Beiträge von Ecofuel

    ehemaliger Verkaufspreis der Anlage 15.000 EUR. Gerät wurde gegen Vaillant Ecopower 1.0 auf Kulanz getauscht. Gerät war bis zur Außerbetriebnahme in betriebsbereitem Zustand.

    Lieferumfang:
    1x BHKW 2G Home/eHe WhisperGen 1.0 gebraucht ca. 2.621 Betriebsstunden
    1x Schalldämmsockel verz.
    1x LAS Anschlußstutzen mit ca.1,5m LAS-Rohrsystem
    1x 2G Home Wandaufbauregler UVR1611 zu Whispergen
    1x Bedienungsanleitung 01.09.2010 (PDF)
    1x Serviceanleitung 12.07.2011 (PDF, Englisch)

    Daten zum BHKW:
    Typ: Whisper Gen
    Betriebsart: Gas Erdgas / Brennwerttechnik
    Leistung 1,0 kW elektrisch modulierend
    Leistung 7,5-14,5 kW thermisch modulierend
    Energieeffizenz 96%
    Energieverbrauch 11-60 W
    Gewicht: ca. 150 kg
    Gesamtwirkungsgrad ca. 94%
    Heizungsteuerung: Wandaufbauregler 2G Home inc. Mischersteuerung usw.
    Abmessungen 84 Höhe x 50 Breite x 56 Tiefe cm
    komplett Schallgedämmt


    Gegen Spende an Kirchengemeinde abzugeben. Selbstabholung aus Kellergeschoss. Standort ist 48531 Nordhorn

    Der Stirlingmotor:
    Die Funktionsweise von WhisperGen basiert auf seinem exklusiven 4-Kolben-Stirlingmotor, der mit Erdgas betrieben wird.
    Dieser Motor mit externer Verbrennung enthält in seinem Innern in einem geschlossenen System Stickstoff, der als Arbeitsgas dient, d.h., die durch die Temperaturunterschiede bedingte Ausdehnung und Kompression dieses Gases löst die Bewegung der Kolben und damit die Aktivierung des Motors aus.
    Der WhisperGen-Motor zeichnet sich durch seine Robustheit aus, die zu einem großen Teil auf der ausgeglichenen Bewegung der vier Kolben beruht. Diese harmonische Bewegung ist das Ergebnis des patentierten "Wooble Yoke"-Systems.
    Es handelt sich bei der Anlage um eine Gebrauchtanlage. Anlage stammt aus Contractingauflösung. Abgabe erfolgt gegen eine Spende ausschließlich an Gewerbetreibende ohne Garantie und Gewährleistung. Wenn Sie kein Gewerbetreibender sind und trotzdem Interesse an der Anlage haben, setzen Sie sich bitte vorab telefonisch unter 0174/1784555 oder per PN mit uns in Verbindung.
    Mwst. ist nicht ausweisbar! § 25a UstG. Keine Spendenbescheinigung möglich.

    Die Anlage kann vor Übernahme besichtigt werden, um spätere Missverständnisse auszuschließen. Das BHKW wird gebraucht ohne Garantie und Gewährleistung abgegeben.

    Für Fragen und/oder Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

    Aktuell werden vermutlich von einigen Herstellern Aufgrund des aktuellen Referentenentwurfs der TA-Luft Anlagen vom Markt genommen, da diese die zukünftigen Abgasgrenzwerte nicht einhalten können. Bsp. 2.6 von RMB. Oder gibt es hier andere Gründe. Wer weiß mehr?

    Hallo Forum,
    benötige Informationen zum Anlagenbegriff. Folgende Situation:


    Ein Wärmenetzbetreiber errichtet ein neues Nahwärmenetz. Da dieses mit den Jahren sukzessive erweitert wird ist es geplant die BHKW-Leistung ebenso sukzessive mit dem Nahwärmenetzausbau in unterschiedlichen Kalenderjahren zu steigern. Im Endausbau soll die Energiezentrale (in einem Gebäude auf dem gleichen Grundstück), eine Zentrale MSR-Technik mit drei Anlagen a 49,9 kW elektrischer Leistung ausgerüstet werden.


    Meine Fragen bezüglich des KWK-Zuschlags;


    1. Sind die drei BHKWs als eigenständige Anlagen (unterschiedliche Inbetriebnahmejahre) gemäß KWK-G 2016/2017 zu sehen oder gilt hier eine Verklammerung?


    2. KWK-Vergütung für alle drei BHKW´s (49,9 kW) 4,0 ct/kWh Eigenstrom und 8,0 ct/kWh Einspeisung über 60.000 Bh oder gilt eine verklammerte Gesamtleistung a 149,7 kW als Berechnungsgrundlage?


    Besten dank für Eure Antworten.....

    Mit einem guten Motormanagement und einer ordentlichen Filtereinrichtung kein Problem. Kenne einige Anlagen die so langjährig betrieben werden. Ein interessanter Ansatz für Kläranlagen, die bislang nur das Faulgas verwerten und den Reststrombezug aus dem Stromnetz decken müssen. Wichtig ist hier der Wartungsvertrag mit dem Hersteller/Errichter.


    Grüße..

    Wann gab es 45 ct/kWh Solarstrom? Dürfte ca. 9 - 12 Jahre her sein. Somit tritt doch die Frage in diesem Leben noch auf ob ich den PV-Strom selbst verbrauche. Wer will den Strom schon für 3-5 ct/kWh dem Versorger schenken? EEG Max. 20 Jahre Einspeisevergütung. Plus Inbetriebnahmemonate.

