Beiträge von Manfred aus ObB

    ich bin auch vom Bau und ...
    ...... aber lass bitte das Bla Bla drumherum sein!!



    Nur weil wir vom Bau sind, muß das ja nicht heißen das wir keine Kultur nicht haben X(


    Wenn Du Erdrakten kennst ?( warum mekerst dann über meinen ersten Beitrag :schimpf:


    Es gilt neben vielen bis das ganze Fertich, wer ist Juristisch für die Straße zuständig,
    weil kann Gemeinde aber auch anderes sein, ja ich kenn Neubaugebiete da ist es
    sogar die Bauträgergesellschaft, oder Die hat vor Übergabe an die Gemeinde
    dafür gesorgt das die dort keine Konzesionsabgabe später dafür verlangen darf,
    also ohne Wissen was dort Sache ist eine Diskussion kalter Kaffee |__|:-)


    Also was treibt Deinen Blutdruck nach oben, der Blaumilchkanal,
    also Entschuldige gerade jetzt zum Ersten Mai ( also den Feiertag nicht die angebliche BHKW Firma )
    dem Tag der Arbeit und zwar für die Richtige nicht für Bürokratie ist das
    einer der Bücher das gelesen sein sollte, oder wenigstens der Film gesehen
    man muß allerdings die Ironie Verstehen, na vielleicht zu viel verlangt in der heutigen Zeit?


    Also für Die die es nicht kennen aber Zeit für Humor und Ironie haben


    http://www.youtube.com/watch?v=2PeoLVraBWM


    ( Zeitindex 0:16 beachten ) zum 1 Mai 2012 dem Tag der Arbeit


    Alternativ


    http://www.youtube.com/watch?v=w1RLoX2WuOI



    Also Walter Alias Wallerkaufmann ( Was hat das mit den Waller auf sich, ich wohn nämlich
    in einer Gegend mit einer Wallerlegende, aber lassen wir d.............)
    erzähl mehr zu Euren Vorhaben, sonst wird alikante ungeduldig und man hat dann denn
    Eindruck Er hätte keinen Humor nicht :glaskugel:

    da die Straßenquerung eine teure Angelegenheit ist wegen den Straßenbauvorschriften. Die Arbeiten
    dürfen nur von zugelassene Bauunternehmen ausgeführt werden. Ich sprech aus Erfahrung,


    Da ich ja selbst vom Bau stimm ich Dir zu


    Aber


    da ich früher u.a. Ampelanlagen gebaut habe.


    Selbiges muß je nach Verfahren das angewandt nicht sein


    Beim einsatz von Bodenraketen könnte man die Leitung auch unter der
    Straße schießen, erstmal als Wärmeleitung ( Leerrohr verlegen den es sollte eine Steuerleitung
    noch mitverlegt werden ) das könnte Hilfreich für eine Genehmigung sein
    ( Eventuell je nach Fortschritt der Genehmigung für ein Leerrohr zur
    Aufnahme einer Fernwärmeleitung mit Steuerkabel ) feststellen öhh
    könnt ma noch ein Stromkabel einziehen ?(




    Für Die die nicht vom Bau sind ein Demovideo ( nur zur Verdeutlichung
    keine Werbung ) was unter Schießen zu verstehen, weil alikante hat mich
    ja nicht verstanden :blush2: ( ist halt nicht vom Bau )


    http://www.youtube.com/watch?v=C9yjKmHUe18


    obwohl Die fast so lang wie ich Erfahrung am Bau haben


    Dort steht unter den Video


    Zitat

    Die neue GRUNDOMAT-N Erdraketengeneration ist ein Meilenstein in der 40jährigen Erfolgsgeschichte der GRUNDOMAT-Erdraketen.

    Wie hoch ist der Aufwand der Verteilung von Wärme und Strom (eine Straßenüberquerung ist notwendig)


    Also ein herzliches Grüß Gott im Forum


    Das kommt schon etwas auf die Straße an, Sackstraße im Ortsrandlage
    ist etwas einfacher als die Hauptstraße einer Kleinstadt.


