Beiträge von JohnG

    Die rechnerische Methode zur Ermittlung der Energiesteuererstattung ist nur für KWK-Anlagen bis maximal 15,0 kWel möglich!
    Sieht also schlecht aus das Geld vom HZA zu bekommen!
    Aber.... wende dich doch: 1. einfach mit deiner rechnerisch ermittelten Forderung an den Installateur, der dir die Installation ohne Gaszwischenzähler verkauft hat
    und lass dir 2. einen geeichten Gaszwischenzähler installieren....



    Gruß John

    Hallo Herr Hoffmann,


    über Herrn Riesener, dem Geschäftsführer des Senertec Center Hagen am Teutoburger Wald (in der Nähe von Osnabrück) hört man immer wieder die abenteuerlichsten Geschichten.


    Zumeist haben die ein recht unangenehmes "Geschmäckle", wie man bei uns in der Gegend sagt.


    Der subjektive Eindruck, den ich gewonnen habe ist, dass Herr Riesener sehr gerissen ist, wenn es darum geht Ansprüche seiner Kunden abzubügeln und seine eigenen Forderungen aufzustellen und durchzusetzen.


    Die Antwort, dass Sie Ihr teuer bezahltes Modem ja abschalten können, dürfte Herr Riesener absolut ernst meinen! Dass er die Forderung ohne Rechtsgrund an Sie richtet glaubt niemand, mit dem ich gesprochen habe.


    Zuzutrauen wäre Herrn Riesener allerdings, so sagt man, dass er seinen verehrten Endkunden z. B. auf der Rückseite der letzten Weihnachtskarte mitgeteilt hat, dass erfreulicherweise künftig Einwahlkosten berechnet werden. Aber Spaß beiseite.


    Kürzlich berichteten ehemalige Servicemitarbeiter, dass sie zu der Auffassung gelangt sind, dass Zynismus und Menschenverachtung ebenso zu den Charaktereigenschaften des Herrn Riesener zählen wie vor allem gnadenlose Geldgier.


    Das "Husarenstück" von Herrn Riesener sei, so wird berichtet, eine völlig dreiste Masche um die Endkunden und Handwerker zu verkackeiern. Die "Abzocke" - soll vom Geschäftsführer des Senertec Center Hagen - bereits vor etlichen Jahren persönlich ersonnen worden sein.


    Die Masche läuft - wie berichtet wird - wie folgt:
    Das Senertec Center Hagen berechnet zusammen mit dem Dachs ein sogenanntes - Basis-Installationsset.


    Beim Einkauf allerdings, sind die sogenannten - Basis Installationssets - ein separates Zubehörpaket, das der Hersteller Senertec GmbH, aus Schweinfurt - ohne Kosten - zusammen mit jedem Dachs an die Center ausliefert.


    Kunden und Handwerken des Center Hagen soll diese Position aber mit mehreren hundert Euro - als kostenpflichtige Zusatzposition - auf die Rechnung geschrieben werden.


    Derartige Rechnungen mit einem zusätzlich berechneten Basis - Installationspaket tauchen regelmäßig bei Endkunden auf. Mittlerweile sollen mehrere Senertec Center in die lukrative Berechnung dieser Position - zum Nachteil der Handwerker und Endkunden – eingestiegen sein!


    Schauen Sie Herr Hoffmann, oder auch andere Kunden doch einfach mal auf Ihre Rechnung!
    Wurde Ihnen deim Kauf Ihres Dachs auch ein - Basis-Installationsset - separat berechnet?


    Wenn dem so ist, wäre das mal ein wirklich spannendes Thema, das es wert ist, sich mal ernsthaft mit dem von Ihnen genannten Geschäftsführer Herrn Boll von Senertec Schweinfurt auszutauschen.


    Böse Zungen in Schweinfurt behaupten allerdings, dass der Geschäftsführer Herr Boll seit Jahren den Kopf in den Sand stecken würde, wenn Herr Riesener Ihm - bildlich gesprochen - mal wieder einen dicken Haufen auf seinen Schreibtisch macht.


