Beiträge von mofaklaus

    Hallo und moin moin Leute, hallo Klaus,


    hiermit melde ich mich noch ganz kurzfristig und spontan zum Treffen an.
    Habe mich ja lange nicht blicken lassen und brauche daher mal wieder frische updates ;)


    Ich komme mit meine neuesten Errungenschaft, dem DB Wohnmobil mit Solar Versorgung, ich brauche also nur ein sonniges Plätzchen und keine zusätzlichen Strom.


    Freue mich schon sehr
    bis Samstag


    Arne

    Hallo Leute,


    bei mir ist das BHKW Thema leider derzeit darauf reduziert, das es nur zu laufen hat und gut.


    Eintreffen finde ich dennoch eine Super Idee. Würde mich mal gerne wieder zum plaudern treffen.
    Die von Gunnar organisierten Besichtigungsprogrammen sind immer sehr schon und Informativ. Vielen Dank dafür :thumbsup:


    Viele Grüße
    Mofaklaus

    Hallo,


    hier der Link zum Downloadbereich LINK
    Im 4ten Post ist die Pinbelegung ungefähr in der Mitte. Und die Protokollbeschreibung ist die Letzte Datei.


    Interessant ist auch dieser alte Threat. Dort haben wir mal eine C-Programm zusammengestellt um die Daten über die Linux Shell zu bekommen. Um dann mit anderen Shellscripten weiter zu machen.


    Gruß
    Mofaklaus

    Hallo auch hier im Forum noch mal,


    ich hätte wohl erst hier nach sehen sollen, bevor ich die Mail schreiben.


    Wie bereits erwähnt, ist die Pinbelegung im Downloadbereich zu finden. Zur Einstellung der Schnittstelle ist noch zu sagen, ich benutze 8n1 mit 9600 Baud.


    viele Grüße
    Mofaklaus

    Hallo Leute,


    ich haben eine Gasdachs mit alter Steuerung, und daher nur die Temperatur nach dem Schalldämpfer. Ich finde für meinen Geschmack alles über 120 Grad zu hoch, daher reinige ich den Abgaswärmetauscher auch einmal zwischen den Wartungen. Dann habe ich in der Regel so eine Temp. von 115-120 Grad.
    Gerade jetzt zu Weihnachten haben ich wieder Wartung gemacht und bin jetzt wieder so bei 95-105 Grad.



    Gruß
    Mofaklaus

    Hallo in dir Runde,


    ich möchte hier auch meine Erfahrungen zu dem Thema einbringen, aber zu nächst zu meinem Setup.
    Das weicht sicherlich etwas von der Norm ab. Als ich meinen Dachs(kein neu Gerät) installiert haben wollte ich der Problematik des Verkalken vorbeugen und habe mit Systemtrennung gebaut, das bedeutet ich haben zwischen Dachs und Speicher einen Plattenwärmetauscher (PWT) eingebaut. Somit habe ich kein Schlamm aus der Heizung im Dachs. Dennoch hatte zu beginn auch die Probleme mit der zu hohen Motortemperatur. Zunächst hatte ich auch mühen den Dachs richtig entlüftet zu bekommen. Seid dem befülle ich nur noch über den Hahn unter dem Motor, so das die Luft gleich noch oben entweichen kann. Dann habe ich den Dachs gründlich gespült, nur mit klarem Wasser, aber immer in zwei Richtungen und über alle möglichen Öffnungen. Dazu schraube ich auch immer die Schläuche zwischen Generator und Motor auf. Es ist auch zu bedenken, dass sich Ablagerungen meist an den tiefsten Stellen sammeln, also da wo auch die Ablasshähne sind am Generator und Motor. Danach war ich die Probleme los, aber dennoch habe ich nach einiger Zeit das Problem gehabt, dass der Dachs mit zu hoher Generatortemperatur abgeschaltet hat, Was natürlich auch an Ablagerungen des Heizungswassers im PWT geschuldet war.


    Aber jetzt spüle ich den Dachs und den PWT jeden Sommer und es kommt trotz Systemtrennung jedes Jahr eine beträchtliche Menge Schlamm im Dachskreis zusammen, obwohl da nur ca. 5-6 Liter Wasser drin sind.


    kritischer Dachstreiber, hast du denn deinen Dachs auch schon mal entsprechend Gründlich gespült?


    dbitt, wie ist das eigentlich mit diesem Verdrängungsring, die Öltemperatur wird ja nicht gemessen, kann die nicht auch zu hoch gehen wenn der Ölkühler beeinträchtigt wird? Ich habe ja seid langen einen sehr hohen Ölverbrauch.


    viel Grüße
    Mofaklaus

    Hallo Leute,


    ich muss heute mal ein altes Thema aufwärmen.


    Ich wollte das blöde Kabel vorne am Dachs entfernen und die Interne Schnittstelle anschließen, aber da ist ja offensichtlich die Pinbelegung noch nicht bekannt.
    Gibt es da schon neue Erkenntnisse zu.
    Ich habe mal, wie hier gefordert, ein paar Bilder gemacht. leider wurde kein Standard UART Baustein verwendet, so das man nicht einfach die Leitungen verfolgen kann.


