Dachs: Biodiesel - Probleme immer nach Betankung

  • Hallo,


    wir haben seit 2004 einen Dachs und haben nach anfänglichen Problemen mit der (scheinbar) Steuerplatine eigentlich keine Probleme mehr, ausser nach dem Betanken. Der Dachs setzt immer nach dem Betanken mit verschiedenen Fehlermeldungen aus welche auf mangelnde Treibstoffzufuhr schliessen lässt (ich hab die Fehlermeldungen gerade nicht zur Hand da ich in Mailand im Hotel sitze und meine Freundin zuhause das Wort Dachs schon nicht mehr hören kann) . Anfangs hiess es von unserem Dachs-Center man müsse den Dachs beim und ein paar Stunden nach dem Betanken ausschalten, da er sonst die aufgewirbelten Schwebestoffe des Biodiesels ansaugen würde und verstopfen könne. Jetzt haben wir wieder Biodiesel bekommen, der Dachs war mehrer Stunden ausgeschaltet und wir haben wieder dasselbe Problem. Das Dachs-Center war wieder da und meinte nunmehr dass es an unsere Ölzufuhr liegen müsse und diese irgendwo Luft ziehen würde. Komisch nur dass der Dachs WENN er mal durch x-maliges entstören und nachstarten wieder läuft dann bis zur nächsten Füllung reibungslos läuft. Wir sind am verzweifeln, das Dachs-Center lies durch die Blume durchblicken dass dies der letzte Einsatz auf kulanz für uns war, der Tanklieferant hat auch schon alle Leitungen und Anschlüsse untersucht und nix gefunden.... und wir sitzen zwischen den Stühlen....


    hat von euch einer eine Idee was wir machen könnten ....


    lieben Gruss


    Freddy

  • Ich hab mal irgendwo läuten gehört das Pöl sich gerne "aufschäumt" wenn es z.B. gereinigt wird, und dieser Lufteintrag erst durch langes stehen oder durch irgendetwas anderes wieder entlüftet ist.


    Bei Biodiesel??


    Könnte es sein das deine Ansaugung schwimmend ausgeführt ist und du so an der oberen Tankschicht einsaugst und evtl. da sich noch die Luft abscheidet??
    Wenn dieses Pöl/Luftgesmisch dann zu dünn für den Leistungsbedarf Dachs ist????
    Ist ein Schauglas vor dem Eingang in den Dachs vorhanden?
    Da schonmal beim starten reingeleuchtet?
    wenn die Luft erstmal im Einspritzsystem ist braucht es dan wieder einige Strats bis die weg ist.


    Nur so eine Idee, alte Dieselautos hatten ja auch so ihre Probleme nach dem Leerfahren.
    Und Pölautos sind auch öfters am entlüften wenn man so die Foren durchliest.



    Ach ja und für die Frau hilft ein schöner knisternder Kamin.
    Läßt sich dann auch viel besser vor kuscheln wenn man mal wieder da ist.

  • Hi Bernd,


    vielen Dank für die schnelle Antwort...


    also im Tank hängt ein Ansaugschlauch der fast bis auf den Boden des Tanks geht... Schauglas ist auch vor dem Dachs... aber natürlich ist niemand zugegen wenn der Dachs stoppt... denn er läuft nach dem Betanken ja noch eine Weile sodass wir nicht sehen WANN, OB und WIEVIEL Luft angesaugt wird....... wir merken es meist erst am nächsten Morgen wenn die Dusche kalt ist (was im Sommer ja nedd soooo schlimm ist ;-) ) ....


    aber wenn dieses Luftproblem wirklich ein paar Neustarts braucht bleibt uns wohl nix anderes übrig als solange neu zu starten bis er zuverlässig läuft... ;-(


    byby


    Freddy


    Zum kuscheln.... aber nur dann wenn die Frau nicht vor lauter Frust ausgezogen ist (also im Sinne von weggezogen ;-)) ) bis man wieder nachhause kommt !!

  • Hallo Freddy,


    ich habe auch schonmal gehört, daß es bei Pöl sinnvoll ist einzelne Tanks zu verwenden, die nacheinander geleert werden, damit beim nachtanken nicht altes und frisches Öl gemischt wird! Solltest du Einzeltanks haben, könnte man eventuell die Verrohrung entsprechend ändern, oder vielleicht gibt ja noch Platz für einen zusätzlichen Tank den du anschließt wenn der andere Tank frisch befüllt wird!


