Beiträge von logic88

    Hallo Leute!


    Ich brauche dringend euere Hilfe.
    Da ich mein BHKW mit dem R180D-China-Dieselmotor weiterbauen möchte, benötige ich an der Schwungscheibe einen Wellenflansch.
    Leider habe ich nur die Möglichkeit einen Keilriemen zu verwenden, was mir überhaupt nicht gefällt.
    Bitte redet nicht über Sinn und Unsinn von Direktgekoppelten Generatoren an den Dieselmotor, mir geht es viel mehr um die Frage, wie ihr eine Welle von der Mitte des Schwungrads gebaut/gekauft habt.
    Eventuell möchte ich den Motor nämlich für andere Sachen umfunktionieren, und da brauche ich die Welle eben nun mal.


    Gruß und vielen Dank!
    Joh

    Hallo Leute!


    Ich habe vor längerem schon gefragt, wie man den Generator mit der Welle des R180D verbindet. Daraufhin war die Hardyscheibe und gewisse (Elastizitäts-)Kupplung oft gefallen.


    Nun, wie bringe ich die große Schwungscheibe vom R180D um die Welle zu nutzen?


    Oder besser....wie kann ich das Schwungrad am Motor lassen und an die mitgelieferte Riemenscheibe eine Welle anbringen?


    WIe macht ihr das?


    Gruß

    Hallo liebe Leute!



    Ich suche gerade mal im Netz nach Anbietern, die Frittenfett, Pflanzenöl loshaben wollen.


    Jaja,ich weiß, es ist noch ein langer Weg bis sich die Frage wirklich als rentabel bei mir zeigt...Schließlich ist ja bald Dezember und ich habe wieder Gehalt, damit ich meinen zweiten Rahmen schweißen kann ;)


    Nun habe ich erstmal die grundlegende Frage, was man bei der Verbrennung von PÖl (Supermarkt-Salatöl) beachten muss.
    -Muss man dieses vorwärmen, bevor es vom Motor verbrannt wird?


    -Wieviel kostet der Liter Frittenöl (nicht Fett!) ?
    -Auf welche Temperatur muss ich das erhitzen?
    -Wie filtert man es?


    Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, Gaststätten in meiner Umgebung anzufragen, ob sie denn das Frittenöl (nicht Fett!) an mich loswerden wollen....Ist das eine gute Idee??



    Gruß

    Zitat

    Wenn du einen Laptop am Laufen hast für was brauchst du den dann noch einen Mikrocontroller???? :D
    Der Laptop steuert doch die gesamte Anlage.
    Da reicht schon ein Basic –Programm für diese Aufgabe.

    Naja willst du dann die zwei Drähtchen von deinem PT100 ins CD-ROM-Laufwerk reinstopfen? Ergo: wie willst du denn Daten von nem Baustein an den PC übertragen?
    Von diesen Serial-Boards, die man an den PC anschließt halt ich überhaupt nix, weil ich ja meinem Mikrocontroller auch eine gewisse EigenIntelligenz verpflanzen werde, falls mal der PC abschmiert.
    Der PC soll ja (wie ausführlich in meiner Doku beschrieben) der Master des Controllers sein und die ganzen Aktionen dem Controller befehlen.


    Gruß

    ja das würde mich auch mal interessieren. das problem ist bei der C-Control eben, dass man sie nich per RS232 zur Laufzeit steuern kann.
    Wie ihr ja gelesen habt, ist meine Planung so, dass ich auf dem alten Laptop ein Programm laufen habe, welches als "Master" mit dem Controller am BHKW kommuniziert.


    Gruß

    Hey!



    Klar werde ich meine Fortschritte veröffentlichen, ich werde heute erstmal eine Passwortabfrage in Flash machen, wenn vielleicht auch nicht die sicherste. Flash ist einfach toll :)


    Man muss alles möglichst modular aufbauen, dann hat man am schluss mehrere einzelfunktionen, die man zu einem Gesamten zusammenfasst und dann MÜSSTE es klappen ;)



    Gruß

    Hallo Leute!


