Wechselstromzähler zur Datenerfassung vom Stromverbrauch

  • Hallo Andreas,


    Zitat

    Wenn der Dachs die Leistung auf alle 3 Phasen verteilt dann ist doch ein 100% Strom-Verbrauch im eigenen Haus gar nicht möglich, da doch die meisten Stromverbraucher an einer Phase hängen oder sehe ich da was falsch?


    Nun ja, bei einer vernünftigen Instalation solten die Wechselstromverbraucher auf die verschiedenen Phasen verteilt sein..


    ...klappt aber nicht immer, nehmen wir mal das schöne Beispiel Elektroherd, wenn man sich vorstellt, die Kochstellen und der Backofen hätten alle nur 1,4KW (Leistung des Dachses pro Phase) dann könnte man mit ein wenig glück eine Symmetriche Belastung hinkriegen, (drei Kochstellen an, je eine auf jeder Phase), oder man trifft gerade die, die zusammen auf einer Phase liegen...
    Nun ja, wenn Du einen Aufsummierenden Zähler hast, dann stellt der fest das auf einer Phase strom eingespeist wird, und auf der anderen wird Strom verbraucht, wenn es unter dem Strich kein Verbrauch ist, dann bleibt er stehen!


    Wenn Du so einen Erbsenzähler hast wie ich, dann sieht´s so aus:
    Auf L1 wird 1,4 KW bezogen (teuer), und auf L2 und L3 wird jeweils gleichzeitig Strom verkauft(billig)


    Deshalb besser zwei getrennte Zähler, den dann klappt´s auch mit dem Stromanbieterwechsel ;)


    Gruß Dachsgärtner

    Besser ein kleines Kraftwerk im Keller...
    ...als eine große Stromrechnung im Briefkasten!

    Einmal editiert, zuletzt von Dachsgärtner ()

  • Hallo Andreas


    Das mit dem Zweirichtungszähler ist bei meinen Netzingeneur (Mitarbeiter des EVU) auf starke Bebenken gestoßen.


    Aus folgendenen Grund. Der jenige der die Rechnung schreibt ist der Messstellenbetreiber.Beim Strombezug ist es das EVU,bei der Stromlieferung ist es der BHKW´ler.Somiit ist man Messstellenbetreiber.


    Der Zweirichtuhgszähler ist für den Freienmessstellenbetreiber der dann die Datenübermittlung an das EVU erledigt und die Daten an den BHKW´ler.


    Mein zuständiger Sachbearbeiter beim EVU hat mir das so erklärt.


    Das EVU darf beide Messstellen nicht betreiben und umgekehrt auch nicht.


    Der Freiemessstellenbetreiber darf das.


    Also kann er auch einen Zweirichtungszähler verwenden, weil der Messstellenbetreiber bestimmt auch das Zählverfahren, sprich erwählt den Zähler aus den er für richtig hält

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Sorry GB1530,


    aber ich verstehe nur Bahnhof.


    Alles was ich will ist den erzeugten Strom und verbrauchten Strom zu zählen aber nicht doppelt also den erzeugten wieder als verbrauchten sofern ich Ihn benötige.


    Da ich eine Zähler gefunden habe der Richtungsabhängig zählt also nicht als Summenzähler(wie bei Dachsgärtner) arbeitet sehe ich hier keine Probleme.
    Meine Beschaltung ist:
    BHKW und Haus-Verbraucher an L1,L2,L3 anschliessen und Den EVU Zähler an L1', L2' und L3' anschliessen.


    Siehst Du herbei Probleme.


    Ich möchte nicht den EVU Zähler ersetzen (zunächst mal nicht).


    Gruß Andreas

  • Hallo Andreas


    Kannst du mir per PN deine Fax-und Telefonnummer mitteilen.


    Dann schick ich dir eine Skizze und wir diskutieren sie dann .


    Ich habe das Gefühl das wir aneinander vorbei reden.


    Eigentlich ist das ganz einfach.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo liebe Gemeinde,


    ich habe nun dank Eurer Hilfe alle Fragen für mich geklärt. Nun wird hoffentlich irgendwann nächste Woche unser Elektriker kommen um alles einzubauen.


