DBO Kraft & Wärme GmbH - Beteiligung / Neu-Angebot

  • Hallo,


    das Thema BHKW ist relativ neu für mich. Habe vor kurzem ein Angebot erhalten, welches sich doch vom bisherigen Post von Sunseeker unterscheidet. Abgesehen von der gleichen Fa. und der generellen Kritik die daran schon geübt worden war, würde ich mich insbesondere für die Leasing-Variante interessieren. Danke im Voraus für eure fachlich-kompetenten Meinungen ;-)

  • Hallo,


    ich habe gerade mal die 143 KW/el x die 8600 Betriebsstunden gerechnet, macht 1.229.800 KWh Strom pro Jahr. Dafür soll es dann 311.139,00 Euro Vergütung geben…. macht ca. 25,3 ct/KWh….wo sollen die denn herkommen???? Was den Gasverbrauch, den Gaspreis und die eventuelle Wärmevergütung angeht ….. da spar ich mir die Mühe weiter zurechnen!


    Grüße AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hej Axel,


    also wäre der folgende Ausschnitt aus der PPP für die Rechnung keine plausible Erklärung?!


    EEG Einspeisevergütung für 2012:
    Grundvergütung 14,3 eurocent pro kWh bis 150 kW / BHKW
    Einsatzstoffvergütungsklasse von 6-8 eurocent pro kWh
    Gasaufbereitungsbonus 3 eurocent pro kWh bis 700 Nm3 / h


    Gruß
    Georg

  • EEG Einspeisevergütung für 2012:
    Grundvergütung 14,3 eurocent pro kWh bis 150 kW / BHKW
    Einsatzstoffvergütungsklasse von 6-8 eurocent pro kWh
    Gasaufbereitungsbonus 3 eurocent pro kWh bis 700 Nm3 / h



    Erstens muß für EEG2012 strom um überhaupt in den Genuß der vergütung zu kommen
    ein ganzjähriger Wärmeverbrauch vorliegen der den Richtlinien des EEG2012 entspricht


    des weiteren gibts dafür natürlich wie immer Links


    http://www.dbfz.de/web/fileadm…er_Biomethan_EEG_2012.xls



    ( ist vom Deutschen Biomasseforschungszentrum in Leipzig das von sich meint sowas wie
    Rom für Auslegung des EEGs zu sein, mit ein Unterschied im gegensatz zum Papst kann es Irren )


    und da ist das auch so zu lesen, ergo des täät passen aber es steht auch drin mit Roten Ausrufezeichen


    Zitat

    Der Vergütungsanspruch besteht nur für die in KWK-Betrieb erzeugte Strommenge.


    Ein Vergütungsanspruch besteht nur, wenn eingesetztes Biomethan aus Einspeiseanlagen, die nach dem 1.01.2012 erstmals eingespeisen, für die Erzeugung max. 60 Masse-% Mais und Getreidekorn eingesetzen (§ 27 Abs. 5 Satz 1).


    Für die gesamte Liefer- und Herstellungskette ist ein Massebilanzsystem zu verwenden.


    Also wie gedenkst Du die Wärme 365 Tag 24 Stunden zu verwerten das bring bei 2 ¢ das kWh


    Moneten :wissenschaftler: 365 x24x 220 x 0,02 :verrueckt:_()_:blush2: 38.544 € zusätzlich


    wen Du das aber nicht kannst, die Wärme Ganzjährig nutzen :rtfm: ja nacha


    Pfiti Gott scheene Gegend

  • Hallo Georg,


    wie du siehst, ein recht kompliziertes System mit sehr vielen Besonderheiten die es in sich haben, dieses EEG im Bereich Biogasanlagen!
    Hier noch ein Link zu weiteren Einzelheiten Klick
    Du kannst ja mal die Angaben aus dem Link mit denen des DBO Angebotes abgleichen ob´s passt!


