Beiträge von BB-Dachs

    Und der Dachs läuft immer noch ... der MSR1 hat sich also erholt.

    Im Keller habe ich etwas aufgeräumt

    Na der hatte das sicherlich auch nötig gehabt ;)

    Danke für die Blumen :P - aber wenn man nach so einer Gemeinschaftsaktion dann die Werkzeuge von 3 Fraktionen auseinanderdividieren muss, hat man zu tun. Irgendjemand hat auch noch eins der Überlaufrohre des Heizkreises auf die Seite und somit neben den Siphon gedrückt - somit stand auch noch eine schöne große Pfütze im Keller. Na ja, eher ein kleines Problem im Vergleich zur restlichen Aktion.


    Warum rüstest Du auf MSR2 um? Ein neuer Kabelbaum würde doch reichen.

    Ja, es war und ist auch meine Meinung, dass mir der MSR1 reichen würde.


    Aber es gibt noch andere Faktoren:

    Zum Einen, wie Dachsfan bereits geschrieben hat, gibt es keine MSR1-Kabelbäume mehr. Außerdem entfällt beim MSR2 das Batteriethema, das mir ja doch etwas Freude gemacht hat.

    Zum Anderen bin ich skeptisch, was die Ersatzteilversorgung zum MSR1 angeht: Aktuell gibt es noch einige gebrauchte MSR1 (zu teils überhöhten Preisen) und auch einige Gas-Dachse mit MSR1 für kleines Geld (z. B. steht einer für 350€ im Schwarzwald mit 2 MSR1 dabei). Aber die Gas-Dachse werden zur Zeit weniger und die Öl-Dachse tauchen selten auf dem Gebrauchtmarkt auf. Es stellt sich daher die Frage, wie viele bereit sind, sich Gebrauchtteile auf Lager zu legen, um sie später wieder anzubieten. Manche entsorgen die Teile auch zügig, wenn sich nicht rasch jemand findet (wie hier auf dem Marktplatz zu sehen war).

    Dazu kommt der Faktor WEG: Bin ich im Störungsfall nicht verfügbar (was im Leben immer vorkommen kann), können (oder wollen) manche Senertec-Betriebe beim MSR1 gar nicht mehr helfen. Mein Dachs soll (hoffentlich) noch >10 Jahre laufen. Ob in 10 Jahren sich noch viele mit dem MSR1 auskennen und Teile haben?

    Da macht es schon Sinn, jetzt auf eine aktuellere Technik umzusteigen, die noch offiziell unterstützt wird. Zumal der Preis stimmt. :thumbup:


    Die Teile sind auch schon da. Aber die Zeit für den Umbau muss ich auch noch finden - ich und mein KFZler haben Einiges liegengelassen.

    Letzte Meldung des Tages: 7 Stunden Betrieb ohne Störung, ca. 70kW Wärme produziert, das Haus wird langsam warm (die Fußbodenheizung bei mir dauert).


    Der Pufferspeicher ist nahezu voll (82°) daher regle ich die Taganhebung von +16 auf +5 herunter und lege ihn damit schlafen.


    Das unerwartete Angebot einer Umrüstung auf eine gebrauchte MSR2 habe ich angenommen. Aber da er läuft und so das so bleibt, kann das jetzt in Ruhe passieren und das Wochenende kann kommen. Im Keller habe ich etwas aufgeräumt und Morgen bin ich im Büro.


    Danke für alle Hilfen und Hilfsangebote und Grüße an alle Mitleser.

    ... Der Dachs läuft :) auch wenn ich noch nicht verstehe warum.


    Aber der Reihe nach:

    Nach Stephans Rückmeldung habe ich mich schon einmal auf den Tausch der EProms vorbereitet und das Material im Keller sondiert. Mittagessen war auch noch angesagt. Danach habe ich noch eine weitere interessante Rückmeldung bekommen. In der Firma musste ich mich auch noch einmal melden, damit meine Leute wissen, dass ich noch da bin ;)


    Dann bin ich wieder in den Keller, um den EProm-Tausch zu beginnen.


    Der Dachs steht noch immer auf 95 No ClkRAM Kommunkation.


