Beiträge von Der Dachs läuft ;)

    Ich würde mal lieber fragen, wieso der denn keine Steuern bezahlt, wovon er lebt und woher denn die Knete stammt für die Renovierung des Hauses.... und ob es diesen Fall denn überhaupt gibt.


    Aber wir diskutieren wieder Einzelschicksale, deren Existenz ich anzweifele. Die Anmerkung mit der Verfassungsklage ist lächerlich und infantil bescheuert

    Das sehe ich genauso, hab ich ja auch geschreiben.

    Meint Ihr das wirklich ernst, dass derjenige, der keine Steuern zahlt, nix von seiner Steuer abziehen kann, wenn er sein Haus saniert und deshalb im Nachteil ist?

    Ja, aber wie geschrieben kann ich mir nicht vorstellen das jemand unter dem Eingangssteuersatz 1. überhaupt einen Kredit für irgendwas bekommt, und 2. selbst genug Geld hat um in KWK zu investieren.

    Sie tritt selbst dann auf, wenn die Leute selber gar nicht betroffen sind.

    Das nennt sich Mitgefühl, man kann z. B. Flüchtlinge aufnehmen ohne selbst einer zu sein. Wie soll das sonst funktionieren?! Man kann sich auch Sorgen um die Rente machen selbst wenn man noch weit vom Rentenalter entfernt ist, wieso nicht. Ach ja und wir deutschen können uns sehr wohl auch über zu geringe Maßnahmen im Klimaschutzpacket aufregen obwohl wir (ggf. von einigen Nord und Ostseebewohnern abgesehen) auch nicht die ersten sind die die Folgen zu spüren bekommen...

    Ist bereits eine Solarthermie vorhanden: ca. 3,5m² aus 1999, leider Ost-Ausrichtung

    Das schränkt in der Auswahl der BSZ schon mal ein, meines Wissens kann das nur der Bluegen.

    Bluegene habe ich mir schon angeschaut, könnte aus meiner Sicht passen. Was denkt ihr?

    Der hat aber den Nachteil, das er durchlaufen muss, und das Sommer wie Winter, im Sommer brauchst du voraussichtlich weder den Strom noch die Wärme des Bluegen, d. h. Wärme in den Schornstein ablassen und Strom für kleines Geld einspeisen. Alternativ könntest du auch PV Einspeisen und Bluegen Strom verbrauchen, aber wozu sollte man Gas verbrauchen wenn man den Strom auch von der Sonne beommt? Bzgl. E- Auto musst du auch auf die Ladeleistung und dazugehörige Verluste achten, könnte sein das du aus diesem Grund mit dem Bluegen nur einen geringen Teil des Ladestromes abdecken kannst. (Kommt aufs Auto und Ladegerät an...)

    Ist doch immer so, man muss viel verbrauchen damit sich weniger verbrauchen lohnt. Das ist leider bei der EWS zum Jahreswechsel auch so, dank massiv erhöhter Grundgebühr. Wenn man zum Sparen animieren will müssen Fixkosten wie Grundgebühr oder KFZ Steuer fallen, und dafür auf die kWh oder den Liter aufgeschlagen werden. Versicherungen sollten ihre Beiträge dann auch nach den gefahrenen Kilometern abrechnen, usw.

    Es geht mir eher darum ob es üblich ist das man gar nicht genau gesagt bekommt was exact verbaut wird, ggf. muss ich das ja auch gar nicht wissen solange der Ziele erreicht werden.

    Alles klar, du würdest dir also für den gleichen Preis ein Auto aufschwatzen lassen ohne zu wissen ob es ein Hyundai oder ein Mercedes ist, solange man dir verspricht das du damit fahren kannst ist das für dich ok?

    Die Temperatur reicht selbst im dauerhaften Betrieb mit 3,5 kW vollkommen zur Regeneration aus

    Das kann ich so nicht bestätigen, hab meinen auch mal ne Zeit lang gedrosselt laufen lassen, aber alle 500 Stunden dann für nen halben Tag mit Nennleistung damit der RF wieder frei wird.

    RF einfach ausbauen halte ich sowohl aus Zulassungs als auch aus Umweltaspekten für kritisch!


    Mir ging es nur darum was das Prüfen der Düsen mit ggf. Wechsel des Düseneinsatzes und entsprechendem einstellen auf Originalwerte kosten würde... Wobei eine sauberere Verbrennung bei geringerer Temperatur schon Interessant wäre. Sollte sich das schlechtere Freibrennen mit der sauereren Verbrennung ausgleichen so dass ein Wechsel des RF nicht öfter nötig ist stellt sich schon die Frage warum der Hersteller das nicht gemacht hat?

    Seid kurzem hat sich das geändert, es ist nun eine Batterie vorhanden. Ich bin noch am optimieren... Nullbezugsregelung ist ja falsch es geht um 0 Einspeisung! Die lief ohne Batterie gut, habe vom Netzbetreiber Jährlich weniger als einen Euro Einspeisevergütung bekommen ;) Nein ich habe die Regelung gekauft, und zwar hier:


    https://www.egokw.de/bpr.html


    Am einfachsten ist es natürlich sich für 100€ nen Heizstab zu kaufen und den Überschuss dort zu verheizen, aber effizient ist das nicht, hier wäre z. B. die Panasonic Wärmepumpe besser.


    Inzwischen ist ja eine Batterie verbaut, so das nun diese zuerst geladen wird und bei SOC 95 % wird dann der BPR über ein Relais zugeschalten, bei SOC 50 wieder abgeschalten usw. Der Heizstab vebraucht nur den Überschuss aus dem BHKW, entläd die Batterie nicht. Lediglich beim Schalten großer Lasten wie z. B. Wasserkocher mit 2 kW schwingen die beiden Regelungen (wenn gleichzeitig aktiv, siehe SOC über 95%) für einige Sekunden hin und her so dass geringfügig Bezug oder Einspeisung vorhanden ist. Das macht aber im Schnitt weniger als 0,6% der verbrauchten Energiemenge incl. Heizstab aus.