Beiträge von heiko

    Hallo,
    schau dir bitte mal an ob der Lüfter vom Wechselrichter sich dreht oder geräusche macht.
    IGBT Fehler kommt vom wechselrichter und führt irgenwann zum Ausfall des gleichen, und dann wird es teuer.


    Motortemperatur nicht höher wie 82° bei 83° führt es zu einer Leistungsreduzierung.
    Fehler: Umwälzpumpe verdreckt, Wärmetauscher verdreckt, kurzum es müssen rund 1000 l/H durch den Wärmetauscher fließen ist dieses nicht gewährleistet kommt es zu einer Leistungsreduzierung des Motors. Das ganze kannst du auch im datenlogger unter Motorschutz ablesen.


    Mfg. H. Röske, innovative Heiztechnik

    Hallo,


    Strom vorhanden auf allen 3 Phasen?
    Display leuchtet?
    Led auf dem Wechselrichter und der Steuerungsplatine aktiv?


    Grüße aus Dohren


    H.Röske, innovative Heiztechnik

    Hallo dsdata,


    die Anlage regelt über eine Software den Gas und den Luftmischer selbsttätig. Ändern sich eine der Werte wird nachgeregelt.
    Meine Erfahrung ist das in den meisten Fällen sich der Luftfilter langsam zusetzt und so kommt es dann zu den Ausfällen. Mein Tipp beim nächsten mal nimm den Luftfilter raus und die Maschine Startet wieder. Am besten las dir einen Luftfilter in reserve liefern.



    Mfg. H. Röske, inovative Heiztechnik

    Hallo Kuli,
    genau das ist es, es muss passen .
    Ich betreibe selber eine BHKW Anlage vom typ Ecopower4.7 monovalent seit 2006. Noch habe ich nicht gefroren nicht mal bei minus 15° C
    Ein paar Daten: Hausgröße ca. 200 m² beheizt. Baujahr 1982 alles mit Fußbodenheizung, 4 Personen Haushalt 4600 BSTD Laufzeit im Jahr.
    Im Moment Kaufe ich 3 kW Strom am Tag dazu bei Plus 7°C, 22 kW werden Verkauft und alles ist Kuschelig Warm. Anlage läuft derzeit 20 Std. in der Nacht wird abgeschaltet weil wenig Strombedarf und der Speicher Kühlt schön runter bis zum Morgen dann geht das Spielchen wieder von vorne Los. Dies alles lässt sich sehr genau mit dem Ecopower realisieren.
    Wie gesagt es muss passen.
    Die meisten meiner BHKW Kunden sind Monovalent und Arbeiten äußerst Wirtschaftlich.



    Gruß Heiko, innovative Heiztechnik

    Moin Mythos,


    das Problem ist erkannt worden von Ecopower, habe selber ein paar Anlagen die davon betroffen sind. Habe das Problem schon mit Ecopower besprochen die haben etwas in Arbeit aber noch nichts offizielles. Wenn Du die Schläuche ausgebaut hast nimm eine Thermen Bürste und reinige damit die Schläuche.



    Schönes Wochenende


    Heiko

    Hallo dsdata,
    überprüfe mal den Abgasschlauch vom AWT zum Schalldämpfer dort darf wenn Du den Schlauch abnimmst kein Wasser herauskommen sonst AWT Kaputt.
    Kühlmittelbehälter sieht nicht gut aus. Frage wurde der Motor beim Einbau des BHKW getrennt eingebracht?
    Kühlmittel auffüllen 1:3 Mischungsverhältnis Anlage wieder Starten und Kühlmittelstand im Blick behalten.


    mfg. Heiko

    Hallo Weisniks,


    da dieses Problem bei Ecopower bekannt ist, denn es gab eine Serie von AWT die fehlerhaft gefertigt wurden gehe ich davon aus, dass Du den AWT auch auf Kulanz ersetzt bekommen wirst. Mit der neuen Serie gibt es keine Probleme habe dieses Problem mit vielen meiner Kunden gehabt.



    Einen schönen Rest Sonntag noch.



    Heiko

    Hallo Weisniks,
    erstmal ein Frohes Neues.
    Es kann sein das der Abgaswärmetauscher Kaputt ist und somit wird Kühlwasser in den Abgasweg gebracht und verdunstet. Sehr häufig schon passiert.
    Um das festzustellen schalte die Anlage aus und nimm den Schlauch vom Abgasschalldämpfer ab es darf dort kein Wasser austreten wenn Ja ist er Kaputt.
    Das würde auch den hohen Wasserverbrauch erklären.



    Mfg. Heiko

    Moin weisniks,
    um den Wärmetauscher zu spülen musst Du als erstes die Anlage ausschalten komplett.Dann von der Rücklaufhochhaltegruppe am Bhkw die beiden Kugelhähne schließen die als Thermometer ausgeführt sind. Dann nimmst Du die beiden Schläuche die zum Gerät führen ab, auf den einen setzt Du einen Wasserschlauch den verbindest Du mit dem Wasserhahn und den anderen zum Abfluss, jetzt kannst Du den Wärmeübertrager spülen dann wiederholst Du es in umgedrehter Reihenfolge. Wichtig sind noch die Schläuche bau Sie ab und spül sie durch. Beim Anbau nicht Vorlauf u. Rücklauf verwechseln.
    Wen Du kannst würde ich nochmal die Umwälzpumpe des Bhkw mir vornehmen, auch im Schaufelrad der Pumpe kann sich schlamm befinden.
    Das alles führt zum Temperaturanstieg im Motor über 82° nach längerer dauer führt das zur Leistungsbegrenzung durch Überhitzung die Anlage regelt den Motor soweit runter bis die Motortemperatur wieder passt bzw. Wenns ganz schlimm kommt geht de Anlage auf Störung.


    Viel Erfolg


    Heiko