Dachs defekt: Kulanz von SenerTec?

  • Hallo,


    nachdem mein Haustier vor der letzten Wartung im Januar (13500 BH) schon mit Ölmangel stehengeblieben ist und nach der Wartung mehrfach mit Fehler 186 (Zündaussetzer) nicht so richtig wollte, ist er soeben von mir stillgelegt worden. Ich konnte noch ein lautes schlagendes Geräusch beim letzten Startversuch hören und habe dann den "Ausschalter" gedrückt. Nach telefonischer Rücksprache mit meinem Dachsdealer konnte ich am Schwungrad den Motor ohne große Kraftanstrengung durchdrehen und somit lautet die Diagnose "keine Kompression". X( X( X( Bedeutet wohl Kolben, Kolbenringe und eventuell Zylinder sind "Schrott". Nach knapp 5 Jahren Betriebszeit und jetzt 14200 Bh ist die Wirtschaftlichkeitsberechnung wohl für die Mülltonne. Leider fahre ich auch noch Monovalent und der Heizstab (6 kwh) wird wohl nur für Warmwasser gut sein.


    Ärgerlich ist nur, dass er frühenstens Freitag oder Samstag die Kiste zerlegt und genaue Ursachenforschung betreibt. X( X( X(


    Gibt es bei Euch bereits Erfahrungen mit Kulanzregelung von Senertec???


    Gruß aus dem noch warmen Fachwerkhaus


    Klaus X( X( X(

    Beheiztes Objekt: Fachwerkhaus mit Anbau 1791, 300m² Wohnfläche und 60 m² Wintergarten mit Schwimmbad (wird von März bis Oktober durch die Solaranlage beheizt), 14 m² Flachkollektorsolaranlage aus 1993, Hygienespeicher 800 ltr mit Edelstahlwarmwasserdurchlaufschlange, 6 m³ Regenwassernutzungsanlage. BHKW: Senertec Gasdachs mit Kondenser, 2006 in Betrieb genommen.

  • Hallo Dachstreiber,


    ca. 4300 Starts, also pro Start ca. 3,xx Std. Laufzeit! In den Grundeinstellungen habe ich eine Mindestlaufzeit von 2 Std. pro Start eingestellt, laut Dachsdealer ist dass so o.k. !!!!


    Gruß


    Klaus

    Beheiztes Objekt: Fachwerkhaus mit Anbau 1791, 300m² Wohnfläche und 60 m² Wintergarten mit Schwimmbad (wird von März bis Oktober durch die Solaranlage beheizt), 14 m² Flachkollektorsolaranlage aus 1993, Hygienespeicher 800 ltr mit Edelstahlwarmwasserdurchlaufschlange, 6 m³ Regenwassernutzungsanlage. BHKW: Senertec Gasdachs mit Kondenser, 2006 in Betrieb genommen.


  • bei der geringen Laufleistung pro Jahr ist das ein guter Wert.


    LG


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo,


    nach mehrstündiger Intensivpflege hat :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: mein Dachspfleger :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: mein Haustier aus der Vollnarkose geholt und die Bude wird langsam wieder warm.


    1. Diagnose bei fehlender Kompression und Fehler 186, 189 war ein gebrochener Kolbenring ! X( (Der Dachs der sein Geld verdient) X(


    Nach der Demontage des Zylinders waren alle Kolbenringe ok, jedoch hatte der Kolben oberhalb der Kolbenringe, mehrere tiefe, ca. 8 mm lange Riefen. Der Zylinder hatte weder Riefen noch sonstige Beschädigungen in der Lauffläche, lediglich im oberen Bereich des Zylinders (ca. die oberen 8 - 10 mm) waren einige starke Riefen, die sich auch am Kolben oberhalb der Kolbenringe abzeichneten. Nach Rücksprache mit Senertec wurde dann ein neuer Kolben eingebaut und eine defekte Zündbox getauscht.


