Stromversorgerwechsel

  • Hallo,


    Nachdem ich gestern ein Schreiben meines neuen Stromversorger im Briefkasten hatte, heute diese E-mail......



    @:pille @:pille


    Der Mensch hat mir eben erklärt, das ich nur dann den Versorger wechseln könnte, wenn ich einen getrennten Einspeise,- und Bezugszähler hätte.


    Ich fragte ihn, ob es denn auch Zähler von einem Messstellenbetreiber hatte noch nie was gehört...


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Dachsgärtner,


    das ist ja auch wieder so ein Fall, wo man sich an den Kopf fassen muss!


    Warum lesen die denn nicht einfach den Strombezug ab???? schicken eine Rechnung und gut ist´s


    Auf der anderen Seite hast du so einen Grund den Zweiwege-Zähler wieder loszuwerden und eigene Zähler einzusetzen und den Rest macht ja dann der Messstellenbetreiber, die Schulung der Mitarbeiter des Stromversorgers meine ich :D


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • bitte korrigiere mich, ich gehe davon aus, dass Du einen 4Quadrantenzähler hast.


    Ein schönes Kundenbindungsprogramm. Klever gemacht vom EVU!


    Aber eins lässt sich daraus auch als positives für künftige BHKW-betreiber ableiten. Einfach vor Inbetriebname des BHKWs den Bezugsstrom über ein anderes EVU beantragen und man bekommt garantiert nicht so einen unsäglichen Zähler, über den hier schon so vieles geschrieben wurde.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Ich weiß nun nicht wie ich das verstehen soll!
    Ich habe einen 2-Richtungszähler montiert von der EnBW und bin Stromkunde bei Ökoflex. Noch vor kurzer Zeit war ich Kunde bei evergreen. Warum sollte denn ein Wechsel nicht möglich sein?

  • Hallo,


    AxelF .


    Zitat

    Auf der anderen Seite hast du so einen Grund den Zweiwege-Zähler wieder loszuwerden und eigene Zähler einzusetzen und den Rest macht ja dann der Messstellenbetreiber, die Schulung der Mitarbeiter des Stromversorgers meine ich


    Du hast ja den selben sch.... (schönen elektronischen Erbsenzähler) wie ich, vieleicht solltest Du auch mal wechseln....


    @ Bruno


    Zitat

    bitte korrigiere mich, ich gehe davon aus, dass Du einen 4Quadrantenzähler hast.


    Das ist ein Elektronisches Teil, aber was der so hinter der Stirn hat????


    Anzeigen tut er nur Bezug und Einspeisung!


    Ich liebäugele eigentlich mit zwei Rücklaufgesperrten Mechanichen Zähler, wegen der Eichfrist, gibt es die auch mit So Ausgang ?


    @ Dachser


    Das versteh ich auch nicht, umsoweniger bisheriger Stromversorger und VBN bisher ein Unternehmen waren, wenn auch sehr verwoben.


    Es bleibt Spannend, ist eben Strom! :D


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Bruno,


    genau richtig, das ist vom EVU sehr geschickt gemacht ! Am Anfang denkt man nichts Böses wenn man so einen modernen kleinen "Super-Zähler" bekommt und dann kommt das bittere Erwachen. :-(/


    Dein Trick ist eine super Idee und ich glaube es war der Grund, dass ich einen altmodischen Zähler bekommen habe. Man kann nur hoffen dass sich zukünftige BHKW Betreiber diese Tips ziehen.


    Zitat

    Positives für künftige BHKW-betreiber: Einfach vor Inbetriebname des BHKWs den Bezugsstrom über ein anderes EVU beantragen und man bekommt garantiert nicht so einen unsäglichen Zähler, über den hier schon so vieles geschrieben wurde.

    (y) (y) (y)

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo,


    Zitat

    Aber eins lässt sich daraus auch als positives für künftige BHKW-betreiber ableiten. Einfach vor Inbetriebname des BHKWs den Bezugsstrom über ein anderes EVU beantragen und man bekommt garantiert nicht so einen unsäglichen Zähler, über den hier schon so vieles geschrieben wurde.


