Ecopower und Nachtstrom

  • Hallo ihr alle,
    wir haben nun seit einer Wioche ein Ecopower in berieb. Es läuft soweit gut, außer dass ich bis jetzt so manches an der Regelung noch nicht so ganz verstehe, aber das kann ja noch kommen.
    Wir haben in unsererm Haus Nachtstrom, selbstverständlich nicht weil wir mit Strom heizen, sondern weil wir eine Wirtschaft im Haus haben die nachts relativ viel Strom zieht. Der Nachtstrom kostet ca. 12 Cent. Jetzt die Frage: Was meint ihr, ist es ökonomisch am besten, wenn das Ecopower von 22 bis 6 Uhr morgens steht. Oder sollte man es auf Schwachlast laufen lassen? mOrgens um 4 gehen dann 2 Fußbodenheizungen in Betrieb (340 m²).
    Man bedenke: Wartungskosten, Verschleiß. Es wird ja nur dann der Strom von 12 Cent verdrängt.


    Gruß Martin V.

  • Hallo Lff,


    wird der Ecopower bivalent betrieben mit einem Spitzenlastkessel oder reicht er für das Gebäude allein?


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo Lff,


    Ich denke mal die Gaststätte macht ja nicht erst um 22 Uhr auf, deshalb wird ja bis 22 Uhr auch recht viel strom verbraucht. Ich würde den ecopower bis 22 Uhr schaffen lassen, und dann den Wärmebedarf erst mal aus dem Pufferspeicher decken...(Du hasr doch einen Puffersp., oder?)


    Wenn um 4 Uhr die Heizungen ans Netz gehen, dann evtl. mit der Therme solange den Wärmebedarf decken, bis das wieder genug Strom gebraucht wird.


    Das ist alles erstmal ein wenig Tüftlei, und zu 100% wird man´s nicht hinkriegen, aber zumindest besser als einfach nur so laufen lassen!


    Gruß Dachsgärtner

  • Ich würde mir erstmal klar werden wann wieviel von welcher Energie benötigt werden.
    Dem setzt man den Preis gegenüber, der Rest ist dann in einer Tabellenkalkulation zu lösen.
    Genau wirst du es nie hinbekommen, aber eine gute Näherung sollte immer machbar sein.


    Also brauchst du Messtechnick im Bereich
    Strom und Wärmebedarf deines Hauses.


    Strom kannst du einfachst mit den Geräten von ELV lösen, billig und mit viel händischer Auswertung.
    Wärme über Wärmemesszähler, gibt es von Allmess und vielen anderen.


    Sieh dir die Lösung von Tom und mir an,
    ist relativ kostengünstig, allerdings mit etwas Bastelarbeit verbunden, dafür bekommst du viele Informationen über deine Verbräuche.
    Man glaubt kaum wie sehr man durch Schätzen daneben legen kann!!


    Bernd