    Aber bevor gegraben oder geschoßen wird kommt erst die Bürokratie,
    weil wir sind hier in Deutschland, als erst Genehmigung einholen, bei dem
    der Für die Straße zuständig.


    In Israel wär das eventuell anders da merkts entweder keiner
    oder es wird Literarisch verarbeitet, so wie im Blaumilchkanal

    Die Anlage sollte nach 13?? Jahren abgeschrieben und bezahlt sein!!



    Ich kenn einen Arzt aus München dessen Anlage ist 16 Jahr und hat am Anfang 2 Mark je kWh bekommen
    trotztdem verbraucht der das heut noch nicht selber, weil unrentabel


    es ist recht warm drausen und mit vorrückendem Alter trinkt der Mensch zu wenig was im Zusammenspiel zur einen oder anderen Fehlfunktion führen kann.



    Stimmt hier sinds auch über 30° und das es am Anfang der Woch noch geschneit hat macht
    es für den Kreislauf nicht einfacher, nix desto Trotz hab ich bis jetzt in den Thread wenig geschrieben
    wobei mich die Änderung der Überschrift schon gewurmt hat


    Zitat

    BHKW mit Photovoltaikanlage kombinieren -> Schaltung Zähler?


    es wurde zwar hin und wieder Festgestellt das es nur Neuanlagen nach 2009 ( soweit man sich in meinen Alter
    auf das Gedächtnis verlassen kann ) aber das in die Überschrift zu manifestieren das hat man trotz Änderung nicht geschafft.


    könnten sich die Herren aus Bayern mal einig werden über was Sie granteln??


    Nein weil das eine ein Franke und der andere aus de Berg, das respektiert sich, kann sich
    auch Einig sein, muß aber nicht wie ich geschrieben


    ch bin mit Fitz nicht immer einer Meinung Saldierende Zähler so wie Fritz es sieht
    können so nicht gehen,


    Wenn Du dich etwas abreagiert hast sage uns doch welche kosten es Fritz verursacht seinen PV Strom selbst zu verbrauchen???


    Auch da ist es immer hilfreich eine Diskussion im Zusammenhang zu betrachten und nicht
    aus diesen zu Reisen


    Zitat von »Energiepionier«
    Darf ich jetzt auch den PV Strom selbst verbrauchen? und die von BHKW-Forum entwickelte Zählerkaskade verwenden?



    Theoretisch ja, praktisch jedoch wie erläutert finanziell sinnfrei.


    wen Fritz seine Zähler umbaut sinds Kosten, soweit müßt auch wenns 40° hätt Einigkeit herrschen :freunde:



    Deine verbale Inkontinenz * bezüglich Altersgruppen und damit verbundenen Verständnissproblemen übergehe ich mal großzügig -


    ach da siehst Du da jünger etwas anders als ich |__|:-)


    Auch wenn was nicht Verstanden wird, kann in dem Fall einer beteiligten Verstanden
    haben in wie weit der Andere bereit/Willens oder eventuell nur nicht Verstehen kann.


    Je nach dem wieß der Andere nicht versteht kann man die Brücke schlagen, wen
    der Wille von Beiden Seiten da, wenn nicht ist es ein fruchtloses unterfangen.


    Aber da ich ja bald 50 Jahr am Bau weiß ich das man Fundamente nur dort hinstellt
    wo tragfähig und diese Fundamentprüfung wird oft falsch Verstanden von einer Seite,
    macht aber nix damit kann man Sinnlose Beschäftigung vermeiden :~~


    alternativ kannst auch in die Kirch gehen und granteln, dort ist wenigstens schön kühl und der Herr wiederspricht auch nicht!!


    Theoretisch kein schlechter Vorschlag allein ich sitz darüber


    http://www.uni-saarland.de/fak7/fze/ThOptHeizen.htm


    denn da kamm ein Mail aus Sachsen

    Zitat


    Schauen Sie bitte bei der Gelegenheit mal mit auf das
    Gegeneinanderstellen von Wärmpumpen und KWK?


