Beiträge von KW Energie

    Sehr geehrter Herr Albrecht,


    ich habe eben Ihre Anfrage gelesen und werde diese an die Service-Abteilung weiter geben. Unsere Service-Mitarbeiter werden sich direkt mit Ihnen in Verbindung setzen. Aus der Ferne lässt sich so ein Problem leider nur schwer beurteilen, da es hier mehrere Ursachen geben könnte.


    Bitte nehmen Sie doch im Störungsfall direkt mit dem Kundendienst kontakt auf.


    Diesen erreichen Sie unter 09179/96434-13 oder service@kwenergie.de.


    Mit smarten Grüßen


    Florian Lutz

    Hallo Mark,


    bitte mach nicht den Fehler, alles an den Betriebsstunden fest zu machen. Die Berechnung ist von vielen Faktoren abhängig. Wir bieten BHKW in einem Leistungsspektrum ab 7,5 kW el. Leistung an. Natürlich sind diese kleinen BHKW nicht die "Gelddruckmaschinen", wie man es von größeren Anlagen kennt. Jedoch sind auch in diesem Bereich amortisationszeiten von 4-5 Jahren (rein auf den BHKW-Preis kalkuliert) keine seltenheit.


    Wir rechnen in unserer Wirtschaftlichkeitsberechnung grundsätzlich nicht mit DIN-ISO verbrauchsdaten, da diese bereits beschönigt sind. Wir setzen immer die effektiven Verbräuche ein. Wenn bei einer Anfrage dann eine Amortisation >6-7 Jahre raus kommt, gibt es von uns in der Regel eine freundliche Absage, dass ein BHKW in diesem Objekt nicht die optimalste Lösung ist.


    Die Geschichte mit dem abwarten sehe ich sehr kritisch. Ich telefonier oft mit Kunden, die seit 4 Jahren die Investition aufschieben, weil es ja bald besser gehen wird. Schaut man sich die Berechnung von vor 4 Jahren an, erkennt man, dass die Anlage bereits abbezahlt sein könnte. Warum also immer lange warten?


    Gerne stehe ich Ihnen auch mit einer Berechnung zur Seite.


    Ps: Wir reden hier von einem Blockheizkraftwerk und nicht von einer Hackschnitzelheizung. Wer jede Woche 1 Std. an seinem BHKW schrauben muss, der sollte mal das Gesamtsystem überprüfen. Ein BHKW ist zwar Wartungsintensiver als eine normale Heizung, die Arbeiten sollten sich aber nach auch auf das Wartungsintervall begrenzen.


    Mit smarten Grüßen


    Florian Lutz

    Guten Morgen Hans,


    ich will hier keine Grundsatzdiskussion entfachen. Das Wartungsintervall kann dem Endkunden eigentlich fast egal sein. Ich sehe die effektiven Wartungskosten als maßgebende Größe. Und hier muss man dann einfach die Vollwartungskosten inklusive Motorüberholung und allen anfallenden Störungsbeseitigungen betrachten. Da können wir als Beispiel auch mit einem Wartungsintervall von 4.000 Stunden mit den Preisen von EC mithalten und unterbieten.


    Meine Überlegung über ein größeres BHKW kommt durch die begrenzte Laufzeit des BHKW. Bei einem Wärmebedarf von 300.000 kWh/a und einer Wärmeabnahme von 11 h/Tag (inklusive vorheizen der Hallen, Nachtabsenkung) komm ich mal ganz grob über den Daumen kalkuliert bei einer 33 kW-Anlage auf ca. 3500 Stunden Laufzeit. Vielleicht mehr, vielleicht weniger. Müsste man eben mal im Detail nachrechnen. Dazu werden aber noch nähere Informationen benötigt.
    Wenn man die Betriebszeit mit 11h/Tag, 5Tage/Woche und 50 Wochen/a ansetzt, kommt man auf 2750 Stunden. Warum also ein kleines BHKW einsetzen und Strom vom EVU beziehen, wenn man auch ein größeres einsetzen kann.


    ABER wie gesagt. Nach momentanen Stand alles reine Spekulation, ich würde das sehr gerne im Detail kalkulieren. Gerne können wir Freitag Abend oder im Laufe des Samstags das im Detail zu besprechen.


    MsG


    Florian Lutz

    Vielleicht noch ergänzend: Ein BHKW ist kein reiner Strom-Produzent und ersetzt auch keine bestehende Heizungsanlage. Ein BHKW ist ein Grundlastwärmeerzeuger, der gleichzeitig Strom produziert. Die Einsparung erfolgt durch den hohen Wirkungsgrad der Anlagen.


