Dachs: Laufzeit steigern - Leistung einstellen

  • Hallo zusammen,


    auch wenn das in Zeiten der Förderung nicht förderlich scheint mal eine Frage zur Leistung vom Dachs. Ich
    möchte die Laufzeit steigern und dadurch eine bessere Stromeigennutzung
    erzielen. Die Akzeptanz von speziellen Verbrauchereinschaltzeiten hat ihre 'natürlichen' Grenzen.
    Hat jemand Erfahrung mit dem Spritverbrauch bei Einstellung einer niedrigeren elektrischen Leistung (3,5 - 5,3kW bei HR) beim Dachs?
    Geht der wirklich prozentual zusammen mit der Drehzahl herunter? Welche Nachteile können auftreten?


    Gruß
    rosisosi

  • Hallo Rosisosi,


    darüber wurde hier schon mehrfach diskutiert.
    Der Dachs-Motor arbeitet bei 5,3 im Bereich vom besten Wirkungsgrad . Wird die Leistung reduziert wird der Wirkungsgrad auch schlechter. Auch kommt es beim Heizöl Dachs zu Problemen mit dem Russfilter.


    viele Grüße !

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Ich hab mal vor längerer Zeit die Leistungen bei verschieden Leistungseinstellungen gemessen.
    Die Tabelle hänge ich an.
    Es zeigt das aufgrund der Stundefixkosten eine Reduzierung nur bei bestimmten Werten von Gas- und Stromkosten lohnt.


    Beim Heizöler ist die Reduzierung nicht zu empfehlen, der Rußabbrand muss immer gewährleistet sein.

  • @ Bernd
    die Tabelle interpretiere ich so, daß bei rund 20% Stromreduktion (von 5,7 auf 4,7 kW) die Wärmeleistung nur von 14 auf 13,6 kW abnimmt. Stimmt das? Erstaunlich wenig Wärmeabnahme bei nahezu gleichem Gesamtwirkungsgrad. In Zeiten der Förderung ist es natürlich damit Schwachsinn, die el-Leistung zu reduzieren aber nach den 10 Jahren könnte es Sinn machen, wenn die Leipziger Börse zu wenig abwirft. Schließlich schmeisst man den EVUs nicht freiwillig Geld in den Rachen.


    Gruß
    rosisosi

  • Das ist ja das "Problem" mit dem Dachs...
    Ja die Werte sind mittels geeichter Wärmemesszähler nachgemessen.
    Ich hatte ja damals auch entsprechende Überlegungen dazu angestellt.
    Allerdings durch die Ergebnisse der Messungen dann wieder verworfen.

  • Hallo!


    Gleiches hatte ich bei einem meiner Heizöl-Dachse auch festgestellt. Nur kommt beim Heizöler das Problem des Rußabrandes dazu. Die Regelung erhöht leider nicht die Leistung bis zu ca. 5,8 kWh/el sondern immer von der eingestellten Leistung ausgehend um ca. 0,5 kWh/el, was dazu führt, das der Rußfilter nicht mehr freigebrannt wird. Eine Leistungsreduzierung kannste beim Heizöler alleine aus diesem Grund schon :_:~


    Viele Grüße
    Joachim

  • Hallo,


    jetzt mal ne Frage:
    Da ich ja einen Gasdachs habe und in meinen Nebenzeiten meist so 1,2 KWst einspeise,
    würde das bei mir Sinn machen??


    Frank

  • Niedriger als 3,5 KW kommt man eh nicht.
    Dabei fängt er aber so an zu schwingen in der elektrischen Leistung,
    das ich nicht glauben kann das das der Spindelmotor lange mitmacht.


    Ferner spülst du natürlich dein Geld das berühmte Klo runter, solange du noch in der Förderung bist.
    Ich tendiere momentan eher in Richtung Stromspeicher und Eigenverbrauch dadurch erhöhen.