Wann lohnt sich ein BHKW

  • Hallo zusammen,


    ich möchte gerne meinem Haus eine neue Heizungsanlage einbauen.


    Es ist eine Altbau mit einer beheizten Fläche von 220m2 und zusätlich noch ca 70m2 Keller welcher nicht komplett beheitzt ist.


    Derzeit habe ich einen durschnittlichen Gasverbrauch von 5300m3 Erdgas und einen Stromverbrauch von 8500 Kwh.


    Könnte mir jemand sagen, in wie weit sich ein BHKW lohnt, und wie so eine Anlage ausgelegt wird? ( größe, Typ BHKW , technische Anforderungen)


    Danke

  • Hallo


    und willkommen im Forum.



    Ob sich ein BHKW bei Dir lohnt (also nicht nur ökologisch ;))
    dazu werden wir mal lieber echte Spezialisten hier was sagen lassen.


    Aber ein paar Fakten wären schon nicht schlecht,
    Wie wird das Haus genutzt?
    mehrere Wohneinheiten?...Personenzahl?
    ...evt sogar Gewerbe oder hast Du einen erhöhten Warmwasserbedarf (z.B. Pool etc.)?


    Info's welche die Spezi'Äs hier bestimmt auch bräuchten,
    aber auch so schon interessant, denn auf dem ersten Blick erscheinen mir die Verbrauchswerte recht hoch.
    ...da lässt sich vll auch (oder zusätzlich) durch andere Maßnahmen was machen ;)

  • Größe, Typ und Verbrauch wie mein Haus vorher.
    Da ist die Anlage nicht voll ausgelastet im Winter.
    Laufzeiten werden so 2.500 bis 3.000 Std. rauskommen.
    Ist kurzfristig monitär nicht superrentabel, bei den momentanen Preisstrukturen.


    Ich habe damals um höhere Laufzeiten zu haben, meinen Nachbarn mit angeschlossen. Meine Anlagenlaufzeiten kannst du dir ansehen. Sind aber dann halt für die doppelte Wohnfläche und Personenzahl.
    Kann ich nur empfehlen! Auch wenn man am Anfang evtl. Bedenken hat.


    Ansonsten kannst du auch dir gerne mal die Lösungen bei uns ansehen, bist ja nicht weit weg.


    Für eine genaue Aussage zur Rentabilität brauch man aber noch mehr Daten,
    Zustand des Hauses, Dämmung geplannt, Personenzahl, besondere Verbraucher wie Pool, Sauna etc., Solarnutzung vorhanden oder geplant, Stromverbrauchstabellen, Grundlastanteil im Strom oder große Spitzenverbrauchen,
    die Liste kann man endlos weiter führen.


    Also Daten sammeln und dann hier und beim Händler nochmal fragen.


    Gruß
    Bernd


    Bernd

  • Zitat

    Könnte mir jemand sagen, in wie weit sich ein BHKW lohnt, und wie so eine Anlage ausgelegt wird? ( größe, Typ BHKW , technische Anforderungen)


    ^^ Einige Informationen gibt es hier: http://kwk-infozentrum.info/html/welche_warmerzeuger.html


    Ich würde eine KWK Anlage empfehlen und wie Bernd schon sagte versuchen noch einen Nachbarn in die "Energiegemeinschaft" einzubinden. Hier ist jede Menge Geld zu sparen.


    Einige Betreiebr waren so lieb und haben hier Ihr Objekt vorgestellt:
    http://kwk-infozentrum.info/wi…Portal:_Betreiberberichte

  • Hallo bin neu hier,habe da die Frage Nr.1
    ein BHKW oder nicht?Habe ein Haus Bauj.1972 mit ca.210m2 und einen Anbau Bauj.2007 mit ca.90m2 beheizte Fäche.Es steht an eine Heizungssanierung für Altbau und eine neue Heizung für Neubau an.Hatte schon einen Heizungsbauer (ist Ecopowerpartner) vor Ort,hat mir abgeraten von einem BHKW ohne die jetzigen Energiedaten zu begutachten!Neubau wird vermietet.
    Brauche zur Zeit im Jahr ca.3500L Öl und 1200€ Strom
    Was meint ihr dazu?

