Beiträge von GM1967

    Eben.

    Für solche Geräte brauch man ne Schulung. Denn es geht nicht wie beim Kessel "verkaufen und einbauen". Man muß viele zusätzliche Vorschriften einhalten und ggf ist ein neuer Zählerschrank erforderlich. Da muß also vieles zusätzlich geklärt werden, bevor es an die Montage geht.

    Ich hab mir dazu mal nen Vortrag gegönnt. Die 24/7 klingen ja erstmal gut. Was mir aber missfällt ist, daß die unnötige Wärme im Sommer durch den Kamin entsorgt wird. Das widerspricht den Grundlagen der KWK Nutzung.

    Zudem ist die Vollwartung mit derzeit 600€/Jahr teuer. Bei Viessmann bekommt man für den etwa gleichen Preis den VoWa Vertrag für die PT2, also mit Gasbrennwert und WW.

    Naja, viel Laufzeit sind die 33500 Bh nicht für das Alter. Aber Förderung gibts eben keine mehr da über 10 Jahre alt.

    Ne Erneuerung kann da sinnvoll sein - das Reparaturrisiko steigt ja mit dem Alter an. Und die neue Förderung macht Maschinen mit geringer Jahreslaufzeit attraktiv.

    Bei 15k tippe ich auf ein 50% Modernisierungspaket.

    2006 ist ja schon einiges an Alter. Da kanns durchaus der Verdrängerring oder ner Motorzylinder sein - das wäre mit dem Paket komplett erschlagen. Vorteil dieser Aktion: man bekommt wieder Förderung

    Hmm, bei den gegebenen Daten hätte ich bisher auch eher vom Dachs abgeraten.

    Heute aber sollte man auch die Änderung in der Förderung bedenken. Da ist es durch die Begrenzung auf 3500 VBh pro Jahr ab 2025 und die Verdoppelung der Zuschagssätze durchaus zu überlegen, ob die Anlage einen Gewinn erzielt.

    Allein mit nem BHKW Preis lässt sich wenig anfangen. Neben den örtlichkeiten muß auch Die Einbindung, Regelung usw geklärt werden.

    Ja ein Dachs liegt bei ca 40.000€. Aber mit Puffer, WW.

    Und der el Wirkungsgrad - das ist etwas anders zu sehen. Der Strom ist Beiwerk neben dem Hauptzweck: Heizen! Denn das sind 70% der Arbeit, die das Gerät liefert.

    Nein das ist für alle Bundesländer gleich. Und in der Zulassung /Einbauanleitung wird ein Mindestringspalt gefordert und zwar an den engsten Stellen (Muffen). Dieses Maß beträgt bei 1x DN 60 in einem runden Schacht 133 mm. 2 xDN 60 ist indikutabel und nicht zulässig.

    Vermotlich war das Ganze bisher raumluftabhängig.

    Für die Vitovalor ist raumluftunabhängig Pflicht.

    Und 2x DN 60 in einen runden Schacht DN 130 kann zwar passen, aber die verpflichtend einzuhaltenden Abstände hält man keinenfalls ein. Der BSM hat da Recht.

    Da dürfte auch mit ner Gebrauchtmaschine nicht klappen. Denn auch die müsste den aktuellen Zulassungskriterieen entsprechen - was sie aber nicht tut.

    Die neuen Grenzwerte kommen - meine ich - aus einer Europa-Richtlinie.

    Schon mal an Flüssiggas gedacht?