    Ich habe seid kurzen meine Datenabfrage mit einem eth2ser Umsätzer umgebaut, so das ich den Dachs per Ethernet abfragen kann, wenn ich das ganze jetzt noch mit der Internen Schnittstelle im Gehäuse des MSR1 unterbringen könnte, währe das Perfekt. Und ich hätte nur noch ein Ethernet Kabel was zur Steuerung geht.


    Hier die Bilder:

    Hallo Hitschi,


    das finde ich ja super was du da machst, denn genau das habe ich auch vor.
    Ich "arbeite" seid eine Jahr an einer Ausarbeitung.


    Ich habe vor kurzem die Auslesung des Einspeise Zählers abgeschlossen, bin jetzt in der Lage den genauen momentan Verbrauch im Haus zu bestimmen.
    Denn ich möchte erreichen, wenn genügen Akkuladung vorhanden ist, das ich keine Energie beziehe aber auch keine einspeise.
    Dabei ist eine Frage besonders interessant, wie kannst du die Erzeugung des WindBoy steuern. Ich habe bisher herausgefunden, dass man die Leistungs-Kurve während des Betriebes verändern kann. Also wollte ich einfach (ca. alle 1-2 Min) eine angepasste Leistungskurve per rs232 zum Windboy schicken. Oder wenn möglich einfach die Max Leistung auf den Gewünschten Wert anpassen. Bei diesem Verfahren sehe ich aber das Problem, wenn SMA die Parameter Änderung jedes mal immer in den Flasch-Speicher schreibt, dass der in wenigen Monaten kaputt sein dürfe.


    Wie hat du das gelöst? oder hast du eine feste Leistungs-Kurve und mit abnehmender Akkuspannung sinkt auch die WindBoy Leistung? Also ohne aktive Regelung.


    Würde mir über eine Austausch sehr freuen.
    mfg
    Mofaklaus

    Moin moin,


    also ich habe auf Grund meine geografischen Lage von dem Dehstromnetz eine Ladestation bekommen.
    Der Preis ist aber auch nicht so hoch.
    Jedes Mitglied im Drehstromnetz hat einen Schlüssel für die Ladestation, und kann immer ohne Voranmeldung zum laden kommen.
    Ich plane selbst in den nächsten 1-2 Jahren mir ein E-Auto anzuschaffen, aber dies muss meine Weg zur Arbeit bewältigen können.
    In dem einen Jahr wo ich die Kiste habe ist jetzt erst zwei mal jemand zum laden gekommen, aber das darf man nicht als Hinderungsgrund sehen, den wenn man erst selbst ein Elektroauto hat, kommen auch in der nähe neue Fahrer dazu und das ganze baut sich auf. Wenn man erst wartet bis jemand kommen könnte, dann kommt auch keiner, da man ja keinen Ladehalt hat. |__|:-)


    Aber aus meiner Sicht ist es wichtig sich einem diese Netze so schnell wie möglich einzuschließen, so das ein möglichst flächendeckende Infrastruktur in privater Hand geschaffen wird. Denn das was RWE und co. mit Ihrem Autostrom vorhaben ist die Unterdrückung und Abzocke der Autofahrer wenn die Öl-Ära vorbei ist*. Aber wenn es vorher ein funktionierendes privates Netz gibt, könne die großen Energieversorger damit nichts mehr erreichen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Mofaklaus


    * Man sollte sich mal genauer ansehen was die da so vor haben. An Grundgebühren und Laden nur mit Anmeldung. Und man soll auch nur noch an deren Ladestationen laden können. Dann kann auch wieder eine extra Steuer erhoben werden, nur für Strom im Straßenverkehr. Ich könnte das lange weiter führen. |:-(

    Hallo Tom,


    wie Manfred schon richtig erkannt hat war es ein Teilnehmer des Drehstrom Netzes, der natürlich eine Liste alle Ladehalte hat. Und ich konnte erfahren, das mein Ladehalt jetzt eine neue Route nach Norden erschlossen hat. Aber der abstnd ist immer noch sehr knapp zum nächsten Halt.
    Er hatte einen CityEL und konnte ca. 70km weit kommen, je nach Temperatur und Gelände (Berge).
    Es wahren 3 Ladegeräte in Auto, wo mit man alle drei Phase bis ans Maximum belasten konnte, also so ca. 10kW. Da das laden aber nur 20min gedauert hat, hat er ca. 4kW/h geladen. Es gab eine "Spende" von 25ct/kWh da habe ich nichts beigelegt, zumal beim ersten mal auch noch der Dachs lief ;)


    Durch die nette Begegnung habe ich mich natürlich auch wieder mit Thema Elektroauto beschäftigt.
    Ich hoffe mal, dass ich im nächsten Jahr auch mal die Ladehalte der anderen "antesten" kann ;)


    Hast du denn auch eine Drehstromkiste, oder nur den Eintrag hier im Forum?


    viel Grüße
    Mofaklaus

    Hallo Leute,


    aus aktuellem Anlass möchte ich diesen Thread wieder mal hervor hohlen.


