Beiträge von Matzi

    Ich will euch mal aufklären warum ich den Strom für die Straßenlampen verschenken will.


    Vor einiger Zeit habe ich mal angefragt ob die EEG Umlage wegfällt wenn ich der Gemeinde den Strom für die Straßenlampen schenke. Das hat folgenden Hintergrund. Ich betreibe ja ein

    Biogas BHKW 250 kw. Das Biogas kaufe ich von einer Anlage aus dem Nachbarort und wird mir

    über eine Gasleitung geliefert. 2007 habe ich den Vertrag mit der S-H Netz AG abgeschlossen über die Lieferung von 250 kw Strom Mittelspannung über meinen eigenen Trafo.

    2012 hat dann unser Wirtschaftsminister Gabriel beschlossen das alle Biogasanlagen 5 % weniger

    Vergütung bekommen. Auch für bestehende Verträge. Ich bekomme jetzt also nur 237 KW bezahlt,

    obwohl ich 250 kw Einspeise .Im Sommer ist das kein großes Problem aber im Winter schon, weil ich da alle Wärme brauche. Ich habe an dem Motor 40 Haushalte angeschlossen, die von mir Wärme beziehen. Ich muß also den Motor im Winter Vollgas fahren damit ich genug Wärme habe ,nur leider

    bekomme ich den Strom nicht bezahlt. Das sind im Jahr ca 25000.- € Dann kann ich auch der Gemeinde den Strom schenken. Leider hat der Herr Gabriel sein Gehalt nicht um 5 % gekürzt.

    Wärme ist bei mir kein Problem.

    Die werde ich leicht los.

    Ich glaube ich löse das jetzt einfacher.

    Ich habe jetzt 10 KW Photovoltaik auf der Ostseite

    und 5 KW auf der Westseite. Ich baue jetzt noch 6 KW

    auf die Westseite dazu und schalte mein BHKW mit der Schaltuhr um 7.00

    an und um 20 Uhr aus Ich brauche immer 6,5 KW. Die sind dann meistens

    durch die Photovoltaik abgedeckt. Und wenn ich denn mal 2 KW aus dem Netz

    ziehe ist das auch nicht so schlimm. Zumindestens ist das eine billige Lösung.

    Ich habe ein 16 KW smart Block BHKW und 15 KW Photovoltaik auf dem Dach


    Nun möchte ich das so geschaltet haben das das BHKW ausgeht wenn die Photovoltaik genug Strom produziert. Eine Stromführung ist beim BHKW eingebaut. Ich habe auch schon bei KW angefragt, nur hat da leider keiner geantwortet. Ich suche jetzt einen Fachmann der mir das umbaut.


    Ich brauche jetzt permanent 6,5 kw 24 std am Tag.


    Wer kann helfen ??

    Ich betreibe mitten im Dorf bei uns 1 Biogas BHKW und 1 Erdgas BHKW. Nun möchte ich die Straßenlampen der Gemeinde mit Strom betreiben. Und zwar für die Gemeinde umsonst. Muß ich dann trotzdem für den gelieferten Strom EEG Umlage bezahlen.

    Gruß Matzi

    Ich habe ein Smartblock 16 kw
    Seit Tagen immer Fehlermeldung Ölstand min.
    Aber alles ist voll. Ölpeilstab oberer Strich. Ölbehälter auch voll.
    Fehlermeldung läßt sich sofort wegdrücken.
    Wer hilft mir ??


    2 Frage
    Ich komme zu Hause mit dem Rechner auf das BHKW.
    Kann alles sehen. Fehler quittieren.
    Ich kann nur den Motor nicht starten und nicht ausmachen.
    Warum ?


    Gruß Matzi

    So Problem gelöst.
    Neuen alten Regler eingebaut, und läuft.


    Immer wenn er in Rußabbrand wollte ging er auf Störung.
    Und nach dem 3 - 4 mal Entstören stieg er mit Fehler 80 aus.
    Dann mußte ich ihn vom Strom nehmen um ihn zu entstören.


    Nach Aussage vom Chef der Wartungsfirma ( Senertec-Center S-h ) ist es möglich das die Regelung defekt ist.
    Und ich muß sagen er hatte Recht.


    Dies nur mal zur Info.
    Gruß Matzi

    Abgasgegendruck wurde doch gemessen. Hatte er nur nicht aufgeschriebe.
    Die Wartung wurde komplett gemacht. Hat auch 700 .- € gekostet ohne Öl.


    er läßt sich auch nicht mehr auf 5 kw stellen. Man kommt im Menü nicht weiter um die Leistung einzustellen.