    Da es nichts schadet, ein letzter Versuch: Reset.


    Initialisierung, leseCLKRAM, Startvorbereitung, Starteinleitung, Anlage in Betrieb.


    Seit 14:28 läuft der Dachs und hat sich bisher nicht abgeschaltet. Generatorleistung 5.3, kWh el. 4, therm. 6. Austrittstemperatur 73° (um 15:06).

    Die Wassertemperatur im Pufferspeicher RF1 F1 ist von 19° auf 24° gestiegen. Natürlich fressen die Heizkörper und Fußbodenheizung weg was sie können, die Raumtemperaturen liegen allesamt unter 20°.


    Ich lasse ihn jetzt weiterlaufen und ändere dann mal wieder das Programm auf S und alles was sonst noch fehlt. Der Pufferspeicher muss heute noch einigermaßen voll werden, wer weiß wie lange er noch brav ist.


    Die Technik ist ein seltsames Spiel ... manchmal jedenfalls.


    Ich habe ein Angebot für eine Umrüstung auf einen gebrauchten MSR2 bekommen, das äußerst interessant ist.

    Den Kabelbaum müsste ich sowieso erneuern oder überholen, das wäre damit auch erledigt.

    Ich muss das noch mit den Miteigentümern abstimmen ...


    Stephan, danke für Dein Angebot :thumbup:. Wenn ich die Umrüstung auf MSR2 mache, wäre das erledigt und ich hätte dann einen MSR1 über.

    Ich schreibe später nochmal.

    Meldung aus dem Heizungskeller:


    Eingeschaltet, Serviceebene, Grundeinstellung: Startvorbereitung.


    Warten95 No ClkRAM Kommunkation :crygirl:

    Das hatten wir schon vor dem Tausch der Batterie … und ein Reset bringt nichts.


    Wo anfangen? Ich habe noch eine Reglerplatine hier, Zustand unbekannt, die komplette Logikeinheit wurde bei der Umrüstung auf R1015_1 getauscht. Man könnte die EProms umstecken oder ich baue die 1014 ein und teste dann. Oder besser lassen?

    Ich brauche einen Kaffee …

    Gestern ist es spät geworden ...


    Die gute Nachricht: Der Dachs läuft.

    Die schlechte Nachricht: Der Dachs läuft nicht.


    Den Ölfilter haben wir besorgt und eingebaut (die ET-Nummern/Vergleichstypen dazu später).

    Ebenso haben wir Ersatzbatterien besorgt (die Exakte war nicht im näheren Umkreis zu bekommen) und eingebaut. War fummelig, aber irgendwann drin (weiteres später).

    Also: Mein KFZler macht den Öl- und Ölfilterwechsel, ich baue die Logikeinheit wieder zusammen und in den MSR1 ein. Jetzt kann ich Ihn wieder einschalten und prüfen, ob der Regler funktioniert. Der große Augenblick und ...


    ... Fehler IC12-Protokoll. =O

    Einmal durchatmen, Reset: Initialisierung läuft durch und ...


    ... 77 Wartung notwendig. :/

    Das war vor dem Ausfall noch nicht. Wartung bestätigen? Serviceebene etc. und ...


    ... Kuehl.Generator hoch. 8|

    Der Dachs ist seit Wochen außer Betrieb, die Raumtemperatur ist ca. 16°. Ich gehe durch die Einstellungen und finde völlig unplausible Werte (Einschalttemp. 6°, Untere Heizkurve >1000°, ...). OK, also neu programmieren. Serviceebene, Bedienerebene ... Igendwann wir mir klar, dass diese Vorgehensweise nicht optimal ist. Also nochmal in die Serviceebene und alles auf Grundeinstellung. Dann nochmal vorne.

    Kurz vor 21:00 ist der Ölwechsel fertig, der Dachs einigermaßen geputzt und die Einstellungen für das Erste brauchbar. Lediglich ist der Dachs auf Winter eingestellt (LED leuchtet), aber die LED Sommer blinkt (das ist die Sommer/Winter-Automatik, das hatte ich vergessen). Ich schalte auf Automatik. Startvorbereitung etc., Pumpe läuft, ...


