Eigenbau: Chinadiesel und Fragen über Fragen

  • Nabend zusammen,


    wie mein Pseudo schon sagt bin ich völlig neu in der BHKW Technik.
    Nun stellen sich Fragen über Fragen, vor allem technische. ?(
    Ich möcht ja schließlich verstehen was da so abgeht. :thumbsup:


    1. Wenn ich das Heizprinzip richtig verstanden habe, ist es sinnvoll
    die gewonnene Wärme in einen Pufferspeicher zu schieben, um daraus
    Heizung und Warmwasser zu versorgen.
    Ich hab hier mehrfach über den R180 Jang Dong (egal ob nu gut oder schlecht)
    gelesen. Der verdampft aber sein Kühlwasser oder liege ich da falsch.
    Wenn nicht wo kondensiert das? Im Pufferspeicher, bzw. Wärmetauscher des selben?


    2. Hab ich mal irgendwo gesehen das der Abgaswärmetauscher der Motoren
    in der Kühlewasserzuführung liegt. Also, das Kühlwasser nicht mehr so
    kühl ist. Macht das Sinn?


    3. Der Wärmeübergang zwischen zwei Medien hängt doch an der Strömunggeschwindigkeit
    ab. Wie funktionert das mit Kühlwasser und Abgaswärmetauscher? Wenn ich zu
    schnell durchpumpe hab ich keine Kühlung mehr weil das Wasser im Puffer nicht
    schnell genug abkühlt. Wenn ich zu langsam bin bekommt der Motor zwar "Kaltes"
    Wasser, aber vielleicht nicht schnell genug.


    Ware toll wenn mir das mal jemand erklären könnte.


    Grüße
    bhkw-newbie

  • Hallo bhkw-newbie,
    herzlich willkommen hier im Forum!

    1. Wenn ich das Heizprinzip richtig verstanden habe, ist es sinnvoll
    die gewonnene Wärme in einen Pufferspeicher zu schieben, um daraus
    Heizung und Warmwasser zu versorgen.
    Ich hab hier mehrfach über den R180 Jang Dong (egal ob nu gut oder schlecht)
    gelesen. Der verdampft aber sein Kühlwasser oder liege ich da falsch.
    Wenn nicht wo kondensiert das? Im Pufferspeicher, bzw. Wärmetauscher des selben?


    Der Pufferspeicher sorgt dafür, das sich das BHKW möglichst selten ein/ausschaltet. Ausserdem kann man mittels des Pufferspeichers Wärme, die zu einem Zeitpunkt produziert wird wenn nur/mehr Strom gebraucht wird als Wärme "zwischenspeichern".
    Ich bin nicht so der BHKW Schrauber, aber diese Verdampferkühlung des R180 wird meine ich mittels Adapterplatte auf eine normale Wasserkühlung umgerüstet.


    2. Hab ich mal irgendwo gesehen das der Abgaswärmetauscher der Motoren
    in der Kühlewasserzuführung liegt. Also, das Kühlwasser nicht mehr so
    kühl ist. Macht das Sinn?


    Man möchte einfach die Wärme, die im Abgas steckt nutzen. Verbrennungsmotore machen aus 9 KW Brennstoffinput ca. 3Kw Wellenleistung (mech. Energie) ca. 3 Kw Wärme über das Kühlwasser und ca. 3 Kw Wärme aus dem Abgas!


    3. Der Wärmeübergang zwischen zwei Medien hängt doch an der Strömunggeschwindigkeit
    ab. Wie funktionert das mit Kühlwasser und Abgaswärmetauscher? Wenn ich zu
    schnell durchpumpe hab ich keine Kühlung mehr weil das Wasser im Puffer nicht
    schnell genug abkühlt. Wenn ich zu langsam bin bekommt der Motor zwar "Kaltes"
    Wasser, aber vielleicht nicht schnell genug.


    Nun ja, das kann man mittels Thermostaten in den griff kriegen....
    ...bei meinem Dachs ist die Temperatur des Austritts (Vorlaufs) immer bei 80...83 Grad, nur der Volumenstrom ändert sich mit der Eintrittstemperatur.


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Dachsgärtner,


    vielen Dank für Deine Antwort


    Ich bin nicht so der BHKW Schrauber, aber diese Verdampferkühlung des R180 wird meine ich mittels Adapterplatte auf eine normale Wasserkühlung umgerüstet.

    Ich werde mit diese Adapterplatten mal ansehen.


    Man möchte einfach die Wärme, die im Abgas steckt nutzen.
    Verbrennungsmotore machen aus 9 KW Brennstoffinput ca. 3Kw
    Wellenleistung (mech. Energie) ca. 3 Kw Wärme über das Kühlwasser und
    ca. 3 Kw Wärme aus dem Abgas!

    Das ist schon klar. Ich hab mich etwas missverständlich ausgedrückt. Die Frage war die, ob es Sinn macht den Abgaswärmetauscher
    in den Kühlwasserkreislauf zu schalten? Ich habe das mal in einer Zeichnung gesehen habe.
    Ich befürchte nämlich dabei Probleme mit der Kühlung des Motors.
    Wobei ich gestehen muss, ich weiss nicht mit welchen Temperaturen man bei Abgas und Kühlmittel rechnen muss.
    Ich vermute mal das die Abgastemperatur so um die 200°C liegen wird, aber die Kühlmitteltemperatur
    ist mir im Moment noch nicht bekannt.

    Zitat

    ...bei meinem Dachs ist die Temperatur des Austritts (Vorlaufs) immer bei 80...83 Grad, nur der Volumenstrom ändert sich mit der Eintrittstemperatur.

    Ist das die Temperatur des Heizungsvorlaufs oder für den Puffer?


    Grüße,
    bhkw-newbie

  • Hallo,

    Das ist schon klar. Ich hab mich etwas missverständlich ausgedrückt. Die Frage war die, ob es Sinn macht den Abgaswärmetauscher
    in den Kühlwasserkreislauf zu schalten? Ich habe das mal in einer Zeichnung gesehen habe.
    Ich befürchte nämlich dabei Probleme mit der Kühlung des Motors.


    Hmm, das kühle Heizungswasser unten aus dem Pufferspeicher (unter 62 Grad) geht zunächst durch den Wassergekühlten Generator, kommt dann etwas wärmer in den Motor, kühlt dann das Öl und wird dann vom Abgaswärmetauscher auf seine Enttemperatur gebracht um dann oben in den Pufferspeicher geleitet zu werden. Ist alles nur eine Sache der richtigen Volumenstöme...
    ...wenn zuwenig Wasser durch den AWT fließt, dann fängt es natürlich an zu kochen!


    Ich vermute mal das die Abgastemperatur so um die 200°C liegen wird

    also mein Dachs hat so 400 Grad plus x Abgastemp. am Auslassventil


    Ist das die Temperatur des Heizungsvorlaufs oder für den Puffer?


    Das ist die Temp. mit der das Heizungswasser das BHKW verläßt, bei mir in den Pufferspeicher


    Gruß Dachsgärtner