Beiträge von a_krause

    Hallo


    kaum werden die Tage wieder kürzer so treibt die Entwicklungslust genau wie mich.


    Mein System sieht bisher so aus ("2007 Entstehung und Prototyp meines DACS Systems):


    Datenerfassungssysteme


    Jetzt bin ich dabei das System zur Steuerung des Dachses (Ein-AusSchalten nach intelligenter Lasterkennung) auszubauen (Fernziel) und vor allem mein WebServer (Nahziel) weiterzuprogrammieren.


    Ich verwende den AppWeb Webserver der auf meinem Linux Embedded System läuft und mir gute Dienste tut.
    Als dynamisches Programmierinterface welches mir Daten aus der SQLite Datenbank herausholt benutze ich
    JavaScript und für die Statische Seitengenerierung benutze ich Dreamweaver.


    Mit allem hatte ich gute Erfahrung im letzen Winter gesammelt. Mein System speichert immer noch
    fröhlich die Daten in der SQlite Datenbank welche auch auf dem Embedded System eingelagert ist.


    Auf zum fröhlichen Hacken. Der nächste Winter kommt bestimmt.


    Gruß Euer Andreas

    Hallo Bruno,


    ja mein Wärmetauscher ist auch aus reinem Guß und die gleiche Frage habe ich meinem Pfleger gestellt. Zunächsteinmal war mein Abgasgegendruck zu hoch. Beim Öffnen hat sich dann herausgestellt daß mein Katalysator sich zerlegt hat. Es gabe ein paar Einzelteile vom Katalysator die im Wärmetauscher lagen (es ware kein Keramik-Kat). Als man den Kat dann entfernte sah man daß der Kat (wohl durch die Vibration) den unteren Adapterring vom Wärmetauscher an der Kontaktstelle angeschliffen hatte. Eine neuer Kat passte somit nicht mehr auf den angeschliffenen Adapterring des Wärmetauschers. Beides musst somit ersetzt werden. Kosten: 1200 Euro Netto ohne Einbau. Jetzt hoffe ich auf Kulanz seitens Senertec , da dieses wohl wirklich ein nicht alltäglicher Fall ist und wohl auf Materialfehler des Kat zurückzuführen ist. Oder hat jemand ähnliche Erfahrung auch bzgl.Haltung von Senertec?

    Hallo,


    ja der Wärmetauscher war kaputt. Das lag anscheinend daran daß die eigentliche Ursache wohl der Katalysator war. Den hats irgendwie zerlegt und dieser hat dann über die Laufzeit den Wärmetauscher am Einlaß immer größeren Abrieb verursacht, so daß sich bei der Wartung herausstellte daß sowohl Kat als auch Wärmetauscher erneuert werden müssen.


    Diese sehr hohe Rechnung wurde bisher von Senertec bzgl. Kulanz abgewiesen. Mein Dachspfleger erzählte mir daß erst in der nächste Wartung es notwendig wäre den Wärmetauscher zu prüfen.


    Ich frage mich nur warum dann Senertec bzgl. Kulanz so verschlossen ist. Es liegt ja nun ganz klar ein Materialfehler vor. Und bei der Werbung von Senertec bzgl Qualitätsprodukt hätte ich etwas mehr Entgegenkommen erwartet. Ich bin ziemlich enttäuscht.


    Habt Ihr andere Erfahrung?


    Ach so Betriebsstunden 13800.


    Gruß Andreas

    Hallo,


    danke für Eure Antworten.


    Ich hatte mittlerweile den DACHS Pfleger da und der tauschte den Zündgeber
    Seitdem keine Probleme mehr.


    Gottseidank, aber dennoch häufen sich die Reparaturen. Langsam aber sicher
    verliere ich etwas das Vertrauen.


    Aber mal abwarten.


    Gruß Andreas

    Liebe Gemeinde,


    so langsam fällt bei mir das Vertrauen in den Dachs.


    Ich besitze einen Gas-Dachs und hatte vor kurzem Inspektion.


    Hier wurde neben den üblichen Sachen (Zündkerze,Öl) etc. folgendes
    repariert:
    - Wärmentauscher,
    - Schalldämpfer
    - Generatordeckel.


    Ölverbrauch hatte ich so gut wie keinen.


    Alles hatte zur Folge daß meine Temperature nun so ziemlich
    bei 77 Grad blieb ,welches vorher sehr stark schwankte.


    Meine Laufzeiten im Mittel sind:
    1* 3h so ab6:00Uhr
    2* >1,5h im Velauf des Tags.


    Doch nun kommts:
    Ich hatte 2 mal (heute und am 12.3) den Fehlercode 89. Mir sagt dieser
    überhaupt nichts. Es gibt aber einen Thread der etwas sehr fatales beschreibt. Könnte Ihr mir hier bitte weiterhelfen was zu tun ist?


    Ich möchte natürlich auf vermeiden das zuviel Starts zusammenkommen wegen dem Anlasser.


    Im Augenblick läuft er wieder ganz normal.


    BITTE UM HILFE

    Liebe Gemeinde,


    zunächst einmal wenn auch recht spät allen ein erfolgreiches, frohes neues Jahr mit keinen Störungen Eures Haustiers.


