Unsere Sunmachine - Erste Erfahrungen

  • Hallo, bin zwar neu hier, habe aber schon einschlägige Erfahrungen mit dem Betrieb einer Sunmachine . Das Sytem soll einmal 2 aneinanderliegende Reihenhäuser (Eck- und Mittelhaus) beheizen, was es bis heute noch nicht geschafft hat. Am 8.11.2009 ging die Maschine in Betrieb, danach habe ich mich ca. 3 Wochen damit herumgeschlagen, den Geräuschpegel auf ein erträgliches Maß zu bekommen. Nach vielen erfolglosen Dämmversuchen an Wänden und Decke des Heizraums brachten schliesslich Heizkreis-Anschlussschläuche vom Dachs und ein solider Holzunterbau die entscheidende Verbesserung.


    Technische Probleme gab es auch in reichlicher Anzahl, dabei war aber nichts, was auf langfristige Probleme im Betrieb hätte schliessen lassen, alles wurde immer in kürzester Zeit und nachhaltig von der Installationsfirma behoben. Zu jeder Zeit, 7 Tage in der Woche bis tief in die Nacht..immer erreichbar!!


    Die Nawaro Pellets vom Hersteller 'German Pellets' sind einwandfrei, kaum Staub und null Verschmutzung oder Verschlackung von Glutrost und Brennraum.


    Wir haben jetzt die 3. Version der Software installiert, damit läuft die Maschine jetzt in Modulation. In der Praxis heisst das derzeit ca. 15 Stunden Laufzeit pro Tag am Stück mit einer thermischen Leistung von 7-8 kw und einer elektrischen Leistung von um die 2 kw.


    Unsere Maschine hat die Seriennummer 466, es stehen daher noch eine Menge technischer Änderungen durch den Hersteller an.


    - diverse neue Dichtungen


    - verbesserter Wärmetauscher


    - verbesserter Glutrost


    - Verbesserungen am Glutsensor


    - andere Verkleidung mit verbesserter Schalldämmung


    - Software


    In die neue Software setze ich die Hoffnung, dass über höhere Puffertemperaturen auch das Nebenhaus angeschlossen werden kann, dort brauchen wir mindestens 65 Grad Vorlauf, sonst springt der dort installierte Öl-Spitzenlastkessel dauernd an


    Der Anschluss eines Laptops oder Notebooks mit der Pelletsremote Anwendung ist höchst empfehlenswert. Die Grafiken geben Aufschluss über Problembereiche, während die reine Fehleranzeige am Panel sich ausschweigt.Zudem erleichtert das den Dialog mit dem Service über Internetanbindung.


    Wir sind zuversichtlich :P ...

  • Hallo,


    Unsere SM ist seit August im Betrieb und hat am anfang auch einige kleine probleme gemacht. Vor allem das Problem mit den schlechten Pellets von THP, die das Brennerrost verschlacken, haben mir Nerven gekostet. Seit dem das neue Rost drin ist, sind die Probleme erstmal passe.
    Wir hatten einmal einen Rückbrand, da der Seitenkanalverdichter stecken geblieben ist - aber das war auch die bisher grösste Störung an unserer SM. Zum glück stand in diesem Moment gerade die Fachfirma in unserem Keller als das passierte...... :D


    Bei unserer SM wurden auch die Dichtungen ersetzt, Glutsensor umgebaut usw.
    Die Schalldämmung wird nächste Woche verbessert. Die Maschine ist zwar im Wohnzimmer hörbar, aber nicht störend.
    Dummerweise sieht das unser Nachbar anders. Er kann die SM deutlich hören. Mit der neuen Dämmung sollte das dann gegessen sein.


    Unsere SM arbeitet auch Modulierend und bei einer Aussentemperatur von 10 - 11 grad 24 std. lang.
    Wir haben inzwischen gute 3 to. verbrannt und haben seitdem letzten Upgrade anfang November keine Probleme mehr gehabt. Zwischenzeitlich habe ich das Glas unter dem Glutsensor gereinigt.


    Ich hoffe darauf das die Kopftemperatur wieder auf 850 Grad hochgesetzt wird damit wir wieder mehr elektrische Leitung rausbekommen.


    Bis denne
    Jörg

  • Hi an alle Sunmachine Besitzer,


    ich bin sehr interessiert daran eine Sunmachine zu kaufen. Wie sieht es bei Eueren Anlagen aus? Könnt Ihr mir vielleicht ein paar Tipps geben?
    Ich habe bei meinem Lieferanten für die Sunmachine angefragt und er hat mich auf März vertröstet da er eine Anlage selbst in der Testphase betreibt und mir ein "ausgereiftes" Gerät verkaufen möchte--- Irgendwie komisch aber ich bin trotzdem immernoch sehr interessiert daran muss ja nicht unbedingt der Lieferant sein.
    Wäre nett, wenn Ihr euere Erfahrungen aktualisieren könntet. Gerne auch PN aber wenns geht immer Forum soll ja jeder was davon haben der vielleicht ähnliches wie ich vor hat.