    ... Der Dachs will nicht anspringen. Ein paar Umdrehungen und dann Warten72. :|

    Das ist Öldruckmangel. OK, der Motor war zerlegt, der Ölfilter ist neu und damit leer, das ist plausibel. Nachdem ich diese Information im Forum nachgelesen habe, macht er von alleine einen weiteren Startversuch und ...


    ... Der Dachs läuft. :) Start um 21:00 Uhr erfolgreich. Wir lassen ihn laufen, es sieht alles gut aus. Die Temperaturen steigen von 16° auf >50°. Er läuft wie in alten Tagen, als wäre nie etwas gewesen. Um 21:11 schalten wir auf Stellung Kessel und montieren den Schallschutz wieder.


    Dann wieder auf Automatik und starten wieder problemlos. Wir räumen weiter auf. Plötzlich geht er wieder aus :rolleyes:.

    Dieses Mal Warten93. Das ist UP/RP* Prog. falsch. "Die Software der Überwachungsplatine und der Reglerplatine passen nicht zusammen."

    Woher soll das kommen? Die Platinen sind dieselben wie vorher. :/


    Erneuter Reset. Der Fehler ist weg, der Dachs läuft einige Minuten und geht dann wieder aus: Warten53. UP: keine Daten. :| Reset und neuer Start geht, aber der Fehler kommt wieder. Eine mögliche Ursache sind die Steckverbindungen. Also MSR1 geöffnet, Steckverbindungen geprüft, dann die Logikeinheit nochmal abgebaut und die Steckverbindungen mit Kontaktspray behandelt. Zusammengebaut und gestartet. Der Fehler kommt wieder. _()_


    Schrottdaten im Speicher oder haben wir die Logikeinheit abgeschossen? Ich schalte den Dachs am Hauptschalter aus und lasse ihn stehen, damit aller Strom in der Steuerung erstmal weg ist und damit alle flüchtigen Daten gelöscht.


    -> Der Dachs läuft nicht. ;(


    Ich gehe jetzt in den Keller, schalte ihn wieder ein, setze über die Serviceebene auf Grundeinstellung zurück und schaue, was dann passiert.

    Wenn jemand schon eine Idee oder einen Vorschlag hat, bitte gerne.


    Grüße BB-Dachs

    Hallo Stephan, danke für das Angebot.


    Die Fehlercodes stehen hier im Forum, nur der 04er nicht:

    oder falls der Link verlorengeht:

    "Wartungs und Reparaturanleitungen für den Dachs", Beitrag #10


    Hast Du noch eine alte Schwungradabdeckung in Lager? Ich vermute, bei meiner wurde einmal etwas mit der Blechschere angepasst und jetzt kann man die nicht mehr vernünftig festmachen.


    Ach ja, der Schwimmerschalter hat auch einen Schuss weg. Den kann man zwar überbrücken, aber das ist ja nicht Sinn der Sache ...

    Könnte ich also auch noch brauchen.

    So, Ventildeckel ist drauf, Abgasanlage, Ölzufuhr, Wasserleitung sind wieder angeschlossen.


    Entweder habe ich vergessen einen Ölfilter zu bestellen oder man hat vergessen ihn dazu zu packen - aber egal, den bekommt man auch im KFZ-Teilehandel.


    Ein Probelauf war angesagt, aber: Warten04. Nachdem wir etwa 4 Minuten gewartet haben ;) und hier im Forum auch keine Erklärung für den Code 04 gefunden haben, den Dachs einmal neu initialisiert und …


    … Warten95. Das ist No ClkRAM Communication, und der ging auch nicht mehr weg. Eine Rücksprache erbrachte den Hinweis, das wohl die Lithiumbatterie auf der Reglerplatine leer ist. Wäre theoretisch keine große Sache, aber natürlich ist die Batterie eingelötet (danke, Senertec |:-( ).

    Wenn nicht wieder ein ewiger Postweg dazukommen soll (allmählich wird es kalt in der Bude), muss ich einen Laden in der Nähe finden.

    Bei mir ist diese Batterie drauf: https://www.akkushop.de/de/var…-mit-1er-print-loetfahne/

    und die Entfernung geht noch (ca. 40 km).


