Beiträge von GM1967

    Warum zahlst du für nen Lada 5000,- und für nen Ferrari 200.000,-€?

    Es liegt am Aufwand, der getrieben wird. Ist bei ner Heizung genauso!

    Gas Brennwert ist einfach und richtige Massenware. Öl ist aufwendiger in der Verbrennungstechnik und lässt sich nicht so kompakt wie Gas aufbauen. Bei Pellets ist viel Mechanik und Motore im Spiel.

    Und natürlich kommts auch auf den Hersteller an, und der Aufwand den der Heizungsbauer mit Zusatzarbeiten hat.

    Gas Brennwert - wiegt 70 kg

    Öl Brennwert - wiegt 150 kg

    Pellets - wiegt 250 kg

    Die Dachs Modulation beim HR-NE wird über den Spindelmotor gemacht. Es gibt da eben softwaremäßig Unterschiede HR zu HR NE. Rein kostenmäßig - der Preisunterschied HR zu HR NE war ca 8000,-€. Dieser Aufpreis war der NE Schaltschrank und der angepasste Dachs NE mit Starterbatterie.

    Des weiteren war zum NE Betrieb auch eine Notkühlung erforderlich.

    Mit den genannten Rahmendaten lässt sich nur wenig anfangen. Allein das Missverhältniss beim Vergleich Wohnfläche zu Kesselleistung macht mich schon stutzig - das lässt sich auch nicht mit "Schwimmbad" erklären.

    Ideal wäre es schon, die Heizlast des Gebäudes zu kennen. Aber der Energieverbrauch Gas und Strom ist für ne BHKW Auslegung wichtiger.


    Ich hatte vor einigen Jahren so ein Projekt, aber das Haus war ca 350 -400 qm, dann kam ein Schwimmbad als Anbau mit ca 100 qm hinzu. Als Heizlast waren das insgesamt 32 kw - die über den vorhandenen Kessel und einen Dachs gedeckt werden konnten.

    Die Beheizungsleistung fürs Wasser ist rel. gering sobald das Wasser einmal aufgeheizt ist.

    Dem Kunden habe ich damals gesagt, daß die Betriebsstunden des (neuen) Dachses deutlich über denen des alten liegen werden - in der Realität ca 4200 Bh bei der neuen Gasmaschine gegenüber 2600Bh des Öldachses. Kunde ist sehr zufrieden.....

    Programme sagen nicht alles aus - es kommt auch darauf an, was in der Realität zusammengebaut wird. Da liegt einer der Hauptfehlerquellen.


    Bei 250 qm jedenfalls sollte die Gebäudeheizlast sehr deutlich unter 45 kw liegen - so bei der Hälfte wenn es ein Haus Ende der 70er-90er Jahre ist. 45 kw passen aber zu nem Bungalow mit viel Glas aus den 60ern-Anfang 70er Jahren.

    Für ne "ganz simple Gasheizung" gab es nie 10.000€ Förderung.

    Und 32.000€ brutto für ne Brennstoffzelle stimmt nur zum Teil. Bei dir kommen sicher weitere Arbeiten hinzu, zB Abbau Altanlage, Tank; Neuinstallationen Gasleitung komplett, ggf Wasseranschluß neu herrichten.

    Auch der neue Elektro-Zählerkasten ist zu bedenken.

    200,-€ / Jahr für Wartung stimmt so nicht. Das ist sicher der Basis- Service zur Brennstoffzelle. das ist nicht allein die Wartung nach 5 Jahren, sondern auch die Funktions- und Leistungsgarantie für 10 Jahre.

    Sowas gabs ja bis etwa 2006 fertig, der Dachs NE (Netzersatz). Der starb dann aber. Auch, wiel er die alte MSR 1 REgelung hatte. MSR 2 konnte das nie. Diese Dachse wurden auch per Anlasser gestartet.

    Heute bei MSR 3, wird über den Generator gestartet.

    Naja, da wäre ich kritisch. Ein E-Auto und Brennstoffzelle passt nicht so gut zusammen, da die Ladeleistung des Autos höher ist als die Leistung der BSZ.

    Wenn man ein E-Auto plant, dürfte man mit einem motorischen Klein BHKW besser bedient sein.

    Für ein Haus allein ist ne BSZ OK - und man hat den Vorteil einer vernünftigen WW-temperatur (gegenüber WP).

    So siehts aus. Wo es vorher keine Probleme mit Heizöl EL gab, kann das Schwefelproblem mit schwefelarmen Heizöl erst recht nicht auftreten. Denn der HR war für EL gebaut.

    Bleibt vermutlich nur das Problem mit der Entfernung.

    Stimmt, der fährt nur im Rheinland. Wenn ich mich richtig entsinne, waren erst spätere Lieferungen von ihm - die ersten paar machte eine gute Ölmühle - die aber später damit aufhörten, weil der Aufwand zu hoch war.

    Der Hauptunterschied: die kleine Wartung fällt weg. Die normale Wartung (alle 7000-11000BH) kostet rund 900,-€. Der Aufwand ist etwas höher als bisher, durch die zu neue Systemtrennung. Man braucht mehr an Werkzeug.

    Rechnet man also über die 7000 Bh, ist der neue etwas günstiger als der alte.

    Ich hatte bei nem RS mit gutem Rapsöl rund 5000 Bh erreicht. Der RF setzt sich bei RS nicht allein mit Ruß zu, sondern auch mit anderen Verbrennungsrückständen. Das merkte ich am Anfang - die Ölmühle lieferte trotz Listung und bekannter strenger Anforderungen ein schlechtes Öl, RF Standzeit war < 600Bh. Erst nach Ölanalyse war das klar. Wechsel des Öls, andere Ölmühle - keine Probleme mehr....