    Dadurch dass alle Center in Deutschland regelmäßig von Senertec Schweinfurt auditiert werden und die Regionalleiter jeden Furtz nach Schweinfurt melden, könnte man vermuten das jegliche Aktivitäten beim Hersteller bekannt sind.


    Sollte sich tatsächlich bewahrheiten, das den Handwerkern und Endkunden vom Senertec Center Hagen oder sonst einem Senertec Center die " Basis-Installationssets" - auf die Rechnung geschrieben werden, und diese zum Standardlieferumfang des Herstellers gehören, würde ich allen Betroffenen empfehlen ggf. dem Vorstand der BDR-Thermea Group um Aufklärung zu bitten. Sollte sich das ggf. bundesweit als etabliertes System von Preisabsprachen verschiedener Center zum Nachteil der Kunden herausstellen, könnte das möglicherweise sogar ein Fall für die Kartellbehörde sein.



    Gruß John

    Hallo Suchender,
    viele interessante Fragen die du da zusammengetragen hast. Das was du hier so alles wissen möchtest, würde bei einem Planungsbüro mindesten 10.000 € kosten. Ich bin sicher das du hier viele gute Antworten erhältst.
    Von mir auch mal direkt ein gut gemeinter Rat: Denk nicht weiter über ein BHKW nach..., denn wirtschaftlich - im Sinne einer Amortisationszeit kleiner 10 Jahre - ist bei den zu erwartenden Kosten für ein BHKW mit Vollwartungsvertrag und der vorgesehenen Einbindung nicht zu erwarten.


    Haben dir die ganzen Anbieter die dich schon in alle Richtungen beraten haben denn schon mal gesagt, dass du davon ausgehen solltest, das - wenn du die beiden Häuser verbindest - um BHKW-Strom in 2 Häuser einzuspeisen, bei einem Haus der Stromanschluss gekappt wird?
    Sofern Geld für dich keine Rolle spielt und du auch noch was für die Umwelt tun willst mach weiter, denn CO2 würde ein BHKW jede Menge sparen...
    Eine Bitte, lass uns hier im Forum einfach mal wissen für was du dich letztlich entschieden hast.


    Gruß John

    Na du polterst hier aber los, dass man glauben könnte du selbst benötigst ganz schnell jemanden, der dir lockere Schrauben wieder anzieht und dich anschließend auf deinen Gemütszustand hin begutachtet!
    Wer bitte soll denn jemandem helfen, der öffentlich so unsachliche Behauptungen aufstellt. Wäre der Servicetechniker der dir helfen würde dann der nächste den du hier aburteilst wenn die Anlage nicht perfekt laufen würde? Und wäre der Gutachter, der ggf. zu einem Ergebnis kommen könnte, das dir nicht passt, der übernächste den du hier an den Pranger stellst?


    Stell dich doch einfach selbst mal vor, und versuch doch bitte den Sachverhalt der dich rasend macht, umfassend darzustellen. Wenn du wirklich nur einen Servicetechniker und einen Gutachter suchst schau doch einfach in die Gelben Seiten! Oder geht es dir doch um etwas anderes?


    Gruß John

    Hallo Newbug,
    das Projekt haben ursprünglich mal 5 SenerTec Center zusammen mit einem Masterstudenten begonnen weil denen die mangelnde Innovationkraft der Schweinfurter den letzten Nerv getötet hat. Damals haben die auch noch geglaubt dass Senertec das Projekt mal aufkauft und selbst vermarkten würde. Senertec ingegen hatte wohl schon von Beginn an erhebliche Bedenken und toleriert die Aktivitäten vermutlich wohl nur weil es die traurige Entwicklung mal in Zusammenhang mit etwas vermeintlich modernem zeigt.