    Morgen nächste Runde …

    Hallo, Zwischenstand:


    Die Bilder sind angekommen.

    Die Materiallieferungen haben gedauert - ich habe mit kürzeren Laufzeiten gerechnet, aber am Freitag sind dann alle 3 Pakete gekommen (2x Teile, 1x Öl).

    Danke an alle Beteiligten :-@


    Am Wochenende ging nichts - mein KFZler hatte Geburtstag. Gestern Abend haben wir uns den Dachs vorgenommen. Das Reinigen der Teile (Dirko-Dichtmasse, Ölkohle bzw. Ruß) hat doch einiges an Zeit gekostet. Der neue Kolben ist drin, der Zylinderkopf ist wieder eingebaut. Aber Ventildeckel, Abgasanlage, Ölzufuhr, Wasserleitung fehlen noch. Heute Nachmittag geht es weiter.


    Warum man die Filzscheibe tauschen soll, erschließt sich uns nicht - die alte sieht gut aus.

    Die Schwungradabdeckung ist nicht mehr in Ordnung (hatte ich aus den Blick verloren), gibt es die für kleines Geld? Sonst wird sie repariert.


    Ich dachte, ich hätte noch (digital) eine Service-Anleitung, aber die finde ich nicht. Ich hoffe, ich finde die im Forum oder Web.


    Grüße und ich berichte dann wieder.

    Hallo Stephans-Garage,

    die Unterlagen würde ich dann brauchen - brauchst Du nochmal explizit eine WhatsApp oder reicht es hier über das Forum?

    Die anderen Teile bekomme ich.


    Ich brauche dann auch noch Öl für den Dachs. Mein KFZler hat mir dieses empfohlen:

    https://www.motor-oel-guenstig…/mannol-sae-40-motorenoel

    Was verwendest Du denn?

    Es gab hier mal eine größere Öldiskussion, aber die Sorten habe ich über die übliche Suchmaschine nicht gefunden.

    Hallo Strix, ich habe mich früher einmal intensiv mit dem Einstellen des Dachs beschäftigt - damals war der MSR1 noch üblich. Ich würde aber davon ausgehen, dass die alte Regel zur Strom- und Wärmeführung immer noch gilt:

    "Der Dachs ist immer wärmegeführt, unabhängig davon, ob er auf Stromgeführt oder Wärmegeführt eingestellt wird. Der Unterschied zwischen Strom- und Wärmeführung liegt in unterschiedlichen Vorgaben für die Vorlauftemperatur."

    Grundsätzlich muss die Vorlauftemperatur niedrig genug sein, damit der Dachs auch einschalten kann - wenn der Puffer schon heiß ist, springt der Dachs nicht mehr an.


    Wenn Du mit den Möglichkeiten der Zeitsteuerung nicht zufrieden bist: Der MSR1 hatte die Möglichkeit eines externen Schaltkontaktes, d. h. man konnte über einen externen Auslöser (Handschalter, Fernschalter, Relais, ...) den Dachs starten. Damit hatte man die Möglichkeit, diesen (ohne viel Schnickschnack) in eine Hausautomation einzubinden. Ggf. hat der MSR2 diese Möglichkeit auch - da musst Du eben in der Anleitung suchen.

    So - ich muss zugeben, es hat sehr lange gedauert - aber das Leben hat seine eigenen Regeln ...


    Zunächst, die Unterlagen von Stephans-Garage habe ich bekommen, ich habe dann einen Termin mit meinem KFZler gemacht, aber der hatte wenig Zeit - also erst einmal warten. Danach hat mich dann Corona erwischt - das hat dann auch noch mal knapp 2 Wochen Warten extra draufgepackt. Heute haben wir den Dachs zerlegt ...


    Was haben wir gefunden:

    1. Der vordere Kolbenring ist gebrochen - er kam gleich in zwei Teilen heraus. Das dürfte auch die Ursache sein. Der zweite ist nicht mehr so toll, aber noch ganz.