    Da liegt der gute Mann m.E. falsch. Ich habe ihm das auch schon vor 2
    Monate geschrieben, aber noch keine Antwort bekommen.


    und da ich mich eigentlich mit Sachsen gut versteh, bin ich da halt dran :wissenschaftler:
    und de Kirch muß noch etwas warten auf mich ||_

    Naturstrom, vollständig aus reg. Energien



    Und im gegensatzu zu anderen Alibiökoverstromern
    nicht zu 100% aus Wasserkraft von der schönen blauen Donau bei Wien
    http://www.youtube.com/watch?v=VDxKKtniq7k
    oder Norwegen, kommt bei Naturstrom fast 50% Rechnerisch aus deutscher Windkraft.


    Also es ist politisch Notwendig Ökostrom als Signal zu kaufen
    aber leider ist zur Zeit nicht mehr als eine politische Absichtserklärung
    mit festen Preisen die günstig, wär dem nicht so wär auch das politische Signal geringer.


    Also Naturstrom aus dem Frankenland


    https://www.naturstrom.de/unse…rivatkunden/die-vorteile/


    p.s. die Vermarktung des Windstroms auf die Art steigert leider die Kosten im EEG


    aber vom Prinzip her :applaus:

    Zu behaupten das KWKG sei eine "Farce" entbehrt bisher jedwedem Argument.



    Es scheint das man in Oberbayern die Franken doch besser versteht als kurz vorm Deich


    Natürlich ist das Gesetz für die KWK juristisch mit Inhalt erfullt und solang man die Anlage
    nicht länger als 10 Jahre hat auch so das manche zuminderstet das Gefühl haben es geht auf.


    Sind aber die 10 Jahr rum bekommt man einen tritt in den Arsch sitzt vor der Tür und aus dem
    Blickwinkel sieht das Gesetz dann schon anders aus.


    Jetzt gibts so wenn man das von außen Betrachtet ( Theoretisch bin ich das da derzeit im EEG angesiedelt )
    zwei Lager bei den BHKWbetreiber die einen die Predigen von der PVlernen heißt verdienen lernen,
    die andern die Ihren Strom liefer Selbst vermarkten wollen, was Arbeit ist und von Seiten
    des Gesetzgebers keinerlei Förderung erfährt ( eher das gegenteil, eventuell sind Leute die
    Arbeiten für ihr Geld wollen und Selbstverantwortung anstreben, Generalverdächtig ) und vom EVU
    sowieso als potentieler Feind.


    Wenn die Leut dann noch hier für ihre Langjährige Bemühungen KWK zu etablieren hier so
    von oben Herab behandelt werden, find ich das etwas zum ;(


    Ich bin mit Fitz nicht immer einer Meinung Saldierende Zähler so wie Fritz es sieht
    können so nicht gehen, weil ich kann nicht auf EVUs schimpfen sie aber dann zum eigen
    Vorteil gebrauchen. Aber Bilanzierend Zähler im Niederspannungsnetz um an den Nachbarn
    zu liefern Zeitgenau, das ginge, wird aber weder von Teilen der Führungsriege hier unterstützt
    noch gibt es derzeit ein Politische Lobby dafür, aber es gibt ein Akademische und die gilt es
    breiter zu machen, denn klappts auch mit der Politik, das ist aber Arbeit vor Ort und nicht
    Protokolle schreiben.


    Das wirst Du vermutlich falsch verstanden haben. Die Nutzung ist soweit mir bekannt durchaus möglich, es erfolgt jedoch keine Vergütung. Da die Einspeisevergütung höher als der aktuelle Strompreis ist, sehe ich keinen Sinn in einem Eigenverbrauch aus einer 2000er Anlage.


    Also wenn ich Fritz wär, wär ich Stinkesauer über so na ja sagen wir mal fast Juristische Formulierung.