    Ich habe es heute bereits in dem "Eisenrohr schweißen"-Thread von mir angekündigt, dass ich mir die letzten Tage verstärkt Gedanken über die künftige Steuerung meines dann hoffentlich fertigen BHKWs gemacht habe. Um all jenen, die ein ähnliches Vorhaben haben mal ein Beispiel zu geben, hier meine Idee:


    Die benötigten Komponenten für die Steuerung werden sein:


    Hardware:
    - Älteres Laptop als Webserver
    - Mikrocontroller-Board (mit AVR-Controller): www.mikrocontroller.com -> AVR-Ctrl.
    - RJ-45 Kabel zur Anbindung an den Router im Haus
    - Internetverbindung (DSL flatrate)



    Software:
    - Serverprogramm (XAMPP) auf dem Laptop
    - selbstprogrammiertes Visual Basic-Programm auf dem Laptop
    - selbstprogrammiertes "Betriebssystem" auf dem Mikrocontroller
    - selbstprogrammiertes CGI-Skript auf dem Laptop
    - selbstgemachten Flash-"Film" auf dem Laptop


    sonstige Anforderungen:
    - Umgang mit HTML / JavaScript
    - Umgang mit der Programmiersprache C (Mikrocontroller)
    - CGI-Verständnis
    - Erfahrung mit Macromedia "Flash MX"



    Zunächst zum Mikrocontroller: Der Mikrocontroller ist eine Schnittstelle zwischen PC (Server) und BHKW . Wir sprechen zunächst übrigens nicht von Server sondern von PC, da ja nur das Serverprogramm den PC zum Server macht.
    Der Mikrocontroller erfasst die Befehle, die vom PC an ihn geleitet werden und führt demnach die gewünschten Aktionen aus.
    Der PC ist über die RS232 mit dem Controller verbunden. Am Controller hängt die gewünschte Peripherie zur Steuerung des BHKWs. (Beispielsweise Relais, Schrittmotoren, Temp.sensoren).
    Ein Datentransfer zwischen PC und Controller besteht immer aus 2 Bytes, das Erste Byte ist für die Adresse der Aktion zuständig, das zweite für den jeweiligen Parameter. Beispiel:
    Wenn der Ausgang-0 des Controller die Adresse-1 hat und er auf HIGH schalten soll, sähe die Kommunikation so aus: 01 (Adress-Byte) FF (Wert).
    Da nun aber der PC von irgendetwas gesteuert werden muss, läuft auf dem PC ein eigens geschriebenes Programm, welches zyklisch die Aktionen überwacht und ausführt. Man könnte sagen, dass dieses PC-Programm ein Master für den Controller ist. Der controller führt nur die Aktionen des Programms aus. Sobald es mal wieder Zeit für eine Messung ist, schickt der PC wieder eine Anfrage über den Controller, er schickt dann den Wert zurück, den er ermittelt hat.
    Neben der kontinuierlichen Überwachung macht dieses Programm (genannt "Überwacher") folgendes: Es schreibt eine HTML-Seite, sobald neue Messwerte vorliegen. Diese HTML-Seite ist im webserver-Ordner gespeichert, die jederzeit vom Internet aus eingesehen werden kann.


    Zu dem Zeitpunkt werden gewünschte Messwerte auf dem Flashfilm angezeigt, die diesem vom VB-Programm in einem HTML-Dokument übergeben wurden.
    Die nächste Intention ist, das BHKW fernzusteuern, das heißt, via Benutzereingabe (im Flashfilm) Aktionen am BHKW auszuführen. Dazu soll es im Flashfilm die Rubrik "Fernsteuerung" geben, die zunächst auf eine Benutzerangabe gelangt. nach erfolgreichem Anmelden ist das Steuern wie folgt möglich:
    Es gibt beispielsweise einen Button "Öffne Magnetventil" im Flashfilm. Hinter diesem Button ist die Aktion hinterlegt, ein CGI-Skript auszuführen. (www.bhkw-von-logic/cgi-bin/bhkw.cgi?=1"). Die Fettmarkierte Ziffer ist ebenfalls der Übergabewert für die jeweilige Aktion. "Magnetventil öffnen"
    hat beispielsweise Param.-1, "Magnetventil schließen" Param.-2, usw.
    Im CGI-Skript ist nun hinterlegt, eine dat-Datei zu öffnen, in der die jeweilige Aktion (durch die vorherige Übergabe des Parameters) geschrieben werden soll.
    Beispiel: Durch ausführen des (www.bhkw-von-logic/cgi-bin/bhkw.cgi?=1" würde nun eine Datei auf dem Server erstellt werden, in der die Information "1" steht.
    Neben dem Erstellen der HTMl-Seite und dem Überwachen des Controllers hat das "überwacher"Programm auf dem PC eine weitere Aufgabe: Es muss überprüfen (Interrupt/Polling) ob eine Aktion in der .dat-Datei steht. Ist dies der Fall, schickt es die jeweilige Adresse und den jeweiligen Parameter an das Controllerboard, welches daraufhin das BHKW steuert.
    Nach dem erfolgreichen Steuern, wird das "Flag" in der .dat-Datei vom PC gelöscht und es liegen keine weiteren Aktionen vor.


    Soo....dies mal als Überblick meiner Steuerung, so wie ich es mir ausgedacht habe.




    Gruß

    Guten morgen !


