Beiträge von S.Malkwin

    Zitat

    Aber wo begrenzt du denn die Temperatur, wenn das Wasser durch den 75° heißen Pufferspeicher läuft? Wo willst du dann die 65° für das Trinkwasser einstellen?


    Durch z.B. einen thermischen Mischer der direkt am Warmwasseraustritt des Puffers angeschlossen ist und der z.B. auf max. 55°C eingestellt ist. So ist es bei uns. Ein solcher Mischer sollte eigentlich bei jeder Kombispeicher Installation vorhanden sein, schon alleine weges des Verbrühungsschutzes!


    *edit** puedo war schneller...

    Zitat

    Um diese Aussage sinnvoll erscheinen zu lassen, musst dir dir aber das Prinzip der Warmwassererzeugung in den verschiedenen Pufferspeichern ansehen.


    Warum? Das funktioniert bei praktisch allen Pufferspeichern nach dem Durchlauferhitzer Prinzip. Ebenso bei seinem Optima Puffer...


    Zitat

    So generell ist deine Aussage nicht gültig.


    Warum?

    Zitat

    wenn, wie du es wünschst, die Vaillant-Steuerung diese Signale senden würde, wo ist denn dein Empfänger in dem Speicher, der diese Signale umsetzt?


    Was denn dauernd für Signale!? Puedo will doch nur, dass das BHKW läuft bis z.B. der obere Temperaturfühler 55°C meldet und dann soll das BHKW abschalten... und eben wieder anspringen, sobald die Temperatur auf z.B. unter 45°C gefallen ist.


    Beim Vitotwin funktioniert das beispielsweise genau so. Der Speicher ist passiv und es stecken lediglich 4 Temperatursensoren drin. Wenn der Warmwasser Sensor die eingestellte WW Solltemperatur erreicht hat, dann schaltet das BHKW ab.

    Ich glaube hier versteht unter dem Begriff "Gewinn" jeder etwas anderes. Gewinn ist für mich, wenn ich den preiswert selbsterzeugten Strom nutze und dadurch teuer zugekauften Strom einspare. Das ist für mich ein Gewinn. Andere verstehen unter dem Begriff vermutlich ein finanzielles Plus. Das sollte man auseinanderhalten (können)...

    Zitat

    und was kostet denn die wartung am vitotwin ?


    Genausoviel wie eine normale Brennwerttherme weil der Stirling Wartungsfrei ist.


    Zum Rest: Lern erstmal anständig schreiben, vorher antworte ich Dir nicht (mehr).

    Zitat

    danke malkwin , bis heute wusste ich gar nicht das mit dem bhkw auch warmes trinkwasser gemacht werden kann


    Du bist Heizungsinstallateur?! Poste mal die Adresse, damit jeder weiss wo er nicht kaufen darf...


    Man stelle sich vor, dass mit der Wärmeerzeugung eines BHKW ein Pufferspeicher aufgeheizt wird (z.B. Vitocell 340m).
    Dieser wiederrum fungiert als Durchlauferhitzer für Warmwasser.


    Man glaubt es kaum, aber sowas gibt es...

    Zitat

    aber im Sommer erzeugt das BHKW keine Wärme und keinen Strom. Das bedeutet natürlich, dass zu dieser Zeit der Strom zu 100% dazu gekauft werden muss.


    Nicht ganz. Auch im Sommer kann das BHKW laufen, nämlich für die Warmwassererzeugung. Natürlich muss der Pufferspeicher dafür geeignet sein (z.B. multivalenter Pufferspeicher).


    Das ist freilich nicht viel und macht nur ein paar wenige Stunden pro Tag... Wenn man aber Aktivitäten wie Wäsche waschen, Geschirrspülen, Rasen-mähen (mit Elektro-Mäher) in diese Laufzeiten legt, dann kann man auch im Sommer den erzeugten Strom gut nutzen.

    Zitat

    Bei einem Bj 1990-Haus mit 260 m² Wfl. sind 4.800 liter Öl schon heftig.


    In der Tat... Wir hatten 4600 Liter bei 280m², allerdings ist das Haus von 1976.
    Dabei heizen wir die Räume auf 22° und nicht auf 20° wie es oft angenommen wird.
    Nur mal so als Vergleichswert für den Threadsteller...

    Zitat

    Ohja Du bist ja so Weise - Dein Vitotwin kann ja nicht modulieren und fährt deswegen nur 4000h @:pille


    Deswegen schrieb ich IM BESTFALL!!!
    Nochmal: Du hast keine Ahnung, denn der Vitotwin Stirling Brenner moduliert tatsächlich nicht! Der ist darauf programmiert immer 1kW elekt. Leistung zu produzieren und erzeugt dabei 5,7kWh Wärme. Diese laufen in den multivalenten Puffer, der zwingend im Paket enthalten ist (bei uns 750l).


    Zitat

    Ich kann nix dafür das Du so teuer gekauft hast und ich fordere dafür auch keine Rechenschaft von Dir


    Ich sags nochmal: Übliche Marktpreise... Ich habe nicht teuer gekauft, sonden den aktuellen Marktpreis gezahlt.
    Was Du wüsstest, wenn Du Ahnung hättest...


    Zitat

    Für die Laufzeit eines Heizkessels/Therme gibt es verlässliche Schätzungen : 2000h ohne und 2500h mit WW-Bereitung


    Aha... Völlig ohne jeden Praxisbezug einfach mal 2500h Stunden vorrausgesetzt...