    Fritz hat in der Sache Recht ( keiner der Denken kann wird Solarstrom selber verbrauchen,
    wenn Verkaufen fast des doppelte bringt, nannte sich früher gesunder Menschenverstand,
    etwas was immer weniger zu finden, weil der nicht Zertifizierbar ( Such das Stöckchen OFFTOPIC))
    wird aber aufgeklärt ( obwohl die meisten in Seinen Alter Aufgeklärt sind ) das Er es evetuell Juristisch
    falsch darstellt ( die Kritik stimmt zwar ist aber so als wenn ein Jurist meint Ehebruch ist nicht Strafbar,
    egal was Ihre Frau dazu sagt )



    Zitat von »Energiepionier«
    Darf ich jetzt auch den PV Strom selbst verbrauchen? und die von BHKW-Forum entwickelte Zählerkaskade verwenden?



    Theoretisch ja, praktisch jedoch wie erläutert finanziell sinnfrei.


    Theoretisch kann ich mir ins Knie ein Loch Bohren


    Es ist nicht Sinnfrei, sonder verursacht Kosten im Fall von Fritz da Seine Anlage vor
    der Neufassung des EEG ans Netz ging die PV Eigenstrom durch Zuzahlung von EEG Geldern
    als Zweiten Weg ermöglichte um Kosten im EEG zu reduzieren, wie immer ging der Schuß nach
    hinten los, den es setzte eine Flucht der Kellerkinder des EEG ( Klär/Grubengase und Wasserkraft
    teilweise Landwind ) ein was dessen Kosten steigen läst, aber das ist ein fast Randthema, zeigt
    aber das Gesetzt auch anders Ausgelegt werden können als von Juristen gedacht.


    Aktuell ist es leider so das Fritz außer moralischen Zuspruch am Stammtisch


    6. BHKW-Forum Bayernstammtisch am 18.05.2012 in Erlangen


    in Sachen Rentabilität Seiner BHKWs kaum zu helfen ( leider ist in gewissen
    Altersgruppen wenig sensibiltät dafür anscheind vorhanden, das überhaupt
    zu Überdenken was Fritz will, sondern nur zu belehren was der eigene natürlich
    besser Standpunkt ist ) nur wer Fritz nicht hilft vergißt das Er und sein BHKW
    älter werden, Bedeutet wenn das BHKW 10 Jahr rum hatt lebts von Seiner
    Rente und die ist nicht so Sicher wie Blümchen meinte :whistling:

    Hm - und wo "verquetsch" ich die PV



    Da wo sie Rentabler verkauft werden kann


    Die Rechnung war ohne Wärme, es kann also sein das immer Sommer das
    BHKW die beiden Blöcke nicht laufen kann, ergo müßte Lieferung und Ladung
    PV eventuell sein


    Dazu müßt man erstmal klären ob da Du einen Einspeisevertrag hast das
    Speichern davon wirklich Sinnvoll ( die Schönrechnungen von Sonnenbatterien
    für Ökoheiligenscheinträger kannst in der Pfeife Rauche )


    Also was bekommst Du in Dein Täschle von den Mietern und was kost gespeicherter
    Sonnenstrom?


    Miteinrechnen aus 1 kWh Sonnenstrom wird über Speicher geliefert weniger nicht mehr
    Verkaufter BHKW strom Leipzig EXX ( die Kwk-Umlage bekommst Du auch derzeit bei Dir
    noch für den Eigengebrauch ) derzeit deutlich unter 5 ¢ an Mieter Verkauft von mir geschätzt
    15 ¢ ( was für die Kosten übrig bleibt, Solarbattereinrechner stellen das als gern als Gewinn dar )


    Solarstrom einspeisen bringt ..............
    Solarstrom Eigenverbrauch ..............
    Solarstrom Nieter liefern mit Eigenverbrauchszulage .............


