Beiträge von fetti0

    Hallo jzwayer ,


    der Federdruck ist relativ schwach , es ist doch nur ein 160 ccm Rasenmähermotor bei dem alle Motorteile

    erstaunlich klein sind . Man sollte auch keine grosse " Pranken " besitzen . Die Arbeiten daran sind " fummelig ,

    aber mir haben diese Arbeiten Spaß gemacht .


    Gruß

    Hallo jzwayer ,


    Übrigens , eine Ultraschall Reinigung ist nicht nötig .

    Wenn der Z. - Kopf demontiert ist und Du die kleinen Ventile ausgebaut hast , kannst Du ganz locker die Ventile säubern .

    Schau Dir aber die V. - Sitze genau an , es könnte sein das die Ventile mit Schleifpaste leicht nachgeschliffen werden müssen . ( Bei mir war das nicht nötig , aber unbedingt die Ventilschaftdichtungen auswechseln )

    Noch ein Demontage - Rat : Nach dem V. - Kopfausbau u. dem Entfernen der Kipphebel , bitte mit einer zweiten Pers. die kleine Ventilfeder runterdrücken und dann genau aufpassen auf die beiden winzigen Ventilhaltekeile , denn diese springen sehr leicht weg .

    Und dann bei der V. Kopf Montage darauf achten , das die Ventilstößel wieder richtig in den Sitz der Kipphebel eingeführt werden .

    Danach natürlich das Ventilspiel erneut überprüfen .


    Gruß

    Hallo JZWAYER ,


    lass Dich dich nicht beirren von den sogenannten " Fachleuten" , die kennen die Konstruktion des Eco- Power 1,o nicht .

    Die Gasarmaturen bei diesem Gerät sind voll gekappselt und bei dem Ausbau des Z. - Kopfes giebt es gar keine Berührungspunkte mit den Gasleitungen bzw. Gasarmaturen .

    Aber das die Honda Fachhändler bei Euch Bedenken haben , verstehe ich nicht .

    Allerdings ist auch möglich , dass diese Firmen Ärger mit Vaillant befürchten , denn dieser Motor wurde bis vor ca.

    3 - 4 Jahren exklusiv nur für Vaillant gebaut . Aber dieser Vertrag ist von beiden Vertragsparteien einvernehmlich aufgelöst worden .

    Mein Hondafachhändler hat auch erst ganz dumm aus der Wäsche gekuckt , als ich mit dieser Typennummer kam.

    Denn sein Ersatzteilkatalog kannte diesen Typ nicht , er mußte dann erst einen neuen Katalog anfordern , in dem die Teile vorhanden waren .

    Das Pulsieren des Gehäuseabluftschlauch ist eigentlich normal . Allerdings sollten die Ventile stark verkohlt sein , könnte es auch zu Überdruck im Kurbelgehäuse kommen . Die Folge ist : Es kommt zu erhöhten Motorölauswurf , die dann letztlich im Luftfilter landen .


    Ein normaler Gasinstallateur kann nur die äusseren Gasanschlüsse prüfen . die gekappselten Gasarmaturen kann nur ein von Vaillant geschulter Monteur prüfen ( wegen der Kappselung ) .

    Aber wie bereits geschildert , bei Arbeiten am Motor kommt man nicht mit den Gasarmaturen in Berührung .


    Gruß

    Hallo jzwayer ,

    Hier ein Tipp für die Demontage und Montage des Zylinderkopf vom Eco- Power 1,0


    die Motortyp Nummer steht am unteren Rand der Ölwanne .

    Bei Dir in der Umgebung gibt es doch auch einen Hondafachhändler ( Rasenmäher usw. ) bei dem bestellts Du einen komplten Satz Dichtungen für den Zylinerkopf und die Anbauteile ( IST EIN kOMPLETTSATZ ) .

    Zusätzlich noch die 2 kleinen Ventildichtungen .