    2. Der Kolben sieht noch normal aus. Keine Fressspuren oder ähnliches.

    3. Die Laufbuchse hat sehr leichte Riefen. Mein KFZler meinte, das bekommt er gehohnt. Der Rest sieht wohl noch sehr gut aus. Ich habe mal versucht, das zu fotografieren.


    a. Mein KFZler würde jetzt noch Kolben und Laufbuchse vermessen wollen, wozu er natürlich die Maße braucht.

    b. Bekommt man die Kolbenringe einzeln?

    c. Für den Zusammenbau brauchen wir dann natürlich die Anleitung (darf ich Dich wieder bitten, Stephan?),

    d. die Anzugsdrehmomente,

    e. und natürlich alle übrigen Teile (Dichtungen, Dieselfilter, Luftfilter, Ölfilter).


    Danke schon mal und Grüße

    BB-Dachs

    Das waren alte Schreiben - ich habe nachgesehen:

    2011: 0,18 ct/kWh

    2010: 0,12 ct/kWh

    2009: 0,07-0,08 ct/kWh

    2008: 0,07 ct/kWh

    2007: 0,04 ct/kWh

    0,10 ct/kWh war 2016.


    Genug: beim 25%-Paket kommen dann noch 21 Arbeitsstunden obendrauf - wie viele sind es denn beim 50%-Paket?

    Material beim 25% sind ~8.800 netto.

    Abgaswärmetauscher ist Kondenser?

    So, nachdem ich jetzt zurück von meinen Schwiegereltern bin und mich noch zwei andere Themen gebremst haben, kann und muss ich mich wieder um den Dachs kümmern ...


    Dachsfan: Beim Thema Dachs und Wirtschaftlichkeit rollen sich bei mir noch die Fußnägel, ich hatte vor Kurzem noch ein (allerdings deutlich älteres) Schreiben zur Einspeisevergütung in der Hand, bei dem mir doch tatsächlich 0,1 Cent/kWh gezahlt wurden - also für damals ~5.600 kWh ~5,60€ für ein ganzes Jahr ...


    OK, ich habe mich jetzt vom Wundenlecken verabschiedet und mal wie wild gerechnet bzw. Excel beschäftigt ... gehen wir mal zu meinen Zahlen über.

    Ich hatte seit 1.1.2020 (942 Tage) 4.523 Bh, 36.950 kWh therm. und 17.246 kWh el. (Elektrische Leistung ist aktuell reduziert), das bedeutete dann eine Einspeisung von 10.969 kWh und eine Einsparung von 6.277 kWh.

    Auf ein Jahr umgerechnet kämen dann 365 Tage mit 1.753 Bh zu 14.317 kWh therm. und 6.682 kWh el. heraus, davon 4.250 kWh Einspeisung und 2.432 kWh Eigennutzung.

    Der Strompreis steigt nach dem neuesten Schreiben der EnBW jetzt auf 37,31 Ct brutto.

    Wenn ich eine Wallbox anschließe und die Laufzeiten des Dachs an die Ladezeiten des e-Smart angleiche, dürfte eine zusätzliche Eigennutzung von 800 kWh dazukommen.


    Demgegenüber stehen jetzt 3 Varianten:

    1. Reparatur (Kolben, evtl. Tauschmotor), ca. 3.910€ brutto, keine Förderung, bei Eigenleistung günstiger.

    2. Modernisierung 25%, 10.715,60€ netto / 12.751,60€ brutto, also ca. 8.840€ mehr als die Reparatur, Förderung bei 50/50 Eigenverbrauch/Einspeisung ca. 4.770€, verbleiben ca. 4070€ mehr als bei der Reparatur.

    3. Modernisierung 50%, Kosten unbekannt, Reparaturkosten von 3.910€ wären enthalten, Förderung bei 50/50 Eigenverbrauch/Einspeisung ca. 9.540€, d. h. kostet die 50% Modernisierung mehr als ca. 700€, verbleibt das als Verlust bzw. Mehrinvestition.

    Ein Austausch gegen eine andere Heizungsart ist nicht geplant, maximal eine Ergänzung mit einer kleinen WP und oder ein Heizstab zur Wartungsüberbrückung.


    Man könnte jetzt noch weiche Faktoren in die Modernisierung einbeziehen wie den MSR2 etc., aber machen die den Kohl dann fett? Ein Kondenser war von Anfang an schon dran.