    Was meint im Jahr 2013 die Clearingstelle zu Solarstromverheizen und Speichern
    Eigenverbrauch oder nicht Eigenverbrauch ?(

    Dem fehlendem Lastprofil kann abeholfen werden -



    Ich sag doch Du bist ein Sonderfall weil dein BHKW Moduliert


    Aber ohne Berücksichtigung der Wärmeführung
    würde das 2 BHKW Blöcke geben so Von kurz nach 6°°
    bis 10°° und von 14°° bis 20°° die Lastspitzen bewältigen
    BHKW und Speicher zusammen


    Leistung Speicher 3 kW und Deins moduliert ja also
    keine Lieferung zur Speichergröße nachrechnen bin ich etwas zu Müd
    aber übern Daumen sind die 15 kWh verfügbarer Speicher die das bei Blei
    ergeben würd locker ausreichend, es ist eher so das es etwas kleiner auch ging.

    Oh, oh - Manni, geht's nicht einfacher und eine Nummer kleiner ?


    Ich frag nun mal als "Elektrischer Laie" einfacher so :


    Da Frägt gerade der Richtige :whistling:


    Kauft sich ein modulierendes :pilot: was bezüglich eines Speichers
    noch ein paar mehr Möglichkeiten offen läßt :pfeifen:


    Es wird den pauschalen Speicher zum BHKW nicht geben ohne Blick
    auf das Lastprofil für das gedacht.


    z.B. Gewerbeeinheit mit Laden Büros und noch ein paar Wohnungen


    um 6°° stehen die ersten auf um 8°° arbeiten die meisten und denken an die
    Brotzeit um 10°° dann kommt der Architekt ins Bureau


    Was so ungefähr um 8°° das BHKW starten läßt und irgendwann zwischen 18°° und 20°°
    ( aus Stromgeführter sicht ) dann sich zur Ruh begibt, der Speicher liefert von 6°°
    bis Start BHKW ( das ist da wo der Verbrauch die Lieferfähigkeit aus Leistungssicht ( also kW nicht kWh)
    übersteigt des Speichers überschritten wird ) und nach abschalten des BHKWs ( also wen
    genug kWh im Speicher und die kW des Speichers ausreichen die Versorgung zu übernehmen )
    fast volle Kanne liefert, bis dann so um die Geisterstund die meisten von der Vertikalen in
    die Horizontale wechseln und der Stromverbrauch marginal und auch so dem Speicher entnommen wird.


    Sollte die Steuerung zulassen das aus dem Akku was ins Netz gelangt, wegschmeißen is a Glump dann :protest:


    Anders Lastprofil ist ein reines Wohnhaus wo unter der Woch 90%
    der Wohnungen leer sind weil die Leut nicht da.


    So als ganz alte Regel von 1890 als man noch Wasserkraftwerke von der
    Stange verkauft hat.


    Leistung des Speichers ( was er an kW liefern kann ) 60 % vom BHKW
    Speicherinhalt je nach Akkutyp und Lastprofil was dann aber eben die kWh wären ;)


    Nach möglichkeit nicht zu einen Brei verühren der kann nämlich teuer werden wenn
    der Verkäufer spitz krieg, der kauft mir alles ab oder noch schlimmer selber keinen Dunst hat :wacko:

    Aus BHKW kommen 5kW Pel für 1h raus. Diese werden nicht benötigt, also kommens in den Akku.


    Selbiges wär so gut nicht, weil des sich so garnet :wissenschaftler:


    Gehen wir mal weil des Gerstel nicht aus der Hosentaschen quillt von Bleiakkus aus


    Also was müßen wir dei den Betrachten wenn er lang Leben soll und des soll er ja
    weil sonst is des mit der Rechnerei für die Katz


    Bleiakku will sanft geladen sein und entladen als 10 % des Speicherinhalts als Ladestrom


    5 kW wärn also 50 kWh
    3 kW wärn 30 kWh des ist billiger


    Um das der Akku lebt sollte nur der bereich zwischen 25 und 75 % entnommen werden
    ( so alla vom Prius lernen heißt sparen lernen )
    gäbe einen nutzbaren Speicherinhalt bei 30 kWh von 15 kWh und wenn man 3 kW entnehmen kann
    also 5 Stund ohne BHKW oder Fremdbezug.


