Dachs HKA MSR2 G5.5 zu groß für uns? Welcher Anbieter ist der Richtige?

  • Hallo!



    Nach langem Stöbern brauche ich doch mal Eure Hilfe. Wir
    wollen uns eventuell ein BHKW zulegen. Hier die Daten:



    2 Personen plus in Zukunft x-Kinder. Wir haben gekauft und
    fangen an zu sanieren: Alter Vierkanthof mit 240m2+x Wohnfläche. Wände sind ca.
    30cm. Wir wollen aber keine Außendämmung und weitere Innendämmung, da die Wände
    eh schon zu dick sind (schlechter Lichteinfall). Fenster werden alle
    ausgetauscht und auf Ug-Wert 0,7 getrimmt. Dachstuhl wird komplett neu gemacht
    mit dementsprechender Isolierung. Wir wollen keine Fußboden- und Wandflächenheizung,
    sondern eine normale Heizung. Zurzeit ist eine Erdgasheizung von ca. 1996
    installiert. Wir hatten über wasserführenden Kamin, Solar oder eine neue
    Gasheizung nachgedacht, bis uns ein Heizungsmensch ein Angebot über den Dachs
    HKA MSR2 G5.5 gemacht hat 34.000€ inkl. allem.



    Jetzt habe ich beim Stöbern des Forums das Gefühl gekriegt,
    dass der für unsere Verhältnisse überdimensioniert ist. Was denkt Ihr? Lohnt
    sich das?






    Vielen Dank für Eure Mühen!
    Gruß Fred!

  • Ich nehm mal jetzt den ganz dicken Daumen.
    Eher nicht!


    Bei 240 qm und 30er Fachwerkwand, Dachsanierung und neuen Fenstern wird da nicht mehr viel an Energie zum heizen übrig bleiben.


    Meine Empfehlung,
    Solar für Warmwasser und Sommer und Übergangszeit,
    Heizkamin für Heizung im Winter.
    MAcht zwar Arbeit beim Holz machen, aber wird auf lange Sicht günstiger als BHKW in Dachsgröße.


    Sollte mal irgendwann ein 0,5/2 KW BHKW lieferbar sein wird es evtl. anders aussehen....

  • Hallo Fred
    Ich bin in vor einem ähnlichen Problem gestanden wie du. Habe auch ca.200 qm Wohnfläche , doch meine Fenster sind 25 Jahre alt. Ich habe lange gesucht und habe mir von etlichen Firmen eine Wirtschaftlichkeitsberechnung machen lassen. Ich denke nur so bekommst du ungefähr einen Überblick, wie Wirtschaftlich so ein BHKW ist. Mein Augenmerk lag mehr auf die Jährliche Kosten, als bis wann sich so ein BHKW bezahlt gemacht hat. Ich habe mich für ein Fuchs BHKW von Fuchs Energiespartechnik entschieden. Die bieten schon ab einer Leistung von 2 KW elektrisch und 4 KW thermisch an. Ich habe mich für das 4 KW elektrisch und 8,6 KW thermisch BHKW mit Spitzenlastbrenner entschieden.
    Gruß Dietmar

  • Ich habe mich für ein Fuchs BHKW von Fuchs Energiespartechnik entschieden

    Moin Rondo, tuckert das teil schon bei dir?? Mach doch mal bitte nen eigenen beitrag auf und schilder uns Deine Erfahrungen - das wäre für alle sehr hilfreich.


    mfg

  • Jo, mach mal bitte nähere Angaben zu dem Teil. Wenn das so zuverlässig ist wie der Geschäftsführer, dann hast du mein Beileid |__|:-) ;(



    Gruß
    Tom

  • Hallo zusammen


    also das Teil tuckert noch nicht in meinem Keller. Bekomme es erst Mitte September und werde es anschließend mit meinem Heizungsbauer installieren. Also ich kann mich über die Herrschaften von Fuchs Energiespartechnik nicht beschweren, hatte immer einen netten Kontakt. Habe 23000 € für das BHKW mit Spitzenlastkessen bezahlt.
    Gruß Dietmar


  • Wir hatten über wasserführenden Kamin, Solar oder eine neue Gasheizung nachgedacht, bis uns ein Heizungsmensch ein Angebot über den Dachs HKA MSR2 G5.5 gemacht hat 34.000€ inkl. allem Jetzt habe ich beim Stöbern des Forums das Gefühl gekriegt, dass der für unsere Verhältnisse überdimensioniert ist. Was denkt Ihr?


    Ohne die Verbrauchsdaten in Wärme und Strom zu kennen, ist meine Dicke-Daumen-Peilung immer: Nicht mehr als 1 kW pro Wohneinheit.


    Ein Dachs könnte bei einer zugigen Hütte / orpulenten Villa mit Schwimmbad auch noch passen, aber er ist in der Regel besser im Mehrfamilenhaus aufgehoben. Außerdem sieht es dann nach 10 Jahren nach Wegfall des KWK-Zuschlages auch im laufenden Betrieb kritisch aus, wenn ein großer Teil des Stromes eingespeist werden muss und nicht selbst genutzt werden kann.


    Gruß,
    Gunnar