    Ein Stromaggregat mit ein paar Umbauarbeiten zu betreiben sehe ich nicht als unmachbar oder Verboten, aber auf keinen Fall Sinnvoll. Günstige Anschaffungskosten vom Schrottplatz sind zwar kurzfristig eine einfache Lösung, auf dauer allerdings nicht unbedingt die beste.


    Wie schon gesagt: Wirkungsgrad, Standfestigkeit, Ersatzteilpreise. Diese Faktoren müssen beachtet werden.


    MfG


    Florian Lutz

    Das ist ja eine hitzige Diskussion hier.


    Wie schon in meiner Antwort erwähnt sehe ich keinen Sinn darin, Ihnen hier auf dieser Plattform einen einzelnen Preis für das BHKW zu nennen. Wenn jetzt das Stichwort Inselanlage in den Raum geschmissen wird, werde ich noch um einiges vorsichtiger. Eine Inselanlage ist mal nicht eben in einer halben Stunde entworfen.
    Eine Inselanlage stellt ein komplexes System aus BHKW, Pufferbatterie und (möglichst) einer zusätzlichen PV-Anlage dar. Um eine Inselanlage Effektiv zu betreiben ist einiges an Vorplanung notwendig.


    In einem Punkt muss ich Ihnen recht geben. Wenn Sie zu einem Mercedes-Händler gehen, dann bekommen Sie auch einen Preis für diesen Mercedes, so wie er am Hof steht.
    Auf die Frage: "Was kostet das Auto?" wird Ihnen der Händler sagen 55.000€. Auf die Frage "Was kostet das Auto in der Grundausstattung und welches Zubehör ist verbaut?" wird der Händler hier auch ein bisschen mehr ins Detail gehen.


    Wie schon von Jau erwähnt, sollten Sie sich mit Ihren konkreten Wünschen, wie das Angebot aus zu sehen hat direkt an den Heizunsgbauer wenden. Dieser kann Ihnen das Angebot auch komplett aufschlüsseln aus welchen Positionen er kalkuliert hat. Alternativ kann man sich auch einen zweiten Heizungsbauer ins Haus holen und ein Gegenangebot erstellen lassen. Hierbei ist es aber zu empfehlen, diesem die gleichen Vorgaben zu machen.


    Haben Sie bereits ein Angebot von einem Heizungsbauer erhalten und wollen dieses prüfen?
    Mein Angebot für die Auslegung des BHKW und ein passendes Angebot steht für Sie noch immer frei. Meine Kontaktdaten finden Sie weiter oben auf Seite 1. Ich erstelle Ihnen gerne ein Angebot. Das steht nicht zur Debatte. Aber bitte lassen Sie uns vorab kostenfrei eine Berechnung erstellen, ob dies für Sie überhaupt Sinn macht.


    Mit freundlichen Grüßen


    Florian Lutz

    Hier geht es nicht darum, sich etwas aus der Nase zu ziehen. Aber egal welche Zahl ich Ihnen hier nenne, steht lediglich ein Preis für ein BHKW im Raum. Bei diesem Preis wissen Sie noch nicht, was von uns alles mit geliefert wird und ich weiß noch lange nicht, wie groß der Aufwand zur Einbindung der Anlage ist. Vom Wartungsaufwand will ich an dieser Stelle noch gar nicht reden.


    Wir haben sicher nichts zu verheimlichen bei unseren Preisen. Wir haben im Mitberwerb sowohl bei den Leistungsdaten, als aber auch auf der Preislichen sichtweise bei Anschaffung und Betrieb der Anlage ein Konkurrenzfähiges Produkt. Jedoch hilft es niemandem, einfach nur eine Summe X zu betrachten.


    Es ist auch immer die Frage, woher der Beweggrund kommt, in ein BHKW zu investieren. Ist es ein Hobby oder eine "grüne" Einstellung, dann ist die Wirtschaftlichkeit nebensächlich. Wenn die wirtschaftlichen Aspekte im Vordergrund stehen, sollte das BHKW sauber ausgelegt werden. Hier werden von Laien oftmals fehler gemacht, die durch so eine Anfrage nicht zu erkennen sind. Durch das zurückhalten unserer Preise sind wir schon in der Lage, den Kunden zumindest eine saubere Beratung mit auf den Weg zu geben.


    Bitte lassen Sie uns einfach Ihre Verbrauchsdaten zukommen, gerne erstellen wir Ihnen dann eine Wirtschaftlichkeitsberechnung, sowie ein Angebot.