  • Hallo Smithlake
    Man kann beim KWK Infozentrum Wirtschaftlichkeitsberechungen machen lassen aus der Gebäudegroße Heraus ist das nicht gleich die wirtschaftlichste Anlage mach dir die Mühe und such dir die Daten zusammen laut Fragebogen und du wirst dann deiner Entscheidung sicher sein. Ökologisch gesehen wird das auf jeden Fall ein Gewinn sein.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo Smithlake,


    Du kannst mit einem BHKW in deinem Objekt mit sicherheit nicht reich werden, aber du solltest trotzdem noch mal über den Einbau eines BHKW´s nachdenken.Wenn der Heizungsbauer kein Ecopower einbauen will, kannst du ja mal über einen anderen Hersteller überlegen.
    Wenn du bei der Überlegung zur Wirtschaftlichkeit auch nur die Mehrkosten eines BHKW´s betrachtest (eine neue Heizung brauchst du ja sowieso) sollte auch der Armotisation eine nicht unübersehbare Zeit rauskommen. Wenn du die Wirtschaftlichkeit mit einer bestimmten Zeit über etwa 10 Jahre verbinden kannst, solltest du nur noch für dich entscheiden ob das schnell genug für dich ist, oder du der Umwelt weniger beachtung schenkst und ein Mehrinvest sich nach maximal 5 Jahren bezahlt machen sollte.
    Bei deinem Objekt würde ich aber sowieso auf den Dachs gehen, da der es ohne Spitzenlastkessel schaffen sollte (max. ein Heizstab zur Sicherheit).


    Gruß Dachs

  • danke für die Antworten!
    Möchte ja keinen großen Gewinn erziehlen,möchte aber eine moderne Energieversorgung einbauen,Solar ist schlecht keine Südseite!Mein heizungsbauer möchte mir gerne zwei getrente Heizungen einbauen in Gas.
    Was haltet ihr vom Lion oder Ecopower und Dachs der hat aber seinen Preis!

  • Hallo smithlake,


    nicht nur der Dachs hat seinen Preis, die anderen sind im Gesamtpaket nicht erheblich viel preiswerter. Für mich kam damals nur der Dachs in Frage, da es bei meiner Nr. 1 keinen Ecopower-Händler in einigermaßen erreichbarer Nähe gegeben hat. Inzwischen würde ich mir das Gerät sicher etwas genauer ansehen. Damit wir uns ein genaueres Bild über die Hersteller machen können, habe ich für das 3. BHKW-Forentreffen von allen nahmhaften Herstellern Infomaterial angeforder, mal sehn, bis jetzt ist aber leider noch von keinem was gekommen.


    Grüße


    Bruno


    ######### W E R B U N G ###################


    3. BHKW-Forentreffen am 13.-14.10.2007 im schönen Schwarzwald
    Teilnahme kostenlos, mehr dazu und Anmeldungen hier!


    ######################################

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

    Einmal editiert, zuletzt von Bruno44 ()

  • Zitat

    Möchte ja keinen großen Gewinn erziehlen,möchte aber eine moderne Energieversorgung einbauen,Solar ist schlecht keine Südseite!


    Wenn Du bei Öl bleibst, gibt es zum Dachs sowieso keine Alternative, da der Lion und Ecopower nur für Gasbetrieb erhältlich sind.


    Als Dachsfan wüsste ich natürlich, für wen ich mich entscheiden würde :rolleyes: ))))

  • normal wollte ich vom Öl weg!Der lion hat mich am meisten Interessiert aber die Info von Otag sind ziehmlich wenig!Ecopower habe ich drei Händler in der Nähe finde ihn sehr interssant.Am Dachs sind mir die Zahlen (die Heizung die ihr Geld verdient) ein wenig überzogen und diese Dachscenter!!!

  • Als meine erste Wirtschaftlichkeitsberechnung gemacht wurde, hab ich mich damit etwas intensiver befasst und dann dem Dachspfleger vorgegeben, welche Laufzeiten, Eigenverbräuche etc. er für eine erneute Berechnung annehmen soll. Wenn Dir also die Zahlen überzogen vorkommen, dann einfach nochmal mit neuen Zahlen nachberechnen lassen und dann das Ergebnis nochmal betrachten. Es würde mich interessieren, wie bspw. bei weitgehend gleichen Annahmen die Berechnungen von Ecopower und Dachs sich unterscheiden (sicher ist ein Unterschied wegen der Modulation)


    ######### W E R B U N G ###################


    3. BHKW-Forentreffen am 13.-14.10.2007 im schönen Schwarzwald
    Teilnahme kostenlos, mehr dazu und Anmeldungen hier!


    #####################################


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

    Einmal editiert, zuletzt von Bruno44 ()

  • Hallo smithlake


    ich würde dier empfehlen hier im Forum mit Hilfe der Suchfunktion nach Beiträgen zu suchen, die das FÜR und WIDER der unterschiedlichen BHKW´s beschreiben. Das kostet zwar ein bisschen Zeit, aber es lohnt sich (y)
    So kann man sich am Besten eine eigene Meinung zu Gas, Öl oder Pöl, modulierend oder nicht, Dachs , Lion oder ECOPower usw, machen @:-


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Zitat

    Am Dachs sind mir die Zahlen (die Heizung die ihr Geld verdient) ein wenig überzogen und diese Dachscenter!!!


