Beiträge von fetti0

    Hallo didi970 ,


    Deine Formulierung klingt sehr seltsam .

    Zum Luftfilter führt nur ein Gummischlauch von der Motor- Gehäuseentlüftung und auch keine Kupferleitung .

    M.m. kann von der M. Entlüftung kein Wasser in den Filter eindringen .

    Bitte schildere die Situation etwas genauer , sonst wird Dir keiner helfen können .


    Gruß

    Hallo Schmiddi998 ,


    die Kolbenringe sind es nicht .

    Das Motoröl kommt aus dem Kurbelgehäuse und läuft am Einlassventil entlang in den Zylinderraum .

    Bitte baue die Ventile aus , gut reinigen , eventuell die V.- Sitze leicht nachschleifen . Natürlich auch den Kolben und den Zylinderkopf reinigen .

    Auch eine neue Zyl. Kopf Dichtung einbauen , sowie gleich neue Ventilschaft Dichtungen verwenden .

    Zusätzlich solltes Du einen kleinen Ölabscheider zwischen den Kurbelgehäuse und dem Luftfilter einbauen . Wen nicht , würdest spätestens nach ca. 10000 L. Std. die gleiche Schei---- erleben .

    Gruß Heinz

    habe zwei gebrauchte Honda Motorblöcke sehr günstig erworben . ( Die Betreiber waren wegen der hohen Rep.-Kosten sauer )

    Beide Motoren waren bereits als Zweitmotoren eingebaut gewesen . EIner mit ca. 24000 Std. Laufzeit und der andere mit ca, 25000 Std. LZ.

    An beiden Motoren waren die Einlassventile verkokt und erstaunlicher weise auch die Drosselklappen - Schrittmotoren defekt , Getriebeschaden .

    Mein Vermutung für den Getriebeschaden ist , das der erhöhte Einsatz des Schrittmotor auf Grund der Verängung bzw. Verkleinerung am Einlassventil die Ursache ist .

    Da die Leistung des Motor weniger wird , versucht die automatische Gassteuerung die Gasgemisch - Menge zu erhöhen und zwingt den Schrittmotor dazu , laufend nachzusteuern .


    Ein gesunder Motor läuft fast konstant mit 1018 Watt Leistung , da wird kaum nach gesteuert .


    Gruß Heinz

    Hallo Omegacrx ,


    die Dichtung bekommst Du bei jeden Honda Fachhändler ( Honda Kleinmotoren , Gartengeräte usw. ) .


    Honda Motortyp : GFV 110

    Teilenummer : 12251 - YR 1 - 003 ZYL. Kopfdichtung ( Schraubenanzugmomment 25 - 30 nm )

    "" "" "" : 12209 - MA6 - 005 Ventilschaftdichtungen ( 2 Stck. )


    Da Du sowieso die Ventile ausbauen mußt , wäre es ratsam die Ventildichtungen aus zu wechseln .


    Gruß Heinz


    PS: Bestelle bitte die Teile nicht bei Vaillant !!! Mindestens doppelt so teuer und mußt lange auf die Teile warten .

    Hallo Staedy ,


    Mein Tipp: Kauf Dir bei Ebay das Ladeventil ESBE VTC 312 , Art. Nr. 51001000 für 64.50 Euro , bau es ein und nimm dir die Verschraubung vom vorhandenen Ventil .

    Bau bitte vorher den Wärmetauscher aus , fülle ein Salzsäuregemisch ein , warte ein paar Stunden und spüle den Tauscher gut aus . Wenn Du bemerks , dass der volle Durchlauf da ist , wieder einbauen .

    Eigentlich ist das ein kompletter Arbeitsvorgang , der relativ einfach ist und den Fehler der Überhitzung 100%

    beseitigt . ( Auch ein passender Wärmetauscher ist bei Ebay erhältlich )


    Gruß Heinz

    Hallo Steady Broken .


    als erstes solltes Du Dein Heizungswasser überprüfen . Schlammabscheider installiert ???


    Und ob Du einen Thermostat Innenkörper mit 60 oder 65 Grad einbaust , ist völlig egal !!!


    Zumindest bei mir war der Ausfall des Thermostat hauptsächlich die schlechte Heizungswasser Qualität entscheident . Erst nachdem der 2. Therm. verreckt ist , habe ich es kappiert .

    Auch der Wärmetauscher muß überprüft werden , der ist sehr empfindlich gegen mieses H. -Wasser .


    Gruß

    Hallo Tak ,


    das sich der Wärmetauscher vom Odorierungs - Gas , dass dem Erdgas aus Sicherheitsgründen zugesetzt wird ,

    verstopft , ist m.m. nonsens .

    Der Odorierungstoff ist leicht schweflig und stinkt fürchterlich und das ist alles .

    Es soll auch Klempner geben , die sehr erfinderisch sind .


    Gruß

    Hallo Uwe 56 ,


    in Deiner Info Nr. 3 , berichtest Du über den Erwerb eines neuen Eco - Power 1,0 .

    Vermute , den über E-Bay gekauft und Bj. 2013 - bzw, 2014 .

    Dir sollte aber klar sein , dass dieses Gerät mit einer neuen Gasarmatur von Vaillant ausgestattet werden MUSS .

    Es ist durchaus möglich , wenn die AUSWECHSELUNG der alte Gasarmatur nicht erfolgt , es zu einer Explosion kommen kann .

    Dieser Hinweiss ist kein Blödsinn , sondern es könnte jederzeit passieren !

    Die Fa. Vaillant hat bestimmt nicht ohne Grund die ges. Armaturen 2016 - 17 aller installierten Gräte ausgewechselt . Die Gasarmatur sind bereits ein Jahr vorher versuchsweise mit neuen O - Ringen versehen worden , was aber nicht funktioniert hat .

    Gruß