Beiträge von PÖLDACHS

    Hallo Alikante


    mit Wasser vermischt ??


    das mischen mit Wasser und auch Diesel ist nicht so einfach besonders wenns etwas kalt ist -- ich glaube Wasser würde man "sehen" im Schauglas


    übrigens ist ja das Schauglas eine Art Abscheider -- da würde sich doch untendrin Dreck und Wasser ansammeln


    ich tippe eher darauf daß die Pumpe im Tanklastzug vieleicht eine Art "Vakuum " in der Ansaugleitung erzeugt weil das R-Öl ja zähflüssiger ist als


    z.B. Diesel :!: :?: :!: :?: -- die Betonung liegt auf "ich tippe"


    ich sauge das Öl mit einem Schwimmer von oben ab -- soll ja verhindern daß das Öl altert


    ich reinige ( sauge alles ab ) die Tanks ja mindestens alle 2 Jahre -- das bringt auch keine spürbare Verbesserung :D


    großartig "rummosern" kann man ja nicht mal mehr -- ich muß ja froh sein wenn ich einigermaßen Zeitnah irgentwo her ÖL bekomme -- hab schon


    Öl bekommen das ca 500 km entfernt raffiniert wurde :cursing:


    ja der Schleim -- es ist halt die Frage wieso entsteht er und vor allem wieso ist er nach einer gewissen Zeit einfach weg


    meine Tanks stehen ebenerdig mit dem Dachs -- wenn die leer werden habe ich den geringsten Unterdruck -bei ganz leer zeigt der Manometer in der


    Regel so gut wie nichts mehr an :?: :!: :?: :!:


    PÖLDACHS

    Hallo Jürgen


    wann hast du getankt ??


    wie kalt war das Öl beim tanken ??


    welchen Filter hast du eingebaut ??


    was für PÖL verwendest du -- Kaltgepresstes od Raffinat ??


    ich habe dieses Problem schon seit ca 3 Jahre :pinch:


    z.Z. auch wieder b.z.w. es ist jetzt gerade wieder vorbei :D


    bei mir ist das immer so - nach dem Tanken habe ich große Probleme ( wie du sie beschrieben hast) -- die lassen aber nach ca 3-5 Wochen


    komischerweise wieder nach ?( -- in dieser Zeit wechsle ich die Filter immerwieder und reinige diese mit Diesel -- so auch z.Z . -- ich habe am


    28.12.11 4 tanks mit je 1000ltr getankt und siehe da nach 3Tg stand der Dachs -- neuen Filter eingebaut --dann lief er wieder 5Tg -- dann mußte


    ich wieder wechseln --da habe ich dann den gereinigten Filter vom Anfang eingebaut -- so ging das ging das bis ende Januar dann wurde mir das


    doch zu dumm ;-_ ,ich habe dann ,wie du auch ,den Filter ausgebaut und ließ den Dachs bis zur Wartung am 4.2. ohne F. laufen . Bei der Wartung


    habe ich dann wieder einen Neuen eingebaut -- siehe da jetzt läuft der Dachs wieder einwandfrei mit nur 0,1 atü Unterdruck :cursing:


    was die Ursache dieses Problems ist kann ich nur vermuten :?:


    ich habe bei Kaltgepresstem eigentlich weniger Probleme wie beim Raffinat


    ich vermute daß durch das Pumpen im Tanklaster das Öl irgentwie "schleimig" geschlagen wird -- wenn du einen vollen Filter ausbaust läuft da doch


    so Zeug raus wie Honig -- wenn du das ausspülst geht der Filter wieder . Bis ca 2009 ( mein Dachs wurde 2005 eingebaut ) hatte ich keine solchen


    Probleme -erst als das Thema Rapsöltreibstoff durch die Besteuerung total unrentabel wurde und gleichzeitig meine Zulieferraffinerie abgebrannt ist


    habe ich dies Probleme weil ich dann den Erzeuger wechseln mußte -- ich vemute halt daß die Einhaltung der DIN Norm aus Kostengründen etwas