    Nach Aussage vom Chef der Wartungsfirma ( Senertec-Center S-h ) ist es möglich das die Regelung defekt ist.
    Nur gibt es die MSR 1 nicht mehr als Ersatzteil. Ich versuche jetzt eine MSR 1 zu bekommen.
    Eingestellt ist mein Dachs ( Heizöl ) auf 3,9 KW läuft aber nur mit 3,5 bis 3,7.
    Betriebsstunden 61200 aber bei 24000 neuen Kolben bekommen. Er braucht jetzt aber wenig Öl ca 3 Liter
    zw den Wartungen. Und er springt auch immer sofort an.
    Ich muß ihn jetzt halt 3 x am Tag neu starten.
    Gruß Matzi

    Abgasgegendruck wurde nicht gemessen. Zumindestens habe ich das nicht gesehen.
    Der Abgasstrang ist sauber, habe ich kontrolliert. Der ist bei mir auch nur 1 mtr lang.
    Kein Kondenser. Jetzt ist er ein paar mal mit Fehler 69 stehengeblieben. ( UP Phasen )
    Springt denn mit der Zeit immer wieder an.
    Matzi

    Vorige Woche habe ich meinen Dachspfleger abgerufen . Wartung war fällig.
    War alles in Ordnung. Der Dachs läuft bei mir mit 3,9 Kw und ca 15 std am Tag


    Wartung war fertig. neuer Rufilter 205 € und Ers-Kit Düsenhalter zu 86 € wurden eingebaut.
    Danach ging der Dachs aber dauernd aus. War immer Fehler 67 Leistung zu gering.
    2 bis 3 mal sprang er immer alleine wieder an, aber dann ging er auf Störung.
    Nach Anruf kam der Dachspfleger denn auch gleich und hat den Rußfilter gewechselt.
    Hat kontrolliert wie weit die Spindel auffährt und das für gut befunden.
    Dachs lief wieder, aber nur 2 Std. Ging dann aus und Startet wieder. Das macht er 1-2 mal und geht dann auf Störung.
    Ich habe heute morgen dann den Rußfilter ausgebaut und die Rippen hinter dem Blech vom Wärmetauscher ordentlich saubergemacht und
    dann wieder gestartet. Er ist dann noch 2 x ausgegangen aber jetzt läuft er seit 6 Std.
    Die Spindel ist nicht ganz auf, hat noch ca 1 cm Luft. Er läuft aber nur mit 3,6 bis 3,8 KW obwohl 3,9 eingestellt ist.
    Weiß einer Rat ??
    Gruß Matzi

    Soll ein Neubaugebiet werden. Das Kabel wird mit verlegt.
    Wir wollen dann Strom und Wärme verkaufen.
    Es ist unser Kabel und Grundstück.
    Gruß

    Ich möchte Strom an 10 Wohneinheiten über eine eigene Leitung verkaufen.


    Was muß ich an den Staat abführen. zb Stromsteuer / EEG Umlage


    Bei mir auf der Abrechnung der EON stehen 10 Pos.


    Ich habe nichts im Netz finden können.
    Wer kann mir weiterhelfen ?


    Gruß Matzi

    Betreff: Betreiber verdoppelt Erträge dank EEG
    Liebe Mitstreiter,
    die Denker & Wulf AG führt in ihrem Konzernabschluss für das Jahr 2015 unter dem Punkt "Erläuterung zur Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung" unter anderen folgende Positionen auf:
    Stromerlöse: 13,9 Millionen Euro
    Ertragsausfall Windkraftanlagen: 12,3 Millionen Euro
    (siehe Anhang, Ouelle: www.bundesanzeiger.de)
    Wir Bürger zahlen also doppelt: zum Ersten als Stromkunden und zum Zweiten fast noch einmal den gleichen Betrag als Steuerzahler, denn die im EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) festgeschriebenen Ausfallvergütungen werden aus Steuergeldern finanziert.
    Nur zur Erinnerung: Ausfälle entstehen immer dann, wenn die Netze überlastet sind und der Strom nicht eingespeist werden kann. Entweder stehen die Windräder dann still, oder die Energie wird an die Nachbarn verschenkt. Im schlimmsten - und keineswegs seltenen (!) - Fall wird der Strom an Indutrieunternehmen abgegeben, die ihn nicht etwa bezahlen, sondern ihrerseits für die Abnahme auch noch Gelder erhalten - Steuergelder.
    Die Denker & Wulf AG ist nur eines von vielen Beispielen. Seit 1.1.2017 gelten dank der EEG-Erneuerung zwar modifizierte Regelungen, aber wer bis zum 31.12.2016 eine Genehmigung erhielt und innerhalb der nächsten zwei Jahre ans Netz geht, kommt für weitere zwanzig Jahre in den Genuss der fürstlichen Vergütung - und zwar auf unsere Kosten. Gleiches gilt natürlich für bereits bestehende oder just repowerte Windkraftanlagen bis zum Ende der vertraglich festgelegten Laufzeit.


    Nur mal zur Info.
    Gruß Matzi