Dachs HKA: Wartungskosten?

  • Ich betreibe seit ca zwei Jahren ein BHKW von Senertec; betrachte die Sache ohne Emotionen, mehr wirtschaftlich und wohl auch ökologisch.
    Von der wirtschaftlichen Betrachtung muß man einfach sagen, dass der Betrieb eines BHKW nicht lohnend ist. Bei ca. 7000h Betriebstunden fallen Wartungskosten durch denautorisierten Fachbetrieb von dahezu 900,-- Euro an. Das ist ein Witz. Wenn man die gleiche Wartung durch ein Motorenfachbetrieb durchführen lassen würde, wären die Kosten ca 60 % niedriger. Dachs Besitzer die die Wartung nicht selber durchführen, z. B. weil sie keine "Schrauber" sind, zahlen völlig überhöhte Preise. Das tolle Argument, der Betreiber habe ja auch gute Einnahmen erziehlt ist dabei schon dreist. Der Betreiber trägt schließlich auch das wirtschaftliche Risiko.
    Fazit: Wer die Anschaffung eines Dachs plant, sollte mit seinen Fachbetrieb vorher über die Folgekosten sprechen.

  • Hallo ecanit,


    wie "haut" denn die Anfahrt in den Wartungspreis rein ? Ich könnte mir vorstellen, daß dadurch oft Abweichungen zu anderen Dachsbetreibern auftreten!


    Liebe Grüße AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Da hat ecanit nicht ganz unrecht. Die Kosten für eine Wartung sind wirklich recht hoch. Man muß schon schauen, von welchem Fachbetrieb die Wartung durchgeführt wird, oder doch auch selbst den Schrauber für einfachere Sachen zur Hand nehmen.

  • Hallo ecanit,
    *******. Es geht nicht anders, denn an den Wartungskosten sind die BHKW-Lieferanten ja gerade interessiert. Es gibt nichts besseres als einen Dachsbesitzer, weil da permanent Wartung gebraucht wird. Die Kosten steigen auch permanent, waren in der Wirtschaftlichkeitsberechnung 2002 noch bei der Ölanlage bei 5 Pfennig/kWh und 2004 schon bei 3 Cent/kWh. Jetzt gibt es keine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung mehr. Wenn Ihr Euch nicht organisiert, wird sich daran auch nichts ändern.
    Gruß
    Stefan

  • Wenn ich vorstehenden Beitrag richtig verstehe, dann ist das grosse Wartung Geschäft bei Handwerker und von diesem Preislich überzogen.


    Wenn dies so ist, wie ecanit schreibt, könnten die Wartungskosten tatsächlich sehr hoch sein. Hier fehlt aber die Stellungnahme, vieleicht war ja doch ne Tantramassage mit dabei. :D

  • Hallo,


    kann denn einer von den erfahrenen Dachsern mal die Wartungskosten bitte aufschlüsseln ?
    Mein Dachs steht hier und wird in den nächsten Tagen eingebaut.
    Im Angebot wurden die "kleine Wartung" (2700 Std) mit 220 € und die der "großen Wartung" (5400 Std) mit 480 € - jeweils zzgl. Mwst. beziffert.
    Was beinhaltet das nun an Teilen und Arbeitslohn pro Std. ?
    Ist das nun überteuert ?
    Dabei muß man auch strikt zwischen eigentlicher Wartung und evtl. anfallenden Reperaturen unterscheiden - wird leider auch oft beim Auto vermischt/nicht sauber auf der Rechnung getrennt.
    Die Wartung würde ich als Fixkosten bezeichnen, während die Reperaturkosten eher variablen Charakter haben - halt nach Glück oder Pech des Betreibers.

  • Hallo,


    danke für die Info und insbesondere die Beurteilung der Wartungspreise.
    Schließlich möchte man als Unerfahrener ja ein Gefühl dafür bekommen - ohne gleich zig Angebote aus der Umgebung einholen zu müssen.
    Und bei 10-20 € Unterschied würde ich mich auch nicht gegen meinen jetzigen Dachsmonteur entscheiden.

  • Schön das bei Ihnen die Kosten offenbar niedriger sind. Tatsache ist das Senertec Gebietsmonopole vergibt, damit der Wettbewerb erheblich eingeschränkt ist. Haben Sie denn alle Wartungshandbücher vom Werk ausgehändigt bekommen? Selbst der von Ihnen genannte Preis ist im Vergleich zu einer Ölheizung erheblich überteuert. Dachser zahlen Exotenpreise. Das Theme Mini-BHKW ist m.E. noch in der Pionierphase und die Pioniere zahlen ...