    Ein Teil derjenigen, die das Projekt mal begonnen haben, konnte sich wohl letztlich mit dem Ergebnis nicht wirklich identifizieren und sind schon lange nicht mehr dabei. Frag doch einfach mal ganz offiziell bei Senertec in Schweinfurt an warum die den ESS-Speicher nicht um Angebot haben. Anderen Unfug wie beispielsweise die easyOptimize Box der RWE vertreibt Senertec ja auch für teures Geld an diejenigen die glauben dass Zeitprogramme etwas mit einer modernen stromoptimierten Führweise eines Mini BHKW zu tun haben.


    Hast du schon mal gefragt, was das Ding denn fix und fertig installiert für dich kostet? Wäre ja mal spannend zu erfahren wie sich die Summe liest.


    Gruß John

    Is ja spannend was du dir da vorgenommen hast.
    Ernsthafte und Zielführende Projekte werden hier immer unterstützt.
    Schreib doch einfach mal was du alles planst.
    Und stell doch schon mal Bilder vom Kubota ein.


    Gruß John

    Ich denke, das ist eher ein Akt der Verzweiflung! Was hat das den noch mit dem Dachs zu tun? Schon wieder eine zugekaufte Anlage grün angemalt und Tierbilder aufgeklebt. Schwierig zu glauben dass der große Wurf ohne eigene Leistungen bei der Entwicklung gelingen kann!


    Gruß John

    1 modulierendes 11kW-Gerät wäre in der Anschaffung und den Wartungskosten sicher günstiger als 2 grüne Tiere. Da die Dachse aber nicht modulieren und nicht mehr Leistung zur Verfügung stellen, ist die Verkaufsstrattegie von Senertec eben 2 Dachse. Diese Lösung von Senertec ist durchaus öfter anzutreffen.

    Ohne jeden Zweifel wäre 1 modulierendes 11kW-Gerät in der Anschaffung und den Wartungskosten sicher günstiger! Dem kann ich mich nur anschließen. Schade dass BHKW-Interessenten sich nicht vorher beispielsweise hier im Forum besser informieren!
    Senertec Verkäufer machen sich mit 2 oder mehr Dachsen in Reihe nur die Taschen voll ...
    Wenn der Senertec Kunde nostalgisch so verpeilt ist, dass er das noch richtig gut findet, ist das wohl besser als ein vermeintlich modernes Gerät was nur Ärger macht.


    Gruß John

    Hallo Klaus,
    zunächst mal der ernst gemeinte Teil ....Bitte denk nicht weiter darüber nach!
    Aber.... ab und zu kann man ausgediente wirklich noch gute Omnibusse der städtischen Verkehrsbetriebe kaufen!
    Wäre das was für dich..., so zum Brötchen holen? Was denkst du? Ist der dafür zu groß oder ungeeignet? Würde sich die Anschaffung lohnen ?
    Man schreibt er kann geregelt werden ....


    Gruß John

    Hallo mastereckert,
    ein ehemaliger Mitarbeiter von SenerTec soll kürzlich geschrieben haben, dass er die Befürchtung hegt, dass die Verkäufer von SenerTec Anlagen mehr als 25.000 Anlagen mit 5.5 kWel einfach mit Ihrer selbstgestrickten WIPRO zu oft so dargestellt haben wie sie das grade brauchten. Angeblich hat die Software einige Stellschrauben, an denen die Verkäufer der Dachse so lange schrauben können bis das gewünschte Ergebnis dabei rauskommt. Die Gelackmeierten waren und sind regelmäßig Privatkunden. Davon, dass die berechnete Wirtschaftlichkeit bei Dachsen vorne und hinten nicht stimmt habe ich auch schon hier im Forum gelesen!


    Nun hat SenerTec die Lichtblick BHKW Anlage grün gestrichen und verkauft die als Dachs 20 Pro ST. Der Nachsatz ST der ursprünglich für „“System Test“ stand wurde beibehalten. Was für ein möglicher juristischer Winkelzug da hinter stecken könnte vermochte der Insider nicht zu sagen. Böse Zungen munkeln ST steht für Sehr Teuer. Bei den Wartungskosten hat Hans Dampf da den Finger wohl richtig in der Wunde!


