BHKW neuerdings 40 Jahre förderfähig?

  • Eben.

    Bei ner Schulung wurde das so gesagt, daß im BSZ-Teil nur Filterzu tauschen wären und dannn ggf das Wasser im BSZ Kreis zu ergänzen wäre. Zumindest ist nach 5 Jahren so.

    Ob ggf nach 10 oder 15 Jahren weiters dazukommt kann jetzt keiner mit Sicherheit sagen.

  • Ich weis ja nichts über deren Preise.

    Bei Vi sind fürs Basispaket (Funktions- und Leistungsgarantie für BSZ-Modul) rund 2400 € fällig. Wenn nix passiert, bekommt der Kunde dafür nur eine Wartung nach 5 Jahren.

    Aber er ist vor Überraschungen bei Defekten erstmal sicher.

  • Bei Solidpower kommt 1x im Jahr einer und tauscht Filter, es sind aber eben auch ALLE etwaigen Reparaturen drinnen... Sind, wenn man mal die kryptische Teuerung (hatte ich mal beschrieben) weglässt, 6.000 Euro in 10 Jahren.


    Dafür fahren die dann 10x hin, mindestens... Bei Störungen auch gerne öfters, wobei wir bislang nicht eine einzige hatten...

  • Ich kann nur für Solidpower reden:


    600 Euro pro Jahr oder 6.000 Euro in 10 Jahren sind alles andere als viel. Alleine Anfahrt und Lohn ohne ein Gramm Filter oder was auch immer kosten locker 150 Euro. Also dann 1500 bei 10x.


    Solidpower sitzt in Heinsberg... und die 600 Euro gelten auch für Anlagen in Passau oder Hamburg oder Dresden... selbst bei unseren Anlagen kann das nicht passen.... Die sind auch 80 KM weg von Heinsberg


    Die Filter kosten auch.... und es wird wohl sicher nach 5 oder 6 Jahren einen Austausch der Stacks geben.


    Wenn man dann bedenkt, dass das alles von den 6 Mille gestemmt werden muss, kann das nicht klappen...

  • Für Rund 7500,- bietet VI auch ein VoWa Paket BSZ incl. Gasbrennwertgerät.

    Bei Vi sind fürs Basispaket (Funktions- und Leistungsgarantie für BSZ-Modul) rund 2400 € fällig. Wenn nix passiert, bekommt der Kunde dafür nur eine Wartung nach 5 Jahren.

    Hab' ich das richtig verstanden:

    • VoWa BSZ incl. Gastherme € 7.500 auf zehn Jahre, also € 750 pro Jahr. Oder sind die 7.500 womöglich für 15 oder gar 20 Jahre??
    • Basispaket Funktions- und Leistungsgarantie nur BSZ-Modul € 240 pro Jahr, also € 2.400 in zehn Jahren? Oder wie lang gilt die Garantie?

    Letzteres erscheint mir durchaus günstig, auch wenn da die zweite Wartung nach 10,X Jahren nicht drin ist. Aber wenn beides auf 10 Jahre geht, würde das ja bedeuten, dass die Viessmänner für das bisschen jährliche Wartung der Brennwerttherme mehr als 500 EUR im Jahr ansetzen? Unser HB macht das für weniger als 150 € im Jahr brutto, und einen Vollwartungsvertrag (d.h. zehn Jahre Garantie) braucht man für eine Gastherme doch nun wirklich nicht. Also irgendwas stimmt hier nicht, aber was??

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

  • Beide Preise enthalten die Funktions- und Leistungsgarantie für 10 Jahre und die Regelwartungen.

    Bei den 2400,- nur fürs BSZ Modul, bei den 7500,- fürs komplette Gerät.


    Viessmann hat wohl bis dato keine Ausfälle / Defekte am BSZ Modul, daß die Stacks verrecken wie Stirlings sehe ich nicht kommen. Da der Stack und Wärmetauscher auch sauber bleibt (trennkreis) sind Schmutzbedingte Ausfälle kaum möglich.

  • Dass die Brennstoffzelle stabiler ist als die Stirlingmotoren, glaub' ich gerne. Was ich nicht verstehe ist die Differenz zwischen den beiden Zahlen. Man zahlt also für die Vollwartung des kompletten Gerätes (750-240=) 510 EUR mehr als für die Vollwartung des BSZ Moduls. Selbst wenn man davon 200 EUR für die jährliche Wartung der Gastherme rechnet (da müssen dann aber schon alle Verschleißteile wie Elektroden und Dichtungen mit drin sein), bleiben 310 EUR für Ausfall- bzw. Reparaturrisiken des kompletten Gerätes mit Ausnahme des BZ-Moduls. Beim BZ-Modul muss dieser Wert deutlich unter 200 EUR liegen, denn die fünfjährige Wartung einschl. Ersatzfiltern kostet ja auch was.


    Viessmann bewertet also die Risiken aus der Peripherie des Gerätes (die doch wohl ausschließlich aus Standard- Bauteilen besteht) weit höher als die der Brennstoffzelle selbst. DAS ist es, was ich nicht verstehe.


    Edit: Upps, "der Dachs" war schneller als ich... genau darum geht es.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie 14 qm Flachkollektoren seit 2004 (Vorgänger 8 qm 1979-2003)

  • Dann mal mein Senf dazu:

    Bzgl. Gasthermen weiß ich eben, dass diese, auch wenn die Hersteller und andere Leute was anderes erzählen, nicht jedes Jahr gewartet werden müssen.


    Wenn wir nach einem Jahr ein Gerät warten, dann, weil der Hersteller dies wegen der 5 oder 7 oder wie lange auch immer geltenden Garantie will oder aber, weil der Kunde das will. Die Geräte, die zusammen mit einem BHKW laufen, laufen 300 oder 500 Stunden im Jahr... Da muss man sich nur mal die "Reihenfolge" wer produziert wann Wärme und den Begriff "Spitzenlastkessel" vor Augen halten.


    Bei Ölkesseln sieht die Welt komplett anders aus.


    Es ist jedoch auch so, dass eine fachgerechte Wartung einer Gastherme für unter 200 Euro netto definitiv nicht machbar ist. Jeder, der die für 150 Euro brutto macht, kann sicher kein Wartungsset dabei haben, die Überprüfungen und Messungen machen und auch keinen Fachmann dahin schicken. Es ist halt eine Wette des Endkunden, ob das denn gut geht und wie lange... Aber auch hier ist jeder frei und kann machen, was er will.


    Zu den BSZ, egal ob Viessmann oder Solidpower, fehlen mir schlichtweg die Erfahrungen, was denn wann kaputtgeht oder auch nicht. Beim BHKW weiß ich das, bei der BSZ eben nicht.


    Es wird aber auch nicht nix kaputt gehen und bei Solidpower muss nach x Jahren, sicher innerhalb des Vowas, der Stack getauscht werden. Da Solidpower in Summe für alles nur 6.000 Euro bekommt, ist dies never ever kostendeckend.


    Es wird hier wie bei Viessmann auch jedoch so sein, dass die den Vowa subventionieren, weil bei echter Weitergabe der Kosten kein Mensch mehr eine BSZ kaufen würde.


    Nur mal mit dem Holzhammer gerechnet ein Vergleich (der hinkt wie jeder Vergleich)


    Der Vowa eine nt 2.0 von RMB kostet 19 Cent/Bh


    Der BlueGEN läuft durch, also 8.760 Stunden. Der Vowa beim BlueGEN kostet 600 Euro netto, der bei nt 2.0 würde analog 1.664 Euro kosten.


    Und selbst der Vowa-Preis von RMB ist nicht kostendeckend....