Wasserstoff in der KWK

  • Hallo,


    besitzt jemand nähere Informationen über den Wasserstoffeinsatz in Verbrennungsmotor-Blockheizkraftwerken?


    Kennt jemand Hersteller, Betreiber oder Studien/Forschungsvorhaben?


    Ich freue mich über jede Information.


    Vielen Dank

  • Wenn Du ein U-Boot betreiben willst, ist die Wasserstofftechnik gar nicht mal so teuer im Vergleich zum atomaren Antrieb. Deswegen sehen Militärs es gerne, wenn diese Technik ausgebaut wird. Auch EADS freut sich.
    Ich habe mal längere Zeit mit einem älteren Wasserstoffprofessor in den USA gestritten, was diese Technik bringen soll.
    Klar, wenn man ihn hat, hat dieser neben ein paar unangenehmen auch positive Eigenschaften. So die Rückstandlosigkeit bei Verbrennung mit Sauerstoff. In Luft bekopmmst Du aber Stickoxyde. Einen kleinen Vorteil bringt vielleicht die Dissoziation des Verbrennungsprodukts Wasser bei höheren Temperaturen, das die Maximaltemperatur begrenzt. Auch die Volumenarbeit von drei Molekülen, die in zwei Wassermoleküle übergeht, hat einen gewissen Wert.
    Warum aber nimmst Du nicht einfach eine kleine Menge Wasser, die ebenso Spitzentemperaturen mildert und die Verbrennung sauberer macht? Die verlorene Verdampfungsweärme gewinnst Du nachher wenigstens wieder als Brennwertwärme zurück.
    Den Prof lernte ich im Yahoo-Wasserstoffforum kennen, vielleicht existiert das noch und einige seiner Jünger haben sich nicht bekehren lassen? Er behauptete zwar steif und fest, dass seine Verbrennungsmotoren 70 und 80 % Wirkungsgrad bringen KÖNNTEN, aber er baute nie einen solchen.
    Ja, die Abgase kannst Du vollständig kondensieren und die Turbine oder der Kolbenmotor arbeitet in der letzten Stufe ganz ohne Gegendruck.
    Aber Vorsicht, Wassertropfen, die mit Schallgeschwindigkeit auf die Schaufeln fliegen, sind ganz schön zerstörerisch! Turbinen mögen keinen Nassdampf.


    Ich kenne ein paar Esotheriker, die schwören auf Wasserstoff. Ist für die etwas Göttliches. Leuchtgasmotor? Wenn die Gasquellen versiegen...


    Brennstoffzellen? Nichts dagegen.

  • Immerhin werden Atombomben mit den U-Booten unserer Howald-Werke damit herumkutschiert, es gibt funktionierende Brennstoffzellen, früher enthielt unser Leuchtgas zur Hälfte Wasserstoff, man kann Benzin damit herstellen und schweißen.
    Dafür muss man sich wirklich nicht in solchen Esoterikforen bewegen, die gegen alle Naturgesetze verstoßen. Freie Energie, sowas hat hier in diesem Forum keinen Platz.


    Irgendwo arbeiten alle Brennstoffzellen mit Wasserstoff, ich glaube nicht an deren großen Erfolg, aber immerhin ist das eine ernst zu nehmende Technik.
    Auch mein Wasserstoffprofessor war kein Esoteriker. Allenfalls ein Phantast.

  • Moin,


    da kann ich Bernd nur zustimmen - es funktioniert.


    HONDA zum Beispiel hat ein wasserstoffbetriebenes Brennstoffzellenfahrzeug, das Ding ist einfach nur Geil zu fahren :lokomotive: . Für dieses System baut HONDA auch eigene "Ladesäulen" in denen per Strom aus PV Wasserstoff hergestellt und gespeichert wird.


    http://www.honda.de/innovation…t_home_energy_station.php


    Grüße Marcus

  • Die Brennstoffzelle wurde doch vor einigen Jahren schon als große Zukunftstechnologie angekündigt.
    Soweit ich das verstanden habe, ging es bisher immer darum, die Technik effizienter zu machen. Was ist daraus eigentlich mittlerweile eigentlich geworden? Irgendwann muss es doch wirtschaftliche Technologien aus der Sparte geben.

  • Mahle verwendet für seinen neuen Stirlingmotor Wasserstoff, statt Helium oder ein anderes Edelgas.
    Wasserstoff hat den Nachteil, dass es durch Metallwände relativ schnell entweicht. Allerdings ist er sehr viel billiger als Helium (Solo und andere Stirlings).
    Insgesamt ist Wasserstoff dadurch sehr viel günstiger als Arbeitsgas. Nebenbei wird die Leckrate an Wasserstoff im Brenner des Stirlingmotors nutzbringend verbrannt.
    Der Stirling, der mit 750°C Erhitzertemperatur arbeitet, ist für alle Arten von Brennstoffen geeignet, leise und schadstoffarm, dazu wies er nach Angabe von Mahle einen Wirkungsgrad von bis zu 43% auf.


    Mahle Powertrain


    Standorte