    Zu Spät :-(/


    Aber ich hoffe Dachsfan wird mir helfen, dem Zähler mit dem Seitenschneider zu Leibe zu rücken!


    Mal schauen wieviel Jahre ich dafür den strom vom neuen Lieferanten beziehen muß! ;( ?(


    Aber ich habe eben über die Sufu festgestellt, das es den Thread unter dem Tittel "Zähler§ schon mal gab, aber auch zu spät :D, sorry!


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Dachsgärtner,


    bei welchem EVU hast du denn angefragt wegen einem neuen Vertrag. Da ich auch einen elektronischen zwei-richtungszähler habe undauch im Moment beim RWE bin bräuchte man für einen geplanten Wechsel dort ja gar nicht erst anfragen.


    Dachs

  • Tach



    auch bei einen 4-Quadrantenzähler kann man den Anbieter für
    Richtung 1 Bezug wechseln, zwei getrennte Zähler sind nicht erforderlich.


    Die Zählwerke für den Bezug werden EDV-technisch dann mit den neuen Stromlieferanten verküpft und abgerechnet


    Die Zählwerke für die Lieferung werden EDV-technisch mit den Netzbetreiber verknüpft und entsprechend abgerechnet.



    Ich kenne tausende Fälle wo das so funktioniert


    Vielleicht sollte man sich im Meerbusch ggfs eine neue EDV anschaffen
    und die alte aus Monopolzeiten abschalten



    allerdings Richtung2 Lieferung betrifft nur den Netzbetreiber und interessiert die Stromanbieter-AG -GmbH im gleichen EVU-Konzern,
    überhaupt nicht


    MfG

  • Zitat

    Ich kenne tausende Fälle wo das so funktioniert


    Leider werden derzeit diese "Kombinationszähler" als Druckmittel eingesetzt um den KWK Betreiber am Wechseln zu hindern.


    Es ist daher empfehlenswert keine Zweiwegzähler (Zweirichtungszähler) einzusetzen, sondern private Einspeisezähler zu verwenden.

  • Hallo,


    Original Atommafia:

    Zitat

    Ich kenne tausende Fälle wo das so funktioniert


    Bei mir sind momentan auch VBN (Einspeisung) und Stromversorger (Bezug) eigentlich zwei Unternehmen.
    Mein angedachter neuer Stromversorger sagte mir, das es schon einmal mit einem Netzbetreiber ärger wegen dieses Zweirichtungszähler´s gegeben hat, deswegen hat der Vorstand sollche Verträge für die Zukunft abgelehnt.


    Mal we dumme frage zum Thema Messstellenbetreiber:
    Muß der Messstellenbetreiber den/die Zähler selber einbauen, oder könnte dies auch ein anderes, konzezioniertes Elektrofachunternehmen für den Messstellenbetreiber machen?
    (Schliesslich baut das EVU ja auch nicht jeden Zähler selber ein...)


    Und einen Zähler kann man leichter per Post verschicken, wie den Messstellenbetreiber :D


    Gruß Dachsgärtner

  • Zitat

    Original von Dachsgärtner
    Hallo,


    Original Atommafia:


    Bei mir sind momentan auch VBN (Einspeisung) und Stromversorger (Bezug) eigentlich zwei Unternehmen.
    Mein angedachter neuer Stromversorger sagte mir, das es schon einmal mit einem Netzbetreiber ärger wegen dieses Zweirichtungszähler´s gegeben hat, deswegen hat der Vorstand sollche Verträge für die Zukunft abgelehnt.


    Das ist normal und logisch, alles andere ist unwirtschaftlich.
    Genau aus dem Grund habe ich den "Messstellenbetreiber" gemacht.... ))))


    Jede Maßnahme erfordert eine Gegenmaßnahme :tongue:



    Zitat

    Mal we dumme frage zum Thema Messstellenbetreiber:
    Muß der Messstellenbetreiber den/die Zähler selber einbauen, oder könnte dies auch ein anderes, konzezioniertes Elektrofachunternehmen für den Messstellenbetreiber machen?
    (Schliesslich baut das EVU ja auch nicht jeden Zähler selber ein...)