    Ich hoffe die Wiedergeburt hält ganz lange und der im letzten Jahr angestiegene Ölverbrauch wird jetzt wieder im Normalbereich liegen. Der 6 Kwh Heizstab hat wenigstens für warmes Wasser und einige leicht temperierte Zimmer gesorgt!


    Grüße


    Klaus

  • Stoni, Du fütterst was? Erdgas?


    Die Ablagerungen auf den Kolben sind beachtlich! Ist das normal? Frag doch mal bei Deinen Pflegern nach. M.E. ist dies eine Folge des erhöhten Ölverbrauchs. Wieviel brauchte Deiner vor dem Schaden? Wurden die Gründe für den erhöhten Ölverbrauch gefunden?


    Bzgl. der Riefen stelle ich mir die Frage, sind die tatächlich im Kolben oder nur in den Ablagerungen? Die Kolbenringe sehen zumindest auf Deinen Fotos doch noch gut aus? War der Kolbenwechsel nicht vielleicht Aktionismus? Läßt sich das Schwungrad jetzt deutlich schwerer drehen? Hört sich das Anlassen anders (langsamer) an? Halte uns bzgl. Deinen Ölverbrauch bitte auf dem Laufenden.


    Zu den angeblichen Zündaussetzern. Mein LPG-Dachs zeigt manchmal auch diese Fehler. In meinem Fall kommt es allerdings von Schwingungen des Gasmengenreglers. Wenn meiner diese Zicken macht, ziehe ich den Gasmengensteller vorübergehend elektrisch ab und das Ding läuft stabil fast wie ein Uhrwerk. Also nichts mit Zündaussetzern, eindeutig eine Fehldiagnose der Überwachung. Ist bei Dir sicherlich was anderes als bei mir, soll nur sagen, dass der Gasmengenregler sehr empflindlich ist, m.E. deutlich zu sensibel von Senertec appliziert und auch diesen Fehler auslösen kann!


    Gruss, KWK

  • Hallo!


    Ja, die Ablagerungen dürften Additivrückstände aus dem Motoröl sein. Warum der keine Verdichtung mehr gehabt haben soll erschließt sich mir auch nicht so recht, an den Kolbenringen kanns wohl nicht gelegen haben. Es ist ja auch nur ein neuer Kolben verbaut worden, der Zylinder ist wohl noch der Alte. Was die Riefen angeht, deshalb auch meine Frage nach der Spritzölkühlung. Mir sieht das schon so aus, als wenn der Kolben da leicht angerieben hätte, was eine Folge zu geringer Schmierung sein könnte. Wenn da nix geändert wurde wird das IMHO beim neuen Kolben auch wieder auftreten.



    Viele Grüße
    Joachim

  • Hallo,


    nein die Spritzölkühlung wurde noch nie verändert und der Ölstand war noch 9,5 cm. Seit der letzten Wartung am 13. Januar hat die Maschine ca. 800 Stunden gelaufen, somit war der Ölverbrauch schon sehr stark überhöht.


    Die Kolbenringe hatten teilweise keine Beschichtung mehr und waren blank, was auf einen erhöhten Verschleiß hinweist. Ja, die Riefen waren sowohl im Kolben und auch im Zylinder. Nach Aussage meines Pflegers waren die schon echt tief.


    Ja, das Schwungrad lässt sich jetzt nicht mehr ganz durchdrehen, vorher konnte ich ohne großen Kraftaufwand die Kiste durchdrehen. Die Ventile haben auch eine kleine Ölbehandlung bekommen, denn hier waren wohl auch Verbrennungsrückstände zwischen.


    Erst mit der neuen Zündbox lief dann der Dachs wieder einwandfrei.


    Da ich einen erfahrenen Dachspfleger mit der Reparatur beauftragt habe, gehe ich davon aus, dass er schon die richtige Entscheidung für meine Maschine getroffen hat! :thumbsup:


    Nach den nächsten 500 Stunden werde ich mal den Ölstand kontrollieren und schaun ob die Kiste weiter so trinkt.


