Beiträge von fetti0

    Hallo JoGo ,


    den Rat Deines Monteur , den Schlauch direkt in die Abgasleitung zu verlegen , würde ich ohne vorher einen simplen Ölabscheider

    dazwischen zu verlegen , nicht machen .

    Einen kleinen Abscheider bekommst Du bei E-Bay für 25-35 Euro .

    Dieser übel stinkender Geruch ist dann weitgehend vom Ölnebel befreit und belastet nicht mehr die Umwelt .

    Das schwefelhaltige Kondenzwasser in der Abgasleitung bindet den winzigen Rest des Ölnebel . Eine Wasserprobe des Kondenzwasser von meinem Eco- Power 1,0 war einwandfrei .


    Gruß

    Hallo portl ,


    ob diese Modelle von 2014 noch mit anderen Teilen wie dem automatischen Gas - Steuerventilen ausgerüstet werden müssen , ist mir nicht bekannt . ( frag den technischen Dienst von Vaillant )


    Aber eins steht auch fest : Wenn Du kein ausgebildeter Gasmonteur mit Zertivikat bist , darfst Du auf keinen Fall an den Gasarmturen arbeiten .!!!

    Du stehst sonst mit einem Bein im Gefängnis . Das ist kein Larifari ! ( u.a. bin ich G. u.W. Inst. Handwerksmeister )


    Gruß

    Hallo Neuendorfer ,


    Meine Frage : Was passiert wenn ich meinen Eco- Power 1,0 , zugelassen 2013 wegen zu hohen Reparaturkosten abmelde , bzw. still lege .


    Wie reagiert das Finanzamt darauf ? Der Stromabnehmer , die BAFA , usw .


    Gruß

    Hallo Michael ,


    Mein Rat : Lass bitte die Finger von den Restbeständen des Vaillant Eco - Power 1,o , die sind meines wissen alle von 2014 . (und nur als Ersatzteilträger zu verwenden )


    Vaillant hat 2016 , alle Eco-Power 1,0 die vor 2016 in betrieb genommen worden sind still gelegt , um Teile in der Gasarmatur auszuwechseln . Für die Stillstandzeit bekam jeder Betreiber 100 Euro Ersatz .

    Es bestand Explosionsgefahr . Ca. 1 Jahr später wurde sogar die gesamte Gasarmatur ausgewechelt .


    D.h. alle Restbestände müssen von Vaillant umgerüstet und in Betrieb genommen werden , nur leider geht das nicht . Frag bitte den technischen Dienst von Vaillant .

    U. a. kann ich mich nur alikante anschliessen , der hat auch seine eigene Erfahrung mit seinem Gerät gemacht .



    Du sollest m.m. über Deinen eigenen Schatten springen und Dir den Living Power 2,0 preiswert installieren lassen ,


    Sollte demnächst bei mir die Ersatzteil " Schmerzkostengrenze " überschritten werden , werde ich mich auch mit dem Living 2,o anfreunden .


    Gruß

    Hallo Jzwayer ,


    hier muss ich einiges richtigstellen . Der Motorgehäuse Abluftschlauch sollte nach einem guten Ölabscheider in den Kondenswasserablauf und VOR dem Syphon eingeführt werden , so dass die Abluft in den Abgasstrang mündet .

    Die Abluft nach dem Ölabscheider in die Raumluft abzugeben , wäre Nonsens .


    Übrigens , das Addinol MG 40 Power Synt. benutze ich bereits seit 6 Jahren , es ist ein absolutes Topmotoröl für kleine BHKW und wesentlich preiswerter als das originale Vaillant Öl . Habe es auch hier im Forum empfohlen .

    Obwohl hier einige Mitglieder ein 30 Motoröl empfehlen ( wegen dem grösseren Widerstand ) was auch durch aus

    möglich ist .

    Mein Motor nähert sich den 60000 L.Sd. und hat erstaunlicher weise noch eine Kompression von 10,5 Bar .


    U.a. hat mir einmal ein Vaillant Monteur wahrheitsgemäss berichtet , das einige Quad Hersteller diese Abluft tatsächlich

    in die Aussenluft abgeben .


    Gruß

    Hallo JoGo ,


    so weit mir bekannt ist hält das automatische elektronische Motorsteuersystem im Zusammenhang mit der Lamdasonde die Drehzahl , aber sie öffnet aber auch gleichzeitig die Mischklappe um " fetteres Gasgemisch "

    einzuspeisen wenn die Leistung sinkt .

    Das geht allerdings nur bis zu einem max. Punkt und dann ist Schicht im Schacht .


    Dein Hinweiss auf den Monteur der W 40 eingesprüht hat ist richtig . Ist aber nur Wischi Waschi .

    Ich habe mit einem Safer Tropfsystem , Ventil - Sauber in den Ansaugschauch des Einlassventil " eingespritzt "

    ( 5 - 6 Dosen ca. 60 Euro ) und damit habe ich die Ölkohle fast beseitigt . Nur es hat nicht sehr lange vorgehalten und das Spiel ging von vorne los .

    Danach habe ich den Zylinderkopf abgebaut , Ventile gereinigt neue V. - Dichtungen eingebaut und fertig .

    Diese Arbeit ist sehr einfach , aber es bedarf doch ein wenig Erfahrung . Es war ein voller Erfolg .


    M.e. gibt es nur eine Möglichkeit diese " eklatante Verkokung " herrzuwerden ist , sich ein guten Ölabscheider einzubauen und den M. - Gehäuseschlauch in den Kondenswasser Ablauf einzubinden .


    Gruß

    Hallo JoGo ,


    auch der zusäztlich eingebaute Papier - Ölabscheider hält das Motoröl nicht 100 % zurück , es verlängert nur die Laufzeit . Bei ca . 25ooo Laufstd. ist dann auch wieder das Einlassventil verkokt .


    M.m. würde ein wirklich guter Ölabscheider das Problem lösen .


    ABER TYPISCH VAILLANT !


    Gruß

    Hallo ,


    solltest Du das Fleckenprogramm benutzen , wird halt nur der Kaltwasserwasserhahn aufgedreht und funzt .


    Natürlich gibt es bereits seit einiger Zeit die W. -Maschinen mit Warm und Kaltanschluß , aber die findest Du nur im oberen Preissegment .


    Gruß

    Hallo ,


    seit ca. 40 Jahren sind unsere Waschmaschinen an einer simplen Duschbatterie angeschlossen .

    Wenn die W. - Maschine beladen worden ist wird der Waschgang mit Warmwasser aufgefüllt , dann w.w. Ventil zu und Kaltwasser auf . Diese Aktion dauert ca. 2 Min. Da spielt auch meine Frau mit .

    M.m. ist das eine gute Lösung zum Energiesparen .

    Gruß

    PS: Bei niedrigen Temperaturen 40/30 Grad mischt man eben mit Kaltwasser dazu :