Strompreise + 7cent/kWh? Hallo?

  • Habe heute von meinem Stromlieferanten (Flexstrom) den Vorschlag zu Vertragverlängerung bekommen. +7cent/kWh. Wenn ich das richtig sehe ist EEX-Leipzig in der gleichen Zeit ca. um 1 cent/kWh gestiegen. Wie kann es sein, dass uns Kunden das 7-fache der Bezugspreiserhöhung aufgebrummt wird? Ich denke EEG war doch schon im bisherigen Bezugspreis verdaut? Drehen die jetzt ganz ab? Was können wir dagegen tun?


    VG, KWK

  • Ich denke EEG war doch schon im bisherigen Bezugspreis verdaut?

    7 ct sind sicher nicht mit Baseload oder EEG zu rechtfertigen, aber "verdaut" war die Umlage sicher nicht. Die ist in den letzten beiden Jahren dank riesiger Freiflächen PV-Anlagen schon deutlich gestiegen. Aber damit lassen sich gegenüber dem Vorjahr nur ca. 2 ct. rechtfertigen. Unser Freund Gunnar kann da vielleicht genaue Zahlen sagen ?

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Flexstrom ist dafür bekannt erst über das Portal Verivox (die bekommen eine Provision und sind nicht neutral) mit billigen Strom Kunden zu locken und dann die Kunden über den Leisten zu ziehen. :uebel:


    Das "Flex" steht nur für "flexibel bei der Preisanhebung". :-)_:-)


    Hilft nur wechseln und einen seriösen Anbieter ohne Vorkasse und Kaution zu nehmen. :sehrgut:

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • riesiger Freiflächen PV-Anlagen

    ... im Sonnenland D @:pille , da schwillt mir sowieso der Kamm


    Kunden über den Leisten zu ziehen.

    genausso ist es gelaufen. Ein paar Tage vor Ablauf der Kündigungsfrist werden dem Kunden die charmante Konditionen fürs nächste Jahr geschickt.


    Hilft nur wechseln und einen seriösen Anbieter ohne Vorkasse und Kaution zu nehmen.


    Ich hatte das Wort "Wechselstrom" bisher eigentlich anders definiert. Darf man ich hier im Forum :freunde: auch konkrete Namen zum Wechseln hören?


    beste Grüße, KWK

  • Für all die die schon eine älteren Vertrag haben kam das Thema schon letzten Monat:
    Bund der Energieverbraucher: Erneuerbare als Sündenbock


    Jedenfalls bist du mit Flexstrom voll auf ein Lockangebot angesprungen. Entweder du ziehst zum nächsten Lockvogel und hast jedes Jahr wieder Arbeit oder du suchst dir einen stabilen (ev. etwas teureren) Lieferanten.



    mfg JAU

  • Ich habe mir für ein Abschlagmodell entschieden,
    das ist immer einen Betrag x günstiger als der Allgemienstromtarif des lokalen Grundversorgers.
    Da bei uns der Grundtarif recht günstig ist, was man heute so als günstig vertsehen kann, habe ich einen guten Tarif.
    Da eh immer alle ihre Preis nach oben korrigieren, hat jede Erhöhung, zu keiner Änderung im an der Preisposition des neuen Liefranten gesorgt.
    Allerdings, wer Nachfragen, Besonderheiten oder nur einen Ansprechpartner haben will, steht auf verlorenem Posten....

  • 7 ct sind sicher nicht mit Baseload oder EEG zu rechtfertigen, aber "verdaut" war die Umlage sicher nicht. Die ist in den letzten beiden Jahren dank riesiger Freiflächen PV-Anlagen schon deutlich gestiegen. Aber damit lassen sich gegenüber dem Vorjahr nur ca. 2 ct. rechtfertigen. Unser Freund Gunnar kann da vielleicht genaue Zahlen sagen ?


    kuckuck,
    Gunnar ist stark erkältet
    und da nehm ich mir mal die Freiheit


    EEG-Umlage 2010: 2,05ct/kwh (glaub exakt waren es 2,047...aber bin mir nciht sicher)
    EEG-Umlage 2011: 3,53ct/kwh


    also so unterm Strich grob andethaltb cent gestiegen.


    Klar,
    dasss ist sicherlich etwas mehr als gewollt
    und Politik hat ja auch reagiert.....für meinen Geschmack zu spät
    weniger Kürzung bei früherer Begingg, wäre sicherlich effektiver gewesen und hätt unterm Strich wohl kaum zu viel weniger Zubau geführt, aber das zu preiswerteren Ausgaben.
    ...aber insbesondere bayrische Landesväter mussten ja für ihre Landwirte und politisch Nahe (Turn+Taxi PV-Projekt) ncioh etwas Zeit schinden.



    Grundsätzlich,
    bin ich aber durchaus ein Freund der EEs und auch der Variante der Umlage
    ...nur erfordert es halt etwas Fignerspitzengefühl wenn man da dreht.


    Gut,
    also die EEG-Umlage kann die 7cent nicht erklären
    ...und schaut man sich die Preissteigerungen seit 2000 an,
    dann ging der Haushaltspreis um über 10cent hoch....bei aktueller EEG-Umlage von 3,5cent


    Es ist eine Mär, dass die dran schuld sind (zumal ja per merrit-order auch eine kostendämpfende Wirkung auf den Großhandelspreis wirkt)
    Sie haben sicherlich ihren Einfluss, den Batzen kassieren ander.
    ...wie hcoh waren die Konzerngewinne von RWE,EON,ENBW und Vattenfall im letzten Jahr (irgendwas 2stelliges in mrd.Bereich)
    auf alle Fälle die Höchsten jemals erzeilten.


