Dachs: Generator defekt - Ausbau?

  • Hallo,
    ich habe mir einen gebrauchten Dachs gekauft. Ich hab in einen Abstellraum gestellt bis der neue Heizraum fertig ist. Bei der graßen Kälte hat es in den Abstellraum reingefroren und die Wasserkühlung des Generators ist aufgefroren. Kann mir jemand sagen wie ich den Generator ausbauen kann?


    Gruß


    nehjuergen

  • Kann mir jemand sagen wie ich den Generator ausbauen kann?


    Nun ja, dann mal erst mein volles Mitgefühl, so´n Generator ist nicht gerade ein Schnäppchen! :(


    Von Senertec gibt es für den Ausbau so eine Art "Minikran" , das Teil hat sowas um die 80Kg. (Mein Dachsschrauber hat damals einfach einen Schwerlastdübel nebst Hakenschraube in die Betondecke gesetzt, daran dann ein Flaschenzug) Der Kabelkaum ist am Generator fest angeschlossen, und wird im Schaltkasten abgeklemmt, wenn ich mich recht erinnere. Ansonsten werden die Schrauben zum Motor hin gelöst, und der Generator wird einfach abgezogen, auf der Generatorwelle sitz ein recht kleiner Ritzel. Ach so, und natürlich vorher die Wasserschläuche lösen!


    Gruß Dachsgärtner

  • Du schreibst, dass dein Generator duch die Kälte geplatzt ist. Wie gehst du vor, gibt es einen neuen von Senertec oder wird der Alte repariert. Warum die Frage? Mir ist das Gleiche palliert, und ich weiss seit heute was ein neuer Generator von Senertec kostet.


    Gruß und viel Erfolg


    Oissen

  • Hallo,
    das man di
    e Schrauben, Kabel und Wasserschläuche lösen muss ist schon klar. Ichn dachte das vielleicht das Lagerschild Abgezogen werden muss. Das sitzt so fest das ich es nicht abziehen konnte. Der Generator bewegte sich keinen Milimeter. Mit Montiereisen und Hammer wollte ich erst nicht zu heftig rangehen. Ich denke hier kann mir bestimmt geholfen werden.
    Ich hab mich erkundigt ob es Gebrauchte gibt. Leider Fehlanzeige. Was der Neue kostet weiß ich auch. Mit Bekannten versuche ich die Ausgeplatzte Stelle abzudichten. Egal wie es läuft gebe ich Bescheid.


    Noch einen schönen Abend


    nehjuergen

  • Ichn dachte das vielleicht das Lagerschild Abgezogen werden muss. Das sitzt so fest das ich es nicht abziehen konnte.


    Also das ist zwar schon ein paar Jahre her, aber ich weis das der generator in einem Stück abgenommen wurde, eigentlich ganz ohne Tricks!


    Das Lagerschild wurde bei mir auch schon einmal getauscht, w.g. Rückruf des Lagers, dafür braucht man einen spez. Abzieher!


    Wie denkst du, kann man den Gußkörper abdichten, evtl. mit Flüssigmetall o.ä.?


    Optimal wäre ja ein Gen. mit elektr. Defekt, den könnte ein Elektromachinenbauer sicher nach dem Motto aus zwei mach eins umbauen!

  • Hi, Dachsgärtner,
    das mit dem gebrauchtem Generator wird es wohl nichts. Ich hab mit einem Händler der zurückgenommene Geräte hat geschrieben, der hat mir keine Hoffnungen gemacht.
    Zur Reperatur, wir wollen einen Deckel draufschrauben und mit einer Dichtung abdichten. Ich hoffe das klappt.

  • Zur Reperatur, wir wollen einen Deckel draufschrauben und mit einer Dichtung abdichten. Ich hoffe das klappt.


    Mal so ne´Idee:


    Da die Wärmemenge die im Generator anfällt eh eher klein ist, (ich denke so ca. 5...600W) den Generator einfach aus dem Heizkreislauf herausnehmem, den der muß beim Dachs ja mindestens 1 Bar haben. Dann den Generator an einen eigenen, Drucklosen Kreislauf mit kl. Umwälzp. , kl Ausdehnungsgefäß und Radiator anschliessen. Dann würde die "Flickstelle" mit nicht soviel Druck belastet.


    Ich habe das Zeug zwar noch nie verwendet, aber im Westfalia-Katalog wird für solche Rep.-fälle eine zweikomponenten-Knetmasse beworben, da soll man sogar Gewinde reinschneiden können!


    Gruß Dachsgärtner

  • Mit Knetmetall hab ich schon gearbeitet. Weiß nur leider nimmer wo... :rolleyes:


    Aus dem Enduro-Bereich kenne ich aber viele Erfahrungsberichte die mitunter sogar im Feld eine Reparatur vornehmen und das mehrer Jahre hält.
    Zum Teil bleibt auch fast nix anders übrig. Magnesiumdeckel kann man weder schweißen noch löten. Sind als ET sauteuer oder nicht mehr zu bekommen. Da wird schonmal mit Flüssigmetall geflickt.


    Allerdings war das immer drucklos...



    mfg JAU

  • Hallo,es gibt für die Reparatur von Gußteilen Schweißelektroden.Ich schweiße für einen befreundeten Hyundaihänler die Abgaskrümmer.Da am Dachs eigentlich konstante Temperaturen und ein eher niedriger Druck herrscht,dürfte es eigentlich keine Probleme geben.Im Gegensatz dazu sind die Abgaskrümmer hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt.Mfg Dachshalter

  • Hallo,
    Ich habe auch schon an einem Guss-Gliederheizkessel mit diesen Guss Spezial-Elektroden einen Riss geschweißt und der hält seit 10 Jahren. Es geht also !


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo zusammen,


    es ist zwar schon einige Zeit her mit der Frage wie Repariere ich den Dachs. Ich es nun mit Flüssigmetall von Loctide probiert. Da werden zwei zähe Massen verrührt und dann auf die Risse aufgetragen. Ich hab den Generator abgedrückt, er war dann dicht. Leider ist die Anlage noch nicht in Betrieb. Ich hoffe das ich in zwei Wochen einschalten kann. Dann wird sich das ganze im Dauerbetrieb zeigen.
    Ich gebe euch wieder Bescheid, egal wie´s läuft.