    "leidet" -- zumal es ja keine Vorgaben bezüglich der Verschleimung gibt


    wie du schreibst ist das Öl optisch einwandfrei -- sehe ich auch so


    ich befasse mich z.Z. damit diesen Filter durch einen gleichwertigen ( Filterdichte 5-7 µm ) Metallfilter ( Metallgehäuse -innen Papier ) zu ersetzen


    und diesen dann in der Kapsel zu befestigen damit das Öl im Filter immer über 60° heiß ist -- ich hoffe daß dann das Problem gelöst ist und ich doch


    eine Doppelfilterung habe -- ein Filter muß noch vor der Kraftstoffförderpumpe sein -- damit die kein Dreck abbekommt


    es ist für die F-Pumpe sehr schlecht wenn die immer am Limit saugen muß


    das wärs mal fürs Erste


    PÖLDACHS

    Hallo Maddin,




    Zitat

    Uns wurde gesagt, dass das Gerät von der Firma Senertec als Heizölgerät hergestellt
    und dann für Rapsölbetrieb umgebaut wird.


    das trift zu für die Jahre 2004 - 2008 --in diesen ca 3,5 Jahren wurde der jetzige RS-Dachs entwickelt und zwar von SENERTEC in Zusammenarbeit mit der ....




    Zitat

    Weiterhin wurde uns gesagt, dass der Betrieb von der Universität Konstanz wissenschaftlich
    begleitet wird.



    TH- Konstanz -- nicht Uni -- ich hab so einen Test -Dachs von "damals"


    was AxelF schreibt stimmt daher so nicht ganz


    Wenn du wirklich einen solchen Test-Dachs bekommen hättest dann wären bei dir die Testbegleiter von Senertec im deinem Keller "ein & aus gegangen".Da das wohl nicht der Fall war gehe ich davon aus daß du einen umgebauten "Heizöler" bekommen hast, der von irgentjemand "nicht besonders gut umgebaut worden ist" -- Übrigens ,die VWP baut eigentlich die Dachse sehr gut um weil die diejenige waren die bis mitte 2004 Dachse im Auftrage von Senertec umgerüstet haben -- und somit eigentlich den "Grundstein " für den RS gelegt haben . Andere "offizielle" Umrüster kenne ich keine -- aber es wurden meines Wissens auch "Heizöler" von "privaten Leuten" umgerüstet und dann in den "Verkehr" gebracht .


    Das mit der "Rückabwicklung " wird wohl ganz schwierig werden weil Senertec mit Sicherheit eine Garantie ablehnen wird weil der Dachs vor Ablauf der Garantiezeit umgebaut worden ist .Den "Umbauer" wirst du wahrscheinlich nicht mehr "finden" b.z.w. kennen-- oder ????


    ich bin mit meinem RS-Dachs sehr zufrieden (bis jetzt ca 22000 Bstd)-- mein Öllieferant ist die ZG -- Ölmühle DS


    Gruß PÖLDACHS

    Hallo Torsten,


    ja meiner hat auch schon einen neuen Anlasser bek. bei 19500 Std & ca 9500 Starts . :tot:


    mein S-Center sagte , das sei nichts ungewöhnliches -- von Kulanz war keine Rede. :vinsent:


    Ich weis nur daß meistens immer das selbe Teil :bomb: kaput geht , nämlich die Lagerschale an der äußeren Ritzellagerung-- und das bei einem "Boschanlasser" :-)_:-)


    Da der Dachs sofort wieder laufen musste konnte ich nicht lange herumdiskutieren :-)_:-) -- ich brauchte ganz schnell das Ding zum Selbseinbau


    mich hat das Problem auch sehr überrascht :vinsent: -- aber diese Lagerschale :sos: muß seinbar ein Schwachpunkt sein


    Gruß PÖLDACHS

    Hallo,


    zu diesem externen Filterproblem muß ich noch einiges hinzufügen um meine "Behauptung" zu unterstreichen b.z.w. zu erklären. |:-(


