Beiträge von KWK

    Durch Sezieren einer Senertec Kerze

    ... klingt sehr interessant. Kannst Du vllt. bei Gelegeheit dazu mal einen kleinen thread öffnen, idealer Weise mit Bildchen. Wäre sicherlich interessant genauer zu verstehen, wie der Vorkammersockel mit der NGK Kerze gefügt wird. Grob sieht es für mich so aus, als ob von der Kerze kommend zuerst ein Ringteil kommt und der Sockel folgt, wobei zwischen Ringteil und Sockelteil eine dünne Schweißnaht liegt. Wie sieht denn Mittenelektrode aus? Konntest Du nach Abnahme der Kammer erkennen warum die Kerze ausgefallen war? Wo entsteht Verschleiß/Materiabtrag?

    ... moin, dann liegen wir ja sogar beieinander, das war auch ja meine Abschätzung. Andere Verbraucher sehe ich nicht wirklich. Die FriWa mit Ihren 2 Pumpen habe ich mal vernachlässigt, da diese unabhängig vom Dachsmotorbetrieb läuft und damit auch bei stehendem Motor* nicht vom Einrichtungserzeugungszähler erfasst wird.


    * und bei 1000 Bh/Jahr steht der bei uns 90% der Zeit

    ganz soviele Äpfel und Birnen gibt es bei mir nicht. Eigentlich sind es nur zwei. Diese Vielfalt sollte sich noch allgemeinverständlich beherrschen lassen.


    1. eHZ im Anschlusskasten: Erzeugungszähler (der der ja jetzt entfernt wurde) , der kann als Einrichtungszähler nur die erzeugte Energie der Anlage messen.

    2. Zähler im BHKW MSR2 Display (erzeugte elektr. Arbeit) Nennen wir ihn von mir aus zur besseren Unterscheidung: Generatorzähler.


    Der Generatorzähler zählt 6% mehr als der Erzeugungszähler. Absolut bezogen auf 5,5kW wären das immerhin 330 Watt. Schätze ich den MSR Controller, und die beiden Pumpen für Umwältzung und Heizung jeweils mit 60W ab, käme ich auf 180W Eigenverbrauch etwas mehr als die Hälfte der Zählerdifferenz. Bleiben noch 150 W unerklärt. Ist die Restmessungenauigkeit, oder habe ich noch einen Verbraucher übersehen oder falschabgeschätzt? Jo, alles nur peanuts, war nur mal auf den ersten Blick hochgepoppt und interessehalber gefragt.

    ... unser Erzeugungszähler wurde soeben ausgebaut. Hatte geplant die Erzeugung zukünftig alternativ über den internen Zähler des Dachs MSR2 laufen zu erfassen. Vor diesem Hintergrund habe ich mir erstmalig die Werte interner Zähler vs. offizieller Erzeugungszähler genauer angeschaut. Bin jetzt etwas überrascht, dass der interne gut 6% mehr gezählt hat 8|. Scheint in dieser Hinsicht wohl nicht der genauste zu sein. Wie sind Eure Erfahrungen?

    ... aus technischer Sicht sicherlich nicht, die Maschine hat gerade mal 14kBh auf der Uhr. Meine Betriebsweise ist hier eh ein Sonderfall mit 1200 Bh p.a. Rechnet sich nur als Hobby, Idealismus und wenn man alles selber macht. Selbst bei nur rund 15-25% Eigennutzung habe ich - auch während der nicht wirklich vorhandenen Einspeisevergütung der letzten Jahre - den Rest brav voll eingespeist, nach dem Motto jede einsgespeiste kWh erspart der Umwelt eine im Kraftwerk, bei der die Abwärme möglicher Weise nicht genutzt wird.


    Ich hatte das vor rund 2 Jahren mal gecheckt, war für meinen Weg auch nicht wirklich rentabel. Möglicher Weise sieht es mit den aktuellen Förderrichtlinien besser aus. Selbst dann widerspricht es mir, was noch Vollfunktionsfähiges zur Nutzung von Subventionen zu verschrotten.