    Und einen Zähler kann man leichter per Post verschicken, wie den Messstellenbetreiber :D


    Schaust Du unter dem Link, unter Pflichten des Messstellenbetreibers, steht da das er selbst einbauen muss ? :D
    Grundsätzlich nein, aber ein Messstellenbetreiber sollte besondere Sorgfaltspflichten erfüllen und in der Regel selbst montieren. Es ist nicht angedacht das persönliche Erfüllung Pflicht ist, was sollte denn werden wenn der Messstellenbetreiber krank wird ? ))))


    Damit keine Missverständnisse aufkommen:
    Jeder Messstellenbetreiber sollte, er riskiert sonst seine Konzession ( nicht nur als Messstellenbetreiber) am Anfang sehr exact die Vorschriften beachten. Bei mir z.B. hängt an jedem Zähler meine persönliche Plombe und ein von miner CNC Maschine grafiertes Schild mit Messpunktbezeichnung. Denn die Netzbetreiber werden natürlich versuchen den Messstellenbetreibern sagen wir...das Leben schwer zu machen ..?


    Deshalb alles 100 %ig und ein Digitales Foto machen, das ist perfekt und korrekt. Ein grober Verstoß könnte auch Strafrechtliche Schritte nach sich ziehen StGB 248c usw....

  • Hallo Dachsfan,


    Zitat

    Denn die Netzbetreiber werden natürlich versuchen den Messstellenbetreibern sagen wir...das Leben schwer zu machen


    Wie läuft das den bisher, klappt die abwicklung mit den Netzbetreibern?


    Oder muß ich damit rechnen, das alle 14 tage ein kontrolleti vom Netzbetreiber in meinm Keller steht, und nachschaut ob sich der Zähler noch schön dreht / blinkt? :D


    Wenn der Messstellenbetreiber einen Zweirichtungszähler einbaut, und zwei Messpunktnummern vergibt, dann müsste das doch für VBN und Stromanbieter eigendlich auch OK sein, oder?


    gibt es die denn auch mit unabhängigem So für Bezug und Einspeisung ?


    Ein Zähler wäre nämlich einfacher zum einbauen, wegen der engen Kabelkanäle im Zählerschrank....


    Gruß Dachsgärtner

  • Zitat


    Wie läuft das den bisher, klappt die abwicklung mit den Netzbetreibern?


    Oder muß ich damit rechnen, das alle 14 tage ein kontrolleti vom Netzbetreiber in meinm Keller steht, und nachschaut ob sich der Zähler noch schön dreht / blinkt? :D


    Nein, bisher gab es da keine Probleme, gewisse Probleme gibt es nur bei dem Erinnerungslücken... Messstellenbetreiber kennen wir nicht, was ist das denn..... ?( :rolleyes:


    :-(/ Dann kriegen sie es erklärt :tongue:



    Zitat

    Wenn der Messstellenbetreiber einen Zweirichtungszähler einbaut, und zwei Messpunktnummern vergibt, dann müsste das doch für VBN und Stromanbieter eigendlich auch OK sein, oder?


    Das haben wir noch nicht gemacht.


    Zitat

    gibt es die denn auch mit unabhängigem So für Bezug und Einspeisung ?


    Meines Wissens - nein


    Zitat

    Ein Zähler wäre nämlich einfacher zum einbauen, wegen der engen Kabelkanäle im Zählerschrank....


    geht nicht, gibts nicht.... ))))

  • Tach



    Es gibt Zweirichtungszähler in Eintarif -Zweitarif und als Maximumzähler
    Auch mit getrennten Zähllimpulsausgängen für Richtung 1 und Richtung 2


    Und als Netzbetreiber kann man auch zB ein 4-Q-Zähler mit Fernzählung einbauen weil man den Betreibern wegen den Zählerständen nicht dauernd nachlaufen will und den Stromlieferanten für Richtung 1 zB nur den Meßpreis für einen einfachen Zähler in Rechnung stellen.
    Das klappt wenn man will :-)



    Die Ära der Ferrraiszähler ist in absehbarer Zeit beendet, in 5-10 Jahre sind im auch im Haushaltsbereich elektronische Zähler mit Fernzählungzusatz über GSM /Powerline /433 Mhz-Funk Standdard, schon alleine wegen der einfachere Ablesbarkeit



    MfG