    also mein Dachs läuft jetzt schon seit März 2005 und hat jetzt fast 20 000 std drauf -hat also knapp 40 000 ltr P-Öl "verbraucht" . Meine Anlage ist eine neue 4 Tankanlage zu je 1 000 Ltr ( Schütz-Tanks -- Doppelwandig ) die ich gut zweimal im Jahr befüllen muß.Ich fahre die Tanks IMMER leer -bis der Dachs stehenbleibt. Aber trotzdem bleibt ein Rest von ca 20- 30 Ltr im Tank zurück . Dann befüllte ich die Tanks wieder und der Dachs lief problemlos weiter bis Ende 2008 .Da hatte ich auf einmal die selben Probleme wie du sie beschreibst .Nach mehrmaligem Filterwechsel b.z.w. auch Reinigen mit Diesel gings einfach nicht mehr. Unter anderem hat mir SENERTEC dann geraten die Tanks mal GANZ zu leeren,was ich dann auch machte -- und siehe da der Dachs lief dann mit dem alten Filter ( gereinigt ) weiter bis zur nächsten Wartung.Ich folge daraus daß sich Restmengen UND frische Wahre ( Öl ) aus mir unerklärlichen Gründen irgentwie nicht gut vertragen -- sich vermutlich schlecht vermischen oder sonstwas -- ich weiß auch nicht's genaueres. Mir ist von SENETEC geraten worden daß ich die Tanks nach 2-3 Füllungen ganz leer machen soll. Mein Öllieferant empfiehlt mir sogar einen 2.Tank damit ich jeweils einen IMMER leermachen kann -- die kennen dieses "Problem" auch von anderen BHKW-Betreiber & auch von Speditionen die diese Probleme wohl auch bei LKW's hatten. :diablo:


    wie "zäh" das P-Öl durch die Filter läuft kannst du feststellen wenn du mal die Entlüftungsschraube am internen Filter bei laufendem Dachs öffnest bis richtig Öl kommt. Dann wirst du fesstellen daß der Unterdruck auf 0,8 & mehr bar steigt weil der Filter einfach nicht mehr durchläst. :bodycheck:


    natürlich ist vielleicht nicht jeder Filter gleich "dicht" -- bei 50 my kanns Unterschiede geben.


    ich werde halt wohl oder übel meine Tanks alle 2 Jahre mal leer machen. :keeporder:


    ob man den Außenfilter weglassen kann -- kann ich dir auch nicht sagen rein theoretisch schon -- praktisch ??? -- warmhalten sollte man ihn können --das wäre sehrgut . _()_


    daß der Schalter in der Auffangwanne bei Rapsöl NICHT funkt b.z.w. funzen kann hat SENERTEC bei mir das erstemal festgestellt -.als ich in Schweinfurt anrief waren die schon "von den Socken". Das "zähe" P-Öl läst den Schwimmer NICHT aufsteigen und somit findet KEINE Abschaltung statt. :hexe: Mein Dachs lief noch "fröhlich" weiter obwohl die Sose über den ganzen Dachs lief und schon im Keller stand -- alle elektischen Teile mußten getauscht werden. :bomb:


    also ich bin NOCH kein "Selbstwarter" aber das wird sich wohl zur nächsten Wartung ändern. :vinsent: Wie ich das Altöl absauge hab ich noch nicht ganz geklärt -- da gibst doch so Pumpen mit denen man beim Auto das Mot-Öl absaugen kann -- vielleicht geht sowas ??




    PÖLDACHS

    Hallo Der Dachs läuft,


    das wechseln der ED alle 1400 std ist eine Empfehlung von SENERTEC -- die gehen ja IMMER auf NR .--sicher --lieber einmal zuviel wie zu wenig :~~


    ich selbst mache es so daß ICH vom Servicemann verlange daß er als erstes die Abgastemp.-- den Abgasgegendruck --& den Spindelabstand an der Leistungsnachführung mist . Dann endscheide ICH ob der RF & -oder die ED getauscht wird -- meistens bleibt der RS & die ED 2800 std drin -- seid ich Raffinat verwende behaupte ich ist der "Verschlei?" an ED & RF viel geringer als am Anfang mit kaltgepresstem Rapsöl. :keeporder:


    die Probleme mit dem externen K-filter habe ich auch schon gehabt . Ich habe festgestellt daß das am Öl liegt -- da es sich bei Rapsöl um ein Naturprodukt handelt schwankt die Qualität doch erheblich . Die Qualität eines Rapsöles wird schon auf dem Acker "vorgegeben " durch Düngung -- Pflanzenschutzmaßnahmen -- Unkrautbekämpfung -- die Rohware sollte sowenig wie möglich " Fremdanteile"( Unkrautsamen --nur ca 2,5 % ) aufweisen, die Düngung ist für den Ögehalt und die Inhaltsstoffe des Rapses ( Öls) verantwortlich :vinsent: :zocken:


    und der richtige Erntetermin ( der Raps muß "totreif" und möglichst nur 9 % Feuchtigkeit haben ) ist für die Qualität sehr entscheidend :zocken:


