Dachs im Inselbetrieb? Erfahrungen?

  • Hallo,


    ich weiß, der Normaldachs läuf nicht im Inselbetrieb.


    Wenn ich jedoch über meinen Netztrennschalter den Dachs vom Netz trenne und mit einem Dieselgenerator Drehstrom erzeuge, gaukle ich doch dem Dachs doch "Netz" vor, dann müßte der doch anspringen.



    Muß der Dieselgenerator dann einen synchron-Generator haben oder geht auch ein asynchron-Generator mit Kondensatoren.


    Problematisch könnte jedoch seon, wenn die drei Phasen nicht gleichmäßg belastet sind.


    Hat schon jemand Erfahrung damit oder gibt es einen pronzipiellen Denkfehler meinerseits?


    Wie regelt eigentlich der Gasdachs die Drehzahl? Fest über den eingestellten Gasdruck oder regelt der den gasdruck nach der Generatordrehzahl?




    Grüßle
    Werner

  • hallo Werner49


    für dieses Problem gibt es BHKW , welche im Inselbetrieb (Senertec nennt es NE (Netzersatz) laufen. Die haben denke ich einiges mehr an bord, um ohne Netz laufen zu können. Wobei ich mir bei einer Anlage die wesentlich mehr Strom benötigt, als das BHKW liefern kann Deine Lösung vielleicht möglich wäre. Voraussetzung, dass der Generator das Netz sauber modulieren kann, damit die ENS des BHKWs nicht auslöst.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Zitat

    ich weiß, der Normaldachs läuf nicht im Inselbetrieb.


    Ja genau :D, dafür gibt es den Dachs NE, der kann mittels eines modifizierten Dachses und einem zusätzlichen Schaltschrank, der ca. 80 kg wiegt ;( in dem sich kapazite und induktive Komponenten befinden, einen Inselbetrieb realisieren. Auch Belastungen einzelner Aussenleiter sind dann kein Problem.


    Grössere Inselnetze dagegen sind auch für den normalen Dachs kein Problem. In einer grösseren Stadt wurde mal ein Trafo gewechselt und ein Notstromaggregat wurde aufgestellt. Einige Dachse haben sich dann auch aufgeschaltet weil es Winter war und haben das Aggregat unterstützt.


    Ein Start wie von Dir beschrieben ist Tödlich für den Dachs.

  • Halo Dachsfan,


    warum soll diese Kombination "tödlich" für den Dachs sein?


    Regelt der vielleicht nicht nach, so daß der Generator zu schnell (zu hohe Spannung) läuft????


    Würde mich brennend interessieren.
    MfG
    Werner

  • Der Standart Dachs hat die Aufgabe eine vorgegebene Leistung abzugeben. Eine nachführung auf den tatsächlichen verbrauch des Inselnetzes ist nicht vorgesehen, daher wird es bei Schaltvorgängen von Verbrauchern zu unbeherschbaren Problemen kommen, wobei in der Praxis auch unsymetrische Inselnetzbelastungen beherscht werden müssen. Auch dafür ist der Standart Dachs nicht vorgesehen, sondern nur der für diese Aufgabe modifizierte Dachs NE .

  • oder wie ich oben geschrieben habe, ist der Strombedarf dauerhaft über dem des Dachses (oder eines anderen BHKWs) und das Notstromaggregat regelt sauber. Was in Konsequenz auch ein wie von Dir oben geschieben größeres Netz erfüllt.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Zitat

    oder wie ich oben geschrieben habe, ist der Strombedarf dauerhaft über dem des Dachses (oder eines anderen BHKWs) und das Notstromaggregat regelt sauber. Was in Konsequenz auch ein wie von Dir oben geschieben größeres Netz erfüllt.


    ^^ genau

  • Hallo Werner 49
    Ich betreibe zwar keinen Dachs sondern ein Giese mit einem 15Kw Asychrongenerator, also auch nicht für den Inselbetrieb geeignet. Als Netzersatzanlage nabe ich einen IFA Notsromgenerator Bj.1989 der hat einen Synchrongenerator mit 50kw der startet mein BHKW locker. Wenn ich dem Beitrag so folge habe ich wohl Glück gehabt das ich wie ich das aus probiert habe, einen höher Stromverbrauch von 15 Kw gehabt habe. Beim nächsten Erstfall muß ich wohl dafür sorgen das die Grundlast über15Kw liegt weil das Sythem sich sonst hoch schaukelt und die Defekte enorm ins Geld geben , habe ich das so eigentlich richtig verstanden oder interpretiere ich das falcsch?