    Grüße AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Wer kennt denn die Nachfolgegesellschaft von der im Insolvenzverfahren befindlichen QuadroSol AG / Würzburg ???? Kann das sein dass die Herren das Kind nun unter DBO - Kraft und Wärme bzw. DBO-Group deklarieren und das Investmentrad nochmals in Richtung Investmentsumpf neu drehen ??? ;-_ ;( 8| :(

  • Kann das sein dass die Herren das Kind nun unter DBO - Kraft und Wärme bzw. DBO-Group deklarieren

    Nein, das glaube ich nicht. Zufällig kenne ich die Fa. ein wenig (nur die KWK). Ich will aber kein Urteil über das Geschäftsmodell abgeben. Nur ein paar Sätze über die Struktur:


    Ihr Geschäftsmodell ist etwas anders als sonst üblich.


    Die haben Kunden (aus einer bestimmten Branche), die das ganze Jahr, durchgehend (8760 Std. )Wärme und auch relativ viel Strom brauchen. Auch im Sommer, im Winter natürlich mehr. Die Kunden wollen primär einen Wärme-Liefervertrag zu günstigen Konditionen. Für Wärme, die sie nicht aus BHKW bekommen, verfeuern sie Gas.


    Das Geschäftsmodell geht nun so: Sie verkaufen einem Investor ein BHKW < 150kWel. inklusive Stellplatz und inklusive Liefervertrag für Wärme + einen Servicevertrag für den Betrieb (wer da genau was macht, weiß ich nicht). Der Trick ist, dass 10 oder 20 kleine Lieferanten (Investoren) zusammen 1 oder 2 oder 3 MW Wärme liefern (gegen Geld), den Strom aber einzeln nach EEG < 150 kW vergütet bekommen. Der Betrieb erfolgt durch eine einzige Service-Firma, die den ganzen Standort kostengünstig betreiben kann.


    Der spezielle Vorteil ist es also, x MW Strom und Wärme zu erzeugen, aber zu Konditionen von 150kW vergüten zu lassen :zocken: . Garantiert auf 20 Jahre :pfeifen:


    Aber immerhin billiger für den Verbraucher und Ökologisch effektiver als PV |__|:-)

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • Meines Wissens,
    gitbs da schon personelle Überschneidungen....


    ...aber lt. hörensagen
    waren die Personen wohl auch nicht ganz Herr dem Geschäftsmodell der Quadrosol.


    Bei der DBO will man es wohl richtig anpacken
    und bei dem was ich so hörte, konnt ich bisher nichts negatives rauslesen.

  • Laut einer Anlegerschutzmeldung vom 05.06.2012 des RA Guido Buske ist die DBO Kraft und Wärme GmbH der nächste Anbieter von BHKW´s, der seine vertraglichen Verpflichtungen nicht einhalten kann... ?(

  • der nächste Anbieter von BHKW´s, der seine vertraglichen Verpflichtungen nicht einhalten kann.

    Das glaube ich nun wiederum nicht. Im Gegenteil, eine solche Behauptung entbehrt nach meinem bisherigen Verständnis sogar jeder Grundlage.


    Man muss da streng unterscheiden zwischen dem, was sie vertraglich zu leisten haben und dem, was sie dem Investor als "Prognose" vorrechnen. Letztlich "verkaufen" sie nur BHKW und Service. Beides können sie liefern und dabei Gewinn machen. Im Grunde kann da für DBO (fast ??) nichts schief gehen.


    Der Risiko-Bereich ist ausgelagert. Die Lieferverträge werden direkt zwischen Investor und Endkund abgewickelt. Wenn also das Geschäftsmodel nicht geht, dann geht das zu Lasten des Investors, nicht der DBO. Und das funkt nur dann nicht, wenn der Abnehmer (Endkunde) nicht so viel Wärme abnimmt, wie geplant, wobei ich nicht im Bilde bin, wie diese Verträge aussehen und wieviel Luft da drin ist. Wie schon erläutert ist das Gechäftsmodell insgesammt schon mit satten Gewinnen für alle zu rechnen, wenn die Planzahlen nur halbwegs stimmen.


    Die Aussage, DBO können seine Verträge nicht erfüllen, halte ich deshalb für abwegig und vermutlich auch eher unseriös. |__|:-) Die moralische Bewertung des Geschäftsmodells ist da zuerst mal außen vor.