    Dann ist die Verarbeitung -- Pressung UND Filterung für die Reinheit --soviel wie irgentmöglich nichtverbrennbare Stoffe ausfiltern -- das allerwichtigste. :diablo:


    du siehst es sind viele Faktoren entscheidend für ein gutes P-Öl -- das einzuhalten ist nicht einfach -- besonders die Einflusse und Abläufe auf dem Acker sind meist witterungsbedingt nicht einfach zu handhaben. :beta:


    Durch diese Qualitätsunterschiede ist auch die Haltbarkeit schwankungen unterworfen -- man empfielt ja das Öl -- dunkel -- nicht in einfachen Blechbehälter -- nicht zu kalt und nicht zu warm ca 15 ° zu lagern--Obenentnahme -- und nicht länger wie ein halbes Jahr zu lagern . :-(|__|


    wenn es älter ist wirds klebriger -- "ranzig" -- mit viel Frischluft sogar richtig klebrig wie Honig -- das ist das Hauptproblem beim externen Filter der ist ja immer kälter wie der interne F. Man sollte diesen Filter auch irgentwie warm halten können -- dann ists besser.


    das Problem mit den Kupferdichtringen ist ja bekannt -- Rapsöl greift ALLE Buntmetalle an . :vinsent: :vinsent:


    es geht immer nur die Eingangsdichtung an der ED kaputt -- dieser Fraßverschleiß wird durch die permanenten Druckstösse ( Druckrückschläge ) bei jeder Einspritzung beschläuningt. :wissenschaftler:


    SENERTEC wollte da mal ein anderes Dichtungsmaterial einbauen -- ist aber nicht geschehen -- der Aufwand lohnt sich wohl nicht da z.Z. ja kaum RS Dache verkauft werden .Dieser Markt ist nach der "Testphase " total eingebrochen. :wissenschaftler:


    da ich selbst schon zweimal Probleme hatte -- einmal stand das Öl im Keller (ca 50 Ltr) -- wechsle ich die Dichtungen spätestens bei jeder dritten Wartung -- SENERTEC wollte eigentlich eine Empfehlung von 2800 Std ins Wartungsheft einfügen -- habens aber irgentwie vergessen-- ist mir gesagt worden :-(|__|


    ob SENERTEC noch einen RS Task Force hat möchte ich schwer bezweifeln -- die hatten mal einen wärend der "Testfase" -- den kenne ich -- war sehr oft bei mir. 8)


    da der Verkauf von RS Dachsen total eingebrochen ist geht bei der Weiterentwicklung auch nichts mehr. Auch haben viele Servcemänner nicht viel spezielle Kentnisse über die "Eigenheiten" der RS Dachse . Die meisten haben wenn überhaupt nur ein bis zwei Anlagen in ihrem "Gebiet" -- das ist das große Problem-- mangelde Erfahrung. :-)_:-)


    Gruß PÖLDACHS |__|:-)

    Hallo "Der Dachs läuft",




    Zitat

    Hast du den Namen von dem Herrn noch im Kopf der dich so nett aufgeklärt hat?



    genau das würde mich auch sehr intressieren :thankyou: -- der hat sicher ein Protokoll von seinem Besuch geschrieben :wissenschaftler: -- muß ja einen Arbeitsnachweis seinem "Chef" abliefern _:_ -- dort steht dann auch sein Name drauf .




    was mich noch brennend intressiert ist ,wie kommt der Senertec -Monteuer zu dir @:pille -- wer hat den bestellt ?? @:pille -- hast du diese Tel-Nr angerufen die dir "Der mit dem Dachs tanzt" geschrieben hat ?? -- oder wieso kommt plötzlich ein Werksmann vorbei ??? ?(