    Dass man für eine sinnvolle Dimensionierung eines BHKW insbesondere bei einer Anwendung in der Industrie den vom EVU geloggten Stromlastgang berücksichtigen muss, ist völlig richtig.


    Aber bitte von der handgestrickten SenerTec WIPRO nicht so etwas verlangen! Die Verkäufer, die bei SenerTec seit mehr als 25 Jahren einfach mal behaupten dass die angebotene Kiste mit 5,5 kW richtig ist, wissen doch vermutlich nicht einmal welchen Schaden sie mit einer 19 KW Anlage beim Kunden anrichten können. Jetzt haben die Verkäufer bei SenerTec zwei unterschiedliche Anlagen die sie beide Dachs nennen. Immer wieder spannend was die bei SenerTec im Kaffesatz lesen und dem ahnungslosen Kunden orakelnd anbieten.


    Lassen Sie sich bitte unbedingt von Leuten beraten, die das Geschäft kennen. Wer Sie hier um einen geloggten Stromlastgang bittet und weitergehende Informationen anfordert weiß ohne Zweifel auf was es ankommt!


    Wer aber wie dieser SenerTec Verkäufer in dem von Ihnen veröffentlichten Angebot - vermutlich nahezu blind oder ahnungslos - ein Angebot raushaut, hat deutlich unter Beweis gestellt wessen Geistes Kind er ist!


    Und lassen sie sich nicht davon beeindrucken, wenn Ihr SenerTec Verkäufer Sie zur Eile mahnt, weil der Dachs ab März oder April 2015 mal wieder etwa 3 bis 4% teurer werden soll!



    Gruß John

    Hallo treepwood,
    du wohnst deinem Profil nach in Bad Harzburg! Da liegt die Vermutung recht nah, dass der Verkäufer mit dem SenerTec Center Bad Harzburg in Verbindung steht. Aus dem SenerTec Center Bad Harzburg und auch aus dem SenerTec Center nahe Osnabrück gibt es leider immer wieder Kunden die so enteuscht sind wie du. Schade, denn eine gute BHKW beratung kann auch darin bestehen, vom Kauf abzuraten. Schade, dass so etwas auch heute noch möglich ist.


    Gruß John

    Hallo Sailor 773,
    der von mir genannte Preis 25.800 € ist der Bruttopreis!


    Der Anbieter im Osnabrücker Land redet ausschließlich über Nettopreise und suggeriert, dass jeder Betreiber den er kennt ein Kleingewerbe anmeldet und zur Umsatzsteuer optiert um die Vorsteuer aus dem Kaufpreis abziehen zu können.


    Vorsicht, denn dieser vermeintliche Steuervorteil ist leider auch nur eine weitere Geschichte bei der alle Interessenten einer 1 kW Anlage sehr gut aufpassen sollten, ob das der steuerlichen Realität entspricht.


    Laut einem erfahrenen Steuerberater macht ein Vorsteuerabzug - bei einem BHKW mit 1kW elektrischer Leistung - nur in den seltensten Fällen Sinn! Das ist der Grund, warum ich hier den Bruttopreis inkl. 19 % MwSt. genannt habe.


    Gruß John

    Hallo Wildschütz,
    so urig wie du hier durchs BHKW-Forum polterst, denke ich dass zu dir wohl ein Dachs von SenerTec perfekt passt!
    Auch von der technischen Seite her denke ich, dass der Dachs es schafft, deine Staplerbatterie im Winter zu laden.
    Damit du dich nicht weiter über die Heizungsbauer ärgern musst, schau doch mal bei ebay nach einem gebrauchten Gerät.
    Zumeist bei ebay auch der von dir so begehrten Preise direkt genannt!


    Gruß John

    Vielen Dank für deine Informationen und dein ehrliches Fazit zur Wirtschaftlichkeit. Als Dipl.-Ing. der Versorgungstechnik hat dir vermutlich kein Verkäufer etwas vormachen können und somit hast du dich ganz bewusst für die Technik und die Anlage entschieden. Dir war vermutlich technisch und auch kaufmännisch klar, was du erwarten konntest und was nicht. Deshalb bist du wohl auch heute noch sehr zufrieden mit deiner kleinen 1 kW Anlage und ich freue mich aufrichtig, dass dein BHKW so ordentlich läuft.