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo,


    Wie Dachsfan schon gesagt hat versucht ein BHKW (Ohne Modulation) immer seinen Nennleistung abzugeben. Also wenn jetzt ein Inselnetz besteht und eine Leistung abgenommen wird, die gleich oder größer ist wie die Leistung die des BHKW könnte man teoretisch das BHKW starten. Aber eine Asyncrongenerator hat beim einkoppelen immer eine Leistungsspitze. Und der Stomerzeuger der das Inselnetz aufgebaut hat wird seine Leistung nicht so schnell zurück fahren können, also wird es in soeinem "instabielen" Netz zu Spannungs erhöhungen kommen. Da kann so einiges im gesamten Netz zerstören werden.
    Auserdem wird die Netzüberwachen beim Einkoppel einen Impedanzsprung feststellen oder nur schon aufgrung der Spannungsschwankung das BHKW wieder ab schalten. Dann kommt die Regelung des Stomerzeuger aber so richt in "Wallung".


    Aber wie GB1530 ja fest gestellt hat kann man auch bei ausreichender Überdeckung von Grundlast und BHKW Leistung Glück haben. Aber ich halte das für sehr Risikoreich.


    späte Grüße
    Mofaklaus

    BHKW : Dachs Gas 5,5kW
    SolarTherm.: 10m² Kago mit 600l Systemspeicher
    PV: 4kWp / SMA SunnyBoy SWR3000 / 14x ASE-300-DG-FT
    Speicher : LG Chem 6.4 mit Effekta AX 5000 und ca. 2KWp Solar

  • Hallo Mofaklaus
    Danke für deinen Tip, bei dem nächsten Notstromeinsatz schalte ich vorher das BHKW aus oder besser noch ich legt eine neue Steuerleitung das sie sich gegen ein ander dann verriegeln.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Ja solltest Du machen, eine Anlage für Netzparalellbetrieb hat die für Inselbetrieb notwendigen technischen Spezifikationen nicht und es kann sein, das an den Elektrogeräten die Du betreibst und der KWK Anlage teure Schäden entstehen.


    Alternativ gibt es Schalteinrichtungen, die im wesentlichen aus Kondensatoren und Trafo / Drosseln bestehen und für asymetrische Belastungsausgleiche usw. notwendig sind.

  • Hallo Dachsfan
    ich werde mal den Hersteller meiner Kompensationsanlage fragen ob die das Problem dann aus reichend löst.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo GB1530,


    immer unter der Voraussetzung, dass genügend Energie (ver-) gebraucht wird, könne eine solche Anlage von der Hardware her mit den BHKW zusammen ein Inselnetz aufbauen. Aber ab das vom Hersteller auch nur ansatzweise von der Steuerung her berücksichtig wurde bezweifele ich sehr stark. Aber Fragen kostet ja nichts.


    Gruß
    Mofaklaus

    BHKW : Dachs Gas 5,5kW
    SolarTherm.: 10m² Kago mit 600l Systemspeicher
    PV: 4kWp / SMA SunnyBoy SWR3000 / 14x ASE-300-DG-FT
    Speicher : LG Chem 6.4 mit Effekta AX 5000 und ca. 2KWp Solar

  • Zitat

    Original von GB1530
    Hallo Dachsfan
    ich werde mal den Hersteller meiner Kompensationsanlage fragen ob die das Problem dann aus reichend löst.


    Da musst Du noch einen "Nachschlagauftrag" erteilen ))))

  • Hallo Dachsfan
    Or nö das hört sich wieder so teuer an, ;( ich werd dannlieber nächste Woche die beiden gegen einander elektisch über die Sicherheitskette verriegeln. ))))


    Hallo Mofaklaus
    meine jetzige geplante aber noch nicht umgestzte Kompensationsanlage ist auf Zuwachs gerechet (2. Bhkwblock). Ich hab da noch mal Schwein gehabt mein EVU berechnet mir die momentane Blindleistung nicht.Der Netzbetreuer (Netzingeneur) prüft gerade ob die Kompensationanlage zu uns und zum Netz passt.noch ist sie nicht bestellt und nicht fertig konfektioniert. Mal sehen was der Ausdienstler von meiner Idee halt das als Sahnebonbon oben drauf zubekommen.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

    Einmal editiert, zuletzt von GB1530 ()