Dachs: Einsatz im Mehrfamilienhaus? Erfahrungen?

  • Zitat

    Original von BB-Dachs


    Bei der Treppe kommt es auch auf die Tragfähigkeit an und den Verlauf, wenn man die schweren Teile des Dachs in den Keller wuchtet.


    Kein Problem, die ist genau wie der gesamte Keller masiver Naturstein. Ich glaube hier könnte man ohne Bedenken einen voll beladenen LKW parken.


    Derzeit rechne ich mit 4000l Pufferspeicher, genaueres sagt mir dann der Fachmann, Es wäre eben schön wenn das mit 4*1000l zu lösen ginge.


    Wenn der Dachs schon 72cm hat wird das in der Tat ziehmlich knapp.


    Ansonsten haue ich die Tür einfach raus, die ist eh nicht die Schönste.


    Ich war soeben bei einem Gespräch mit unseren lieben Stadtwerken, um alle Eventualitäten an dieser Front auch noch in Erfahrung zu bringen.
    Ich fragte auch gleich mal nach der Vergütung, in diesem Quartal sind das 5,11 + 3,321 Ct/kWh als Beispiel, Tendenz steigend.


    Wieviele Bth läuft euer Dachs im Jahr (mehr als 6000 oder eher weniger)?

  • Hallo,


    Har jemand Ahnung wie so ein Pufferspeicher preislich liegt?


    Wenn jemand Maße von Standartpuffern braucht, bei E-bay einfach BHKW als suchbefehl, und schon werden ein ganzer Haufen Pufferspeicher mit Masstabellen angeboten...


    Nur leider keinen zum zusammenbauen...


    Gruß Dachsgärtner

  • Der Haase-Tank ist kein Massenprodukt, den wird man auf ebay selten finden ;(

    Zitat

    Original von mpoehl
    ...
    Derzeit rechne ich mit 4000l Pufferspeicher, genaueres sagt mir dann der Fachmann, Es wäre eben schön wenn das mit 4*1000l zu lösen ginge.
    ...
    Wieviele Bth läuft euer Dachs im Jahr (mehr als 6000 oder eher weniger)?


    Was haltet Ihr denn von der Pufferspeichergröße? Ich hab nur 1000l, bin aber nicht vergleichbar ...


    Und bei den Bth muß ich auch passen, meiner läuft noch nicht lang genug ...


    Gruß
    Stefan M.

  • Hallo Dachsgärtner


    Es gibt noch eine Möglichkeit mit zuwenig Platz umzugehen, der ist schon etwas aussergewöhmlich und nicht ganz einfach aber machbar.


    Wie sieht das mit deinen Schweißkenntnissen aus ?


    Könntest du dir vorstellen deinen Pufferspeicher selber zusammen zuschweißen.


    Wenn das ein druckloser Speicher ist könnte man das machen.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Bei drucklos brauchst du noch nicht mal schweißen, das geht auch prima mit dicken Styroblöcken einer Hitze- und Wasserfesten Innenfolie, sowie aussen einige Versteifungsbretter und Bänder.


    Sowas habe ich mal als Selbstbau gesehen im Netz.
    Aber schlag mich Tod, aber ich finds momentan nicht wieder.
    Einen ähnlichen habe ich hier gefunden, der wars aber nicht
    Wenn ich es wieder weiß stell ich den Link ein.

  • Hallo GB 1530 !


    Ich habe mir viel beigebracht, kann aber nix so richtig !


    Also :
    Elektrodenschweißen, hält zwar, keine Zwangslagen Wasserdicht eher fehlanzeige....


    Schutzgas dito...


    Autogen naja, zumindest wasserdicht ( nach links Schweißen ) war bei meiner ersten "Baustelle" so schlau, das ganze mit Druckluft und Schaumspray zu prüfen, nachden ich dem Wahnsinn nahe war hab ich einfach Wasser in das Rohrsytem gelassen, und alles war gut...
    (Wassermoleküle sind ein bischen dicker wie Luft..)
    Aber zumindest habe ich eigene Flaschen...


    Am liebtsten schweiße ich zur Zeit Wiederstand (Punktschweißmaschine):
    Geht Turboschnell, hält super und verbrennt wenig Zink....
    Einziger Nachteil, über den Cos Phy von solchen Maschinen reden wir lieber nicht...(war eigentlich meine erste Sorge, ob die ENS des Dachses dies "Verdaut" aber der Übeltäter war dann doch die 10 Kw Wasserpumpe, seit der ENS entschärfung vom November/06 läuft es aber wie geschmiert (y))( Wenn ich den Anschlußwert dieser Maschine sehe... ( wird niemals voll ausgenutzt...) und die Leistung des 10KV / 400V Travo`s, naja ich sag nur Rheinisches Grundgetz..


