Beiträge von Der Dachs läuft ;)

    Bei ganzjähriger Nutzung sind 1000€ für den Pool sehr wenig.


    Beispiel: 27 m3 Pool Salzwasseranlage und Pumpe brauchen knapp 500 Watt pro Stunde. Macht am Tag 12 kWh und im Jahr 4380 kWh oder bei 30ct /kWh ca. 1300€

    27 m3 entspricht 550cm Durchmesser ist also nicht riesig. Heizung kommt drauf an wie warm ihr es haben wollt schätze ich mal mit 18 kWh Wärmeleistung, läuft dann natürlich nicht immer ganztägig durch. Bei aktueller Witterung würde die WP täglich 7 Stunden laufen um das Wasser auf gleichbleibender Temperatur von ca 24 Grad zu halten, was manchem ja noch zu kühl wäre, aber nehmen wir das mal als mittelwert der meist gebraucht wird, im Hochsommer wäre die WP aus, dafür würde sie in Frühjahr, Herbst und ggf. Winter durchlaufen, im übrigen auch bei schlechterem COP. Die effizienteste WP die ich gefunden habe kommt auf COP 16. Also würde die Beheizung an 30 Tagen entfallen, an 60 Tagen wären 7 Stunden Laufzeit erforderlich = 8 kWh pro Tag, die restlichen 270 Tage wären es dann 24 Stunden (schlechterer Wikungsgrad ignoriert) bedeutet das 27 kWh /Tag.

    27*270= 7300kWh

    7*60= 500kWh

    zusammen 7800*0,3 kommen fürs Beheizen 2300€ dazu.

    man muss natürlich noch was dafür tun

    Stimmt, aber z. B. der LG Resu10 kostet ca. 4500 € macht 450€/kwh. Deine Variante kostet ca. 200€/kwh.

    Bedeutet man spart auf 10 kWh 2500€ dafür muss man 1000 Einzelzellen miteinander verbinden, verzichtet auf die Garantie, steht selbst in der Haftung wenn der Eigenbau das Fackeln anfängt etc. Und falls die Zellen wie alicante andeutet nur halb so lange halten, reduziert sich die Einsparung auf 500€, für jede Menge Arbeit und Risiko. Also meine Empfehlung wäre das nicht! Spätestens wenn die Brandversicherung nicht zahlt wegen der Brandursache hat es ich nicht gelohnt.

    Der günstigste "ToGo"-Speicher, den ich kenne, wäre ein Pylontech-System mit €1.000 für 2,4kWh. Gibt es was günstigeres für "jedermann"?

    Oben genannter Speicher ist zwar etwas teurer, aber erweckt bei mir mehr vertrauen (auch was Garantie angeht) als Pylontech, zumal die einzelnen Module ja noch miteinander verbunden werden müssten, ein Rack dazukommt etc.


    @ Stromsparer, nein du bist nicht der einzige PRO Batteriespeicher, nur in dem konkreten Fall bin ich gegen Eigenbau.

    Volle Zustimmung, ausser,

    Trotzdem kannst Du auch dann das E-Auto an Werktagen nur nachts zwischen ca. 22:00h und 06:00h laden, denn tagsüber ist es nicht da.

    wir kennen die Arbeitszeit von danmac nicht. Vielleicht arbeitet er ja im Schichtbetrieb, etc. aber auf jeden Fall würde ich von 8 Std. Arbeit plus max. 1 Std. Arbeitsweg ausgehen eher weniger. Demnach wäre das Auto i.d.R. 10 Stunden abwesend, je nach Arbeiszeiten schätze ich könnte das Auto also doch schon ab 16 oder 18 Uhr geladen werden. Zu dem Zeitpunkt wäre die Batterie meist schon voll und der PV überschuss könnte noch ins Auto gehen.

    Das macht dann bis zu ca. 30 km pro Stunde mit PV Strom aus, was z. B. von 16 bis 19 Uhr plus Schnarchladung aus der BSZ in der Nacht durchaus für die tägliche Strecke von 100 km reichen könnte.