    Da er aber kein Dachs Fachmann ist meine Frage:
    a) Gibt es beim Abschalten des Dachs irgendwas zu beachten?


    b)Was ist der einfachste Weg den Dachs abzuschalten,
    1. Kesselsteuerung setzen und
    2. Sicherung im Sicherungskasten auf Stromlos stellen?


    Was ich immer schon mal wissen wollte ist wo schalte ich eigentlich die Umwälzpumpe vom Pufferspeicher aus? (Ich meine die, die das Kaltwasser durch den Wärmetauscher pumpt).


    Danke
    Andreas

  • Hallo,


    Zitat

    Was ist der einfachste Weg den Dachs abzuschalten,


    Ich schalte den Dachs immer zuerst an dem Bediendisplay ab (Grüne Betriebs Led geht aus), anschliessend Schalte ich bei arbeiten am Stromnetz immer auch den Hauptschalter unten an der Steuerung aus!


    Ich denke Alle Sicherungen ausschalten geht auch.


    Zitat

    Was ich immer schon mal wissen wollte ist wo schalte ich eigentlich die Umwälzpumpe vom Pufferspeicher aus? (Ich meine die, die das Kaltwasser durch den Wärmetauscher pumpt).


    ?( ?(
    Also ich habe eine Heizungspumpe, eine Zikulationspumpe für´s WW, und je nach WW-Zubereitung gibt es beim Platten WT, der Beim Dachs eigentlich Standart ist, eine geregeltete Umwälzpumpe die den PWT speist, oder es gibt eine Pumpe, die den "Normalem BW-Speicher zufrieden stellt. Das kalte Wasser kommt bei uns so aus der Leitung! ))))


    Gruß Dachsgärtner

    Besser ein kleines Kraftwerk im Keller...
    ...als eine große Stromrechnung im Briefkasten!

  • Hallo akrause
    den Dachs ausschalten sollte man wie Dachsgärtner schon geschrieben hat am Bedienfeld machen. LED auf Kessel bzw. Stop (je nach dem ob MSR 1 oder 2). dann sollte man 4 min. warten, da in dieser Zeit die interne Kühlwasserpumpe nachläuft um die Resthitze aus dem Dachs zu kriegen. Danach am Hauptschalter seitlich am Regler ausschalten. Um nun die Zähler einzubauen ist es natürlich zwingend notwendig die Sicherungen auszuschalten. Zum einschalten in umgekehrer Reihenfolge.


    Zu deiner Frage mit dem abschalten der Pumpe bin ich mir nicht ganz sicher welche Pumpe du meinst. Ich denke es handelt sich um die Brauchwasserpumpe vom SE 30 - Modul. Diese schaltest du aus indem du den Dachs seitlich am Regler ausschaltest. Man könnte auch den Stecker unterhalb der Pumpe abziehen, aber die richtige Vorgehensweise ist natürlich das Ausschalten des Dachses seitlich am Regler.


    Gruß Dachs

    ;) Nur ein Dachs der läuft ist ein guter Dachs ;)

  • Danke,


    noch eine kurze Rückfrage:


    Was heißt seitlich am Regler?


    Gibt es denn keine andere Möglichkeit die Brauchwasser Uwälzpumpe anders auszuschalten als vom Dachs empfohlen?


    Gruß Andreas

  • Zitat

    Original von a_krause
    Was heißt seitlich am Regler?


    Meinst du das ernst?


    Geh mal zum Dachs und schau mal an wieviel Seiten du an den Regler dran kommst.
    Vorne und hinten sind keine Seiten!
    Und schau mal was da so zu finden ist.... :rolleyes:
    Ansonsten ;( falls da nix ist.


    Ach im Handbuch steht auch was dazu 8)


    Nix für ungut
    Bernd

    Wer einmal fragt, wirkt für einen Moment dumm, wer es nie tut, bleib es sein Leben lang

  • Hallo Andreas,


    es kommt darauf an wo die Pumpe angeschlossen ist.


    Wenn sie am Ausgang UP1 (X2) angeschlossen ist kannst du sie abschalten indem du am Regler auf Heizkessel umschaltest.


    Wenn sie am Ausgang UP2 (X3) angeschlossen ist kannst du sie abschalten indem du am Regler auf Sommer umschaltest.


    Hier siehst du den Hauptschalter.



    Gruß
    Tom