    Mit smarten Grüßen


    Florian Lutz

    Guten Morgen,


    den Preis für das BHKW erhalten Sie entweder über Ihren Heizungsbauer, oder aber auch über einen unserer regionalen Partner.


    Nachfolgend der Link zu unserer Partnerkarte: Partnerkarte


    Gerne stehen wir Ihnen auch für eine Wirtschaftlichkeitsberechnung zur Verfügung. Lassen Sie uns hierzu einfach Ihre aktuellen Verbrauchsdaten an info@kwenergie.de zukommen.


    Mit smarten Grüßen,


    Florian Lutz

    Hallo Christian,


    Vorab mal vielen Dank für diese positive „Werbung“ bzw. das Lob.


    Schick uns doch einfach nochmal deine aktuellen
    Verbrauchswerte durch und wir rechnen einfach mal, wie hoch Deine Einsparung
    gegenüber einer normalen Heizung mit Stromeinkauf wäre. Ich bin mir sicher,
    dass das BHKW noch immer eine kostengünstigere Alternative sein wird.


    Es ist natürlich ein löblicher Gedanke zu sagen, dass jemand
    anderes mit diesem BHKW mehr Geld verdienen könnte :thumbsup: . Aber da hast Du ja nichts
    von, solange Du auch eine Einsparung durch das BHKW hast.


    MfG


    Florian Lutz

    Hallo zusammen,


    hier sollte doch erst einmal gefragt werden, wieviel "etwas" Wärme so ist. Ich hatte erst einen Kunden der auch nicht wusste, wo er die Wärme eines BHKW unterbringen sollte. Auf der Gasrechnung standen dann 800.000 kWh/a.


    Bitte mal den Fragebogen hier im Forum oder auch von usnerer Homepage ausfüllen. Erst wenn genaue Daten zum Objekt vorliegen, können hier konstruktieve Vorschläge zur Lösung kommen.


    Mit smarten Grüßen


    Florian Lutz

    Hallo Forenmitglieder,


    wir haben noch Tickets für die Messe übrig. Wer sich also kurz entschlossen für einen Besuch in Nürnberg entscheidet, sollte sich bei uns melden. Über einen Besuch an unserem Stand 3A.305 freuen wir uns natürlich sehr.


    Sie wollen wissen, wie Sie an die Karten kommen?
    Einfach eine kurze Email an lutz.florian@kwenergie.de schicken und auf Antwort warten. Schnell sein lohnt sich, denn das Kontingent ist bald erschöpft.


    Mit smarten Grüßen


    Florian Lutz

    Liebe Interessenten, Kunden und Partner,



    wir möchten Sie sehr herzlich einladen, uns auf unserem Stand auf der
    IFH/Intherm in Nürnberg zu besuchen. Ein Besuch, der sich für Sie lohnen
    wird, denn wir haben viel zu zeigen.


    Von Dienstag, den 8.4., bis Freitag, den 11.4.2014, präsentieren wir Ihnen aus unserer
    smartblock-Reihe den smartblock 16 und den smartblock 33.


    Besuchen Sie uns auf unserem Stand in Halle 3A, Stand 3A.305 und lassen
    Sie sich von unseren Spezialisten in einem persönlichen Gespräch die
    smartblocks zeigen und die vielen Neuerungen erläutern.



    Zusätzlich erwartet Sie diesmal ein kühles Erfrischungsgetränk. Die
    Brauerei Lindenbräu aus dem fränkischen Gräfenberg braut Ihr
    hervorragendes Vollbier mit der Energie eines smartblock 7,5. Überzeugen
    Sie sich am besten selbst von der fränkischen Braukunst!


    Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
    Ihr Team von KW Energie

    Hallo bastinho,


    bei der EEG-Umlage muss man 2 verschiedene Dinge unterscheiden.


    1) EEG-Umlage: Diese wird aktuell diskutiert und es besteht ein Gesetzesentwurf. Näheres dazu finden Sie auch in unserem offenen Brief: Link
    Kurz zusammengefasst: Für den erzeugten und selbst genutzten BHKW-Strom soll eine EEG-Umlage bezahlt werden. Wie und ob dieses Gesetz zum Beschluss kommt, kann aktuell noch keiner sagen.


    2) EEG-Vergütung: Hierbei handelt es sich um eine Vergütung des Stroms nach dem EEG. Diese Förderung steht dem Betreiber beim Einsatz von Bio-Gas bzw. auch Biomethan zu. In Ihrem Einsatzfall ist dies jedoch nicht relevant, da im Betrieb sehr viel Strom selbst genutzt werden kann.


    Mit smarten Grüßen


    Florian Lutz