    Gruß PÖLDACHS

    Hallo Dachsgärtner,






    Zitat

    Aber heute hat sich hier jemand in die Diskusion eingeschaltet, den ich als sehr "Herstellernah" einstufe, ob es dir direkt was bringt, das weiß ich auch nicht.


    meinst Du etwa mich ?? -- wenn ja --würde mich brennend intresssieren warum du das denkst -- ich bin kein Dachspfleger oder sowas änliches -- bin nur ein Dachsbetreiber der sich so eine Gedanken zu diesen Problemen gemacht hat -- hab schon 18000 Bstd RS Dachsbetrieb hinter mir -- zugegeben davon war fast 3 Jahre mein Dachs ein Testdachs der von Schweinfurt direkt überwacht und betreut worden ist - das ist jetzt aber ausgelaufen :-(|__|


    Gruß PÖLDACHS

    Hallo "Der Dachs läuft" (aber wohl nicht mehr lang) :verrueckt:




    Zitat

    Also so ein Aussendienstler von Die Fa. Senertec hatte mal diese Goldkarte mit dem Führerschein verglichen, dann sollte Die Fa. Senertec doch auch mal das Schweinfurter Punketkonto einführen....


    und wenn diese Probleme dann geregelt sind sollte derjenige noch 10 Punkte dazubekommen :vinsent:


    Zitat

    Wenn dies wirklich so ist wie es hier im Forum beschrieben wurde, dann wünsche ich dem Betreiber, der ja für die Anlage einen Haufen Euros gezahlt hat, das er nicht im nachhinein auf entstandenen Schäden sitzen bleibt


    das höffe ich auch nicht . :-):-) er muß sich nur richtig weren dagegen :diablo: :vinsent:






    Zitat

    wie oben geschrieben, wurde der Dachs durch den Pfleger geliefert und montiert, das sollte für Silber hoffentlich reichen.


    eher nicht |:-( -- braucht der auch nicht ?( -- der Dachs wurde wahrscheinlich von einem Service -Center bei Senertec gekauft und dann an den Instalateur weitergegeben :ninja: -- es gibt eben leider Service-Center die vermitteln und verkaufen nur :beaengstigend: :beaengstigend: -- um die sachgemäße Inbetriebnahme kümmern die sich nicht :musik: :musik: -- kassieren nur ab :neo: -- leider




    Zitat

    Ich will ja nicht Unken, aber so ziemlich in der Mitte dieser Wanne gibt es einen Flüssigkeitsschalter...
    ...wenn der angehoben wird, dann hast du Fehlercode 185! (Zumindest beim Öler, da Pöl ja kein Gefahrstoff ist könnte es sein das es den beim RS nicht gibt!)


    den Flüssigkeitsschalter gibt es beim P-Öler auch nur funkt der nicht richtig :wissenschaftler: weil das Rapsöl klebrig ist und der Schwimmer deshalb nicht nach oben gehen kann -- der Dachs deshalb auch nicht abschaltet.das ist z.B. ein spezielles Problem beim P-Öl Dachs





    Zitat

    Diese Strenggeheime Dachssoftware gibt es erst ab Silberkärtchen, ebenso wie den Onlinezugang zum Dachs!


    von Senertec anerkannte Sevice-Betriebe haben das -- können das -- dürfen das -- müssen das können -- der Heizungsbauer der den Dachs wahrscheinlich aufgestellt hat hat diese Möglichkeit sicher nicht :-)_:-) :-)_:-)