    Allerdings bei der Demontage der recht kleinen Ventile , Vorsicht walten lassen , die Halteventilkeile springen sehr schnell weg . Diese Arbeit ( Montage u. Demontage ) mit zwei Personen ausführen .

    Im Grunde genommen ist das eigentlich ein einfache Arbeit , mir hat es sogar Spaß gemacht .

    Ein Tipp : Wenn diese Arbeiten erfolgreich beendet ist , könntest Du den Motorgehäuseschlauch mit einem ganz einfachen Ölabscheider ( bekommst Du bei Ebay ) verbinden und dann in das Kondenzwasser Rohr der Abgasleitung einbinden .

    Habe ich auch gemacht . Es wurden im Labor keine Ölreste im Abwasser gefunden , u.a. dadurch das dass Abgaskondenzwasser schwefel haltig ist .


    Gruß

    Hallo Carbon ,

    Kein Vollwartungsvertrag ? Nein ???

    Dann hilft nur noch Zyl. Kopf runter !

    Vorher solltest Du dir allerdings von Honda eine neue Zylinderkopfdichtung und die 2 kleinen Ventilschaftdichtungen beschaffen.

    Bei der Demontage der Ventile sollten 2 Leute vorsichtig zusammen arbeiten , den die Ventilkeile sind sehr klein und springen sehr schnell weg .

    Eventuell müssten die Ventile noch etwas nachgeschliffen werden falls die Kohle den Sitz beschädigt hat .

    Aber im grunde genommen sind diese Arbeiten relativ einfach .

    Gruß

    Hallo dbitt ,

    im Grunde sehe ich das genau so .

    Aber was sollen denn die Kunden eines BHKW machen die weder genaue Kenntnisse über Ihr Gerät , und kein handwerkliches Geschick besitzen .


    Auch Vaillant hat , zumindest mit Ihrem Eco-Power 1,0 haben viel Geld in den Sand gesetzt , dabei haben Sie hunderte von Motoren ersetzen müssen und tun es heute noch .

    Kein Wunder das Vaillant im Bereich der erneuerbaren Energie das Handtuch geschmissen hat .


    Gruß Heinz

    Hallo Carbon ,


    bei Dir wird wie so häufig das Einlassventil aufgekohlt sein .


    Also als erstes den Gashahn schliessen . Dann baust Du den Verbindungsschauch zwischen den Luftfilter und den Zylinderkopf aus ( ist etwas schwierig , aber geht ).

    Dann sprühst Du etwas W40 , Ventilreiniger oder Bremsenreiniger in den Stutzen vom Zylinderkopf , natürlich wird auch die Zündkerze ausgebaut .

    Danach solltes Du eine halbe Stunde warten , damit der V. - Reiniger wirkt . Dann den Motor ohne Zündkerze mehrfach starten .

    Vielleicht hast Du Glück und kleine Stücke der Ölkohle lösen sich . Wenn dem so ist , alles wieder montieren und hoffen das der Motor wieder an springt .

    Sollte dann der Motor wieder laufen , entweder das Safersystem einbauen oder radikal den Zylinderkopf ausbauen und die Ventile reinigen .


    Gruß und Frohe Ostern

    Das Supraplex System , für 21,90 Euro bei Ebay .


    Eingebunden wird das System wie im Artikel 19 beschrieben .

    Als Lösungsmittel könntest Du Ventilreiniger von Liqimoli , W 40 , oder Brensenreiniger benützen .

    Aber bitte nicht zuviel eintropfen lassen , sonst bleibt die Kiste stehen . Bitte Geduld haben , aber die Sache wird

    100% Erfolg haben .

    Leider wird sich die Verkokung wiederholen , es sei denn Du kuppelst den Motorgehäuseabluftschauch ab .

    Die von Vaillant nachträglich verwendeten Papierölabscheider sind auch nur ein Feigenblatt .

    Gruß

    Hallo Hovi ,


    Eine Anleitung zum Zylinderkopfausbau gibt es nicht .

