Beiträge von Bernd der Dachsgebeutelte

    Wir werden jeden zweiten Sparren nehmen.
    Ergibt bei unserem Altbau 1,2 bis 1,3 meter Abstand je Haken.
    Entspricht auch der Empfehlung der Hersteller.

    Zu dem Thema von Dachsfan, die alten! Ziegel zu entfernen und eine neue Unterspannbahn mit Regendichtigkeit zu schaffen und die Module direkt auf die Sparren schrauen, habe ich auch nachgedacht.
    Aber da habe ich noch keine Lösung gefunden, die mir gefällt.
    Angedacht war dabei die anfallende Wärme für eine Luft/Wasser Wärmepumpe abzusaugen.
    Aber das macht das ganze extrem aufwendig.

    Vorhanden:

    PV

    BHKW

    Remeha Therme

    Pufferspeicher 500 L

    Frischwassererhitzer (Kospel S.A. PPE2 electronic LCD)

    Stromspeicher ca. 10 kWh Restkapazität


    Planung:

    Therme entfernen, da eh mehr defekt als ok.

    Wärmepumpe WH-MDC05j3e5, da diese WP keinen Kältetechniker nötig zur Installation, kann diese im Do-It yourself gemacht werden. Aluverbundrohre oder Kupfer können selbst verlegt und gepresst werden. Alle benötigen Pumpen etc. sind in der Anlage verbaut. Zumal sie auch in der WP Datenbank ein gute Figur macht.
    https://www.waermepumpen-verbr…ndex.php?button=verbrauch
    Muss noch geklärt werden: Kann die Anlage mit der aktuellen Haussteuerung (IPSymcon) interagieren/gesteuert werden.

    Pufferspeicher nur max auf 45 Grad wegen COP.

    Durchlauferhitzer nach der Frischwasserstation um Trinkwasser auf Temp zu bringen, für das vorgewärmte Wasser aus der WP. (Frauenwohlfühlfaktor!!)


    Winterbetrieb Oktober bis März = PV bedeutungslos, bzw. meist zu wenig Ertrag um Strombedarf zu decken, grad in Hinblick auf den Zusatzbedarf der WP.
    Daher Betrieb des BHKW’s um genügend Strom zu erzeugen/Speichern.

    Hier ist abzuklären wie der im Gegensatz zum Strombedarf erhöhte Heizbedarf auch mit der WP gedeckt werden kann.

    Wenn BHKW den Pufferspeicher auf 75 Grad bringt, wird der HZ-Vorlauf aus dem Pufferspeicher bedient (VL ca. 38 Grad bei 0 Grad Aussentemp), die WP bleibt solange aus.
    Solange dann der Stromspeicher noch über bestimmten SOC ist und der Pufferspeicher auf HausVL abgesunken, WP wieder an um den Heizbedarf mittels Umschaltventil direkt weiter zu decken.

    Ist der Start SOC Wert im Akkuspeicher für das BHKW errreicht, die WP wieder abschalten.

    Frage hier, sind die Schaltzyklen lang genug damit nicht ein dauernder Start/Stop in der WP gefahren wird.


    Hydraulik

    BHKW, wie vorhanden, Zulauf unten aus dem Puffer, Heißwasser oben in den Puffer

    Frischwasserstation oben aus dem Puffer, zurück unten in den Puffer. Der Trinkwasserausgang geht direkt in den elektrischen Durchlauferhitzer.

    Wärmepumpe, Zulauf unten aus dem Puffer, Warmwasser mit max 45 Grad eine Etage höher, oder über Einschichtrohr, oder Umschaltventil??


    Was noch fehlt ist eine Hydraulikzeichnung.



    Wer hat schon soetwas in Betrieb und kann Erfahrungen teilen?

    Bernd

    Der Base KWK Index wird jedem BHKW Einspeiser gezahlt, wenn noch eine BHKW Förderungzeit besteht (10 Jahre), kommt diese oben drauf.
    Wenn du keinen Nachweis über die eingespeisten Mengen hast, wirst du geschätzt.
    Das kann positiv oder negativ sein, je nach Profil.

    Quartalweise mal eben die Einspeisung notieren und dem Netzbetreiber mitteilen ist doch kein Aufwand.