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • ui,
    wohl doch wieder nur heisse Luft und leere Versprechungen.


    folgendes ist unter News der Kanzlei Busko zu finden



    http://www.rabusko.com/news.html


    Also ich persönlich wäre da nun ausgesprochen vorsichtig und würde wohl die Finger davon lassen.
    Und falls ich schon schonKontakt mit DBO hätte, vll sogar schon Vertragsverhältnis besteht
    mich dringend mit einem Fachanwalt auseinandersetzen.


    ...vll. sogar Herrn RA Busko selber,
    da der durch GfE, Quadrosol, 1.Mai und Konsorten schon sehr viel Erfahrungen in BHKW-Anlagemodelle (und solchen, die nichts halten) hat.

  • . . dass die Messung der von ihnen vertriebenen Geräte einen Wirkungsgrad von 1 zu 6 ergeben hätte. Dies ist schlichtweg falsch.

    Naja, kommt drauf an, ob man das richtig liest. 1 zu 6 sind ja nicht wie versucht wird zu suggerieren 600% sondern korrekt gelesen knapp 17 % :love: . Das wäre juristisch nicht angreifbar.


    Aber ich sehe schon auch, dass sich da mit der Firma was verändert hat. Die sind halt auch nur hinter dem schnellen Geld her. Wenn das schnelle Geld seriös nicht zu machen ist (was extrem selten geht), versucht man es zunächst im Grenzbereich der Legalität (hat scheint auch nicht so gut geklappt) und wenn das auch nicht geht, dann eben mit Betrug. Ich frage mich nur immer wieder, ob selbsternannte "Geschäftsleute" wirklich so blöd sein können, den Müll zu glauben oder ob sie schlicht ignorieren, dass das dicke Ende unausweichlich ist.

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.

  • moin

    versucht man es zunächst im Grenzbereich der Legalität

    schau Dir mal die Verkaufsprospekte der IONTHERM Geräte an - ob das noch Grenzwertig oder schon Betrug ist ??? Auf jedenfall dämlich sowas zu kaufen.


    http://dbo-group.com/dbo_energy.pdf
    http://www.der-heizfuchs-gmbh.…er-der-Heizfuchs_Web1.pdf
    http://www.der-heizfuchs-gmbh.…fo-Energiesparheizung.pdf


    mfg


    PS: der Spruch auf dem ersten Flyer "das erste und einzige IONTHERM Heizsystem" könnte in Anbetracht der Situation schon wieder Selbstironisch sein :-)_:-)

  • schau Dir mal die Verkaufsprospekte der IONTHERM Geräte an - ob das noch Grenzwertig oder schon Betrug ist ???

    Du hast meinen Beitrag etwas missverstanden. Das vorherige war nach meiner Auffassung schon im Grenzbereich, weil den Leuten viel zu hohe Gewinnmmöglichkeiten vorgegaukelt wurden.


    Das jetzt ist eindeutig Betrug!. Wenn jemand von besonders hohen Wirkungsgraden bei der Umwandlung von Strom in Wärme (ohne Wärmepumpe) spricht, dann ist das "Vorspiegelung von Tatsachen um jemanden zu täuschen". In Verbindung mit einem Vermögensschaden (das ist z. B., wenn man unnötig viel Geld ausgiebt) Betrug.


    siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Betrug


    Beide Bedingungen sind nach meiner Auffassung erfüllt.
    Denn jeder Heizlüfter für € 13,35 aus dem Baumarkt hat den maximalen Wirkungsgrad von 100% bei der Umwandlung von Strom in Wärme. Der Wirkungsgrad kann also ( 1. Hauptsatz) nichts besonderes sein (ergo: Vorspiegelung falscher Tatsachen)


    Und selbst wenn ich die Veteilung der elektrischen Wärme über Wasser bevorzuge, dann kann ich das mit jedem Durchlauferhitzer + Umlaufpumpe für einen Bruchteil der Kosten des Iontherm. ( ergo: Vermögensschaden)


    Das ist also sowohl im moralischen, als auch im juristischen Sinne einfach Betrug. Nach meiner Auffassung kommen da auch noch die Attribute "gewerblicher Betrug" und schwerer Betrug" hinzu.

    Lesen gefährdet die Dummheit! Denken gefährdet Vorurteile!
    Der geistige Horizont mancher Menschen hat einen Radius von NULL. Das nennen sie dann Standpunkt.