Heizung ersetzen durch BHKW?

  • Hallo,
    seit einiger Zeit überlege ich meine Heizung durch ein BHKW zu erneuern und bitte Euch um Eure Meinung und Rat. Ich habe 2 Häuser, die Grundstüke grenzen aneinander.
    Im ersten Haus wohnen wir (4 Personen),Wohnfläche 150m²
    Heizungverbrauch 2010: 29000kw / Gas – Klöckner Targon Baujahr 1995
    Stromverbrauch 2010: 2500kw
    Im 2. Haus sind 3 Wohnungen, Wohnfläche 135m²
    Heizungsverbrauch 2010: 26000kw / Gas – Brödje WGB 20 Baujahr 1997
    das BHKW möchte ich im Haus 1 einbauen und Haus 2 mit anschließen ( Entfernung 15m ), den Strom auch an die Mieter verkaufen.
    Lohnt sich die investition in ein BHKW für mich und welche Anlagengröße brauche ich?
    Bei einen thermischen Verbrauch von 55000kw sind das dan 27500kw elektrisch?


    gruß
    michel

  • Lohnt sich die investition in ein BHKW für mich


    Kurze Anwort: Ja. :sehrgut:


    Bei den alten Kesseln kann man ca. 10% einsparen, wenn man die durch neue Brennwertanlagen ersetzen würde. Auch das BHKW sollte auf der Wärmeseite Brennwerteigenschaften haben.
    Der Wärmebedarf (nicht Heizenergiebedarf) beider Gebäude dürfte so bei ca. 44,000 kWh liegen. Die Stromproduktion wird daher bei ca. 16.000 kWh liegen. Die jährliche Rendite liegt dann bei ca. 2500,- € pro Jahr nach Abzug aller Kosten aber ohne Kapitalkosten.
    Die Investition wird so ca. bei 30.000 € netto incl. Nahwärmeleitung liegen. Die MWSt. ist nicht zu berücksichten, denn die bekommt man ja vom Finanzamt zurück. Bei Eigenleistung kann die Summe reduziert werden. Zwei neue Brennwertanlage kosten auch ca. 10,000 €. Die Mehrinvestition in Höhe von ca. 20.000 € hat man in ca. 8 Jahren erwirtschaften, wenn die Energiepreise so bleiben wie sie sind. Aber die Stromkonzerne haben ja schon Preiserhöhungen angekündigt, weil ja die AKW's vom genommen werden sollen.
    Wenn man an die Anschaffung eines Elektro-PKWs in naher oder ferner Zukunft denkt, hat man auch schon eine sehr preiswerte Stromquelle. Dann liegt die Rendite schnell bei 3500 bis 4000 € pro Jahr. Noch besser wird es, wenn die Mieter dann auch Elektro-Autos fahren und bei Dir tanken.


    Bei interesse an einer genauen Kalkulation ein Email mit den Jahresrechnungen für Strom und Gas an eh-perdok@t-online.de

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Hallo Michel

    Die jährliche Rendite liegt dann bei ca. 2500,- € pro Jahr nach Abzug aller Kosten aber ohne Kapitalkosten.

    obige Aussage solltest Du erstmal nicht so ernst nehmen - manchmal neigen unserere gewerblichen BHKW Verkäufer dazu immer den "best case" anzunehmen :roflmao: :roflmao:


    Trotzdem stimme ich mit ecopowerprofi überein das Dein Objekt für ein micro Gas BHKW gut geeignet wäre.


    Zu allererst solltest Du Dir aber die Frage beantworten ob noch weitere Energiesparmaßnahmen am Objekt geplant sind (dadurch würden die verbräuche sinken)


    mfg

  • manchmal neigen unserere gewerblichen BHKW Verkäufer dazu immer den "best case" anzunehmen


    das ist eine sehr moderate Kritik, ich musste mich zurückhalten hier wesentlich energischer zu Werke zu gehen.


    Ich finde es immer bemerkenswert, wie schnell hier selbsternannte Profis ohne Kenntnis der örtlichen Situation zu fulminanten Renditen kommen. Es ist nicht gesagt, dass diese nicht erreichbar sind, aber zunächst muss man mal feststellen, dass die vorhandenen Heizungen noch nicht im Endstadium des Sterbeprozesses sind (hast Du eine Patientenverfügung für beide ;-_ ). Daher ist die Frage der Amortisation von einer Investition ggf. anders zu stellen, aber vielleicht ist die Frage des rentierens ja eine ganz andere und es kommt nicht (nur) auf die betiebswirtschaftliche Rendite an. In jedem Fall muss sich ein Fachmann die Situation vor Ort genau ansehen und alle erforderlichen und sinnvollen Maßnahmen eruieren. Dazu gehören auch die von allikante angesprochenen Maßnahmen zur Energieeinsparung, denn die beste Form der Beheizung ist diejenige die man nicht benötigt.