    Am vergangenen Himmelfahrtwochenende hatte meine Drehstrom-Kiste ihren ersten Nutzer. Auf dem Hin- und Rückweg in den Urlaub nach Dänemark. Darüber habe ich mit natürlich sehr gefreut. Zumal auf dem Hinweg auch noch mein BHKW gelaufen hat. Das laden hat dank der Drehstromnutzung nur 20min gedauert.


    Bei der Gelegenheit möchte ich gleich noch darauf hinweisen, dass ich gerade zu dem Regenerativ-Stromanbieter Naturstrom wechsele, und hoffentlich bald dem Elektromobilsten reinen Naturstrom anbieten kann. Dabei seine ein kleine Anmerkung zu meinen alten Stromlieferanten und Netzbetreiber(E.on Avacon) gemacht, dieser hat Mitte März sein TI-System ab-/umgestellt und ist nicht in der Lage die Umstellung auf Naturstrom durch zuführen und mir ein korrekte Abrechnung des KWK-Stroms für 2009 zu erstellen, ich warte immer noch auch ca.40€.


    So kann man die ungeliebten Ex-/Kunden auch ärgern. |__|:-)


    MfG
    Mofaklaus

    Hi Tom,


    erstmal einen herzlichen Dank das du hier immer alles auf dem neusten Stand hältst. :applaus:


    Aber wie das immer so mit den neuen Sachen ist, habe auch ich ein paar Anmerkungen. ;)
    Du hastet mal einem Button am ende der Beitrags liste, wo man wieder auf die Portal-Seite gekommen ist. Währe schon wenn du den wieder her zaubern könntest.
    Und dann ist mit auf gefallen, wenn ich auf einen externen Link klicke, dass diese im gleichen Tab geöffnet wird, ich meine das war bei der alten Version anders, da wurde der Link im neuen Tab geöffnet. Was ist für angenehmer halte.


    viel Grüße
    von Mofaklaus


    der heute seine 1-wire Kette auf 21 Sensoren erweitert hat und daher sehen kann wie warm sein PV-Generator ist 8)

    Hallo Liebe Stammtischkollegen,


    ich bin mir nicht ganz sicher wann der nächste Termin ansteht, aber ich kann schon mal sagen, dass ich am 13/14 In Osnabrück bin und somit nicht kommen könnte.
    Außerdem habe ich heute auch mit hric telefoniert, und er sagt auch es würde ihm besser passen wenn wir etwas nach hinten schieben.


    Ich schlage somit jetzt den 27.3 vor.


    Wie sieht ihr das?


    viele Grüße von Steinhuder Meer
    euer Mofaklaus

    Hallo Jau,


    ich denke/hoffe mal das du da eine gewaltigen Fehler machst bei der Betrachtung. Denn die Leitungsangabe der Pumpe bezieht sich auf die Maximal Leistung, die du ja nicht benötigst bei der Höhe.


    Und wie machen das dir Großen Pumpspeicher Kraftwerke? Habe die auch nur 6% Wirkungsgrad?
    Da muss doch ein Fehler sein.


    Gruß
    Mofaklaus

    Hallo Leute,


    genau meine Ansatz :)
    wir könne ja mal einen Brain Storming machen. Also ich habe bisher zwei konkrete Ideen dazu.


    1. Wasserkraft. Man baut einen Wasserspeicher auf einem kleinen "Gartenhäuschen" ich dachte an eine Höhe von 2 Metern plus Tank. So dass das Regenwasser aus der Dachrinne des Hauses in den Tank laufen kann. Wenn man hier jetzt die Idee des Pumpspeichers damit verbindet, könnte man auch höher bauen. Aber das ist natürlich eine Frage des Gartenhäuschens, denn ich dachte hier durchaus ein eine massive Betonkonstruktion mit einem Tank von >10m³ also 10 Tonnen nur Wasser oben auf den "Dach". Daraus könnte man dann den Garten wässern ohne ein Pumpe zu benutzen. Aber wenn man jetzt noch einen 10m Tiefen Sickerschacht aus Betonringen unter dem Gartenhaus anlegt, hat man schon eine Fallhöhe von 12m und man muss gar nicht pumpen bzw. 10m weniger hoch pumpen. Da sollte doch die Effizienz wieder steigen. Also man steckt sozusagen weniger rein als man wieder raus hohlen kann, abzüglich der Verluste.


    2. Geothermie. Hier muss ich noch Details ausarbeiten, aber es kommt aber eine große Solarthermie Anlage, ein oder zwei sehr tiefe Löcher und eine Dampfturbine die nicht mit Wasser betrieben wird dabei vor.
    Das ganze soll eigentlich nicht als Speicher diene, sonder soll eigenständig Wärme und Strom erzeugen. Wobei im Sommer die Wärme in die Erde abgegeben wird und im Winter die Wärme aus der erde kommen soll.
    Dabei ist der Bau eine Dampfturbine mit ca. 3-5Kw Leistung die Dabei noch absolut dicht sein muss sicherlich der schwierigste Teil. Aber in groß ist das ja offensichtlich auch möglich.


    Also schreib mal eure Ideen, auch wenn sie ähnlich verrückt sind.


    viel Grüße
    Mofaklaus