    Ich frage mich wie Du mit Deinem Unverständnis hier irgendjemandem helfen willst... Du peilst gar nix!

    Zitat

    Ich habe groß und deutlich geschrieben das die Excel auf ein Ecopower zugeschnitten ist und Du klimperst da ohne Anpassung Daten des Vitotwin rein


    Keine der Formeln enthält Ecopower spezifische Werte und alle anderen habe ich manuell angepasst! Mir wird aber nicht klar was Du mit DEM Excel überhaupt bezwecken willst... Das die Erzeugung der gleichen Wärmemenge mit einem BHKW teurer ist als mit einem Gas-Gerät weiss ich auch ohne Dein Sheet.


    Zitat

    Wieso nur 4000Betriebstunden des BHKW ??


    Mein BHKW erzeugt 5,7kWh Wärme pro Stunde... Also läuft das BHKW bei einem Wärmebedarf von 22500kWh im BESTFALL eben 4000 Stunden. Tatsächlich wird von den 22500kWh aber ein Teil durch den Spitzenlastbrenner zugeheizt. Begriffen?! Oder schon wieder zu kompliziert für Dich?


    Wie lange eine Gas-Therme in der Praxis läuft um den Jahresheizbedarf von 22500kWh zu erzeugen kann ich (und Du auch) nicht sagen, weil diese ihre Brennleistung moduliert! Begriffen?! Oder auch wieder zu kompliziert für Dich?


    Zitat

    Du hast definitiv zu teuer gekauft. Punkt


    Du kennst die Rahmenbedingungen nicht und bringst so eine platte pauschale Aussage?! Just Bullshit!


    Wenn Du auch nur etwas Ahnung hättest, dann wüsstest Du, dass das ein normaler Preis für eine komplette Vitotwin Installation ist (wir sind von einem 30Jahre alten Ölbrenner umgestiegen). Das Vitotwin 300 gibts nur im Paket mit Pufferspeicher und kostet schon 12.500€ Netto EK direkt von Viessmann. Hinzukommt der Installationsaufwand, die Schornsteinsanierung, Verlegung der Gasleitung, Austausch alter Heizkörperventile + hydraulischen Abgleich, eine Divicon Heizkreisverteilung mit Mischer, eine Befüllungsarmatur mit Wasserenthärtungskartuschen, + diverse Kupferrohre und Isolierung.


    Eben dieser Preis war der für die komplette Heizungssanierung. Das ganze mit einer Viessmann Gastherme gerechnet wäre 13500€ billiger gewesen. Auch ein üblicher Marktpreis.

    Zitat

    genau davon schreib ich ja die ganze Zeit!! Wärme kann man wegkürzen wenn sie auf beiden Seiten den gleichen Wert hat. Warum schreibst Du immer wieder von Gewinn - wir betrachten hier Kostenunterschiede.


    Weil die Wärmeerzeugung bei der reinen Amortisationsrechnung irrelevant ist!!! Da gehe ich einfach davon aus, dass die Wärme auch genutzt wird! Wenn ich 1000kWh Wärme brauche, dann ist es mir egal ob ich diese von einem BHKW oder von einer Gas-Therme erhalte! Wichtig ist nur wieviel Strom das BHKW dabei produziert und wieviel davon selbst genutzt wird!


    Ich habe das Excel angeschaut und mit meinen Werten gefüllt...
    Was für eine Erkenntnis ziehst Du nun daraus, die meinen Aussagen wiederspricht?! Abgesehen vom besseren Wirkungsgrad der Gas-Therme...

    Kommt jetzt wieder nur Polemik? Wo liegt denn noch Dein Verständnis Problem?!
    Ich weiss ehrlich nicht mehr wie ich es noch einfacher erklären kann....


    1kWh GAS (Kosten z.B. 5,8ct) in 1kWh Wärme umgewandelt (logischerweise auch 5,8ct Wert) ergibt einen Gewinn von 0ct.
    1kWh GAS (Kosten z.B. 5,8ct) in 1kWh Strom umgewandelt (Wert = 26ct bei Eigennutzung + 5,41ct KWK Zuschlag) ergibt einen Gewinn von 31,41ct - 5,8ct Gas = 25,61ct


    Haste wenigstens das jetzt kapiert?! Oder haperts schon beim Energieerhaltungssatz?

    Weil ich etwas "zum spielen" wollte und Geld und amortisation bei mir keine große Rolle spielt.
    Kannst es von mir aus auch ökologischen Gedanken nennen...


    Ausserdem ist ein Vitotwin nicht soviel teurer als ein ecopower, weil der Stirling Wartungsfrei ist. Die Wartungskosten betreffen daher nur den Brennwert-Teil des Geräts und sind daher die gleichen wie bei einer normalen Brennwerttherme... und diese kosten hätte ich mit und ohne BHKW.

    Mann!!!! Es ist wirklich unglaublich! Du kannst vereinfacht genausogut die Wärme bei beiden wegkürzen (bekannt aus der Bruchrechnung...), dann bleibt beim BHKW eben nur der Strom übrig und genau darum gehts!!!


    Beruflich bedingt halte ich auch Trainings zu wesentlich komplexeren Themen als das hier, trotzdem hatte ich noch nie soviel Unverständnis.