    Leider gibt es bei uns im Osnabrücker Land Verkäufer von BHKW Anlagen die immer wieder Interessenten in Kundenveranstaltungen erzählen das jetzt jeder Hausbesitzer ordentlich Geld verdienen kann wenn er sein Privathaus mit einem 1KW BHKW mit Stirlingmotor beheizt.


    Die Verkäufer bieten Ihre kompletten Anlagen mit Warmwasserstation,integriertem Pufferspeicher und Spitzenlastkessel inkl. Installation für etwa
    25.800 € - also für fast das doppelte von dem das du für deine 1 kW Anlage bezahlt hast - an. Auch die Kosten für einen Vollwartungsvertrag belaufen sich auf deutlich mehr als das doppelte von dem was du pauschal zahlst. Dennoch suggerieren diese Anbieter, das sich mit dieser Technik der Heizungskeller eines jeden Hauses in eine wahre Goldgrube verwandeln lässt.


    Deine Anlage kommt zusätzlich wohl aufgrund des recht guten Verhältnisses von Wärme zu Strom auch auf recht gute Laufzeitstunden und eine gute
    Eigenstromquote. Deine Anlage scheint mir im Vergleich zu den Angeboten der 1KW Klasse die ich bisher kannte die deutlich bessere Wahl zu sein.


    Danke dir für deine klaren Aussagen!



    Gruß John

    Hallo Fuchs1978,
    das freut mich sehr, dass du mit deinem BHKW zufrieden bist.
    Schon ist auch, dass du bereit bist, deine Erfahrungen nach 2 Jahren hier zu nennen. Auch deine Hinweise auf weitere technische Möglichkeiten sind besonders für alle technikbegeisterten sehr interessant. Ich würde mich sehr freuen, wenn du auch die Wissbegierde von kaufmännisch interessierten Lesern dieses Forums mit deinen Erfahrungen bereichern würdest.


    Unter anderem folgende Fragen interessieren einen Kaufmann:
    1. Was hat das komplette BHKW mit Pufferspeicher, Spitzenlastkessel, fix und fertig eingebunden ungefähr (netto bzw. brutto) vor 2 Jahren gekostet?
    2. Wie viel Stunden hat dein BHKW denn im Durchschnitt pro Jahr gelaufen?
    3. Wie viel BHKW Strom hast du selbst verbraucht und wie viel BHKW Strom hast du eingespeist?
    4. Hast du einen Vollwartungsvertrag, der alle Risiken abdeckt geschlossen oder wird dein BHKW über einen Regelwartungsvertrag betreut?
    5. Was kostet der von dir gewählte Wartungsvertrag pro Jahr oder pro Betriebsstunde?
    6. Welche Amortisationszeit in Jahren erwartest du für dein BHKW bei weiterhin positivem Verlauf?


    Ich freue mich sehr, mehr Informationen zur Wirtschaftlichkeit deines BHKW von dir als Nutzer mit 2 Jahren Praxiserfahrung zu erhalten.
    Für deine Mühe bedanke ich mich vorab bei dir.


    Gruß John

    Hallo Mr SmartMouse,


    ich machs mal kurz und möchte dir dringend raten, über eine andere Art der Beheizung für deine Gewerbehallen nachzudenken!


    Du hast bisher deine Gewerbefläche "notbehelfsmäßig" geheizt und du möchtest Vorschläge, wie du als Unternehmer weiterhin einen Notbehelf mit BHKW betreiben kannst. Ein Notstromaggregat, mit dem du dann zahlreiche Elektroheizlüfter betreibst und gleichzeitig versuchst in einer Bastellösung die Wärme vom Notstromaggregat auszukoppeln, birgt von mehreren Seiten her ein relativ großes Gefahrenpotenzial. Mit einem BHKW hat das auch nicht wirklich was zu tun! Derartige Bastellösungen mögen vielleicht in den Armutsvierteln der 3.Welt noch eine gewisse Akzeptanz finden. Warendorf liegt meinem Wissen nach in Deutschland. Da du vermutlich Mitarbeiter/innen beschäftigst, möchte ich dich auffordern die Arbeitsstätten so zu beheizen, wie deutsche Gesetze es gebieten. Offengestanden fehlt mir auch jegliches Verständnis für derartige Vorschläge!