    für den Code 810 gibt es keine genaue Beschreibung -- es heißt in der B-Anleitung :800 - 855 = Warncode allgemein
    Code 100 -- < 400 sind Service Codes -- 600- 855 sind nur Warncodes -- Sevice Codes sind direkt für den Betrieb zuständig :~~
    In dem Beitrag mit den Bildern von Dachsdisplay hab ich gesehen daß nach 10 Std Laufzeit die Austrittstemp. nur 66 ° ist --da friert's ja den Dachs an den" Schwanz" )))) )))) trotz seinem dicken "Fell" _:_ -- daher kommt auch der Warncode 655 = Wassertemp < 70 °. :walklike:
    das führt wahrscheinlich dazu daß die Kapseltemp bei weitem kleine 75 ° erreicht . Dies ist beim Pöler schlecht weil eine Kapseltemp von über 70 ° benötigt wird um die Kraftstoffvorwärmung im Dachs gehäuse zu gewärleisten zu können - die Kapseltemp ist unter "Temperaturen" 4 / 19 zu finden.
    Ich vermute mal daß der Thermostat im Dachs nicht mehr regelt und in "Stellung" ganz offen hängengeblieben ist -- dadurch erreicht der Dachs nicht mehr die Betriebstemp von 80 °.
    daraus könnte auch sich die Minderleistung von 4,2 Kw ergeben, weil nämlich der Dachs im "kaltenZustand" nur 4,2-4,3 Kw leisten muß . Nach einem Kaltstart erhöht sich die Leistung so wie die Wassertemp im Motor ansteigt ,bis die Betriebstemp erreicht wird - dann erst öffnet der Thermostat im Motor -- dieser Vorgang funzt wahrscheinlich nicht mehr.-- muß dringent ausgetauscht werden.
    Das wiederum erklärt allerdings die hohe Abgastemp direkt noch nicht -- das verkoken der Düse dann schon eher weil der Motor ja einfach nicht heiß genug wird-- schlechte Verbrennung -- vielleicht dadurch Rußfilter zu -- dann als Folge höhere Abgastemp -- kann sein -- für einen Abgasgegendruck von nur 100 mbr hab ich allerdings keine Erklärung.
    |__|:-) |__|:-)
    PÖLDACHS[/quote][/quote][/quote][/quote]PS .entschuldigt den "Zitat Salat " mir ist der PC fast abgestürzt -- ich konnte nur noch diesen Salat retten -- nochmal neu schreiben ist mir zuviel :~~ :~~

    Hallo,


    Zitat

    ...ich finde hier Trollts



    genau das ist das was ich versuch herauszufinden b.z.w.sagen will :sos: -- da sind einfach zuviele "Ungereimtheiten" :tomate: -- ich fürchte fast daß die Software gelegentlich spinnt. :bomb: -- Wunderheilung gibts auch beim Dachs nicht :rosabrille: -- wenn was verrußt - verkokt - oder sonst wie verschlissen ist heilt es von selbst nicht mehr . Auch geht die "Leistungsreduzierung" durch die Software meines Wissens nur um 0,5 kw zurück - dann schaltet der Dachs auf Störung -der Dachs geht ja auch auf Störung wenn die Nenndrehzahl "unter 2300 Umd./min " fällt.Das Leistungsspektrum beim Dachs ist sehr eng gehalten -- bei nicht einhalten kommen Fehler-Codes :ninja: :ninja:


    wie gesagt -- eine komische Geschichte :tommy: -- sollte sich das wiederholen (was ich befürchte) dann sollte wirklich von "Kompetenter Seite" der Ursache auf den Grund gegangen werden -- bei einer neuen Maschine darf sowas einfach nicht sein -- heirfür gibst Ursachen die wir hier im Forum ,so scheint es nicht lösen können -- ich würde sowas nicht auf sich beruhen lassen -schon garnicht in der Garantiezeit :-(|__|


    |__|:-) |__|:-) PÖLDACHS

    hallo zusammen,


    meines Wissens :!: verlangt Senertec keine besseren Werte wie Weihenstephan ,aber sie empfehlen besseres Öl. :aok:


    das mit den Rückstellproben ist gut -- dann werden die Öllieferanten :vinsent: etwas vorsichtiger beim "bestätigen" der DIN-Norm.


    ich fahre jetzt schon knapp 2 Jahre Raffinat :thumbsup: -- der Mehrpreis von ca 3-- 5 cent -- eher 3 cent rechnet sich bei mir -- ich lasse grundsätzlich den Filter & die Düse problemlos 2800 Bst drin ohne dabei ganz an die "Grenzwerte" zu kommen- mit schlechter Düse verbraucht der Dachs auch mehr :wissenschaftler:


    das verwenden von Rapsöl in Groß- BHKW oder in Auto & Schlepper - LKW- Motoren kann man nicht direkt mit dem Betrieb in einem Dachs vergleichen :warning: . Der Dachs hat einen Rußfilter -- dieser fängt erfahrungsgemäß fast alle Rußpartikel auf -der Wärmetauscher braucht beim P-Öler keinen Teil so oft gereinigt werden wie beim Heizöler ( bei mir in 180000 Bst erst einmal ger. @:pille ) Die allermeisten anderen Motoren haben den R-F nicht. Auch haben besonders Fahrzeugmotoren keine Leistungs- & Funktionsüberwachung wie ein Dachs -- da gibt es keine "Fehler-Codes" :diablo: wenn die leistung durch verkoken nachlässt -- du mußt einfach mehr Gas geben , solange bis der Motor nicht mehr anspringt .Du merst das nur daß der Mot. immer mehr Sprit braucht . Alle seriösen Motortests mit Raps- b.z.w. Pflanzenöl kommen letzendlich zum selben Ergebnis daß P-Öle sehr großen Qualitätschwankungen unterliegen und diese meistens die Ursache für Motorprobleme :bomb: sind - neben der technischen Aus-b.z.w Umrüstung :bomb: . Dann muß du bedenken daß 1400 Bst so ca mal 80 km /h ungefähr >100000 km im Auto entsprechen -- grob gesagt -- solange muß ein Auto mit Rapsöl zuerst mal laufen !!


    Zitat

    Das mit der PÖL-Qualität kann ich nur unterschreiben. Mein Lieferant sagt auch er hält die Die Fa. Senertec ist der Hersteller des Mini-BHKW Dachs.
    ', CAPTION, '


    Senertec
    ');" onclick="return nd();" onmouseout="return nd();" href="http://www.bhkw-forum.de/forum/wbb/wbb/lexicon/blockheizkraftwerk-kraft-wärme-kopplung/allgemeines/senertec/index.html" wcf_href=http://www.bhkw-forum.de/forum/wbb/wbb/lexicon/blockheizkraftwerk-kraft-wärme-kopplung/allgemeines/senertec/index.html> Senertec

    Spezifikationen ein. Er steht auch auf der Die Fa. Senertec ist der Hersteller des Mini-BHKW Dachs.
    ', CAPTION, '


    Senertec
    ');" onclick="return nd();" onmouseout="return nd();" href="http://www.bhkw-forum.de/forum/wbb/wbb/lexicon/blockheizkraftwerk-kraft-wärme-kopplung/allgemeines/senertec/index.html" wcf_href=http://www.bhkw-forum.de/forum/wbb/wbb/lexicon/blockheizkraftwerk-kraft-wärme-kopplung/allgemeines/senertec/index.html> Senertec Liste. Dann bekam ich Probleme mir der Düsenstandzeit. Nach 300 bis 400 h war Schluß. Habe eine eigene Analyse machen lassen. Und siehe da, die Werte lagen über den Senertec-Spezifikationen. Ich werde in Zukunft beim Tanken aufpassen. Analyseergebnis schriftlich geben lassen und beim Tanken Rückstellprobe machen.
    Rechnet Euch mal aus, was 4x Düsen und ein Rußfilter während eines Intervalls zusätzlich an Wartungskosten verursacht. Ich wechsle die Sachen inzwischen blind und im Schlaf.


    Gruß, Ave
    genau das ist das Problem
    Rückstellproben sind "Dopingproben" ^^|__| ^^|__| -- nein -- ist eine Ölprobe die du beim Tanken nimmst ( 2 x ca 1/2 Ltr ) :-)@@(-: -- 1 ne Flasche behälst du :rtfm: -- die andere gibst dem Öl-tanker mit -- wenns dann ein Problem mit dem Mot. gibt ,läst du die Probe untersuchen ob die DIN _Norm eingehalten worden ist -- wenn nicht gibts Ärger . :bodycheck: :bodycheck:
    also ich gehe nochmals davon aus daß du einen Neuen orginal RS-Dachs von Senertec gekauft hast .!!!!! :wissenschaftler:
    dann hast du eine Einweisung vom Monteur bekommen müssen :-)_:-) -- ein ganzer Ordner voll mit Bedienungsanleitungen und Einstelleinleitungen und ein Wartungsceckbuch :rtfm: das bei der Inbetriebnahme den ersten Eintrag mit allen vom Monteur zu messenden Werte enthält ( muß ) und in das der Monteur jede Wartung mit Messergebnisse eintragen muß ( er muß diese Werte in die Software des Dachses übertragen um damit die Wartung zu bestätigen).In diesem Wartungsportokoll ist die Vorgehensweise der Messungen genau vorgegeben :-)_:-) :-)_:-) -- daß das so wie vorgeschrieben gemacht wurde , dafür muß der Schrauber unterschreiben. :vinsent: Ich hab das so verstanden wie wenn du von diesem Heft nichts weist -- das fände ich aber sehr sehr seltsam -- schreib mal genaueres



