Biogas-Kleinstanlage privat betreiben

  • Als technisch interessierter Neuling möcht ich mal einen Gedanken in den Raum stellen, der mich seit geraumer Zeit umtreibt. Wäre es Eurer Meinung nach möglich, eine Kleinstanlage für den Inselbetrieb (ich denk da zB an meinen Schrebergarten) zu errichten um das Gas z.B. zum heizen oder kochen oder zum betrieb eines kleinen Generators für Rasenmäher o.Ä. zu verwenden? Als Ausgangsmaterialien stünde Grasschnitt sowie die Exkemente und Kaninchenmist zur Verfügung. Der Herr Jean Pain hat wohl in der Vergangenheit etwas ähnliches mit Hackschnitzeln bewerkstelligt, allerdings in Südfrankreich. Es geht mir nur um die Machbarkeit, die rechtliche Seite mal bitte wegdenken.

  • Das wird massenhaft in Afrika betrieben. Ich glaube Ingenieure ohne Grenzen oder so ähnlich hatte das angeleiert. Die Kochen mit dem Gas, nutzen Gaslampen und verstromen das sogar bei größeren Projekten (mehrere Hütten an einem Faulbehälter). Die Pläne usw. sollten laut Beschreibung des Projektes frei verfügbar sein... und leicht zu bauen ist es auch, weil das vor Ort abgesehen vom Stromerzeuger nur auch Einfachstartikeln zusammengebastelt wird. Der Behälter ist jedoch aus Beton zu bauen...