    Aber der Kopf ist relativ schnell ausgebaut , ( die vier Stehkopfschrauben lösen ) , danach den Kopf abnehmen . Ventilkipphebel entfernen .

    Jetzt vorsichtig die Ventilfeder runterdrücken ( möglichst mit zwei Personen ) und dann die " zwei sehr kleinen Ventilkeile "

    vorsichtig von den Ventilende abnehmen . Danach kann das V. heraus genommen und gereinigt werden .

    Einbau umgekehrt , aufpassen bei dem Einsetzen der Ventilkeilen und den V.- Stösselstangen.

    Unbedingt bei Honda eine neue Zylinderkopfdichtung bestellen .

    V. - Spiel neu einstellen .

    Gruß

    Hallo Hovi ,


    noch Garantie ? Wenn nicht, und das Drosselventil immer noch 58 % an zeigt , würde ich den Motorgehäuseabluftschlauch an die Auspuffkondenswasserleitung anschliessen .

    Sollte aber das Drosselventil über die Marke von ca. 62 % steigt und die Leistung unter 1000 Watt zurück geht , kann ich Dir nur raten den Zylinderkopf ausbauen und die Ventile von der Ölkohle reinigen .

    Habe ich auch gemacht ! Voller Erfolg .


    Gruß

    Hallo Prignitzer ,

    seit vielen Jahren wird im Otto - Motorenbau für Zyl. Köpfe , Kurbelgehäuse usw. Aluminiumlegierungen verwendet , beim Motorwechsel oder Zylinderkopfrep. wird " IMMER " die Kühlerflüssigkeit gewechselt .

    U.a. wird das bereits einem KFZ Azubi im ersten Ausbildungsjahr beigebracht .

    Und wenn dann z.B. Dein Monteur in das Lager geht und einen neuen Motor holt , dann steht meistens gleich daneben die passende Menge K. - Flüssigkeit als Set und wenn er das dann nicht mit nimmt . spricht für sich .

    Ebenso Dein Hinweiss auf die Überhöhte Motortemperatur , man kann nur über soviel Unkenntnis den Kopf schütteln .

    U.a. ein guter am Ecopower 1,0 ausgebildete Monteur braucht für das Auswechseln des 3 Wegeventil , keine 30 Minuten ( keine Übertreibung )


    Mein defektes 3 Wegeventil habe total zerlegt . Ursache war nicht das Dehnstoff - Thermostat sondern ein innerer O-Ring der sich in seiner Materialstrucktur ( gelängt und mürbe ) verändert hat und dann den Schiebekolben blockiert hat .

    Gruß

    Hallo ,


    die normale Motorkühlwasser - Temperatur am Zylinderkopf ist 80 Grad , max . 82 Grad . Das regelt das Dreiwegeventil .

    Die M.- Kühlwassertem. nach dem W - Tauscher sollte im Normalfall 8 - 10 Grad niedriger sein .


    Wenn allerdings das Dreiwegeventil klemmt bzw, der Thermostat defekt ist und eventuell der Plattenwärmetauscher " verschmutzt " ist , entsteht ein Chaos . ( ich habe beide ausgewechselt ca. 45000 L.-Std.)


    Die eingebaute Heizungsumwälzpumpe ist 100 % in der Lage die Wärme in den Speicher zu drücken .


    Gruß

    Hallo Prignitzer ,


    das Dein Gerät bei 85 Grad abschaltet ist vollkommen korrekt . ( norm . Z. - Kopftemperatur 79 - 81 Grad )

    D. h. das die Motorwärme nicht vom Plattenwärmetauscher abgenommen wird . Das kann verschiedene Gründe haben .

    1 . Luft im Kühlwassersystem .

    Bei einem Motor -bzw. Plattenwärmetauscher oder Kühlwasserpumpen Wechsel bildet sich naturgemäß Luft beim auffüllen der Kühlflüssigkeit . Um diese Luft zu entfernen gibt es eben das Programm " Entlüften " .

