Beiträge von ah df

    Ich vermittele hier wahrscheinlich den Eindruck, als wäre ich totaler Gegner diese Anlage

    Hallo Apfel,
    gerade dies wird mit deinem Bericht-- NICHT SO DARGESTELLT---
    Deine Argumente erscheinen als "objektiv "
    Auch ich bastel mir auch schon mal was mit nem China Pöller---bei mr war es der Frust über die jahrzentelange Abzocke unserer großen Energie Monopolisten.
    Angefangen hat dies in den 50 er jahren mit der Entwicklung der Atomkraft, und dies geht bis heute---Abbau der Atomkraft so weiter
    ich habe halt auch ein "Grünes Gewissen " aber Idealisten sind meist keine Politiker---die sind von anderem Format.
    viele Grüße aus Franken.

    Hallo Apfel,
    finde den Bericht interessant---hierfür ist das Forum ideal.
    Bei Bezug von Gewerbestrom von 17 ct. war die Rentabilität von Anfang an schon fraglich.
    Zu Vieß mann kann ich nichts dazu sagen----ob Vieß mann oder Vaillant---die sind sich ähnlich.
    Ich habe das eccopower 3.0---bei Kauf war ein Wartungsvertrag in Aussicht gestellt--danach gab es den einfach nicht mehr.
    Zu späterer Zeit kam dann ein möglicher neuer Veretrag----Kosten so ähnlich wie du schilderst.
    Zu Teuer-- Nicht wirtschaftlich--Also eigenes Risiko.
    und dies wird jetzt spürbar----13 000 Std---im Schnitt alle 3-4 Monate größere Rep.--Wartezeit, bis jemand kommt ca. 14 Tage.
    Laufzeiten wie geplant ---nicht erreichbar.


    Die Konsequenz aus dieser Katastrophe ist, dass das BHKW sehr wahrscheinlich nach nur 3 1/2 Jahren still gelegt werden wird.

    Ich bin gespannt, wann das bei mir soweit ist ??
    Einst überzeugt vom Bhkw--Nun Zweifler !!!!
    Die Firmen kannst vergessen---was sie können, ist Rechnungen schreiben.
    Berichte doch weiter.
    Gruß

    Hallo,
    vielen Dank für diese ausführliche Stellungnahme---leuchtet ein.
    Die Probleme mit dem Einlassventil waren bei mir--Eccopowewr 3.0 --12 000 Std identisch.
    Das Ventilspiel nach der Wartung ist auch nachvollziehbar.
    ABER NUN ZUM 3.0---ich habe in keiner Ausführung erkennen dürfen, daß bei diesem ( Schrick Motor )-das Ventispiel eingestellt wird.
    TUT MIR LEID, daß ich diesen Beitrag hier mißbrauche,
    aber vielleicht liest der eine od. andere Fachmann dies, und hat Kenntniss.
    vorab schon mal danke für ev. Auskunft.
    Gruß

    Ich dachte 5 bis 10 kW, mir wurden aber zwischenzeitlich mindestens 20 nahegelegt. Tagesverbrauch liegt zwischen 10 und 25 kW.

    Das ist eine Wahl zwischen Blei od. Li.
    Blei ist billig---hier kann die Kapazität erhöht werden-----geringe Zyklen
    Li ist mitlererweile auch kostengünstig---weniger Kapazität---mehr Zyklen.
    Ich habe ähnliche Verbrauchsdaten, und habe mich für Li--Br. 9,6 kw--Netto 9,2 kw entschieden--komme gut zurecht---3 Wohnungen.
    ABER nur bei Pv, dh. wenn zusärtzlich Bhkw, dann Laufzeiten anpassen, und Kapazität nach unten korrigieren.
    Gruß
    Erwin

    Hallo,
    also die Verkockungen sind natürlich vom Öl, obwohl der Verbrauch zw. den 4000 Bh. ca. 2,5 Ltr waren---ist ja noch normal.
    Öl im Luftfilter habe ich leider noch nicht geprüft.
    Zu bemerken ist, daß die Ventilschaftdichtungen rel. viel Spiel haben.
    Was mir aber noch zu denken gibt:
    Ich habe nicht kontrolilert, ob die Wartungs-Menschen auch das Ventilspiel geprüft haben.
    In der Wartungsanleitung kann ich diesen Punkt auch nicht finden----wird dies geprüft ?????
    Es kann ja auch sein, daß das Ventil nicht 100 % ig schließt---hat hier jemand Erfahrung ???
    Gruß
    Erwin

    habe ich einmal ein Ventilreiniger , ca. 200 ccm benutzt . Danach war das Einlassventil wieder sauber