    Wenn jemand gerne basteln möchte, verstehe ich das durchaus. Sobald die Basteleien dann aber Gefahren für das Leben und die Gesundheit von Menschen mit sich bringen, hört der Spaß tatsächlich auf.


    Ich denke, dass eine Lösung bei der nicht die gesamte Halle beheizt wird, sondern bei Bedarf und vor allem nur punktuell die Arbeitsplätze an den Packtischen beheizt werden, die bessere Lösung sein könnte. Ein BHKW ist jedenfalls nicht die geeignete Lösung, wenn du lediglich im Winter und auch nur an Arbeitstagen für wenige Stunden, Wärme benötigst!


    Ich könnte mir vorstellen, dass Infraroth-Bodenheizmatten, auf denen die Packer/innen stehen, ergänzt um Infraroth-Heizstrahler die punktuell nur die Arbeitsplätze beheizen eine sowohl von den Investitionskosten als auch von den Energiekosten her eine günstige Lösung sein könnten. Derartige
    Systeme werden u.a. in der Industrie - für die Beheizung von Bedarfsarbeitsplätzen - eingesetzt und sind entsprechend geprüft.


    Auch für die Mitarbeiter/innen könnte solch eine Lösung zumindest im Vergleich zu den elektrischen Heizlüftern die bessere und komfortablere Lösung sein. Lass dich doch einfach mal fachkundig beraten; das kostet ja nichts!


    Gruß John

    Hallo sid2701,
    wenn man dein Rechentool herunterlädt, sind im Reiter "Angebot" die Kosten so angesetzt, dass sich Gesamtkosten von 208.160 € ergeben.
    Wechselt man in den Reiter"Wirtschaftlichkeitsbetrachtung" so wird die Amortisationszeit mit 1,158 Jahren ausgewiesen.
    Ein ganz einfacher TEST:
    Wenn ich nun im Reiter "Angebot" mal testweise nur die Investitionskosten BHKW auf 500.000 setzte, führt das ceteris paribus, zu
    Gesamtkosten
    von 589.490 €. Bei mehr als 2,8 mal höheren Kosten - und ansonsten unveränderten Werten - weist dein Rechentool
    bei mir nun eine Amortisationszeit von 1,721 Jahren aus.


    Was denkst Du, stimmt das ???


    Gruß John

    Hallo garbage,
    ich würde dir empfehlen genau diese Frage jetzt mit deinem Bezirksschornsteinfegermeister (BSFM) zu besprechen, denn das ist derjenige, der dir letztlich die Abgasführung genehmigen muss. Bezüglich der Ausstattung eines EcoPOWER 1.0 bin ich nicht im Bilde, aber ich denke alikante kann dir dazu was sagen. Mir ist auch noch nicht ganz klar, ob du ein neues Gerät kaufen willst oder ein gebrauchtes Gerät installieren möchtest. Was du genau für einen Spitzenlastkessel verwenden willst, (Typ und Bezeichnung) hast du wohl noch nicht gesagt.


    Eigentlich alles Fragen, die dir der Heizungsbauer beantworten sollte, der die die Anlage verkauft. Wenn du dir da selbst etwas zusammenstellen möchtest, stimm doch einfach alles mit dem BSFM ab. Der Termin ist zumeist kostenfrei. Wenn du dann alles entsprechend seiner Vorgaben umgesetzt hast, klappt das auch mit der Abnahme und vor allen Dingen brauchst du auch keine Angst zu haben, dass dir oder deiner Familie etwas um die Ohren fliegt.


    Ich wünsche dir viel Erfolg!


    Gruß John