    Braucht man also nur 2,5 kW Strom und der Akku ist voll stellt man das BKW ab und
    bezieht aus den Akku den Strom baut man das für 5 kW in den Akku pumpen braucht
    man weniger Hirnschmalz zum Betrieb aber mehra Diredare zum kaufen, aber wers hatts der hatts :offtopic:


    Also eigentlich sollte der Stromspeicher nur einen Teillastbetieb verhindern oder ein
    unrentable Einspeisung vermeiden, aber dazu muß man mit spitzen Bleistifft rechen,
    ansonsten kommt der spruch von meiner Oma zur Geltung


    :zitat: Sparen muß man, Koste es was es wolle :zitat:



    Jajetzt der Wirkungsgrad der ist auch wieder etwas Abhängig wie schnell man Läd
    läßt man es krachen wird der Akku warm und Wärm ist Verlust aus Stromsicht :strafe:


    Auch ist das je nach Akkutyp verschieden und auch je nach Speicherdauer, weil es auch
    eine Selbstentladung gibt, welche aber dei 25 Stund zu vernachläßigen, es sei
    den Du hast ein Zebra nacha hast zwar keinen Stromverlust aber ein Zebra braucht
    halt Unterhaltungsenergie, ist aber relativ selten und deshalb lassen wir das sonst
    kommt mein Spezel wieder.


    Ein Bleiakku System wird in der Regel für 1 kWh gefütter so zuwischen 0,75 -0,8 kWh
    wieder hergeben an der Steckdosen


    Dazu muss der Wechselstrom in Gleichstrom gewandelt werden, per Gleichrichter (???) - Wirkungsgrad?



    Na ja wenn Du die Akkuspannung so auslegst das so geht, na schon
    hast aber ein heutiges Standartsystem ,it 24 oder 48 V wärs nicht schlecht wenn neben
    dem Gleichrichten die Spannung noch passen tät.


    Aber das ist wie gesagt alles nix neus das gabs sogar richtig Profihaft als
    Berlin noch eine Mauer hatte im Westen


    http://de.wikipedia.org/wiki/B…liner_Kraft-_und_Licht_AG

    Victron Quattro Multi-Wechselrichter/Ladegeräte



    Hängt bei mir seit Zwei Vorbesitzer als Lichtmaschinenersatz am BHKW
    ( 24 V zwei überschwere 12 V Bleidinger, da die normalen größten kaufbaren LKW Batterien immer
    relativ schnell den Anlaßjodler in der Kurzfassung gemacht haben )


    ist ein Prima Gerät für das ( entspricht dem von Seite 40 ) ist nicht wie ich bald
    50 Jahr am Bau aber mehr als 20 Jahr am BHKW ( das ist aber nicht immer im Einsatz gewesen )


    Die Geräte sind ganz klar für Bleiakkus und damit nicht gerade Trendy ( deshalb ja eventuell
    so das es einen Berührungspunkt von Kosten und einen eventuellen Ertrag mit einer schwarzen Null
    in manchen Fällen erreichbar ) aber die Technik ist bekannt und so ausgereift und Kalkulierbar.

    ...aber etz bist scho seeeehr pingelig :keeporder:



    Ichhhhhhhhhhhhhhhhh bin nicht pingelig, ich kannte mal ein Pingelchen,
    ein Student aus Dresden, der dann auch Holzgaser bauen wollt, ist eine traurige Geschicht
    ist leider bei einen Autounfall .....


    Ich hab nur darauf aufmerksam gemacht weil


    Mag mancher zwar für übertrieben halten, aber ich gehe da auf Nummer sicher.


    also alles lesen und nich mir sowas unterstellen


    Grantig ja ist Okay


    aber ping............. ( des klingt ja no Preißisch :schimpf: ) :schimpf:

    Mehr nicht...??? ?( :uebel:



    Das mußt Du aus Westdeutscher Sicht anders sehen, siehe


    Das Ganze ist also kein Schnäppchen.
    Viele Grüße


    Du siehst nur den Preis


    Hier ist es Politisch Korrekt ganz besonders das Klima zu Schützen, koste es was wolle


    Sagt ja der Name schon * Sonnenspeicher *


    wenn das Wort Sonne vorkommt ist eine echte Energetische Bilanz sofort Überflüßig
    weil um in zu sein ein mußte haben Objekt.