    Hallo1.0 er
    Ich habe mal 350 ml benutzt---hat aber nicht s gebracht--leider nur eine Ablehnung der Kulanz von Vaillant----siehe meinen Beitrag:Langlebigkeit 3.0.
    Bei 12 000Bh. keine Kompression mehr-- Einlassventil total verkockt---ölverbrauch 4000 Sdt. ca. 2,5Ltr.
    Gruß

    Wie angekündigt--hier die Bilder.
    Zylinderkopf Dichtung und Auflagefläche ist sauber u. in Ordnung.
    Einlassventil ist kompl. verkockt -Sitz mit klaren Spuren von Ablagerungen.
    Auslassventil mit weißem Belag, jedoch Sitz sauber.
    d.h. die Kompression ging eindeutig durch das Einlassventil verloren.
    UND NUN DIE GROßE FRAGE:
    warum und wieso--ist das Ventilreinigungsmitel der Verursacher,-- ist das Flüßiggas verunreinigt,-- od. hat das ventispiel nicht gepasst ????
    Wer weiß hier was dazu ?
    über qualifizierte Antworten freue ich mich--danke
    Gruß
    Erwin

    hallo Justus,
    wenn du dein Haus ortsveränderlich haben willst---dann mußt du auch deine Energiequellen mitnehmen.
    Wenn dir die Strom Autarkie so wichtig ist, dann geht eigentlich Nur; Pv und Notstromer mit einem Batteriesystem verschalten.
    Es gibt im Netz sehr billige Bausätze---Stichwort: Insellösung.
    Ev. noch einen kl. Pufferspeicher mit heizstab für die Wärme.
    Für mich wäre ein kleiner Holzofen---schon wegen der Behaglichkeit --ein MUß.
    viel Spass
    Erwin

    hallo Justus,
    interessantes Projekt mit vielen Fragezeichen.
    soll das ganze auch tranportabel sein ?
    Gib doch mal im Portal re. oben dies in die Suchfuktion ein---dort findest du einiges.
    Das einfachste wäre für mich ein kleiner Holzofen.
    Gruß
    Erwin

    Natürlich habe ich den Motor noch--auch den Zylinderkopf---nach meiem bescheidenen Kenntnissen sind keine erkennbaren Schäden zu sehen.
    muß diesen jedoch noch genau untersuchen, bzw mich beraten lassen.

    Hallo Bhkw Fan,
    ich habe mich bewußt für das og. Bhkw entschieden
    ----Vaillant als seriöser Partner
    --- das 3.0 langlebiger als das 4.7
    ---- neue Motorengeneration ( Schrick Motor )
    Nun, nach 3 Jahren und 12000 Bh. keine Leistung mehr--alle Versuche etwaige Komponenten ausgetauscht---letzte Möglichkeit : Zylinderkopf defekt.
    Austausch--- Rep. gelungen Gerät läuft wieder.
    MEIN VERSUCH; MIT EINEM VENTILSCHUTZ MITTEL (VALVE VS 1000 ) ging leider in die Hose.
    Das Mittel wurde (ca 3-4 Monate --350 ml auf ca 500 Bh ) verteilt tröpfchenweise hinnzugegeben.
    Eine Anfrage nach Kulanz wurde von Vaillant abgelehnt: Begründung..nicht zugelassenes Produkt.
    So--- und nun ????
    der Kunde ist immer der Dumme--alle bish. Rep. bzw die laufenden Kosten summieren sich so auf, daß die Investition in Frage zui stellen ist.
    Generell bin ich von der KwK überzeugt--90 % Eigenverbrauchs quote sind gegeben.
    AABER--Idealismus muß vor Wirtschaftlichkeit stehen ??!!
    Kann dies am og. Mittel liegen, od ist einfach der Schrick Motor nicht das, was er verspricht ???
    Vollwartungsvertrag wurde bei Kauf zwar versprochen, jedoch danach nicht mehr eingehalten, bzw von Vaillant nicht mehr angeboten.
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen ??
    Gruß
    Erwin

    Hallo an alle Mitleser,


    Nun muß ich doch meine o.g. Aussagen "Richtigstellen".
    Nach Ausbau und zerlegen konnte ich keinen Schaden feststellen.
    Zwischnzeitlich hatte ich meinen Ersatz Motor "Neuwertig " in Betrieb genommen--habe die gleichen Probleme gehabt.
    Das Zauberwort heißt "Abgasgegendruck "---Entfernen eines Teils der überlangen Abgasanlage---
    Nun läuft der Motor wesendlich besser, d.h. Leistung neu einstellen, Abgase sauberer-Laufruhe besser-Krbelgehäuse Entlüftung sauber.
    Dies war der Grund --nun bin ich wieder zufrieden.