    ^^ Danke für Deinen netten Beitrag, ich höre das öfter, jedoch würde nicht nur mich mehr Informationen interessieren.


    Die Werbeaussage ist natürlich recht Reißerisch, aber sicher nicht falsch, denn hier verdient man bei Heizvorgang, der ja sonst nur Geld kostet.


    Unter der Rubrik "diese Dachscenter" hörte ich, das diese sagen wir etwas "selbstbewußt" auftreten sollen.


    Kannst Du hier mehr erzählen ?? ?(


    Ich selbst betreibe seit etwa 7-8 Jahren einen Dachs, siehe http://www.Haus.Suefke.de und bin mit meinem Dachs sehr zufrieden. Über vieles rund um KWK Anlagen versuchen wir auch im Informationszentrum zu berichten. ( Link oben Wiki )

  • Hier vielleicht ein paar Denkanstöße zur Entscheidungsfindung:


    Beim Gas bist du dem Versorger in gewisser Weise ausgeliefert, wie gerade jetzt wieder aktuell in der Presse zu hören ist. ( Hohe Nachzahlungen trotz mildem Winter)
    Dann die Geschichte mit dem Energiegehalt: Ist zu viel Pressluft im Leitungssystem ?
    Wie sieht es bei Flüssiggas aus? weiß ich jetzt gar nicht.


    Beim Öl kannst du ein bisschen taktieren, sprich du kaufst wenn der Preis für dich akzeptabel ist.
    Aber wie ist es in den nächsten Jahren? : Heizöl und Diesel sind ein unddasselbe Grundprodukt – wie ist da die Preisentwicklung?
    Ein Öldachs läuft auch mit RME und ist umrüstbar auf Rapsöl , die Wartung ist aber aufwendiger!


    Der Lion hat eine sehr geringe Stromausbeute und gibt’s nur für Gas, noch sehr neu am Markt!


    Der Ecopower kann modulieren, was nicht nur Vorteile hat, gibt es aber auch nur für Gas!


    Aus diesen Überlegungen raus war meine Entscheidung der Dachs, weil: Öltank war vorhanden, der Dachs ist keine Miniserienprodukt, Umrüstung auf Pflanzenöl ist möglich und
    ^^das Forum geizt nicht mit super Tipps ^^
    die es natürlich auch für die Betreiber anderer Hersteller gibt (y)


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

    Einmal editiert, zuletzt von AxelF ()

  • Zitat

    Original von AxelF


    Aus diesen Überlegungen raus war meine Entscheidung der Dachs, weil:
    ...
    ^^das Forum geizt nicht mit super Tipps ^^


    Dies sollte auch für alle anderen BHKWs gelten, leider sind hier noch zu wenige Kenntnisträger im Forum aktiv, was sich aber sicher noch ändern wird.


    (y)Wir wollen ja objektiv bleiben! (y)


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • smithlake
    Du wohnst ja gar nicht so weit von mir weg(75km), deshalb biete ich dir gerne an meinen Pöl-Dachs zu besichtigen.
    Die Brennstoffwahl stellt sich natürlich etwas schwierig, aber aus ökologischer Sicht kann das das nur Rapsöl sein, wenn du das nicht gleich möchtest, kannst du ja ein Heizöldachs kaufen und den dann zu gegebener Zeit umrüsten.
    Bedenke für einen Pöl-Dachs erhältst du 20 Jahre eine Einspeisevergütung .
    Zum Gas möchte ich dir sagen, daß wohl gesagt wird, daß der Dachs damit standfester ist, aber aus eigener Erfahrung muß ich dir sagen, daß wenn man mit Erdgas heizenede Kunden befragt alles immer optimal ist, bis man auf den Preis zu sprechen kommt, und dann fallen die Köpfe auf den Boden. Ich würde niemals Erdgas nehmen, damit machen wieder die großen einen Wahnsinns-Reibach!

  • Danke für eure Meinungen,
    Hallo Dachser danke für dein Angebot werde mich später bei dir melden!Möchte mir sowieso die Maschinen in Betrieb anschauen b.z.w anhören.Vieleicht ist auch ein Dachs für mein Haus einwenig zu groß!Habe Ecopower im Internet berechnet habe da ca.ein Plus von 600€, ist die Seite von Ecopower..Der Markt ist halt sehr klein an Auswahl!