    Soll jetzt dann noch wie PV evetuell eine Umlage bekommen, um die zu bekommen evetuell
    nur bei PV was aber ganz andere größen als ein BHKW erfordert und wie viele Wissen auf
    die Richtige Größe kommt es an.


    Zum neutralen nachdecken ( ein Produkt das derzeit nicht unbedingt In ist )


    http://www.inference.phy.cam.a…e_energiegewinnung_a2.pdf


    Seite 352 bis 354 ( man kann auch über Windgas weiterlesen und _()_ )


    Energie ist zu Kostbar ( Kostbar hat nix mit einen Ladenpreis zu tun ) um als es als Lifestyleartikel zu mißbrauchen |__|:-)

    Habe euch ein Foto angehängt. Die Kondensatschläuche fehlen noch. Was wir jetzt noch in den Raum bauen ist ein Gas-, CO- und Brandmelder. Mag mancher zwar für übertrieben halten, aber ich gehe da auf Nummer sicher.



    Hmmm


    also die Lampe in dem Bild


    ich weiß nicht ab ob die ausreichend Zertifiziert ist ?(
    für den Einsatz EX und na ja .............


    und richtig Energie effizient ist die auch nicht 8|

    30cm Luftschicht. Da geht im Ernstfall noch viel rein, aber wäre ja völlig unnötig.



    Wie wahr, wie wahr :wseufzer:


    Hab aber kein Zeit zum Granteln, muß Sachsenmädels bezirzzen
    was von der Schöhnheit in meinen Alter nicht so leicht, ergo kommts auf
    auf die inneren Werte an.


    Übrings was Isoliert in Polystyrol und Mineralwolle das Mineral oder die Plaste oder doch die
    Luft die ohne selbiges ja Kostenlos währ :popcorn:


    In diesen Sinne gehabt euch wohl :hutab:




    p.s. in Plauen gibts noch garkeine Dächse das ist doch noch noch Fernwärme :wissenschaftler:


    Dazu die PDF


    http://www.duh.de/uploads/medi…tgn_KWKG_Novelle_2011.pdf


    ein paar Leseproben



    Hmmm


    na eigentlich sols ja nur 2 Dinge geben die schnell sein sollen
    as Schlittenfahren und as Heiraten


    Zitat

    6.
    Um nicht nur die Energieeffizienz beim Energieverbrauch zu steigern, sondern eine
    größtmögliche Effizienz auch bereits bei der Bereitstellung von Energie zu
    gewährleisten, sollten die Regelungen zur KWK mit Effizienzvorgaben in einem
    einheitlichen Gesetz zusammengeführt werden.


    na ja 14% Elektrisch halte ich persönlich für :uebel:

    das Du nun auch die Zahlen gefunden hast,
    dass EEG-Mischpreis eben nicht bei 31ct liegt


    Erstens war es eine Wachrüttel Zahl das der Strom nicht für Lau wie gern suggeriert
    Zweitens kosten Netze und Speicher Geld wenn das so weitergeht ist das durchaus realistisch
    weil dann auch saisonalspeicher gebraucht werden.