    Frage an die Freunde der "städttischen" Zählerkaskaden. Das Ding macht nach Auslauf der KWK-Zulage eigentlich keinen Sinn mehr, da mir eh nur die Einspeisung mit der Einspeisevergütung + vermiedene Netznutzungsentgelte auf die Einspeisung erstattet werden, die eh separat vom Zweirichtungszähler gezählt wird. Immerhin wird der jetzt nicht mehr gebrauchte Erzeugungsstromzähler mir mit 17€ p.a. berechnet, damit die Stadtwerke meinen Eingenverbrauch berechnen können, der bei der Vergütung aber überhaupt keine Rolle mehr spielt.


    Ich würde diesen gerne abmelden. Was mein Ihr?


    Grüsse, frohe Ostern, KWK

    Hallo zusammen, ich dachte eigentlich, dass die Varianten des alten Gas-Dachses geläufig sind. :/

    Du, selbst nach Jahren kommt man immer wieder auf "einfache bzw. dumme" Fragen. Ich war selber etwas überrascht, dass beim LowNox-Dachs eigentlich nur normales motorisches Verhalten dahinter steckt und das Ganze vllt. irgendwie eher geschicktes Marketing war.

    Die Aussage kam von Dachsfan der kennt sich mit der Funktion und Zusammenspiel von Gasmischer und Gassteller sicher aus.


    Der Gassteller hat einen seitlich einen Zufuhrkanal in dem axial ein ein paar mm großer Schieber oder Kegel sitzt der über den Spindelmotor durch raus und reinfahren die Gasmenge variiert. Du siehst dies auch auf dem Foto, was ich oben eingestellt habe. Wenn Dachsfan von

    im Klappenventil wird eine Düsennadel

    spricht meint m.E. dieses schieberartige Teil. Aus dem Gasmischer mit Venturi unter dem Ansaugdämpfer werde ich auch nicht wirklich schlau. Denkbare wäre, dass der Mischer eine erste Grundmenge in den Luftstrom führt und ein zweite Gasmenge über die dickere Gasleitung zur Lastregelung an den Gassteller. Ein zweite dünnere Gasleitung vom Dungs liefert die Startgasmenge an den Steller. Hier hatte ich bereits an anderer Stelle geschrieben, dass diese bei mir werkseitig zu hoch ist, was zu massiven Startproblemen duruch Überfettung führt und was nur durch leichtes Versperren der dünnen Leitung zu lösen war, da Senertec keine kleinere Düse liefern konnte.


    FYI: im Mischer sitzt für meinen LPG Betrieb Gas-zustromseitig eine 35er und zum Luftstrom eine 26er Düse. In letztere

    habe einen 0,5 mm Draht eingelegt, seit dem startet er sauber und läuft stabil am 5,5 kW Punkt.

    BHKWFiasko moin, möchtest du uns hinter die Fichte führen? Dass wir der

    CO2 Reduktion mehr Bedeutung beimessen.

    sollten, dürfte allgemeiner Konsens sein :thumbup: . Aber

    locker 15% weniger CO2

    und eine erhebliche Fahrzeuggewichtzunahme alleine auf die Abgasreinigung zu packen halte ich für sehr abenteuerlich und definitiv nicht seriös. Gibt es nicht Einflüsse, die hier erheblich relevanter sind? Die aktuelle Diskussion um weiter steigende Zulassung von SUV dürfte auch an Dir nicht vorbeigegangen sein. Kannst Du Dir vorstellen, dass ein Fz mit DeNOx bzgl. motorischem Wirkungsgrad sogar noch effizienter ausgelegt werden kann? Ich könnte Dir noch viele Beispiele nennen, aber das gehört nicht wirklich in diesen thread. Last not least zählt bei CO2 nur GANZHEITLICHES Denken, d.h. 1) von der Wiege bis zum Grab und 2) global. Das gilt übrigens auch für Elektromobilität.