  • Wollen wir jetzt die Wartungskosten einer Ölbrennerheizung vergleichen mit einem Verbrennermotor??


    Das wär ja wie Fisch und Fahrrad.


    Das die Wartung bei einem Motor wesentlich aufwendiger ist sollte eigentlich unbestritten sein.
    Das wir momentan evtl. mehr bezahlen als bei einem Massenprodukt glaube ich auch.
    Schau dir mal die Preise bei Autos mit kleiner Produktionszahl an, da sind Wartungskosten auch äußerst happig.


    Und im gegensatz zu einem Brenner prduziert so ein Motor ja auch einen Geldwerten Vorteil oder? Das der gleich wieder abgeschöpft wird, ist leider Marktwirtschaft...

  • Also was jetzt die Wartungskosten mit einem Brenner zu tun haben sollen, kann ich leider nicht nachvollziehen.


    Beim Dachs z.b. müssen 12 l Motoröl und bei der HR - Anlage ( HEizöl) 5 Filter erneuert werden. Auch ist noch ein sechstes Filter das Russfilter vorhanden, das nur bei Bedarf erneuert wird.


    Die Heizungen schleudern Ihren Dreck in die Luft, der Dachs filtert die Abgase sauber. Der Dachs produziert jede Menge Strom, die Heizungen vebrauchen Strom....................................... usw. :rolleyes:


    Auch zum Preis, ich finde den ok.


    Es ist jede Menge Material dabei, damit die KWK Anlagen so sauber sind und jede Menge Strom machen können.


    BEi Solar und PV Anlagen wurde auch immer gesagt, wenn es Massenprodukte werden, wird alles billiger. Heute werden 10 Mal so viel PV und Solaranlagen produziert, die Preise sind nicht, bzw. unwesentlich gefallen.

  • Denke auch, daß die Wartung der herkömmlichen Heizung kaum mit der Dachswartung verglichen werden kann. Eher schon mit der Inspektion beim Auto - da habe ich gerade für die erste (kleine) Inspektion nach 15000 km ebenfalls rund 250 € bezahlt.


    Für die Wartung der herkömmlichen Heizung (einmal jährlich) habe ich bislang ca 220 € - ohne evtl. Reperaturen - bezahlt, zzgl. Schornsteinfegerkosten (Fegen und Messung) jährlich von knapp 100 € = ca 320 €


    Bei angenommenen 4-5000 Betriebsstd. Dachs fallen eine kleine und eine große Inspektion (nicht ganz) an : 220 + 480 = 700 €
    Das ist natürlich nur grob überschlägig.


    Ich seh keine Überteurung der Dachswartungskosten - wenn ich Material abziehe , ergeben sich Stundenverrechnunssätze von 60-80 € - vergleichbar zu Kfz Werkstätten, aber auch zu anderen Handwerkern. Zzgl. evtl. noch einer Anfahrtpauschale, je nach Entfernung.
    Das sind gängige Kostensätze (incl. Gemeinkosten, Verwaltung, etc), die ein Handwerkbetrieb auch braucht, wenn er fachlich ausgebildete und kompetente Leute beschäftigt.
    Daß der "Selbermacher" das erheblich billiger erledigt, wenn er seine Zeit nicht rechnet, steht außer Frage.

  • Da der Dachs eine Verbrennungs Maschine ist (viele bewegende Teile...) kann das nicht mit einer normalen Heizung verglichen werden und ist logischerweise teurer.
    Da der Dachs nicht überall verbreitet ist kann es sein, daß die Anfahrt kostenintensiv ist. Je mehr der Dachs zum Einsatz desto besser wird dieser Punkt. Schlechte Dachs Schrauber können allerdings auch erhöhte Kosten verursachen.
    @:- Man kann somit nicht sagen dass die Dachswartung überteuert und ein Riesen Geschäft ist. Das kommt immer auf die Situation an.


    Gruß
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo Dachsgemeinde,
    ich denke, wenn man schon den Dachs mit einem Auto vergleicht, sollte man auch die Kilometerleistung gegenüber der Laufleistung betrachten. Wenn man von pro Stunde 50 gefahrene Kilometer rechnet, dann hätte der Heizöldachs wohl ca. 135000 KM gemacht, wieviele Kundendienste wären da beim Auto angefallen? Somit geht das Preis-Leistungsverhältnis zu Gunsten des Dachses. :]
    Gruß aus Korea
    Wolfgang

  • Guten morgen,


    hat jemand hier im Forum in letzter Zeit Wartungsverträge die nach Betriebsstunden abgerechnet werden abgeschlossen? Mich würde interessieren, was ein Vollwartungsvertrag im Moment bei einer Gasanlage kostet.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.