    Gruß


    Klaus

    Beheiztes Objekt: Fachwerkhaus mit Anbau 1791, 300m² Wohnfläche und 60 m² Wintergarten mit Schwimmbad (wird von März bis Oktober durch die Solaranlage beheizt), 14 m² Flachkollektorsolaranlage aus 1993, Hygienespeicher 800 ltr mit Edelstahlwarmwasserdurchlaufschlange, 6 m³ Regenwassernutzungsanlage. BHKW: Senertec Gasdachs mit Kondenser, 2006 in Betrieb genommen.

  • Hallo,


    nachdem ich mal meine Aufzeichnungen gelesen habe, ist der Schaden wohl im Herbst 2010 entstanden, denn hier trat Öl aus der Ölwannendichtung (vordere Schraube unter dem Schwungrad) aus. Dann blieb die Kiste ca. 1000 Std. vor der fälligen Wartung wegen Ölmangel stehen, somit 4 Liter von der vergoldeten Suppe eingefüllt und dann im Januar die Wartung durchführen lassen. Bei der Wartung ist dann ein Ölstand von 6,5 cm festgehalten worden, der mir einen Ölverbrauch von ca. 4 ltr. für diese Zeit bestätigt. Der Ölverbrauch ist dann nochmals auf über 5 Liter in 800 Betriebsstunden angestiegen!


    Mal schaun was der Pfleger dazu sagt???


    Ersteinmal ist mein Vertrauen in die Kiste dahin und im monovalenten Betrieb bringt mich das Dachsportal bei Kontrollabfragen dann zum Kochen! X( X( X(


    Hier muss ich mich leider immer mehrmals An- und Abmelden, damit ich die Werte abrufen kann. Naja, zur Sicherheit gibts ja auch noch eine SMS aufs Handy.


    Ich habe mich bereits bei meinem Schornsteinfeger erkundigt und werde in Kürze eine kleine Therme in den Keller bauen, denn die Schrauberzeit wird wohl jetzt so weitergehen!!


    Gruß


    Klaus


    PS: Warum kann der Kondensator in der Zündbox nach so wenig Betriebsstunden kaputt gehen, hat jemand ähnliche Erfahrungen????

    Beheiztes Objekt: Fachwerkhaus mit Anbau 1791, 300m² Wohnfläche und 60 m² Wintergarten mit Schwimmbad (wird von März bis Oktober durch die Solaranlage beheizt), 14 m² Flachkollektorsolaranlage aus 1993, Hygienespeicher 800 ltr mit Edelstahlwarmwasserdurchlaufschlange, 6 m³ Regenwassernutzungsanlage. BHKW: Senertec Gasdachs mit Kondenser, 2006 in Betrieb genommen.

  • Die Kolbenringe hatten teilweise keine Beschichtung mehr und waren blank


    bist du Dir das sicher? Falls die Beschichtung abgetragen wäre, würde ich Riefen in der Oberfläche bzw. Teilabtragungen erwarten und nicht mehr von blank sprechen.


    Waren die Ringe beim Ausbau freigängig?


    Ventile haben auch eine kleine Ölbehandlung bekommen, denn hier waren wohl auch Verbrennungsrückstände

    Was ist das? Hat das Ventil geklemmt? Damit läßt sich rückblichkend schlecht sagen, was bei dir wirklich wieder die Kompression gebracht hat.

    Warum kann der Kondensator in der Zündbox nach so wenig Betriebsstunden kaputt gehen


    Ich kann mir kaum vorstellen, dass Senertec ein Kondensatorzündung verbaut. Was passierten denn, wenn du jetzt die alte ZB wieder anklemmtst? Sind sicherlich nur ein paar Stecker, ohne dass zum Probieren die alte fest einbauen musst.


    BTW: Im Dachs sitzt eine Kammerzündkerze. Ich vermute die braucht eine bestimmte Mindestkompression, damit die überhaupt genügend zündfähiges Gemisch bekommt.

  • Hallo KWK,


    der 2. Ring von oben war hier besonders auffällig und ich konnte erkennen, dass ein Teil der Beschichtung nicht mehr vorhanden war und alle Kanten stumpf waren. Im Zylinder war die Kreuzschliffhohnung noch deutliche zu erkennen und keinerlei Riefen in der Lauffläche vorhanden.