    Im übrigen weil Du grad da bist


    und da die neu geplanten PV-Vergütungen auch in dem Bereich (16,5 für die zubaustärkste Klasse) liegen
    und die von offshorewind grob in dem Bereich, erwarte ich hier eine Stabilisierung auf dem Niveau.


    muß ich Dir mal wieder widersprechen, hab mir heut morgen die Zahlen mal angeschaut, als die von


    http://www.eeg-kwk.net/de/file/EEG_2010_Public.pdf


    und wenn Du da mal Dierektvermarktungsmengen betrachtest


    was les ich da mit alterschwachen Auge


    Solarenergie die einezige Energie die den Eigenverbrauch noch bezahlt bekommt


    0,01% :applaus: Purzelbaum und fünfmalumdieEckfahnelaufen vor Freude


    Wasserkraft ( bisher ein Kostendämpfer für das EEG ) 38,84%
    Gaskraftwerk aus Deponie und Klaär und Grubengas ( wie Wasserkraft ein Kostendämpfer ) :blush2: 50,58%
    und Wind an Land auch gegenüber PV Strom vom billigen Jakob immerhin 10.02%


    wenn die Kostendämpfer weiter aus der Fronknechtschaft der PV fliehen wird das EEG auch bei
    moderaten Zuwachs der Kosten teuerer :pfeifen:


    Aber das nur am Rande erwähnt :hutab:



    aber die Abwälzung der Systemkosten auf die Verbraucher (und eben nicht auf die Erzeuger, gleichwohl wo die sind und welche Netzlasten sie verursachen) ist eben keine Erfindung des EEG, sonder schon immer Gang und Gebe gewesen.


    Ähhh


    da muß ich Dir als einer der unter dem Vater des Wirtschaftswunder aufgewachsener etwas korrigierend
    eingreifend Erklären, kein wie auch immer geartetes Unternehmne kann überleben wenn es nicht Kostendeckend
    arbeitet, es gibt kein abwälzen auf den Verbraucher, da krieg ich Magenverstimmung wenn ich sowas
    les.


    Es kann sein das Gewinne zu hoch, da ist der Kunde selber schuld, wenn bereit das zu
    Zahlen sie Benzinpreise Auto, solang die Kisten kaufen die mehr als 3 -4 Liter saufen,
    hat der Kunde eine an der Klatsche.


    Aber im Strommarkt greift der Staat ein und verzerrt, die Kosten im EEG steigen schneller als das
    HB-Männchen durch die Decke geht und Netz und Regelkosten werden als Marktfernhaltungsinstrumment
    legal eingesetzt und die Börse in Leipzig unter Jubelgesängen von allen die nicht Rechnen
    aber Bilanzfrisieren können künstlich klein gemacht und wer hat dann die Arschkarte :diablo:


    Da wo wir Zwei krachen ist der unterschiedliche Lösungsansatz,
    ich will nicht von der PV lernen heißt verdienen lernen, weil die Kosten unsozial
    und das ist die KWK nicht, ich will das die KWK nur die Kosten an den Netzbetreiber
    bezahlt der Gerecht und nicht mit Alibiklimaretterkosten belastet, die so die KWK
    zu eine Bruchteil im Alleingang erledigt ( außer der Wasserkraft und Gruben/Deponiegas da auch Grundlastfähig ).


    Ich mach mich nicht solidarisch um ohne Sinn und verstand irgendwann ins Netz
    einzuspeisen und von dort Kostendeckung für Ineffizete NanoBHKWs zu bekommen.


    Ich will die Politik so erreichen das die Stärken der KWK sozial vermarktbar sind,
    als Kleinräumige Vermarktung mit Netzentlastung zu Sozialen und Kostendekenden
    Preisen als ca. 15 ¢ für den Betreiber und 16¢ für den Kunden je kWh ohne MWST.


    Mit 4,5 ¢ von der EXXe + 1¢ von Buzzn und noch so 2 ¢ Flexi-Pränie mit vermiden Netzkosten
    das sind 7,5 ¢ das ist verarsche sonst garnix |__|:-)


    Und der Gipfel der Verarsche und da zitir ich Sinngemäß den Veranstalter des nächsten Bayernstammtisch
    6. BHKW-Forum Bayernstammtisch am 18.05.2012 in Erlangen
    Energiepionier * wenn das der Nachbar Einkauft kost bald des 4 und 5 Fache *
    da wärs doch besser nur das doppelt vom KWKler und beide haben was von
    und Netzzubau echt gespart und kein Solarspeicher wo man heißes Wasser einfriert ;)