Nahwärmeleitung

  • Hallo zusammen,
    trage mich seit ein paar Tagen mit dem Gedanken mein Privathaus auch mit Dachswärme zu versorgen.
    Mein Nachbar, über dessen Grundstück ich muß hat keine Einwände.
    Hat von euch jemand Erfahrung mit dem Thema?


    mfg
    Frank

  • Hallo Frank


    Na klar hab ich da Erfahrung, wolltest du sonst noch was wissen :D

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo Frank


    Löcher buddeln kann ich auch und wie ein Großer. ^^|__|


    Nun mal Spaß bei Seite die Grabensohle muss sauber gearbeitet werden damit sich das Leitungsnetz auch entlüftet Luftsäcke sind sehr hinderlich . Die Grabensohlen sollte sich zum Verbraucher in einer leichten Steigung verlaufen damit die Entlüftung Gewähr leistet ist. Das geht mit einem Richtscheit oder mit einem Laser am Besten, das Rohrmaterial habe ich bei Lögstore in Dänemark gekauft Unipor war mir zu teuer.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Nicht vergessen, gleich auch ein Stromkabel und für die Zukunft ein großzügig dimensioniertes Leerrohr mit reinzulegen!
    Nachträglich wieder buddeln zu müssen ist kontraproduktiv.


    Will der Nachbar über dessen Grundstück du musst nicht auch gleich mit dran,
    oder wenigstens schon mal Leerrohre zu seinem Haus gehen lassen?
    man kann a die Leitungsführung entsprechend optimieren.


    Ansonsten kann dir jeder halbwegs erfahrene Grabenwerfer den Schichtaufbau erklären,
    oder du liest dir die Broschüre durch....


    Bernd

  • LokHallo,
    an das Stromkabel habe ich schon gedacht, aber wozu das Leerrohr?
    Meinen Nachbarn kann ich dafür nicht gewinnen, ist ein ex vew mann ( jetzt rwe) der hat nachtspeicherheizung
    und zahlt nicht wirklich viel für Strom.
    Zu Graben habe ich nur durch Schotter und Rasen, bei mir zu Hause müssen dann noch ein paar Platten aufgenommen werden, fertig .
    Habe mal mit Lokstore telefoniert, eine flexibele Doppelleitung in DN 25 liegt bei rund 15 Euro netto, pi mal auge ohne genaue Daten wegen der Ggröße usw.


    Such mal gleich ne schüppe und dann gehts ab :-)_:-)


    Frank

  • Ok die Ex-Energiemafiaarbeiter.... kriegen natürlich Strom für fast nix.
    Aber je nach Bodenbeschaffenheit, ich hab da so meine Erfahrungen, viel Spass beim Buddeln.
    Ich bin danach 3 Tage am Stock gegangen. :tot:


    Leerrohr solltest du legen! Du glaubst garnicht auf welche Idden man über die Jahre kommt,
    was man alles noch zusammenlegen kann.
    Aber musste natürlich nicht!


    Ich finds super das ihr zusammengeht und sag dem Ex-Evu'ler :hutab: das er so ein guter Nachbar ist und die Leistung durch seinen Garten lässt!!!
    Respekt!


    Bernd

  • Hallo Frank,
    ich Betreibe ein solche Anlage seit 3Jahren. Zwar nicht über ein fremdes Grundstück aber zwischen Werkstatt und Wohnhaus. Ich habe eine ein fertig isoliertes Doppelrohr DN 25 gelegt ( ca. 30m ). In der Werkstatt und im Wohnhaus steht jeweils ein Pufferspeicher 1000l. Aus dem Werkstattpuffer wird die Wärme mit einer Differenztemperaturreglung ( Puffercontrol, echt geiles Teil) geklaut. Für Kabel solltest du das Leerrohr mit legen. Ich habe schon einiges verbessert und umgebaut.
    Gruß Gunter

  • Nicht so ängstlich mit der Luft. Ich habe in der letzten Zeit ca 1000 mtr Rehau Duorohr verlegt


    Davon habe ich 800 mtr gebohrt zum Teil bis 4,5 mtr tief. Man soll die Leitung dann nur mit Druck und großem Querschnitt spülen bis keine Luft mehr kommt. Bisher keine Luftprobleme.


    Und 15 € für ein 25 mm Duorohr ist falsch. Für 15 € kaufe ich sofort 300 mtr.


    Gruß Matzi