    Alle Ringe waren beim Ausbau freigängig.


    Die Ventile sind vor dem Aussbau geprüft worden und hatten die richtige Einstellung. Die Ölbehandlung (auch der Begriff schnalzen ist hierbei gefallen) hat mein Pfleger durchgeführt, wobei ich hierzu nichts näheres sagen kann.


    Die Zündbox wurde im Tausch gewechselt, somit kann ich diese nicht mehr anklemmen! Allerdings hat mein Pfleger den Dachs mit der alten Box gestartet und dabei die Zündaussetzer festgestellt. Erst dann wurde die Zündbox getauscht. In der Zündbox war ein großer Kondensator (ca. 4 cm Durchmesser und 6 - 8 cm lang) der nach Aussage meines Pflegers eine veränderte Farbe hatte und hier der Defekt vermutet wurde.


    Gruß


    Klaus

    Beheiztes Objekt: Fachwerkhaus mit Anbau 1791, 300m² Wohnfläche und 60 m² Wintergarten mit Schwimmbad (wird von März bis Oktober durch die Solaranlage beheizt), 14 m² Flachkollektorsolaranlage aus 1993, Hygienespeicher 800 ltr mit Edelstahlwarmwasserdurchlaufschlange, 6 m³ Regenwassernutzungsanlage. BHKW: Senertec Gasdachs mit Kondenser, 2006 in Betrieb genommen.

  • Die Ölbehandlung (auch der Begriff schnalzen ist hierbei gefallen)

    damit ist gemeint, dass man die Ventile händisch durch reindrücken öffnet und ruckartig zurückspringen läßt, vermutlich um Rückstände im Dichtbereich (und/oder Ventilschaft?) zu lösen.


    In der Zündbox war ein großer Kondensator (ca. 4 cm Durchmesser und 6 - 8 cm lang)

    kann eigentlich nur ein Glättungskondensator aus dem Netzteil sein, hätte man leicht durch Überprüfen der Spannung checken können. Aber modern ist halt das Ausstauschen von Modulen.


    Teil der Beschichtung nicht mehr vorhanden war und alle Kanten stumpf waren. Im Zylinder war die Kreuzschliffhohnung noch deutliche zu erkennen und keinerlei Riefen in der Lauffläche vorhanden.

    Das läßt mich aber sehr an der Senertec Qualität zweifeln!

  • Hallo KWK,


    danke für die Erklärung!
    Die Zündbox hat mein Pfleger im Tausch eingebaut und mir auch nur einen Anteil berechnet.
    Deine Qualitätszweifel kann ich bedenkenlos teilen, denn von den 80.000 Bh bin ich noch weit entfernt.


    Weiterhin habe ich ja auch noch eine undichte Ölwanne, die seit der Reparatur jetzt aus einer weiteren Stelle geringe Mengen Öl rauslässt. Wird wohl durch die wiedergewonnene Kompression sein.


    Gruß


    Klaus

    Beheiztes Objekt: Fachwerkhaus mit Anbau 1791, 300m² Wohnfläche und 60 m² Wintergarten mit Schwimmbad (wird von März bis Oktober durch die Solaranlage beheizt), 14 m² Flachkollektorsolaranlage aus 1993, Hygienespeicher 800 ltr mit Edelstahlwarmwasserdurchlaufschlange, 6 m³ Regenwassernutzungsanlage. BHKW: Senertec Gasdachs mit Kondenser, 2006 in Betrieb genommen.

  • Weiterhin habe ich ja auch noch eine undichte Ölwanne, die seit der Reparatur jetzt aus einer weiteren Stelle geringe Mengen Öl rauslässt. Wird wohl durch die wiedergewonnene Kompression sein.


    Das ist ein Scherz??, laßt dir soetwas bitte nicht erzählen. Der Kompressionsdruck hat mit dem Druck auf die Ölwannendichtung nichts zu tun.