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo Freddy,


    kannst du mal die Fehlercodes auslesen und einstellen? :~~
    Da kann man schon Rückschlüsse daraus ziehen warum der Dachs abgestellt hat.
    Wenn du Biodiesel getankt hast, ist das mit der Schmutzaufwirbelung meiner Meinung nach nicht so kravierend und Langwierig wie beim Pöl, da kann es Tage dauern bis sich der Schlick wieder abgesetzt hat, da es wesendlich dickflüssiger ist und die Raumtemp. eine große Rolle spielt.
    Saugsieb im tank verschmutzt, oder Förderleistung der Vorförderpumpe zu gering. So würde ich erst mal das Suchen anfangen. @:-
    Wäre aber schön wenn die Fehlercodes bekannt wären.


    M.f.G.
    Peter

  • Also bei PÖl könnte ich mir das auch vorstellen, bei Biodiesel darf das kein Problem sein. Selbst Luftblasen stellen sehr lange bei Pöl ein Problem dar, besonders wenn das dickflüssige PÖl kalt ist.

  • Ich weiß jetzt nicht wie es bei Biodiesel ist. Bei meinem Pöl-Dachs ist die Rücklaufleitung des Kraftstoffes zugestöpselt. Beim Filterwechsel muß dann diese Schraube geöffnet werden, um die Luft aus dem System zu bringen.Am besten stellt man ein Glas darunter, damit das Pöl/Biodiesel aufgefangen wird. Nach jedem Filterwechsel braucht auch mein Dachs mehrere Starts, bis die Luft raus ist.
    Sollte dein Rücklauf des Kraftstoffes geöffnet sein, kann es in der Tat nur an aufgewirbelten Schwebeteilchen liegen. Da habe ich schon gehört, daß BHKW-Betreiber sich einen kleinen Zusatztank(ca.30liter) dazwischenschalten, der befüllt wird mit dem Tagesbedarf an Kraftstoff für den Dachs. So könnte man in deinem Fall auch das Problem umgehen, wenn der Dachs nicht so lange stehen kann.
    Wenn ich neues Pöl bekomme, ruht mein Dachs mindestens 6 Stunden, da fülle ich den Puffer vorher auf, das reicht bei mir dann.

  • Was Dachser da sagt würde ich auch mal ausprobieren.
    So ein 100 Liter Fässchen ist schnell besorgt und wenn ihr das vor dem Nachtanken volllaufen lasst und dann den Zulauf zum Haupttank absperrt habt ihr alten Sprit für 2 Tage Dauerlauf.
    Kann man ja sogar als Dauerlösung dazwischen klemmen, dann spart man sich das gefummel wenn Treibstoff geliefert wird, einfach in der Zeit die Förderpumpe stilllegen die diesen Zwischentank füllt.


    Vorher würde ich aber auch noch mal den ganzen Spritweg vom Tank aus nachsehen ob sich nicht wirklich irgendwo ein Problem findet.


    Zitat

    denn er läuft nach dem Betanken ja noch eine Weile sodass wir nicht sehen WANN, OB und WIEVIEL Luft angesaugt wird.......


    Wie lang ist den die Weile?
    Evtl. so lang wie noch alter Sprit in den Zuleitungen ist?
    Wenn dem so ist könntest du auch so lange fördern bis neuer Sprit in der Leitung bis zum Dachs ist und dann deine Serienneustarts machen bis er wieder durchläuft. Den alten Sprit kann man danach bestimmt wieder in den Tank zurückschütten.

  • Ja Bernd bei Heizöl darf man das Öl zurückkippen, bei Rapsöl bin ich darauf hingewiesen worden es nicht zu machen, weil Sauerstoff in den Tank gelangt(ist vielleicht übertrieben, hab mich aber dran gehalten).
    Wie das jetzt mit Biodiesel ist, weiß ich nicht.

  • Hallo Dachsfan ,


    du hast recht im Profil steht P-Öl'er --Inbetriebnahme : 17.7.2004.


    da muß es sich um einen nicht von Senertec umgebauten Dachs handeln -- also einen von den VWP ( wie der DACHSER einen hat ) oder eine sonstige wilde Ümrüstung , oder der Betrieber kennt den Unterschied zwischen P-Öl und Biodiesel nicht.


    ich kann mir nicht vorstellen daß es Probleme gibt wenn der Dachs vor dem Befüllen der Tanks abgestellt wird und nach einigen Stunden wieder gestartet wird. Das gilt natürlich nur wenn der Tank nicht schon leer war und der Dachs Luft gezogen hat .
    Diese Abschalten beim Tanken war schon bei meiner alten Ölbrennerheizung auch "Pflicht" --sonst hat der Brenner allen aufgewirbelten Dreck in die Filter gezogen .


    Wenn der Dachs aber Luft gezogen hat muß wohl oder übel entlüftet werden . Ist die Wegstrecke lang und liegt der Tank womöglich noch tiefer ist das schon eine mühseelige Sache--das Entlüften .