    LG


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Zitat von »alikante«
    manchmal neigen unserere gewerblichen BHKW Verkäufer dazu immer den "best case" anzunehmen




    das ist eine sehr moderate Kritik, ich musste mich zurückhalten hier wesentlich energischer zu Werke zu gehen.


    Ich muss euch mal was sagen. Der Kollege wohnt ca. 500 km von mir weg, wenn ich seine Ortsangaben richtig interpretiere. Die Chancen sind nicht sehr groß, dass ich ihm ein BHKW verkaufe. Bisher habe ich ca. 60 Anlagen installiert und meine bisherigen Kunden waren zufrieden und meine Prognosen sind alle mit kleinen Abweichungen eingetroffen. Ich will euch keine Sachkenntnis absprechen aber Ihr bastelt nur am euren eigenen BHKWs rum, die teilweise auch schon wieder außer Betrieb sind, weil diese sich nicht mehr rentieren. Diese dort vorhandene Konstellation haben ich schon mehrfach installiert. Außerdem habe ich seine zukünftigen Energieverbrauch stark reduziert. Hab mir die Mühe gemacht und eine Überschlagsrechnung mit realistischen Zahlen aus seine Versorgungsgebiet gemacht. Alle meine Angaben sind auch nur ca. Verkauft erst mal ein paar Anlagen, dann könnt Ihr vielleicht mitreden und Eure kritik anhand von Zahlen belegen. Meine zahlen kann ich anhand von tatsächlich ausgeführten Anlagen untermauern. Der Kollege kann dann auch gerne meine Kunden anrufen und sich die bestätigen lassen. Ich bin kein Versicherungsvertreter, der mit abenteurlichen Zahlen eine überflüssige Versicherung versucht an den mann zu bringen. Haltet euch demnächst zurück oder beweist das konkret mit Fakten bevor Ihr was behauptet. In diesem Fall gab es ausreichende Zahlen um eine überschlägige Berechnung zu machen. Mehr waren meine Angaben nicht, wenn Ihr mal genauer lesen würde.
    in diesem Fall gilt ;-)_)


    PS: Annahme ich verkaufe ihm ein BHKW aber das Ergebnis deckt sich nicht mit meinen Vorhersagen. Ich kann dann davon ausgehen, dass dies umgehend in diesem Forum veröffentlicht wird. Und dann ??? Vielleicht :-)_:-)

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

    2 Mal editiert, zuletzt von ecopowerprofi ()

  • Alte Verkäuferweisheit:


    Als erstes beim Kunden die €-Zeichen in den Augen zu glühen bringen. Das ist die halbe Miete.


    Beim Rest hört der dann auch nur noch zur Hälfte hin.


    Es gibt wahrlich genug andere gute Argument für ein BHKW. Da muß die "vermeintliche" Rendite nicht unbedingt vorn dran stehen.


    Erst recht nicht wenn die Gebäudesituation, wie bei michel schon einmal sehr gut ausschaut

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • Alte Verkäuferweisheit:


    Als erstes beim Kunden die €-Zeichen in den Augen zu glühen bringen.


    Man hat mir schon von anderer Seite vorgehalten, dass ich ein schlechter Verkäufer bin, weil zu sehr Ing. und zu ehrlich bin. Ich mag es nicht, wenn zu lange rumgeeiert wird. Hier gibt es Fakten und mit bisherige 55.000 kWh pro Jahr Wärmeverbrauch für beide Objekte sind die Häuser in einem relativ guten Dämmzustand (auch Erfahrung, brauch ich nicht lange Fragen). Auch wieder Erfahrung: weitere Dämmmaßnahmen sind nur sehr teuer und da der Kollege sich seit längerem gedanken macht gehe ich davon aus, dass er auch hieran schon gedacht hat (auch wieder Erfahrung). Nicht rum eiern sondern klare Antworten auf konkrete Fragen geben. Rückfragen und weitere Empfehlungen werden deshalb nicht ausgeschlossen. Aber ich lass mich nicht als raffgieriger Verkäufer hinstellen. Wenn ich das wäre, wäre ich schon Millionär. Bin ich aber nicht. Zum Glück. Bin deswegen vor vielen Jahren aus der Industrie ausgestiegen.

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • ...ööööha Brauner...laaangsaaam (sagd mer bei uns wenn ma an hitzigen Gaul einbremsen will)


    Deine fachliche Qualität hat Dir niemand abgestritten. Und Deine 60 installierten Anlagen mit zufriedenenen Kunden zeugt von handwerklicher Qualität. Is ja ok!


