Beiträge von JoGo

    Moin,

    scheinbar gibt es hier niemanden der Dir da so richtig weiterhelfen kann. Also versuche ich es mal.


    Du hast ganz recht erkannt das dein BHKW keine Steuerungsfunktion für deine Heizkreise und Warmwasser hat. Macht Solvis.

    Die bei Dir eingebaute Gasheizung Solvis SX-07 inkl. dem angeflanschten Speicher wird häufig in Kombination mit Solarthermie verwendet.

    ( Hat zumindest ein Bekannter von mir so )

    Bei Dir wurde der Kreis für die Solarthermie ( denke ich ) durch das BHKW ersetzt. Das kann sinnvoll sein, wenn man den produzierten Strom des BHKW´s möglichst selbst verbraucht. Voraussetzung hierfür ist wäre z.B. eine möglichst hohe Grundlast ( 0,8 - 1,0 Kw) . Die kennen wir bei dir nicht. Scheint aber so zu sein das in der Woche bei Euch tagsüber alle außer Haus sind. Unter solchen Vorraussetzungen stellt sich natürlich die Frage, wann soll denn eigentlich das BHKW laufen.

    Du hast ja scheinbar ein paar Zeiten eingestellt. Dein Bild zeigt den Sonntg. Allerdings hat das BHKW da nur eine Freigabe von: 07:30-8:10

    Das scheint mir allerding völlig sinnfrei, weil du ja wahrscheinlich Samstags un Sonntags eher zu Hause bis und Strom verbrauchen wirst oder kannst. Ich würde also für jeden Tag einen eigenen Zeitplan einstellen.

    zum Beispiel:

    Mo - Do:

    6:00 - 8:00 Aufstehzeit

    12:00 - 13:00 macht nicht so richtig Sinn weil das BHKW natürlich erst mal warm werden muss. 2 Stunden sollten es schon sein.

    18:00 - 22:00 also die Zeit wo man nach Hause kommt und zu Hause ist, bis übliche Schlafenszeit.


    Fr

    6:00 - 8:00

    12:00 - 13:00

    Wenn Freitags früher zu Hause dann vieleicht: 16:00 - 23:00


    Samstag:

    8:00 - 23:00


    Sonntag:

    8:00- 22:00


    Noch Eins sollte mann wissen. Wenn man Tageszeitpläne erstellt, sollte man bei den 3 unteren Zeitplänen ( Mo-Fr, Sa-So, Mo-So )

    überall 24:00 einstellen weil sich die Zeipläne sonst überschneiden. 24 bis 24 heisst aus.

    Dann bitte jeden Tag einzeln anwählen und deine Wuschzeiten einstellen.


    Wenn du deine Zeiten eingestellt hast solltest du überprüfen ob das BHKW in den Zeiten auch immer läuft, damit du den erzeugten Strom auch tatsächlich verbrauchen kannst.


    Sollte das BHKW ausgehen sind wahrscheinlich deine Einschaltbedingungen noch nicht korrekt eingestellt.

    Wärmebedarf Warmwasser

    Wärmebedarf Heizung.

    Sollten eigentlich grundsätzlich beide an sein damit dein Speicher immer möglichst gefüllt wird.

    Hat ja nichts mit deiner Heizungssteuerung zu tun.

    Das macht ja Solvis völlig unabhängig vom BHKW.


    Das wäre vorerst das was ich Dir empfehlen kann.

    Vielleicht testet du und berichtest dan.

    Gruß

    JoGo

    Moin,

    man kann die Pumpe vom Plattentauscher anzapfen ( Kühlkreislauf des Motors ). Die sollte 220 Volt haben und damit könnte man parallel ein Schütz oder 220 Volt Relais schalten.

    Mache ich so beim 1.0 er. Denke das sollte auch beim 4.7er gehen.

    Gruß

    JoGo

    Moin,

    noch ne Kleinigkeit zum Entlüften selbst die mir so auch nicht bekannt war.

    Man mus den Wasserbehälter unter Druck setzen damit man im System die Luft herausdrückt.

    Bei mir hatte der Monteur einen speziellen Deckel mit einem Anschluß für eine Luftdruckpumpe.