    Ich hätte da mal wieder ein paar Fragen:


    a) meine Abgastemperatur scheint doch recht hoch zu sein (142 - 148 Grad) Mein Gas-Dachs hat eine MSR1 und KEINEN Kondenser.
    Muß ich mir da Gedanken machen?
    Ich habe bald Wartung.


    b) Wieviel (Gas-) Ersparniss bringt eigentlich die Nachrüstung eines Kondensers.


    c) sollte ich einen Kondenser einbauen lassen geht wäre meine Frage hat das dann nicht einfluss auf die Laufzeit (kurze Laufzeit) meines Daches (speziell im Sommer)?


    d) Das Motorüberwachungskit wurde nur für Öl Dachse besprochen. Gilt dieses wirklich nur für Öldachs oder ist dieser nicht doch auch für Gas-Dachs zu empfehlen.


    Danke Andreas

    Hallo Dachsler,


    ich hätte da mal eine etwasch komische (bitte nicht schlagen) oder akademische Frage.


    1) Warum speist der Dachs eigentlich Strom ins Netz. Hat der Dachs eine höhere Spannung?
    2) Was passiert eigentlich (mit dem eingespeisten Strom) wenn gerade keiner Strom benötigt?


    3) Wenn hier in meiner Strasse Stromausfall wäre, würde mein Haus dennoch leuchten resp. würde mein Dachs laufen können?


    Vielleicht etwas komische Fragen aber micht interessierts troztdem.


    Müsste doch für Euch ein Klacks sein dieses zu beantworten....


    Frohe Weihnachten gehabt zu haben und einen Guten Rutsch...
    Gruß Andreas

    Hallo liebe Gemeinde,


    ich habe nun dank Eurer Hilfe alle Fragen für mich geklärt. Nun wird hoffentlich irgendwann nächste Woche unser Elektriker kommen um alles einzubauen.


    Da er aber kein Dachs Fachmann ist meine Frage:
    a) Gibt es beim Abschalten des Dachs irgendwas zu beachten?


    b)Was ist der einfachste Weg den Dachs abzuschalten,
    1. Kesselsteuerung setzen und
    2. Sicherung im Sicherungskasten auf Stromlos stellen?


    Was ich immer schon mal wissen wollte ist wo schalte ich eigentlich die Umwälzpumpe vom Pufferspeicher aus? (Ich meine die, die das Kaltwasser durch den Wärmetauscher pumpt).


    Danke
    Andreas

    Hallo Mofaklaus,


    hatte ich auch mal (siehe Thread Fehlercoded 92). Ich habe mir bisher keinen neuen Stecker geleistet. Wird bei der nächsten Wartung getauscht.


    Daher habe ich ledigllich den Stecker gezogen (etwas fummelig) und hin und her bewegt und nach korrosion gesucht und diese entfernt.


    Seitdem keine Probleme mehr.


    Gruß Andreas

    Sorry GB1530,


    aber ich verstehe nur Bahnhof.


    Alles was ich will ist den erzeugten Strom und verbrauchten Strom zu zählen aber nicht doppelt also den erzeugten wieder als verbrauchten sofern ich Ihn benötige.


    Da ich eine Zähler gefunden habe der Richtungsabhängig zählt also nicht als Summenzähler(wie bei Dachsgärtner) arbeitet sehe ich hier keine Probleme.
    Meine Beschaltung ist:
    BHKW und Haus-Verbraucher an L1,L2,L3 anschliessen und Den EVU Zähler an L1', L2' und L3' anschliessen.


    Siehst Du herbei Probleme.


    Ich möchte nicht den EVU Zähler ersetzen (zunächst mal nicht).


    Gruß Andreas

    Hallo,


    ich danke GB1530 für seine Ausführung und kann dem zu 100% folgen.


    1) Ich würde da nochmal zu dem 2 Wegezähler zurückkommen.


    Ich habe da ein sehr interessantes Angebot welches beide Flussrichtungen separat zählt und auch separate S0 bereitstellt.


    Meiner Meinung nach müsste man doch L1,L2.L3 mit dem Zähler der EVU verbinden und die andere Seite L1', L2', L3' mit dem BHKW und dem Hausverbrauchern verschalten können. Dann wird doch der Strom vom BHKW direkt an die Hausverbraucher bereitgestellt ohne gezählt zu werden und der überflüssige erzeugte fliesst über den Zähler. Sollte Strom vom EVU benötigt werden so fliesst dieser auch über den Zähler (nur in andere Richtung und wird daher auch anders gezählt).
    Ist dieses richtig?


    2) Wenn der Dachs die Leistung auf alle 3 Phasen verteilt dann ist doch ein 100% Strom-Verbrauch im eigenen Haus gar nicht möglich, da doch die meisten Stromverbraucher an einer Phase hängen oder sehe ich da was falsch?


    Danke Andreas

    Hallo,


    habe meine Recherche bzgl. Drehstromzäher beendet und schwanke nun wieder mal aus Unwissenheit zwischen 2 einzelnen Drehstromzählern (incl. Rücklaufsperre und einem ZweiWegDrehstromzähler).


    Was würdet Ihr mir raten:
    Ich kann mir vorstellen mit den 2 einzelnen Drehstromzählern eine Schaltung aufzubauen die lediglich die verbrauchte Leistung und erzeugte Leistung zu zählt.


    Dieses kann ich mir bei einem Zweiweg Drehstromzähler nicht erklären:
    Ist denn hier gewährleistet (oder kann ich eine Beschaltung aufbauen) die garantiert daß die erzeugte Leistung nicht wieder gleich als verbrauchte Leistung mitgezählt wird (sofern sie gerbraucht wird).


    Wie gesagt mein Ziel ist es eigentlich den Verbrauch des vom Stromlieferanten bezogenen Strom zu ermitteln und den vom BHKW erzeugten Strom zu ermitteln, wie es hoffentlich der Zähler meines Stromlieferanten tut.


    Könnt Ihr mich bei meiner Entscheidung helfen.


    Danke Andreas