Ecopower: Fehlercode 65

  • Seit der letzten Wartung ist der Fehlercode 65 (zu geringe Leistung) mehrmals aufgetreten. Nach der Entstörung ist der Modus Russabbrand aktiv. Gibt es eine nähere Erläuterung zum Fehlercode?

  • Hallo Bernd,


    Code 65 = Leistung zu klein bei Rußabbrand


    Ursachen:
    Abgasgegendruck zu groß (Rußfilter,Abgaswärmetauscher,Abgasstrecke)
    Brennstoffversorgung zu gering
    Brennstofffilter verstopft
    Brennstoffförderpumpe läuft nicht
    falsche Einstellung des Endanschlags am Stellmotor
    Stellmotor regelt nicht
    nicht ausreichende Verbrennungsluft
    Kraftstoffmagnetventil öffnet nicht
    Verschleiß an der Einspritzanlage
    Ventilspiel zu gering



    Viel Spass bei der Suche ;)


    Gruß
    Thomas

  • Hallo Bernd
    Bei mir tritt das alle 700-900 h auf.Ich reinige dann den Abgaswärmetauscher (Blech und Wendel).Dann läuft erwieder.
    Bei mir soll es angeblich am Öl liegen.(Schwefel)
    Gruß

  • Hallo Jostru,


    versuch es doch mal mit Schefelarmen EL, wie von Dir geschildedert liegt aber noch ein anderes Problem vor, so schnell darf sich auch bei 2 g/ l Schwefel der interne Abgaswärmetauscher nicht zusetzen.


    Ich gehe davon aus, das Kondenswasser in den WT läuft, kann das sein ??

  • Hallo in die Runde,


    das Problem mit dem verstopftem Abgaswärmetauscher hab ich leider auch, und das extrem! :( :( :(
    Jetzt hab ich mal beim Heizölhändler nachgefragt wie es mit dem schwefelarmen Öl aussieht und gegen 5 ct Aufpreis pro Liter ist es lieferbar.
    Soweit so gut- bzw. nicht gut ;)


    Als ich dann hörte, daß die Raffinerien für die schwefelarme Sorte des leichten Heizöl (Diesel) investieren müssen um den gesetzlich vorgegeben schwefelarmen Dieselkraftstoff zu bekommen hab ich den Verdacht bekommen, die Raffinerie - Fuzzies färben die schwefelhaltige Brühe aus den veralteten Anlagen rot fürs Heizöl ein unter dem Motto: Warum entschwefeln? solage wir nicht müssen machen wirs auch nicht!


    Weiß da jemand näheres?


    achso aus, meinem Ölkessel hab ich heute nach der Brennraumreinigung soviel Ablagerungen wie noch nie gekehrt - die letzte Heizöllieferung war wohl am obern Limit des Schwefelgehalts oder auch drüber!


    Liebe Grüße AxelF


    Happy Birthday Jostru (y)

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Vielen Dank für die Tipps.
    Heizölfilter und Düse wurden getauscht - bis jetzt ohne Störung.
    Habe aber auch den Hinweis auf schwefelarmes Heizöl bekommen.


    BerndHH

  • Hallo,
    ich kann Euch nur sagen, wie die BHKW-Spezialisten vorgehen. Als erstes messen sie den Abgasgegendruck. Wenn der unter 0,25 bar liegt, dann setzen sie den Stellmotor etwas rauf. Ansonsten hilft nur Rußfilter wechseln bzw. die Störung auf der Abgasseite beheben.
    Gruß
    gloton

  • Hallo,


    am Stellmotor wird nix raufgesetzt !!!! ;(


    Die Spezialisten schauen, wie gross der Spindelabstand ist. Wenn ein Spindelabstand ist, wird in Abhängigkeit von Senertec Vorgaben entschieden.


    z.B. wird eine "verstärkte" Leistungsreglung montiert. Auch kann es sein, das die Software auf den neusten Stand gebracht werden muss.


    Dies kann aber nur ein "Spezialist" entscheiden. Also FINGER WEG !! ;)

  • Hallo!!


    Bei mir kommt jetzt auch alle 2 Tage der Fehler 65.
    Es sind jetzt ca. 1200h seit der letzten Wartung her. Was mir nur schon länger aufgefallen
    ist, daß die Leistung beim Rußabbrand nicht mehr so gestiegen ist wie sonst.
    Ich habe meinen Heizungbauer Zwecks Klärung um einen Termin gebeten.
    Ich hoffe, er wird das Problem in den Griff bekommen.


    Bis dann,
    Thomas

  • Hallo,


    hatte ich auch schon an der neuen anlage nach gerade einmal
    2400 h. Rußfilter dicht! Fehler trat innerhalb der Garantie auf,
    Rußfilter wurde getauscht, Senertec gewährte nur 40% Kulanz-
    anteil auf Rußfilter, da Verschleißteil!!????


    Grüße

  • Moin,

    wir haben es in diesem Forum schon mehrfach erwähnt. Dieser Mangel ist wesentlich auf die Qualität des eingesetzten Heizöls zurückzuführen. Der Einsatz "schwefelarmen" Heizöls zahlt sich trotz der Mehrkosten von ca. 5 ct/l aus. Neben dem Rußfilter ist ja auch der Kondenser (wenn vorhanden) betroffen.


    Gruß Dietrich

  • Hallo in die Runde der Öldachse mit Fehler 65,


    bei mir war zuerst der Wärmetauscher dicht, der Rußfilter setzt sich bei weitem nicht so schnell zu wie der Wärmetauscher, also nach dem Reinigen des Wärmetauschers ruhig mal den gebrauchten Rußfilter einsetzen und Abgasgegendruck messen!


    Grüße AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hi AxelF,


    das kann ich auch so bestätigen. Fehler 65 kam bei mir ein paar hundert Stunden nach der kleinen Wartung. Ich habe dann den Wärmetauscher gereinigt und seit dem schnurrt er wieder (ist auch nicht mehr lange bis zur großen Wartung) :]. Was mich gewundert hat war das der WT eigentlich gar nicht so verdreckt ausgesehen hat ?(


    Aber es hat auf jeden Fall geholfen. Wenn man diese Reinigung ausserplanmäßig durchführen muß sollte man aber eine Dichtung parat haben (Papierdichtung für den Deckel am WT) und das Leitblech falls dieses kaputt gehen sollte (war bei mir so).


    Gruß
    Thomas

  • Hallo!!!


    Bei mir ist jetzt die Störung 65 seit einer Woche behoben.
    Und es war nicht der Rußfilter oder das Leitblech, sondern die Einspritzdüse war defekt.
    Der Stellmotor regelte im Normalbetrieb schon fast bis an den "Begrenzer" und im Rußabbrand regelte er bis ans Limit, kam aber mit der Leistung nicht wirklich höher.


    Nach Austausch der Düse hat der Stellmotor im Rußabbrand wieder ca. 1mm
    Luft, so wie es soll, und die elektrische Leistung geht auch wieder höher.


    Die Reparatur wurde von meinem Heizungsbauer als Garantiefall bearbeitet.


    Bis dann,
    Thomas