    Ich hab das auch so wie du nur das meine Batterie 13,8kWh hat und Lithium statt Blei ist, was also in etwa aufs gleiche rauskommt. Strom und Wärmebedarf sind auch recht ähnlich. Was ich aber nicht verstehe, bei mir laufen auch 3 Victrons (Mulitplus II) die kommen etwa auf 6 kW und das reicht für das Starten des Dachs HR aus. Deine müssen also knapp darunter gewesen sein. Wie regelst du deinen Heizstab das du so viel Einspeist? Wenn ich bei meinem Heizstab alle 3 Phasen an habe komm ich pro Monat auf 3 - 10 kWh Einspeisung. Meine PV ist etwa doppelt so groß und für nen I3 hat es bisher nicht gereicht, ich plane gerade noch eine WP um den Ölverbrauch zu reduzieren.

    Der Diskussion auf den letzten Seiten konnte ich als Laie leider nicht folgen, aber für mich zur Sicherheit noch mal, es sollte dann definitiv eine 1-phasige WP sein und keine 3-phasige wie z.B. sowas:


    Du musst dich entscheinden ob du deine Hausinstallation auf Einphasig umbauen willst oder nicht. Davon hängt ab ob du die Anlage ein oder dreiphasig bauen lässt. Davon wiederum hängt dann ab ob die WP eine oder drei Phasen haben muss.


    Entscheidend ist denke ich die Frage ob du überhaupt Geräte im Haus hast die mit einem 5 Adrigen Kabel angeschlossen sind. Das können z. B. Herd oder auch Werkzeuge sein wie Ständerbormaschiene, Tischkreissäge, Kompressor, Hochdruckreiniger etc. bei standortveränderlichen Geräten leicht am Stecker zu erkennen (rot und 5 polig). Ich kenne einige die da ein entsprechendes Gerät haben, hast du eines und willst es weiter nutzen fällt der Umbau auf einphasig schonmal weg...

    Die Tafelnummer gefällt mir! Nur das "BAAM" würde ich durch "infolge dessen" ersetzen, finde es passt so nicht zum rest :S



    PS: zu Deinem Beitrag 80 kann ich nur sagen das ein Gehäuseschluss bei einem geerdeten Gerät der Schutzklasse2 immer die Sicherung zum auslösen bringt was Personenschäden verhindert

    Auch wenn der Generator nicht genug Leistung erzeugen kann für den Kurzschlussstrom? Denke da hilft nur der RCD.:/


    euver : Da hast du schon recht, wir schweifen etwas ab. Aber es geht hier ja dennoch um die Insel also das autark machen, nur etwas detailiert über die Gefahren bei falscher Installation. Du willst doch sicher nicht das jemand aufgrund von schlechten Tipps aus dem Forum sein Leben lässt, oder? Wegen dem Gefahrenpotenzial :thumbdown:

    Du nun argumentierst, ich merke nicht, wenn ein Schluss auf das Gehäuse stattfindet, dann muss ich sagen, dass genau das mit der Erde auf N systematisch gemacht wird.

    Wenn ich richtig verstehe willst du PE und N brücken. Geht, aber nur vor dem RCD! Der müsste meinen Gedanken nach das wichtigste Element des Personenschutzes in der Insel darstellen, insb. wenn die Insel den Kurzschlussstrom der LS nicht erreichen kann ist er das Einzige was Personenschutz bietet!

    Kann man dann den Rest Strom automatisch ins Netz einspeisen oder ist das komplizierter als gedacht?

    Ja die Überschusseinspeisung ist Standard und das klappt automatisch. Falls du die Anlage selbst bauen willst könnte ich dir günstig Material besorgen. Beim WR musst du dann noch auf die 70% abregelung achten, der kann also ggf. etwas kleiner ausfallen, wobei das bei 4 kW nicht so die Rolle spielt. Nur eher etwas kleiner als viel zu groß!