    Erstmal danke an den Mod, dass die Threads gesplittet wurden, um weiteren Ärger unter den Mitgliedern zu vermeiden, ich hoffe jedoch, dem Ganzen nur indirekt beigetragen zu haben ;)


    alikante: Sorry, war gestern die ganze Zeit bei meiner Oma und habe Löcher für den Drehstromanschluss gebohrt, heute kommen dann die Elektriker, die erstmal unterhalb vom Zählerschrank (= glücklicherweise direkt die Werkstatt im Keller) die CEE-Dose montieren.


    Ich habe mir noch nicht weiter über den Brennstoff Gedanken gemacht, ich habe jedoch eine interessante Sache beim Verkäufer des "Einzylindershops", bei dem ich meinen Dieselmotor gekauft habe, gesehen. Er hatte von einem amerikanischen Hersteller einen Kraftstoffschlauch (zwischen Tank und Einspritzanlage), der über 12V den Kraftstoff aufheizt. Diese Lösung fand ich ganz gut, da ich vorhabe, mit mehreren Kraftstofftanks (2-3) für jeweils PÖl, Heizöl und Diesel zu arbeiten. Sie sollen über ein Magnetventil zusammengeschlossen werden (quasi ein Y-Stück mit 3 Eingängen und einem Ausgang).


    Durch die Steuerung wird mir dadurch ermöglicht, dass man beim Kaltstart des Motors die ersten Minuten mit einem "Gourmet-Kraftstoff" fährt und anschließend den Motor mit dem jeweiligen Brennstoff versorgt (und dazu beispielsweise diesen 12V-Vorwärmkraftstoffschlauch heizt). Soviel zu meiner Theorie :)


    Dass die Abgase/Rußpartikel sich durch den verwendeten Kraftstoff unterscheiden ist klar. Ich werde wiegesagt eine Steuerung programmieren, die mir dann den "Service-Intervall" anzeigt. Falls interesse an meiner gestern entstandenen Idee zwecks Steuerung besteht, bitte in meinem anderen Thread zum Thema "Welche Steuerung benutzt ihr für euer BHKW " in der Rubrik "Technisches" nachlesen. Werde dort gleich mal meine Idee dokumentieren.


    Deine Idee mit dem Gestell finde ich auch gut, das werde ich mir gründlich überlegen;


    Die Räder sind deshalb dran,falls die Oma irgendwann mal ihre heißgeliebten Blumentöpfe an den Punkt stellen will, wo dann mein BHKW Platzfinden soll ;) Ich glaube das Gewicht des BHKWs wird nicht unerheblich sein :)


    Zur zeit ist mechanisch erstmal Flaute, denn ich kann mir momentan nichtmal den Rahmen (Material) leisten. Da muss ich wohl bis zum nächsten Monat warten, damit ich wieder Kohle (ich meinte natürlich PÖl ;-_ ) habe.


    Noch was: Da ich nun schon etwas vorplane, wollte ich euch noch kurz sagen, dass wir in unserem Prototypen-BHKW 12V Wasserpumpen aus der Automobilbranche verwendet haben. Hat astrein funktioniert und brauchen viiel weniger Strom als 230V-Heizwasserpumpen. .||.




    Gruß

    ohha, ich glaube ich habe mit meinem anfangs harmlosen Thread ganz schön "Dynamik" ins Forum gebracht.


    günni: ich bin echt froh, von einem erfahrenen BHKW-Bauer wie dir Infos zum Bau zu erhalten. -Eines möchte ich aber dennoch klarstellen, mich hat eigentlich nichts besonders genervt, was mir die Leute über meinen Rahmen geschrieben haben. Um ehrlich zu sein, den Thread von HZXY fand ich schon ein wenig überspannt, aber nun ja, jeder hat mal einen schlechten Tag ;-)Alles in allem, man war bisher sehr bedacht, mich bei meinem Projekt zu unterstützen! :aok:


    Ich hoffe, dass sich die Lage wieder beruhigt zwischen all den Forenmitgliedern, eins ist sicher, beim nächsten Forentreffen bin ich dabei und dann möchte ich, dass es (wieder) zwischen den Mitgliedern und Angehörigen dieses Threads (im positiven Sinne) harmoniert, sonst habe ich nämlich als Anfänger ein schlechtes Gewissen.....


    Deshalb.............RUHE JETZT! 8)


    Gruß und gutes Nächtli!

    das klingt ja mal interessant :) einer, der sich seine Karten selbst lötet :) davon habe ich leider keine Ahnung, aber wiegesagt, ich würde zur Mikrocontrollertechnik dentieren.


    Da kann man auch alles frei programmieren (sozusagen ein eigenes Betriebssystem für den mikrocontroller schreiben) :)


    in welcher sprache hast du deine Karte denn programmiert?


    Gruß