    Aber die konkreten €-Zahlen für die Rendite stehen in Deinem ersten Beitrag an michel im Vordergrund und das wird kritisiert.


    Du weißt dass die Zahlen stimmen, wenn DU die Anlage installierst. Dann is auch ok.


    Du weißt aber auch, dass es Berufskollegen von Dir gibt, die nicht so gut drauf sind wie Du. Auch hat das eine oder andere Gerät, unabhängig vom Hersteller, seine Mucken.


    Angenommen michel erwischt so einen Kollegen und auch noch ein Montagsgerät....dann ist die im Vordergrund stehende Rendite schnell beim Teufel.


    Das war, jedenfalls meine, Kritik :!:

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • Du weißt aber auch, dass es Berufskollegen von Dir gibt, die nicht so gut drauf sind wie Du.


    Und wenn er ein paar Zahlen an der Hand hat, kann er abschätzen ob der Kollege HB Ahnung hat oder nur seine Unwissenheit teuer verkauft. Alles schon da gewesen und auch im Forum zu lesen. Wenn er Angebote hat kann er diese ja ins Forum stellen und Community kann drüber schauen obs ok ist. *lesen*

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Wenn er Angebote hat kann er diese ja ins Forum stellen

    ...des kommt doch erst viiiiel weiter hinten.


    Der michel steht doch erst ganz am Anfang und weiß über BHKW relativ garnix. ?( Bei mir war´s vor exakt einem Jahr genauso. Und jetzt hat mein Dachs den ersten Winter relativ gut überstanden. Und ich bin, auch dank der Hilfe des Forums ||_ hier, einigermaßen zufrieden.


    Drum lass uns dem michel jetzt helfen.


    Eins wissen wir ja schon, dass die Gebäudesituation und die Größenordnungen der Energieverbräuche absolut für ein BHKW sprechen.


    Mein Rat für michel jetzt ganz am Anfang:


    1. Dieses Forum durchstöbern, es sind alle Themen interessant und wichtig! Da gibt´s auch viele Rechenbeispiele mit denen Du die Situation selber einschätzen kannst. Du mußt ein Gefühl für die Materie (Technik, Finanzen, Energie) kriegen und immerwieder fragen, fragen, fragen. Antworten kommen gern, bereitwillig, sachlich, fundiert, eigenwillig, kontrovers, einmal länger (machen dann die 10.000 links aus die drin sind), einmal kürzer, lustig, schroff, kontrovers, nichtssagend,....aber das wirst gwohnt. ^^|__|


    2. Einen guten Heizungsbauer suchen der von BHKW was versteht. Durchaus mit mehreren reden und das Wissen aus Nr. 1 nutzen. Es muß nicht unbedingt der sein, der schon immer für Dich gearbeitet hat. Ich hab jetzt auch zwei (einen alten und einen neuen) Hezungsbauer.


    3. Das gleiche gilt für den Elektriker.


    Das soll von meiner Seite für heut erst einmal reichen. Für die Technik gibt´s die Kollegen hier :-(|__|


    Nur noch eins: Je mehr Du einsteigst umso begeisterer wirst Du von BHKW sein. :walklike:

    Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:


    und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

  • Nur noch eins: Je mehr Du einsteigst umso begeisterer wirst Du von BHKW sein. :walklike:


    Dem kann ich nur beipflichten. :party:

    Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
    http://perdok.info/
    Oscar Perdok GmbH
    Gildeweg 14, 46562 Voerde
    Beratung, Planung und Installation von: KWK-Anlagen, PV-Anlagen, Stromspeicher mit Notstromfunktion, Eigene Herstellung von Ladestationen für E-Mobile, Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung, Ladestation für E-Mobile (kostenlos)

  • Hallo,
    danke für eure antworten und mühen die Ihr Euch gemacht habt. Für die Entscheidung BHKW ja oder nein stehen für mich nicht nur die Rendite der Anlage im Vordergrund sollte aber vorhanden sein, ich will damit auch die Vermietbarkeit meiner Wohnungen verbessern und natürlich auch etwas für die Umwelt. Brunno44 hat mit dem zustand der Heizung recht „Patientenverfügung für beide“ laufen beide noch, ich möchte mich nur vorher informieren wie ich sie am besten ersetzen kann, bevor der Ernstfall eintritt. Ich stehe noch am anfang aber meine begeisterung für BHKW wächst stehtig, im Forum werde ich erstmal weiterhin meinen Horizont erweitern und mir Angebote von Heizungsbauern vorort einhohlen.
    Gruß und Danke
    michel