    Moin zusammen
    Wasserstandsbericht aus dem dunklen Dachskeller.
    Es wurde mit 4 Mitarbeitern meine Zählerkastenanlage besucht und darauf hingewiesen das ich leider keine andere Möglichkeit hätte als jetzt ordentlich Geld in die Hand zu nehmen und Schränke wie Verteilung neu zu machen.

    Nunja.....
    Das EEG 2021 ist ja raus und hat für mich und den Messtellenbetreiber einige Änderungen gebracht.
    Nachdem ein Bekannter und ich mich darin eingelesen habe wurde dem Messtellenbetreiber ein darauf fußender Aufbau vorgeschlagen.
    PV benötigen keine eigenen Messtellezähler mehr, es reicht der Generatorzähler, Abrechnung wird über den Zweirichtungszzähler der bereits verbaut ist abgerechnet.
    Die Einspeisung des BHKW und PV wird über eine Kaskade mittels Abgrenzungszähler erfasst und errechnet.
    Also genauso wie bisher, nur das die zusätzlichen Zähler PV und BHKW entfallen.
    Wodurch auch kein Umbau nötig wird, da bereits genügend 3P Plätze für die moderen Messeinrichtungen vorhanden sind.

    Das ganze dem Messtellenbetreiber und Netzbetrieb so mit geteilt und um Umsetzung gebeten.
    Jetzt nach 7 Wochen noch ein Schreiben hinterher gesendet in dem auf die 6 Wochenfrist hingewiesen wurde die im EEG 2021 verankert ist und mich bedankt das damit mein Vorschlag Messstellenaufbau aktzeptiert wurde.
    Seit dem herrscht betroffenes Schweigen.

    Bin gespannt wie es weiter geht

    Irgendwann kriegen sie alle.
    Ich habe keine Mieterversorgung mehr, alle abgeklemmt. Thermisch wie elektrisch. Lange Geschichte.
    Ich habe ja noch eine Kaskade mit PV, BHKW und Abgrenzungszähler der den eingespeisten Strom des BHKW's erfasst zusätzlich zum Netzübergabezähler.
    Mir hat einer vorgeschlagen das so zu machen, verstehe ich aber noch nicht so ganz.

    Netzübergabe 2RZ vom MSB (3p)

    BHKW 2RZ vom MSB (3p)

    Verbrauch samt PV

    BKHW wird im virtuellen Zählpunkt gemessen.

    So würde nur ein zusätzlicher Zähler auf den MSB entfallen.

    Außer die nehmenauch für einen virtuellen Zähler die Gebühren.

    Zumal die 20€ für einen Messpunkt ja nur solange bleiben bis irgend wann mal ein intelligentes Messsytem nachgerüstet wird, dann wird es richtig teuer.
    Und die 20€ sind ja auch nur bis 202x gedeckelt, danach wird wieder neu an der € Schraube gedreht,
    siehe freie Messtellenbetreiber, die liegen jetzt schon teils weit drüber.

    Nein natürlich nicht, hatte ich doch bereits geschrieben, dass auf jeden Dreipunkt Zählerplatz ein Doppeladapter kommt, wenn notwendig.


    Wenn Du doch kaum noch Strombezug hast benötigst Du keine 100 A Dreipunktzähler, falls das Dein Gedanke ist. Kmmt alles in ehz

    Das musst du mal genauer erklären, auf einen 3Punkt Platz passen zwei Zähler?
    Bietet der Netzbetrieb Bochum die auch an?
    Auf deren Webseite finde ich dazu nichts.
    Hab eh nur noch 63A verbaut, EHZ oder nicht ist miir eigentlich schnuppe. Die Grundplatten darf ich auch bezahlen...

    Meinst du sowas?
    https://asset.conrad.com/media…x=480&ey=480&align=center
    Passt das den in meinen einreihigen Schrank den du damals gesetzt hast?
    Und dann zwei übereinander?


    Im PV Forum schlug jemand folgende Lösung vor

    Netz

    2RZ vom MSB (3p)

    BHKW

    2RZ vom MSB (3p)

    Verbrauch samt PV


    So wird zwar vorrangig PV-Strom genutzt - aber im Winter hält der sich eh in Grenzen. BKHW wird im vZP gemessen. Das ist zulässig.

    PV braucht keinen EZ, wozu auch?