Erfahrungen und Fragen zum Dachs und der EON

  • Hallo Kameraden,


    wir haben den Dachs seit 8/2005 und speisen jedes Jahr ca. 15000kWh ins Netz. in 2006 haben wir für die kWh 12,17ct netto bekommen - nun sind es gerade mal 8,82ct . Diese 30% fehlen hinten und vorn. habt ihr ähnliche Erfahrungen mit Eurem EVU gemacht - hat jemand mit einer bestimmten Maßnahme einen größeren Strompreis erreicht?


    Hat jemand die von unserem Forumsmitglied GB1530 beschriebene Quartalsabrechnung (KWK-Gesetz 010109) gestellt und das Geld bekommen ?


    Freue mich schon auf Euere Antworten


    Werner aus Nordbayern

  • Leider gibt es ausser EEG Erzeugung oder KWK mit EX+KWK+VNE keine Möglichkeit für eingespeisten Strom.
    Aber du hast doch jetzt auch die 5,11 für den eigengenutzten Strom, damit ist schon mal ein bischen mehr an EInnahmen da.


    Was meinst du mit "KWK-Gesetz 010109" wenn das die Umstellung für den Rigenverbracuh darstellen soll,
    ja das haben schon viele umgesetzt und auch bezahlt bekommen,
    die EVU's haben da ja keine Ausweichmöglichkeit, ausser den hohen/teuren Anforderungen an den zusätzlichen Zähler.
    je nach Eigenverbrauch und Restlaufzeit lohnen sich die Einbaukosten des Zählers da dann nicht.


    Man muss halt zusehen möglichst viel selbst zu verbrauchen und so wenig wie möglich einzuspeisen.


    Dabei hilft einem natürlich eine höhere Laufzeit, daher mal wieder meine Frage,
    könntest du dir nicht nachträglich noch einen Nachbarn mit ins Boot holen?
    Würde dir in deiner Situation wahrscheinlich am schnellsten und kostengünstigsten helfen.