BHKW sinnvoll (altes EFH mit Schwimmhalle)?

  • Hallo zusammen,


    wir sind gerade an der Planung einer Heizung und Stromversorgung
    für ein EFH Baujahr 1937 mit Anbau und Hallenband von 1975.
    Kommt ein BHKW für uns in Frage?


    Wohnfläche: ca. 180qm
    Schimmhalle ca. 80qm mit 8x4m (45m³ Pool mit Dämmung aus 1975)


    Hoher Stromverbrauch durch diverse Aquarien und Saunanutzung + diverse Technik :)
    (Schätzungsweise 15.000-18.000 kWh im Jahr)


    Dämmung für Wohnaus und Dach ist in Planung. Die Schwimmhalle soll aus Kostengründen
    erstmal so bleiben.


    Vielen Dank!


    Gruß Basti

  • Hallo Basti,


    grundsätzlich passt die Ausgangssituation - EFH und Hallenschwimmbad- zu einem BHKW. Mit dem Schwimmbad, welches bei den Maßen von 8x4x1,5 (Tiefe?) mindestens 40.000 qm3 Wasser fasst, hast du immer eine Möglichkeit, die Wärme des BHKW loszuwerden. Aber um genauere Auskunft über die Größe des BHKW im Forum zu erhalten, musst du weitere Informationen liefern.


    Viele Grüße


    Thomas

  • @Thoms: Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe versucht möglichst viele Angaben zu machen. Mehr ist leider situationsbedingt nicht möglich, da der Voreigentümer verstorben ist.


    Wir haben das EFH erst vor kurzem erworben. Momentan ist eine Viessman Ölheizung aus 1992 verbaut.
    Diese soll entfernt werden. Es steht die Auswahl zwischen einem BHKW (Gas) und einer normalen Gasheizung.



    Verbrauchsdaten


    Jährlicher Stromverbrauch: 15.000 kWh


    Jährlicher Brennstoffverbrauch: Haus vor kurzem erworben, leider keine Angabe möglich




    Derzeitige Heizung - Wird zur Zeit abbgebaut


    Energieträger der Heizung: Öl


    Alter und Typ der der Heiztechnik: Viessman Ölheizung aus 1992


    Art der Heizkörper: Gußheizkörper, einige werden erneuert




    Immobilie und Rahmendaten


    Beheizte Fläche: 150m² + 80m² Schwimmhalle + 8x4x1,3m (40m³) Schwimmbad
    Anzahl Bewohner: 2


    Art und Baujahr der Immobilie: Wohnhaus 1937, Schwimmhalle 1975


    Erfolgte Modernisierungen: keine


    Weitere geplante Modernisierungen: Dämmung Aussenwände und Dach des Wohnhauses + (nur) Dach der Schwimmhalle


    Zweiter Abgasstrang für BHKW frei: ja


    Zusammenschluss von Nachbarhäusern: nein


    Vielen Dank!


    Gruß Basti

  • Hallo Basti,
    soll oder muss die künftige Heizung oder das BHKW auch mit Öl betrieben werden oder ist eine Umstellung auf Gas möglich?


    Viele Grüße


    Thomas

  • Hallo Basti,


    schau dir mal das ecoPower 1.0 und 3.0 an. Letrzteres moduliert auch noch. Gefühlsmäßig würde ich zum 3.0 tendieren.
    Sind das Warmwasseraqiarien? Eventuell kannst du auch da was machen!


    Viele Grüße


    Thomas

  • Hallo,
    mal so als Tip:


    Zitat

    Art der Heizkörper: Gußheizkörper, einige werden erneuert


    wenn möglich solltest du die alle neu machen, Einsparung bis zu 25 % sind da ohne weiteres drinn ( eigene Erfahrung)


    Gruß Frank

  • Hallo,


    wir waren heute in einer Zweigstelle von SenerTec und haben
    uns mal den Dachs angeschaut. Was haltet ihr davon? Er hat
    auch mal so eine Bedarfsrechnung gemacht. Er hat uns den G 5.5 empfohlen,
    wenn wir das Schwimmbad betreiben. Mir kommt das G 5.5 etwas groß
    vor da wir ca. die hälfte des Stroms (ca. 18.000 kWh) verkaufen müssten (und
    ca 6000 kWh ankaufen).
    Falls wir das Schwimmbad nicht betreiben, rät er uns zur 1.0. Er hat wohl
    schon viele Anlagen (um die 100 Anlagen) hier in der Umgebung verbaut
    und kennt sich auch in der Schwimmbadtechnik aus.


    Zu den ecoPower wurde uns gesagt, dass diese wegen der modulation
    den Wirkungsgrad von >80% nicht erreichen und deswegen keine
    Förderung mehr erhalten, ist das korrekt?


