Beiträge von logic88

    Also langsam ist es zu kompliziert für mich :)


    ICh brauche also einen Asynchron-Wechselstromgenerator mit einer Leistung von etwa 4 kW. Mit dem könnte ich dann also auch meinen Dieselmotor starten. Jetzt brauche ich dann nachdem ich diesen Asynchron-Wechselstromgenerator gekauft habe noch einen Standardwechselrichter?? Neben dem noch eine ENS? Oder brauch ich die Komponenten wieder nur bei Synchron-maschinen?


    Sorry, ich kenn mich nimmer aus.


    Sagt mir bitte konkret was ich kaufen muss, dann kauf ich das und gut is....;) Ich mach auch gleich die Anträge.

    Zitat

    Die Drehzahl ist beim Wechselstromgenerator ebenfalls ca.1540 U/min, Aber bei dieser Drehzahl wird dein Diesel nicht mehr als 2,5 - 3 KW stemmen können!! Also kannste auch nen 3,5KW Generator nehmen.


    Heißt das, dass der Generator bei einer Dieselmotorleistung von etwa 3 kW (bei 1540 1/min) schlichtweg "unterfordert" ist und für meinen Dieselmotor überdimensioniert wäre? Das Problem ist nur, dass dieser Motor eine AVR hat.


    -Welches Zusatzmodul wäre notwendig, wenn ich diesen Generator (mit AVR) betrieben möchte?


    -Wie sieht es mit dem Starten des Dieselmotors vom Generator aus? (Generator dient als Anlasser)


    - Welche Anträge brauch ich nun konkret? Finde nämlich auf der Seite von meinen Stadtwerken keine Dokumente, muss sie dann wohl per Post anfordern. Will nämlich ziemlich bald loslegen.


    Danke

    Ja ok, das heißt, es würde dann die "Steckdose" in der Garage reichen. Dann würd ich wohl die Variante nehmen!!


    Welchen Motor (Motorbauart) brauch ich dafür?
    -> Kannst du mal den Link anschauen? Wäre das das Richtige für mich? Aber ich finde den mit 5 kW etwas überdimensioniert, wenn der Dieselmotor bei 2500 1/min (!) eine Leistung von 5,5 kW hat.: http://cgi.ebay.de/Generator-2…1318&_trksid=p3286.c0.m14


    Ab welcher Drehzahl speist der dann zurück? (beim Drehstrommotor warens ja ab 1500 1/min + etwa 50 1/min Schlupf = 1550 1/min)?


    Welche Zusatzgeräte sind dann zum Zurückspeisen noch erforderlich?


    Kann ich den Motor dann auch als "Starter" für den Dieselmotor hernehmen, wei es auch beim Drehstrommotor funktioniert?




    Danke!

    BHKWPOWER: Danke für deine Bemühungen! Ich habe vor, die beiden Motoren "Direkt" starr zu verbinden, da ja umso mehr bewegliche Teile dabei sind, der Wirkungsgrad immer weniger wird. Das heißt, ich habe einen starren Rahmen, auf dem Rahmen ist ein Bock, auf dem ich die beiden Motoren festschraube und zueinander ausrichte.


    Habe in der Foren-Galerie mal nach einem bild gesucht, dass so ist wie mein Vorhaben...Soo sieht das Ganze dann aus, Motor steht dem anderen gegenüber: http://www.bhkw-forum.de/forum…per&itemID=247&type=image


    Danke!

    Also ich habe ein Haus und das Haus ist ans normale Stromnetz angebunden. Hat also Zähler und Sicherungskasten....Ich möchte eine Drehstromleitung in die Garage vom Haus aus legen um dann von der Garage aus den Strom zurückspeisen zu können. (Mit ENS und allem Zeug). Es gibt leider noch keinen Drehstromanschluss im Haus ( in form eines Steckers), noch nichtmal für den E-Herd, da dieser mit 230 V arbeitet.
    Werde morgen dann mal die Elektriker anrufen, wieviel das ganze kostet.


    Danke!

    sehr schön, jetzt weiß ich schonmal wie das Teil heißt :)


    Habe gleich mal im großen Auktionshaus geguckt, wieviel sowas kostet, liegt bei etwa 20 € von einem PKW.


    Eine frage dazu: Wie befestige ich dann diese Scheiben an den jeweiligen Achsen der Motoren? Denn in der Mitte dieser Hardyscheibe ist laut Bild einfach ein Loch. Ich muss die ja irgendwie mit der Achse des Motors verbinden?!


    Die beiden Scheiben werden dann etwa über die außenliegenden Löcher (6 an der Zahl) miteinander verschraubt?


    Danke

    Danke auch dir für die Hilfe!


    Habe mir den Link mal angeschaut, aber ich glaube wie du schon sagst, dass das ganze dann nicht besonders günstig wird ;-) Ich glaube da beläuft es sich finanziell aufs gleiche, wenn ich einen Drehstromanschluss in meine Garage legen lasse, bevor ich mir einen ziemlich teuren Wechselstrommotor und noch zusätzlich die benötigte Elektrik kaufe.



    Wenn es jedoch mit einer KOndensator-Beschaltung klappen sollte (wie du gerade gefragt hast); dann wäre es natürlich schon interessanter ;)



    Gruß

    Hallo Leute!


    Des öfteren sieht man bei Eigenbau-BHKWs eine starre Verbindung zwischen Dieselmotor und E-Motor (Generator). Da diese Variante wohl den besten Wirkungsgrad hat (hinsichtlich auf Keilriemen, Zahnrad o.ä.) möchte ich diese Lösung ebenfalls in meinem Projekt verwirklichen. Nur ist die Frage:


    Wo bekomme ich eine solche Kupplung/Verbindung her? Baut ihr die selber?



    Vielen Dank!

    Achso, wusst ich garnicht.
    Sorry, versteh ich jetzt nicht so ganz....
    Dann brauch ich dafür aber einen anderen Motor und keinen Drehstrommotor?! Muss da dann was umgerichtet (Wechselrichter) werden? Wie wird dann an die NSE angeschlossen? Dann würde mir also mein 230 V Anschluss in der Garage reichen oder?!




    Danke