Beiträge von JoGo

    Moin,

    so das neue Motörchen ist eingebaut inkl. aller Neuerungen.

    Mein Vollwartungsvertrag läuft noch knapp 2 Jahre. Mal sehen was in dieser Zeit so auftritt.

    Für alle die auch einen Vollwartungsvertrag haben mal die Empfehlung nachzufragen ob man nicht auch noch eins von den neuen Teilen im Austausch bekommen kann.


    Gruß

    JoGo

    Moin,

    habe gerade die Vaillant Monteure im Haus. Bekomme ja wie schon in anderem Rubrik beschrieben ein komplett neues 1.0er.

    Habe mal angefragt nach dem Code zur Erstinbetriebnahme, aber die rücken den nicht raus. Dürfen Sie nicht.

    Gibt nur eine Möglichkeit über den dortigen BHKW Servicemitarbeiter das Gerät in Betrieb zu nehmen.

    Wirst also nicht umhin kommen den Monteur mal für 2 Stunden einzuladen.


    Gruß

    JoGo

    Moin,

    kurzer Statusbericht.

    Am 26.05.21 war dann endlich ein Monteur zur Wartung vor Ort. Wartung gemacht. Maschine läuft 4 Stunden.

    Motor steht und startet nicht mehr. Na super.

    Also wieder bei Vaillant reklamiert und mal nachgefragt wer denn wohl die Kosten für den Stromprodutionsausfall übernimmt. 180€

    Schließlich steht das Ding jetzt schon mehr als 4 Wochen. Darauf hin Rückruf und neuen Termin gemacht.

    Zum Glück mit meinen Servicemann der mich schon seid 7 Jahren betreut und wirklich Ahnung hat.

    Am 14.06. morgen 8:00 ist ist soweit.

    Kurz mit Startpilot gestartet und schon läuft das Ding. Allerdings auch nur 2 Stunden. Dann wieder aus.

    Aber es gibt auch erfreuliche Nachrichten aus dem Hause Vaillant.

    Man hat noch etliche 1.0 Module komplet dort im Vorrat und man hat sich dazu entschlossen diese den vorhandenen

    Vollwartungskunden im kompletten Austausch kostenlos einzubauen. :thumbup::thumbup::thumbup: ( Wenn das vorhandene so langsam den Geist aufgibt )

    Ja Ihr lest richtig:

    Ein neues komplett auf den letzten Stand gebrachte Modul.


    Man erhofft sich dadurch weniger Serviceeinsätze mit insgesamt weniger Kosten.

    Das nehme ich natürlich gerne an und wenn ich nett frage darf ich vielleicht das alte noch als Ersatzteil behalten???

    Schaun wir mal


    Der Einbau ich schon mal terminiert. Allerdings kann mein Monteur erst am 26.07.21


    werde dann mal wieder berichten.


    Gruß

    JoGo

    Moin,

    kann zwar keine Hilfe anbieten. Habe das gleiche Problem.

    Extremer Leistungsverlust in den letzten 4 Wochen.

    Da ich einen Vollwartungsvertrag habe, bin ich noch entspannt.

    Habe bei Vaillant angerufen und um einen Termin gebeten, da zu befürchten ist das der Motor seinen Geist aufgibt.

    Die 48000er Wartung ist in 450 Stunden. Aber der Typ bei Vaillant wollte mir keinen vorgezogenen Termin geben.

    Aussage:" Bei Vollwartungsverträgen bekäme ich automatisch einen Termin wenn es soweit ist."

    Das habe ich so noch nicht gehabt. Da lässt man den Moter lieber verrecken. Soll mir egal sein. Dann gibt es eben bals einen neuen.

    Das waäre dann der Dritte.

    Motor 1: 11100 Stunden

    Motor 2: 35000 Stunden


    Werde glein nochmal versuchen einen anderen Mitarbeiter zu erwischen. Vielleicht sieht der das ja anders und gibt die Situation an die BHKW Abteilung.


    Gruß

    JoGo

    Moin,

    auch ohne Wartungsvertrag macht Vaillant natürlich die Warttung weiter.

    Ich betreibe ein 4.7 seit 2014 ohne Wartungsvertrag. Anruf im Servicecenter genügt. Dann gibt´s einen Termin ( ja meist dauert das 3 Wochen )

    aber dann kommt ein Monteur. Kosten pro Einsatz: 700-800 Euro. Alle 4000 Stunden.

    Gruß

    JoGo

    Moin,

    also bei deinen Verbräuchen halte ich eine Brennstoffzelle für betriebswirtschaftlichen Unsinn.

    800€ Gas/Jahr und 1200€ Strom/Jahr ( wenn ich grob rechne ) 2000€ Gesamtkosten.

    Wie willst du da über die eingesparten Energiekosten 23000€ zusammenkriegen.