    Das ecoPower hatte ich auch schonmal ins Auge gefasst. Das 3.0 und
    4.7 sind ja wohl die selben Geräte nur mit einer anderen Software, ist
    das richtig? Wenn ich jetzt eine 3.0 nehmen würde, könnte man diese
    falls ein 2. Haus angeschlossen werden soll auf eine 4.7 aufrüsten?


    Gruß Basti


    Stho1, ok vielen Dank, mit den Heizkörpern werde ich mich nochmal befassen.

  • ^|__|^ ^|__|^ ^|__|^ ^|__|^


    Die Dachsverkäufer werden immer Einfältiger .


    Mit 50% Stromverkauf lohnt sich kein micro BHKW!!


    Die Ecopower bekommen nach wie vor Förderung - kuck auf die Bafa Liste.


    Ja 3.0 und 4.7 sind nahezu identisch - obs ne Upgrademöglichkeit gibt _()_


    mfg

  • Hallo,


    das mit 50% Stromverkauf hat mich auch etwas verwundert. Allerdings erscheint mir 1.0kw el
    zu wenig für uns, vorallem wenn wir das Schwimmbad betreiben wollen.


    Meinst du mit der Bafa Liste diese hier?: http://www.bafa.de/bafa/de/ene…igen_mini_kwk_anlagen.pdf


    //EDIT: Ich sehe gerade, die Liste ist vom 25.11.2012, gilt dies in 2013 auch noch?


    Das mit der Förderung hab ich auch nicht richtig verstanden, es hat wohl irgendwas mit der Modulation zu tun.


    Gut gefallen hat mir, dass immer Techniker/ Ersatzteile vom Dachs hier in der Umgebung vorhanden sind.
    Am Wochenende gibt es auch einen Notdienst.


    Gibt es denn eine Liste mit Zweigstellen/Verkäufern von Vaillant ecoPower?
    Ich kann nirgends was finden.


    //EDIT2: Gibt es noch andere Alternativen zu Vaillant ecoPower, wo man sich ein Angebot einholen sollte?


    Gruß Basti

  • Gibt es denn eine Liste mit Zweigstellen/Verkäufern von Vaillant ecoPower?


    Vaillant hat flächendeckend eine Kundendienst, der auch Wartungsarbeiten durchführt (Vollwartung). Vaillant verkauft aber nur über den Fachhandel. Wobei wobei nur geschulte Installateure BHKWs verkaufen. z.B. verkaufen und installieren wir deutschlandweit und der örtliche Vaillantkundendienst übernimmt die Wartung.


    Ja 3.0 und 4.7 sind nahezu identisch - obs ne Upgrademöglichkeit gibt _()_


    Das Upgrade kann nicht jeder. Für uns kein Problem.


    Mir kommt das G 5.5 etwas groß vor da wir ca. die hälfte des Stroms (ca. 18.000 kWh) verkaufen müssten (und ca 6000 kWh ankaufen).


    Das liegt auch daran, dass der Dachs nicht moduliert sondern taktet. Daher ist der Dachs nicht besonders wirtschaftlich bei Deine Verbrauchswerten. Bei 16.000 kWh Strom würde auf keinen Fall ein Gerät größer als 3 kW nehmen sonst speist man zuviel Strom ins Netz und das ist nicht besonders rentabel. Zum BHKW benötigt auf jeden Fall noch ein BW-Gerät. Das kann man ruhig etwas größer nehmen, wenn man den Wärmebedarf nicht genau kennt, da die modulieren.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Die Dachsverkäufer werden immer Einfältiger .

    ...wenn Du bewusstes Täuschen einfältig nennen willst.....ich nenn das anders :vinsent:
    Die Senertec - Wirtschaftlichkeitsrechnung ist dabei besonders tricky
    Da rechnen die dir zuerst mit den :glaskugel: -Zahlen den "Jahresgewinn" aus. Da ist Förderung und KWK-Zuschlag und alles drin. Und der wird dann auf 15 Jahre hochgerechnet.
    http://www.senertec.de/de/derdachs/wirtschaftlichkeit.html


    Da liest sich die Gesamtsumme dann leichter und treibt dir endlich die €-Zeichen in die Augen. :-)_:-)

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • Ihr scheint ja nicht ganz so gut auf die Dachs-Geräte bzw. Verkäufer zu sprechen zu sein.
    Immerhin habe ich keine Hochrechnung für 15 Jahre bekommen :)


    Ich habe keine Ahnung, ob ich das Angebot hier öffentlich hochladen darf.


    ecopowerprofi: Ich habe dir mal eine PN gesendet, ich würde mich über ein Angebot freuen.


    Alles in allem bin ich mir noch recht unsicher, was da für uns geeigenet ist.


    Gruß Basti

  • Zitat

    Ihr scheint ja nicht ganz so gut auf die Dachs-Geräte bzw. Verkäufer zu sprechen zu sein.
    Immerhin habe ich keine Hochrechnung für 15 Jahre bekommen


    kann man so nicht sagen, nur es sollte passen


    wie bei mir zb.