    Möchte das Thema noch einmal nach vorne bringen. Hat in Forum niemand hierzu Erfahrungen? Wenn die Energiewende zukünftig den Wärmesektor trifft benötigen wir doch auch diese Arealnetze.


    Derzeit wird in D ja alles nur verkompliziert, um die Bürger in der EEG-Umlage und zukünftig in den Netzentgelten zu halten. Klimaschonende Konzepte sind hier hinderlich, da das System dann Kippt und der Bürger, der sich eine eigene Energieerzeugung nicht leisten kann darfs bezahlen.


    Weiterhin mit der Bitte um rege Diskussion verbleibe ich mit einem hoffentlich hohen Wirkungsgrad...Ecofuel....

    Hallo Forum,


    wir betreiben ein kleines Stromnetz innerhalb einer Stadt. Im Hauptgebäude mit 25 Wohneinheiten sowie einem Ladenlokal haben wir eine Energiezentrale aus einem Bockheizkraftwerk sowie zwei Erdgas-Spitzenlastkesseln installiert. Die Anbindung an das "öffentliche" Stromnetz erfolgt in diesem Gebäude über einen Zweirichtungszähler. Möglichst sollen alle angebundenen Stromkunden mit dem BHKW-Strom versorgt werden. Der zusätzlich benötigte Strom soll möglichst Zentral beschafft werden. Der angebotene Strompreis in der Liegenschaft liegt unterhalb des Marktes (Verivox). Stromkunden, die dennoch einen anderen Stromversorger wünschen könnten über eine bilanzielle Durchleitung abgerechnet werden. Somit sind wir Diskriminierungsfrei.


    An das o.g. Hauptgebäude sind nun mittels eigener Stromleitungen "Arealnetz" drei weitere kleinere Gebäude jeweils 2 Wohnungen, 2 x Kleingewerbe einzeln angebunden. Die Stromleitungen überschreiten aus dem Hauptgebäude heraus die Grundstücksgrenzen (somit vier Grundstücke mit unterschiedlichen Eigentümern). Die Versorgungsleitungen sind Grundbuchlich bei allen Grundstücken gesichert. Die an das Arealnetz angebundenen Gebäude werden somit ebenso über den Hauptstrom-Bezugszähler sowie das BHKW (mix) mit Strom versorgt. Über 50% des verbrauchten Stromes wird durch das BHKW erzeugt (somit wesentlich BHKW-Strom).


    Nun meine Fragen:


    1. Sind solche Netze der Bundesnetzagentur zu Melden? ?( , siehe hierzu https://www.bundesnetzagentur.…/verteilernetze-node.html


    2. Wenn ja, sollte dieses Arealnetz als Kundennetz oder geschlossenes Verteilernetz Strom angezeigt werden. :thumbsup::thumbdown:


    3. Sind somit alle "kleinen Arealnetze Strom" z.B. Wohnhaus mit BHKW versorgt Nachbarn (keine eigene Versorgung mehr) Grundstücksüberschreitend über Strom-Direktleitung mit Strom. Ist dieses "Arealnetz" der Bundesnetzagentur nach dem o.g. Verfahren zu melden?


    Ich weiß, dieses Thema ist hier sehr speziell, jedoch dürfte dies doch einige tausend praktizierter "Strom-Arealnetze" betreffen.


    Für Antworten und eine rege Diskussion wäre ich sehr Dankbar.


    Beste Grüße Ecofuel....

    Da die Grenzwerte der TA-Luft in den nächsten Monaten herabgesetzt werden, würde mich interessieren ob Klein-BHKWs <20 kWel die Grenzwerte überhaupt noch ohne hohen technischen (finanziellen) Aufwand einhalten können. Übergangszeitraum derzeit geplant sechs Jahre. Danach sind auch Bestandsanlagen in der Pflicht. Kann hierzu jemand etwas berichten?

    Genau das meine ich. Du kannst doch nicht erst jetzt mit der Planung beginnen.


    z.B.
    - evtl. Gaszähler (Temperaturkorrigiert) zur Energiesteuererstattung. (Wenn nicht hierzu, dann mindestens zur Ermittlung der Energiemenge Erdgas)
    - ein Gasgerätehahn (thermisch Auslösend) am Gasgerät ist auf den Bildern nicht erkennbar, somit könnte der Gasversorger die Inbetriebnahme verweigern.
    - Fordert der Hersteller keinen Feinfilter sowie einen Magnetitabscheider (ich weiß der Heizkreis BlueGen ist sehr klein)
    - Entlüftung Heizkreis BlueGen am Speicher (unter Wärmedämmung?)
    - Wozu dient das Strangregulierventil? Ist die U-Pumpe zu groß dimensioniert oder ist eine Festwertpumpe (gegebenenfalls nicht mehr zulässig) montiert?
    - Hat der Installateur die Befestigungen der Heizungsleitungen an der Außenwand evtl. durch eine wasserdichte Putzschicht gebohrt?


    Nimm diese Liste und bespreche die Punkte mit Deinem Installateur. Wünsche Dir viel Erfolg mit der Anlage und immer einen hohen Wirkungsgrad......


    Bitte weiter berichten...


    Gruß Ecofuel

    Nimms mir bitte nicht übel. Wenn man eine so hohe Investition tätigt, sollte die Installation doch etwas sorgfältiger und fachgerechter erfolgen. Ich würde mich nicht wundern, wenn die Inbetriebnahme verweigert wird. Wußte der Installateur, dass seine Arbeit hier veröffentlicht wird?