    Aber nichts desto trotz, meine frage war eher in die weitere Zukunft gerichtet, für mein MfH Projekt...
    kan noch ein paar jahre dauern....



    Gruß Dachsgärtner

  • Zitat

    Derzeit rechne ich mit 4000l Pufferspeicher, genaueres sagt mir dann der Fachmann, Es wäre eben schön wenn das mit 4*1000l zu lösen ginge.


    Mit Pufferspeicher das ist auch so ein Thema, mein Traum wäre ein unterirdischer 10.000 Liter Speicher aber 100 % isoliert, also so 30 - 50 cm Isolierungsstärke. ))))


    Mal sehen vieleicht baue ich mir einen selbst, natürlich drucklos.

  • Hallo Dachsfan!


    Auch wenn es sicher zu teuer ist, die Fahrzeuge, die flüssigen Stick- oder Sauerstoff von a nch b bringen, die sind doch nach dem Thermoskannenprinzip isoliert, also sog. Dwargefäße.


    Wäre sowas nicht auch etwas um einen Langzeitpuffer zu isolieren?


    Ich habe mal vor einigen Jahren einen Bericht von einem Neubau eines EFH gelesen, dort bestand das Zentrum des Treppenhauses aus einem 8 m hohem Pufferspeicher ( Ist zwar nur was für Neubauten, ist aber bestimmt gut zu Schichten (y))


    Gruß Dachsgärtner

  • Zitat

    Auch wenn es sicher zu teuer ist, die Fahrzeuge, die flüssigen Stick- oder Sauerstoff von a nch b bringen, die sind doch nach dem Thermoskannenprinzip isoliert, also sog. Dwargefäße.


    Muss ich mal schauen, aber ist sicher unbezahlbar.


    Zitat

    Ich habe mal vor einigen Jahren einen Bericht von einem Neubau eines EFH gelesen, dort bestand das Zentrum des Treppenhauses aus einem 8 m hohem Pufferspeicher ( Ist zwar nur was für Neubauten, ist aber bestimmt gut zu Schichten (y))


    In Neubauten wir dies oft gemacht, ich habe aber ein Gebäude im Bestand. :rolleyes:

  • Hallo Dachsfan


    Das nit selbstgebauten Pufferspeicher ist granicht so ab wegig.


    Wenn einen gebauchten Propan Gastank nimmt und ihn mit Polyurethanplatten isoliert, als Klebemittel eignet sich Deitermann


    Supraflex 100, als letzte Schicht mit einen Fliesgewebe überkleben.


    Jetzt kann das ganz in die Baugrube setzen und mit steinfreien Sand verfüllen.


    Der Speicher ist dann top isoliert und sogar enorm druckfest, und hält eine Ewigkeit.


    Den Platz den man damit einsparen kann, enorm, die gespeicherten Engeriemenge sind mehr als üppig.


    So was habe ich schon mal für meinen Bekannten gebaut, der hat eine Solaranlage.


    Den Propangastank haben wir gesckenkt bekommen.Die sind Druckfest bis 16Bar Prüfdruck 30Bar.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Zitat

    Original von Dachsgärtner
    Auch wenn es sicher zu teuer ist, die Fahrzeuge, die flüssigen Stick- oder Sauerstoff von a nch b bringen, die sind doch nach dem Thermoskannenprinzip isoliert, also sog. Dwargefäße.


    hmm,
    könnte wirklich teuer werden, aber effektiv sind die


    Weils gerad passt,
    hab gehört die ESA ballert bald wieder nen Satelliten hoch mit einer high-end Thermokamera.
    Natürlich wird die mit flüssigem Helium gekühlt...und damits flüssig bleibt, brauch man ne gute Isolierung...halt Thermoskannenprinzip.
    würde deren Behälter mit Kaffe gefüllt, würde der pro Jahr um satte 1° kühler werden


    Das nenn ich ne ordentliche Dämmung :D

  • Hallo,


    Zitat

    würde deren Behälter mit Kaffe gefüllt, würde der pro Jahr um satte 1° kühler werden


    Na, ob der dann noch schmeckt! ?(


    Wir mußten vor 10 Jahren ein neues Druckgefäß für unsere Wasserversorgung einbauen, Betriebsdruck 10 Bar, was soll ich sagen, dieses Teil war "Sauteuer"


    Demgegenüber waren die 1-2 Jahre Später angeschafften Lagertanks für Flüssiggas eigentlich "Spottbillig" obwohl größer, druckfester und für Gefahrgut!


    Einfach eine größere Serie !


    Ein Dewargefäß ist doch eigentlich auch nix so irre aufwendiges, oder ?


    Eigentlich geht es sich doch nur um einen Zwischenraum, in den ein 100% iges Vakuum gezogen wird....


    P.S Für alle Pufferspeicherbauer, bei E-bay gibt´s nen Gastank für ein paar hunni´s


    Gruß Dachsgärtner