    PÖLDACHS

    Hallo "Der Dachs läuft",


    kein Modem --das finde ich schlecht :_:~ -- hiermit kann ein guter Monteur viel von seinem Schreibtisch aus machen :thumbsup: -- (Ölwechsel natürlich nicht ^^|__| ^^|__| )


    da du schreibst -- bei Abgasgegendruck > 150 mbr muß ,laut Wartungsheft der Filter getauscht werden, dann ist dein Dachs tatsächlich ein neuer RS-Dachs :P ( hatte schon den Verdacht daß es sich um einen Gebrauchten mit "fragwürdiger Umrüstung " handelt :vinsent: ). Da es sich wohl um einen Neuen handelt wäre es intressant was in den Wartungsprotokollen eingetragen wurde -- kannst du diese vielleicht mal hier einstellen ?? :~~


    du schreibst das bei der zweiten Wartung der R-Filter nicht gewechselt wurde ?!?! Dann kann ich den Abgasgegendruck von knapp 100 mbr absolut nicht verstehen |__|:-) -- das ist mit kaltgepresstem Rapsöl nach 1400 Bst einfach so nicht mehr möglich |:-( -- ein neuer Filter hat im günstigsten Fall <85 > mbr . Einen Wert von 100 mbr erreicht mein Dachs ja nicht mal mit Raffinat bei 1400 Bst -- immer so < 120 mbr -- das ist normal bis gut mit Raffinat.Als ich noch Kaltgepresstes "fuhr" waren die Werte immer knapp 150 mbr :-)_:-)


    bei einem "kleine Selbstpresser " hab ich so meine Zweifel mit der DIN -- eine Filteranlage die diese DIN-NOrm einhalten kann kostet mehr wie eine ÖLpresse :-(|__| das ist bei kleinen "Selbstpressern" eben das Problem -- lange lagern und den "Dreck" absetzenlassen genügt bei weitem nicht.


    Spindelabstand findet du am Leistungsnachführungsmotor -- ist der kleine El.Motor an der Einspritzpumpe -ist das erste Teil was hinter der Frondabdeckung am Dachs ist.


    Gruß PÖLDACHS

    Hallo "Der Dachs läuft",


    hat dein Dachs einen Modemanschluß ?? @:pille Dann kann dein Dachspfleger ja mal kurz reischauen und eine "Ferndiagnose" machen. :sos: Wenn du diesen einfach nicht erreichst dann würde ich aber schnellstens Kontakt mit Senertec aufnehmen -- die helfen dir ganz sicher weiter :hutab: ( schon wegen der Garantiezeit) einfach anrufen (schreib ich kann dir eine Tel-Nr geben--hat aber nur Sinn mit Modemanschluss). :wissenschaftler:


    wie groß ist der Spindelabstand jetzt bei "Normalbetrieb" und dann bei "Rußfilterregeneration" --miss mal genau!! Wie groß war der Abstand laut Protokoll nach der Wartung ! Der Spindelabstand hat eine sehr gute Aussagekraft über den Düsenzustand !!


    wie hoch war der Abgasgegendruck vor und nach der Wartung -- sehr wichtig :thumbsup:


    es kann auch sein daß der Abgastemperaturfühler "spinnt" und falsch misst -- war bei mir auch mal der Fall -- gab zu hohen Wert an Software -- dann blieb mein Dachs stehen. :diablo:


    was verwendest du für ein Rapsöl ?? _()_


    Kaltgepresstes nach DIN 51605 :thumbup: -- oder welches von einem "Selbstpresser" :-)_:-) -- oder Raffinat ?? :party:


    Die Qualität des Öles ist immens wichtig :keeporder: -- kann garnicht hoch genug eingeschätz werden :koenig:




    PÖLDACHS