    In diesem Zusammenhang Hab ich auch schon bei meinem Dachsbetreuern aus Schweinfurt den Vorschlag gemacht ( auch schon schriftlich) daß die separate Betätigung der Kraftstoffförderpumpe auch unter "Betreibereben erweitert " zu Bedienen sein sollte . Ich hab diese Problem auch schon öfters gehabt wenn mir der Sprit ausgegangen ist. Dann muß ich auch 10-15 mal Starten ( schlecht) .


    Gruß PÖLDACHS

  • Hi,
    im Servicemenü hast du die Möglichkeit die Kraftstoffpumpe Ein/Aus zu schalten ;)


    Gruß
    Thomas

  • @:pille Hi Hi ,


    das weiß ich ja -- desswegen hab ich ja so geschrieben


    Ich bin aber nur ein einfacher Betreiber !!! --- der sollte ja den SERVICE-Code nicht kennen --oder ???,


    Gruß PÖLDACHS


    :~~

  • zu den fehlercodes...


    nach diversen "4 starts unter xxx/Umin" Fehlercodes läuft er jetzt teilweise mal eine stunde oder 2 bleibt dann mit Fehlercode 29 stehen und startet aber dann nach einem reset nach dem 2 oder 3 Versuch wieder...


    zum Kraftstoff.... auf der rechnung unseres Öl-Lieferanten steht Biodiesel...


    byby


    Freddy

  • Dürfte nicht.... es kann am Tank liegen, an der Leitung liegen, am Dachs liegen. Da kann man nur messen und dann reparieren.


    Ferndiagnose unmöglich. ;(

  • [quote]Original von Dachsfan
    Dürfte nicht.... es kann am Tank liegen, an der Leitung liegen, am Dachs liegen. Da kann man nur messen und dann reparieren.


    was kann man denn messen ? Die Durchflussgeschwindigkeit in der Leitung ? Die "Saugkraft" des Dachs ? Wenn man dem Dachs einen Kübel mit Öl hinstellt und Ölansaugschlauch / Überlauf direkt in den Eimer hängt dann läuft er...


    kann die Kraftstoffpumpe auch zu schwach sein ? Habe in einem vorigen Beitrag gelesen dass man diese auch über Menü aktivieren / deaktivieren kann... wie kann ich denn dies prüfen ?


    byby


    Freddy

  • Zitat

    [i] Die Durchflussgeschwindigkeit in der Leitung ? Die "Saugkraft" des Dachs ?


    Ja genau und dann weiß man ob die Pumpe ok ist, wenn Vacuum gezogen wird kann man zum Teil schon hören, wenn verschraubungen oder ähnliches undicht ist etc. etc.


    Leider kann das nur ein Dachsdoktor - sorry.


    Der Unterdruck muss mit einem elektronischen Messgerät gemessen werden, das der Dachsdoktor besitzt.


    Er ist entsprechend ausgebildet und kann und darf das machen.

  • Du hattest ja schon geschrieben das dein Doktor öfters da war.
    Hat er diese Tests die Fan erwähnte schon gemacht?
    Wie sieht das Öl nach dem Ansaugen denn aus? Klar oder mit Bläschen?
    Ich denke auch alles weitere sollte dein Doktor machen, auch wenns geldlich schmerzt ;(


    Da su schreibst das er aus dem Kübel ohne Probleme läuft, würde ich entsprechend die Zuleitung zum Dachs prüfen lassen.
    Evtl. ist ja auch einfach nur die Leitung zu lang und irgendwo sitzt eine kleine Luftzufuhr die man einfach nicht findet...


    Als zwischenlösung würde ich deine Bastellösung vorschlagen.
    Ein Zwischentank im raum aus dem der Dachs schlürfen kann, und eine 2. Pumpe die den Biodiessl aus dem Haupttank in desen Zwischentank nachfüllt.
    Wenn der Zwischentank etwas größer ist brauchst du die neue Pumpe nur 1x am Tag anschmeissen.


    Und wenn du dann im Sommer genügend Zeit und Muße hast kannst du schön in Ruhe die Hauptleitung nachprüfen.

  • Hallo Freddy


    eine andere Fehlerursache könnte sein, das die ölleitung zu dick ist.
    Bei etwa 1,8 Liter in der Stunde ist es wirklich nicht viel was in der Minute durch die Leitung angezogen wird (vergleich es mal mit deinem alten Kessel). Wenn jetzt die Ölleitung zu dick ist kann die Kraftstoffpumpe nicht genug Vakuum aufbauen und es kommt zu der Störung 89.


    Gruß Dachs