    PS: Bei so nen billig-Atomstromer wie flexstrom
    ist aber eh vorsicht geboten....mit unterdeckten Stromtarifen geht man ins erste Jahr, um dann genug Dumme im 2ten Jahr vom wechsel abzuhalten und fett zu kassieren

  • Kannst Du den Satz auch erklären ?


    bluwi


    nö,
    dass hatten wir schonmal innem anderen thread
    und ich fürchte, dass eh durhc meine Komentierung schon ein Wust von Manfred wieder komen wird


    BITTE
    dass muss ja nciht unbedingt hier wieder ellenlang ausarten
    Hatten wir schon woanders und rein zum merit-order-Effekt versuch ich irgendwann mal nen extra-thread mit Erklärungen

  • . . . und rein zum merit-order-Effekt versuch ich irgendwann mal nen extra-thread mit Erklärungen

    Das wäre schön, damit ich auch was lerne . Denn unabhängig davon, ob man den nun für gut oder schlecht hält, hat der bei mir nämlich genau den gegenteiligen Effekt, den Du beschreibst.


    Mir liegt da an einer Klarstellung, weil nach meiner Überzeugung durch unglaubwürdeige Darstellungen der Sache wesentlich mehr geschadet als genutzt wird. Wenn etwas was kostet und es gibt Gründe, es trotzdem so zu machen, dann muss man das so sagen und nicht so tun als könnte man einfach durch Behauptungen das Vorzeichen verdrehen, weil die Leute sowieso zu blöd seien, um die Realität zu verstehen. Auf diese Weise kann man vielleicht PMs erster, zweiter oder dritter Art an den Mann bringen, aber auch nur mit dem entsprechenden Erfolg.


    Gruss
    bluwi

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • wie gesagt,
    keine Zeit, aberzur Einstimmung mal was offizielles
    http://www.bmu.de/erneuerbare_…n/downloads/doc/39649.php


    ich denke durchaus,
    dass unterm Strich es uns mittlerweile was ksotet....die Umlage an sich mit Sicherheit nicht,
    da es halt positive Rückkopplungen gibt.
    Wieviel es nun unterm Strich ist, dazu müsst man mal eine exakte Rechnung machen -die es aktuell nicht gibt-


    In früheren Jahren (mit geringerem PV-Anteil)
    kam sogar ein plus bei raus

  • erhöht sich der Strompreis ....ist der Michel der Dumme .... und die Politik spielt mit


    wird die Vergütung gekürzt (siehe Anhang) ....ist auch der Michel (wenn auch ein anderer) der Dumme .....und die Politik spielt mit


    da darf jetzt spekuliert werden ob die nächste EEG-Umlagenerhöung geringer ausfällt, aber die nächste Strompreiserhöhung dafür umso kräftiger.


    Ich versteh das ganze sowieso schon lange nichtmehr. ?( und ich weiß nicht obs mich überhaupt noch interessiert!

  • keine Zeit, aberzur Einstimmung mal was offizielles

    Ein gutes Beispiel für den Spruch "traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast". Ich gehe jede Wette, es gibt auch Gutachten, die genau das Gegenteil aussagen.


    Aus meiner Sicht stand das Ergebnis des Gutachtens im Kern fest, bevor es beauftragt wurde. Die Logik dahinter ist reines Wunschdenken. Wirtschaft funktioniert so nicht. Wenn die Konzerne sich mit so plumpen Mitteln austricksen liesen, dann wären sie nicht da, wo sie heute sind. Nach der Logik des Gutachtens bräuchten die nur ein paar "teure" Kraftwerke außer Betrieb nehmen, und schon stiege der Preis enorm an.


    Nebenbei würde die Logik sagen, sobald zwei oder drei Atomkraftwerke still gelegt würden, würde der Strompreis ins Astronomische steigen. Ich garantiere Dir, wenn das so wäre, würde morgen das erste abgeschaltet. Da müssten wir ja quasi dankbar sein, dass unser aller Angela so einen tollen Deal gemacht hat


    bluwi

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.


  • Gunnar ist stark erkältet

    Das volle Programm aus der Wick-MediNight-Werbung.


    Zitat

    EEG-Umlage 2010: 2,05ct/kwh (glaub exakt waren es 2,047...aber bin mir nicht sicher)
    EEG-Umlage 2011: 3,53ct/kwh
    also so unterm Strich grob andethalb cent gestiegen.


    Genau so ist es. Selbst die BNetzA hat in einer Pressemitteilung darauf hingewiesen, dass von den 1,5 ct Zunahme auf die Umlage an sich 0,5 ct durch verringerte Bezugskosten (und das bei anziehender Konjunktur) beim Endtarif abzuziehen wären: "Nach unseren Berechnungen müsste der Beschaffungskostenanteil bei den Haushaltskunden 2011 durchschnittlich um etwa einen halben Cent pro Kilowattstunde sinken."
    Quelle: BNetzA nimmt Stellung zur Erhöhung der EEG-Umlage


    Gruß,
    Gunnar