Ölheizung raus , bhkw rein ?

  • Hallo Bhkw Gemeinde, nachdem ich das 2. mal auf den Info Tagen war ( Berlin war die geilere location ),
    ist bei mir immer noch keine Entscheidung gefallen ob das Projekt Bhkw angegangen werden soll.
    Vielleicht kann mir einer von euch weiterhelfen.


    Hier einige Fakten zum Objekt:


    2 Fam. Haus davon 1 Wohnung ab nächstes Jahr nur noch als Ferienwohnung genutzt ( hauptsächlich Frühjahr bis Herbst )
    Wohnfläche 2 mal ca. 87 qm
    Baujahr ca. 1963
    Fenster durch 3 fach Iso Fenster ausgetauscht , keine weiteren Dämm-maßnahmen mehr geplant.
    heizkörper : Radiatoren
    derzeit mit Viessmann ölkessel beheizt
    stromverbrauch gesamt ca 8500 kwh / Jahr
    Ölverbrauch gesamt ca 2300 l / Jahr
    Bei aussentemp. minus 20 grad vorlauftemp. 55 grad nötig
    Keine Warmwasserkollektoren bzw pufferspeicher vorhanden.
    Gasanschluss ist im Hause aber noch nie angeschlossen.
    Bei den 8500 kwh Strom ist die Stromversorgung einer kleinen Werkstatt mit drin die mittels Warmluftofen mit Restholz beheizt wird.
    Die Werkstatt soll weiterhin mit dem Restholz beheizt werden.
    Kann sich hier ein Bhkw lohnen?
    Beim Wohnort nähe Bodensee ist leider mit einem eher höheren Preisgefüge zu rechnen.
    Unser Heizi wollte auf eine erste Anfrage hin nichts mit Bhkw zu tun haben, er wollte ein gas Brennwertgerät mit solarunterstützung verkaufen (Standard eben).
    Da wir keine Heizkostenabrechnung machen müssen, ist ein wärmemengen-meßgerät nicht vorhanden.( soll ja für Förderung nötig sein )


    Ich hab mich eigentlich in das ecopower 1.0 verschaut ,bin aber eigentlich für alles offen.
    Über aussagekräftige Vorschläge bzw Antworten würde ich mich sehr freuen.

  • Moin,


    Du solltest dich erstmal vom Gedanke Heizöl-BHKW trennen. Die sind in der Rgel Störanfälliger und Wartungsintensiver als Ihre Gas-Pendants und in der Nano-Klasse ist mir auch kein Heizöl BHKW am Markt bekannt.


    Für Deine 23.000kWh Wärme und 8500kWh Strom wäre ein Ecopower 1.0 durchaus geeignet - aber bei Dir bitte mit Spitzenlasterzeuger. Alternativ wären die Stirling Thermen (Remeha,Viessmann,Brötje) auch eine Angebot wert.


    Wärmemengenzähler bekommst Du schon für 100€, sollte also nicht Kriegsentscheidend sein.



    mfg

  • Hallo Allicante ,
    Danke für deine erste Antwort , das Bhkw soll nicht mit öl betrieben werden, daher der Hinweis auf den Gasanschluss.
    Mir schwebt folgende Konstelation vor:


    Ecopower 1.0
    Pufferspeicher 500l
    VC 206 als zusatzheizung
    Große trinkwasserstation vpm 30


    So toll die Stirling Motoren auch sind, bezüglich langzeithaltbarkeit bin ich noch nicht überzeugt.
    Bei einem Hubkolbenmotor ist der exitus doch eher kalkulierbar.
    Ich hätte eigentlich gedacht das die auch eine zu hohe Th. Leistung für unser Objekt haben.


    Mfg. zockler

  • Moin

    So toll die Stirling Motoren auch sind, bezüglich langzeithaltbarkeit bin ich noch nicht überzeugt.
    Bei einem Hubkolbenmotor ist der exitus doch eher kalkulierbar.

    Da hast Du scheinbar mehr Infos als wir ?? ;-_


    Scherz beiseite - die Stirlings stecken nicht mehr in den Kinderschuhen sondern sind eher schon Pubertierend :D Solange kein murx bei der Hydraulik gemacht wurde und die Dinger im Lot an der Wand hängen trau ich denen schon Ihre angegebenen 40.000Stunden zu.


    Das allerdings die Steuerung der Thermen nich alle Möglichkeiten der Geräte auschöpft - und dem Betreiber damit bares Geld abgeht - gabs schon in nem anderen Tread zu lesen.


    Inwieweit die Lebensdauer das Honda Knickpleuelmotors im Eco1.0 vergleichbar der eines normalen Hubkolbenmotors ist kann ich nicht beurteilen - werds aber herausfinden wenn meiner dann mal läuft :thumbsup:


    mfg