    Also da würde ich auf jedenfall eine normale Gasbrennwerttherme nehmen und wenn du Fußbodenheizung hast evtl. auch Solarthermie.

    wenn keine Fußbodenheizung dann lieber das Dach mit Photovoitaik voll machen und optional Batteriespeicher vorsehen.

    Gruß

    JoGo

    Moin,

    schau dir mal die Pdf an.

    Diese Wohnungsstationen gibt es auch noch mit integriertem Durchlauferhitzer.

    Ich habe das so in einem 10 MFH gelöst.

    Gehe mal davon aus das der Neubau Fußbodenheizung bekommt.

    Dann schickt man nur noch Warmwasser mit einer Temperatur von ca. 35°C in die Wohnungen.

    Damit wird die Fußbodenheizung betrieben. Wenn Warmwasser in den Wohnungen gezapft wird schaltet das System auf einen Plattenwärmetauscher um und wärmt das kalte Wasser vor. Dann geht das vorgewärmte Wasser durch den Durchlauferhitzer und wird auf die eingestellte Temperatur ( 48 °C ) erwärmt.

    Das hat den Vorteil das du nur diese eineWarmwasserleitung zum zweiten Gebäude legen mußt. Der Wärmeverlust bei einer 35°C Leitung sollte auch wesentlich geringer sein als wenn du 68°C Verbrauchswasser dort hin leitest.

    Gruß

    JoGo

    Moin,

    gehe mal davon aus , das hier das Trockenbausystem eingesetzt wurde.


    Das Variotherm System benutzt sehr dünne Rohre. ( 11,6 x 1,5 ) heißt ca. 8,5mm innen.

    Auf der Homepage heißt es:

    "Die maximale Rohrlänge pro Heizkreis inklusive Zuleitungen beträgt 80 m.

    Bei einem Verlegeabstand von 100 mm benötigt man 10 m/m²."


    Daraus folgt wohl: 8qm/ Heizkreis.


    Wenn dein Bad also größer als 8qm ist hätte man vielleicht schon mal 2 Kreise legen müssen.

    Ausgehend von einem 10er Raster was für ein Bad richtig wäre.


    Du hattest ja schon festgestellt das die Berechnung wohl mit einem Standartrohr gemacht worden ist. ( ca. 15mm innen )


    Um jetzt mehr Wasser durch das system zu bringen würde ich eine kleine regelbare Pumpe direkt in den Vorlauf des Fusbodenkreises einbauen.

    dies könnte man über das ( hoffentlich schon vorhandene ) Thermostat mit ansteuern.


    Gruß

    JoGo

    Moin,

    1 qm Dämmaterial kostest ca. 25 €.

    Macht nur Material 3500€.

    ISOVER Topdec Smartline WLG-035 Deckendämmplatte

    Da sollte man so, wie Sailer schon sagte, versuchen irgendswie mit der Zuluft ans Gerät zu kommen.


    Gruß

    JoGo

    Moin.

    möchte mal versuchen ein paar Infos zu geben, da ich selbst bei meinen 1.0 Vaillant diese Probleme im Haus hatte.

    Zur Messung des Schalldrucks muss man anmerken das Herstellen solche Messungen in speziellen Schallräumen machen.

    Dort gibt es keine Reflextionen und man misst nur den direkten Schall von der Maschine. In deinem Fall steht das Teil in einer Garage mit

    Wänden, die natürlich extrem viel reflektieren. Da müssen deine Werte deutlich höher sein. Dazu können noch sognannte Resonanzfrequenzen kommen. Diese enstehen durch Schwingungsüberlagerung mit dem Gebäudekörper von ( meisten sehr tiefen ) Tönen. Also genau das was so ein Motörchen macht.

    Es ist extrem schwer tiefe Fequenzen zu dämmen. Ich kann mir nicht vorstellen das du die gesamte Garage mit Pyramisendämmung ausstatten möchtest. Tiefe Frequenzen sollte man möglichst nah am Entstehungsort eindämmen. Also müsste man das Gehäuse nochmals einkapseln.

    Das wiederum wird wohl dein Contractor und auch der Hersteller nicht so gern sehen.

    Weitere Möglichkeit ist das euer Bhkw nicht ordentlich von der Garage abgekoppelt ist. Es sollte auf einer gummigelagerten Betonplatte stehen.

    Der Schronstein muss ebenfalls zum Gebäude hin entkoppelt sein. Dafür gibt es spezielle Halterungen. Kann mir gut vorstellen das hier gespart worden ist.

    Stell doch einfach mal ein paar Bilder ein.

    Gruß

    JoGo

    Moin,

    habe keine Ahnung von den Einstellungen am Dachs.

    Aber vielleicht sitzt ein Feinfiltersieb im Kaltwasser Zulauf zu.

    Oder ein Rückschlagventil klemmt.

    Hatte ich schon und dann kam das Warmwasser rückwärts aus der Zirkulationsseite.

    Das war dann natürlich nicht mehr warm sondern kalt.

    Gruß

    JoGo