    Danke schonmal an alle

  • Hi,


    ich würde der Empfehlung deines Lieferanten nachkommen. Es gibt in der Tat noch einige Probleme, gerade wenn man schlechte Pellets erwischt wird das dann noch verstärkt. Sunmachine arbeitet mit Hochdruck an der Beseitigung dieser Probleme, deshalb wird hier einiges an neuen Erkenntnissen in die Produktion einfliessen.
    Also nichts überstürzen ;)


    Gruß
    Tom

  • Am 8.11.2009 ging die Maschine in Betrieb, danach habe ich mich ca. 3 Wochen damit herumgeschlagen, den Geräuschpegel auf ein erträgliches Maß zu bekommen. Nach vielen erfolglosen Dämmversuchen an Wänden und Decke des Heizraums brachten schliesslich Heizkreis-Anschlussschläuche vom Dachs und ein solider Holzunterbau die entscheidende Verbesserung.


    Technische Probleme gab es auch in reichlicher Anzahl, dabei war aber nichts, was auf langfristige Probleme im Betrieb hätte schliessen lassen, alles wurde immer in kürzester Zeit und nachhaltig von der Installationsfirma behoben. Zu jeder Zeit, 7 Tage in der Woche bis tief in die Nacht..immer erreichbar!!


    Es müsste mehr Pionier-Kunden mit diesem ausgeprägtem Packen-Wir's-An-Geist geben!


    Gruß,


    Gunnar

  • Das werde ich ganz gewiss tuen denn es imponiert mir, dass mir keine halbfertige Anlage in den Keller gestellt wird. Was mich noch interessiert ist, wie den die prinzipielle Erfahrung mit Stirling betriebenen Anlagen ist? Stimmt es, dass da kaum Wartungen fällig sind? Was ist denn mit dem hohen Druck mit dem die Anlagen arbeiten gibt es da Probleme oder hat man das im Griff? Diese beschriebenen Dinge sind für mich kein Grund das Gerät nicht zu kaufen. Wir haben es mit einem Naturprodukt zu tun das Schwankungen unterliegt und mit einem komplexen System dass auch seine Macken haben kann das ist nicht der springende Punkt mir geht es mehr darum ob man davon ausgehen kann das das System in 10 Jahren auch noch läuft? Das macht mir eingentlich am meisten Grübeln? Wie kann ich mich am besten davor absichern? Garantieverlängerung? Maschinenversicherung?


    THX

  • Hi All


    ich finde die Idee der Sunmaschine hervorragend, nur bin ich kein großer Freund von Pellets aus Hackschnitzeln. Was ich aber absolut beführworte sind Pellets aus Staub. Schleifstaub vom der Möbel industrie etc etc.


    Hat jemand von euch da schon Erfahrungen gemacht, ob die Sunmaschine auch solche Pellets verträgt??
    Auch wenn die Pellets dann dunkel sind who cares der brennwert ist genauso gut. Außerdem sieht man sie eh nicht im Vorratsraum ;-)


    @ Rifelito


    also es gibt leider nur noch den Solo Stirling der mit Gas betrieben wird, sonst sind mir keine "marktreifen" Stirlings bekannt in der ein oder andern Forschungsabteilung bei Hoval, KWB etc eben noch.


    Beim solo habe ich von einem Fall gehört, wo das konzept nicht wirklich überzeugth hat.


    Der hat aber wenn ich richtig liege auch 10 - 12 kw gemacht, was natürlich ganz anderer Temperaturen bedarf und dort herrschen dann auch ganz andere Drücke.


    Also ich denke die Laufzeitserfahrungen werden so gut wie nicht bestehen, es gibt die Sunmaschine einfach noch nicht lang genug und wenn jetzt mit der Zeit so viele Sachen verändert/ verbessert werden.
    Scheinen die Geräte auch nicht vorher schon Jahre lang gelaufen sein, denn dann hätte man solche Probleme sicherlich mitbekommen.


    Ich möchte die SM nicht schlecht machen.


    Auf diese Bhkw Größe haben viele gewartet, jetzt muss sie nur noch zuverlässig laufen dann sollte das Ding laufen wie warme Semmeln.


    Perfekt wäre das dann noch wenn die Politik das mit den Nawaro Pellets noch einmal ändern würde, denn es gibt wie oben geschrieben genug Staub etc der sich hervorragend für Pellets eignet.


    Da wäre dann auch die Öko Bilanz besser.


    MFG Robin

  • Hi Scoob,


    mir ist bekannt bzw. habe ich gehört, dass die Sunmachine mit "normalen" Pellets funktioniert aber dann bekommt man halt den NAWARO Bonus nicht.


    Das mit dem Stirling ist jetzt nicht konkret auf die Erfahrung im Einsatz mit einem BHKW bezogen sondern eher allgemein. Das SOLO Gerät ist mir bekannt aber ich weiß eben auch nix über Langzeiterfahrungen.
    Ich denke eben schon dass es diese Erfahrungen gibt. Ich mein das Prinzip wurde 1816 erfunden. Ich bin eben skeptisch da er sich bis jetzt noch nicht so stark durchgesetzt hat ich weiß, dass er Probleme mit Lastwechseln hat und ein sehr hohes Leistungsgewicht aber das macht ihn ja so interessant für ein BHKW nur wie gesagt klappt das auch oder ist es einfach keine für Langzeitbetrieb funktionierende Energieumwandlung?


    Danke