    Da hat er so ca. ein halbes Bar drauf gedrückt und dann nach und nach die Entlüftungsschrauben geöffnet.

    Die Pumpe alleine schafft es nicht die Luft im System an die höchsten Stellen zu drücken.

    Aber vielleicht wissen das hier ja schon alle.

    Gruß

    JoGo

    Moin,

    mal ganz unabhängig von der Ausführung der Wärmeerzeugung habe ich in einem 10 Fam. Haus Kamo Stationen installiert.

    Hier mal ein Link. Vielleicht mal damit beschäftigen. Gibt sicherlich noch andere Hersteller.


    https://www.kamo.de/dezentrale…ationen-modulare-bauweise


    Das hat den Vorteil das man keine hohen Vorlauftemperaturen benötigt, und somit eine LWP doch auch im Winter einigermaßen wirtschaftlich arbeitet. Bei so einem System könnte vielleicht sogar ST Sinn machen. Ich fahre mit diesem System 36°C Vorlauf in die einzelnen Wohnungen. Diese gehen dann leicht gedrosselt ( 30°C ) direkt auf den Fußbodenkreislauft. Wenn Warmwasser gebraucht wird, schaltet das System um und das kalte Wasser wird über einen Plattentauscher vorgewärmt. Dann geht das vorgewärmte Wasser auf den Durchlauferhitzer und wird auf die benötigte Temperatur ( z.B. 42- 48°C ) aufgeheizt.


    Durch so ein Niedertemperatursystem entfallen auch die jährlichen Wasserproben.


    Vorrausetzung ist natürlich Fußbodenheizung. ( würde ich bei einem Neubau sowieso machen )


    Gruß

    JoGo

    Moin,

    so jetzt war gerade der Vaillant Monteur da und hat das 1.0er gesichtet.

    Nach 25.000 h Katalysator dicht. Einlassventil verkokt.

    Nach seinen Angaben Katalystor dicht nach 25-30.000h normal.

    Dadurch der Gegendruck zu hoch und Leistung fällt.

    Das das Einlassventil verkokt ist ihm bekannt.

    Er würde den Schlauch einfach in die Abgasleitung legen. Ist aber wohl nicht erlaubt.

    Tausch der Sachen am 20.01.20. werde danach berichten.

    Dank Vollwartungsvertrag schlafe ich weiterhin ruhig.

    Gruß

    JoGo

    Moin,

    alles richtig. Deswegen arbeite ich auch nur mit Handwerkern die ich kenne und die mich kennen zusammen.

    Und da gibt es dann keine Vorabkasse. Die wissen allerdings das Sie Ihre Kohle zu 100% kriegen.

    Trotzdem hole ich mal ein alternativ Angebot ein. Sollte das dann deutlich nach unten abweichen, kann man das doch besprechen.

    Da findet sich doch immer eine Lösung. Und der letzte 1000er macht den Kohl nicht fett, schließlich ist man auf einen guten Service angewiesen und das sollte man immer honorieren.

    Gruß

    JoGo


    P.S. zurück zum Thema, ich denke es ist alles gesagt.

    Wenn Du Dir ein Auto kaufst, kannst Du das dann beim Händler mitnehmen und danach bezahlen?

    Moin,

    nein bezahle das Auto wenns auf dem Hof steht und angemeldet abgeholt werden kann.

    Ich finanziere doch nicht eine Lieferzeit von bis zu 4 Monaten vor.


    Was würdest Du schätzen, wie 85% aller Handwerksbetriebe finanziell ausgestattet sind? Liquidität? Außenstände? Gib doch mal ne Prognose ab...

    Klar 85% der Handwerksbetriebe haben " Null " Eigenkapital, wenig Liquidität.

    Bei denen würde ich auch nicht kaufen. Weiß ja nicht ob es die in einem Jahr noch gibt.


    Bei Handwerkerleistungen gilt doch grundsätzlich Lieferung und Zahlung Zug um Zug oder.

    Aber ich kann dich schon verstehen. Ist halt immer ein Risiko mit Privatleuten.

    Alternativ gäbe es noch eine Bankbürgschaft.


    Gruß

    JoGo