    Einige Luftblasen können aber sehr sehr hartnäckig sein , so dass manchmal diverse mal das Programm fahren muß . Auch ich hatte damit ein kleines Problem , mit dem Entlüften der Kühlwasserpumpe hatte sich aber das Problem gelöst .

    2. der Wärmetauscher hat eine Macke .

    3. das 3 Wegeventil Klemmt .

    Gruß

    Hallo ,


    wenn in der Anlage kein Schmutzabscheider verbaut worden ist , kann der Plattenwärme - Tauscher verdreckt sein .

    Auch wenn das Heizungwasser ( wie auch immer ) einen hohen Kalkanteil besitzt , könnte der Tauscher eventuell verkalkt sein .


    Auch ein Plattenwärmetauscher ist über Ebay preiswert zu beziehen .

    Unter der Bezeichnung B 3 - 12 - 20 kostet er nur 47,90 Euro .

    Aber auch bei diesem Ersatzteil hat Vaillant getrixt . Denn bei dem genormten Wärmetauscher B 3 - 12 - 20 ist das 3/4 " Anschlußgewinde um 8 mm länger , aber wenn man ein kleines Stück der Innenisolierung entfernt passt das Teil haar genau .


    Auch diese Auswechselung ist recht einfach , hierbei muss man nur noch zusätzlich die Kühlflüssigkeit ablassen .

    Beim Auffüllen der Kühlflüssigkeit sollte man aber neue Flüssigkeit verwenden ca. 4 Liter ( 1/2 Glykol , 1/2 dest. Wasser ) ich habe dafür max. 2 Std. gebraucht .


    Gruß

    Hallo Herr Lehmann ,


    bist Du ein Hobbyschrauber und hast Du schon einmal mit einer Rohrzange und einem Maulschlüssel gearbeitet ?

    Dann könntest Du innerhalb einer Stunde das Dreiwegeventil wechseln .


    Bei Ebay bekommst Du das ESBE VTC 312 3/4 " 60 Grad für 64,50 Euro plus Versand . ( die fehlende Verschraubung sitzt am alten Ventil ) BITTE NUR NEUE DICHTUNGEN VERWENDEN .


    Arbeitsweise : Die äusseren Heizungsventile ( Vor .u . Rücklauf ) schliessen , das innenliegende Ablassventil öffnen

    ( Aber das richtige Ventil , es gibt dort zwei ) Heiz. - Wasser ablassen ( max. 2 Liter ) und danach das 3 Wegeventil ausbauen und die vorhandene alte Verschraubung verwenden .


    Vaillant verwendet die Bezeichnung VTC 318 , ist aber m.e. Unsinn und soll nur Verwirrung stiften , ausserdem nehmen Sie den vierfachen Preis für das Ventil .

    Der Preis für die komplette Montage von Vaillant liegt bei ca. 400 - 500 Euro je nach Anreise .


    Gruß

    Hallo Hovi ,


    das Drosselklappenventil zeigt 66 bzw. 68 % an ( Grenze max. 60 - 62 % ) und die verminderte Leistung deutet vermutlich auf ein aufgekohltes Einlassventil hin .

    Muß es aber nicht sein , könnte aber auch mit der Lamdasonde zusammen hängen .

    Der Monteur sollte in jeden Fall das Einlassventil auf Ölkohle überprüfen .


    Gruß

    Hallo Hovi ,


    in den meisten Fällen ist die Lamdasonde defekt ( Heizung durchgebrannt ) . Du wirst allerdings auf Deinen Monteur warten müssen .

    Die Sonden die im Ecopower 1,0 verbaut worden sind meistens nicht standfest . Bei Honda kosten sie 248 Euro ( JAP. Sondermodell) .

    Habe bei mir inzwischen eine Lamdasonde von Fiat ( CNC ) verbaut , Kostenpunkt bei Ebay 40 Euro .

    Allerdings habe ich dadurch ca. 20-30 Watt Leistungsverlust .

    Während der zweijährigen Garantiezeit wurde bei mir auch schon die Sonde ausgewechselt !!!

    Gruß