Beiträge von Hausfrau

    ...je kleiner ein BHKW je teurer das kW und umso schlechter der Wirkungsgrad ...


    War das der Wert, der gegen 100 gehen soll?


    Beim ecopower 1.0 ist hier ein Gesamtwirkungsgrad von 92% angegeben, beim ecopower 3.0 finde ich hier einen Gesamtnutzungsgrad von 90%. Sind diese Zahlen miteinander vergleichbar? Nachdem was ich oben gelesen habe, müsste der Nutzungsgrad beim 1.0 aber darunter liegen

    Nein, bitte nicht erschlagen. Aber ich hatte wieder ein eigenartiges Gespräch mit meinem Heizungsbauer.


    Wenn hier von einem Gesamtwärmebedarf von 40.000Kwh ausgegangen wird, weshalb dann statt dem ecopower 3.0 (laut Hersteller 25.000 bis 45.000Kwh) ein ecopower 1.0 (laut Hersteller 15.000 bis 25.000 Kwh). Mein Heizungsbauer meinte ja auch wieder, dass ich mit 25.000Kwh gut ein ecopower 3.0 nehmen könnte. Das 1.0 kannte er noch gar nicht. Vielleicht wird er auch gar nicht mein Heizungsbauer. Locken wollte er mich wieder mit dem ganzen Geld, das ich durch Fördermittel einspare. Und bei seiner überschlägigen Rechnung ging er von einer Laufzeit von 12 Monaten (!!!) aus. Ich weiß noch nicht richtig viel, aber bei mir schrillen die Alarmglocken.


    Außerdem wurde mir gesagt, dass eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Vaillant erst gemacht wird, wenn er den Auftrag dafür hat. Weil`s Geld kostet. Aber ich vergebe doch nicht einen Auftrag und lass mit dann alles schönreden.!???


    Bei einem Energieberater habe ich es auch schon versucht. Gefühlt wollte der nur ordentlich Geld verdienen. Und alles kostet extra. Und dann wird alles als fürchterlich kompliziert hingestellt. Ich hatte gar kein gutes Gefühl. Und er hätte immer nur das gerechnet, was ich gerade einforderte, anstatt mal zu rechnen und mir dann eine Empfehlung zu geben. :crygirl:

    An den Dachsgebeutelten Bernd:


    Installationskanal klingt interessant. Wie sieht das aus? Läuft der vom Heizraum in einem Strang hoch zum Dach oder vom Heizraum zum Garagendach oder durch die Decken der einzelnen Geschosse? An was denkst Du da? :?:

    Guten Morgen!


    Wenn es hier heute auch neblig ist, so lichtet sich wenigstens der Nebel in meinem Kopf. Ein wunderbares Gefühl.


    Ihr habt mir hier schon richtig geholfen. Vielen Dank!!! :!:


    Nun muss ich für mein Umfeld alle Infos aufbereiten und Zahlen liefern. Frage: ist für mich der Heizungsbauer der richtige Ansprechpartner? Kann der mir alles durchrechnen, damit ich hier Zahlen auf den Tisch bekomme, wie überdimensioniert der ecopower 3.0 ist?

    Unser Doppelhaus wird ein KfW-70-Haus.


    Der eine Heizungsbauer schlägt uns den ecoPOWER 3.0 vor (vom anderen Heizungsbauer erwarten wir noch ein Angebot) . Hierfür ist ein Gesamtwärmebedarf von 25 bis 45 MWh angegeben. Wenn ich wohlwollend 75kWh pro qm mit 340 qm Wohlfläche multipliziere, komme ich auf die 25 MWh und bin damit erst an der unteren Grenze. Aber hier geht es doch um eine Gesamtwärme für das ganze Jahr - Sommer und Winter. Aber im Sommer schaltet der sich ja ab, wenn der Warmwasserspeicher voll ist. Schaltet der dann jedesmal wieder an, wenn der Warmwasserspeicher erneut erhitzt werden muss?


    Und wie muss ich mir das mit den <50dB in 2m Abstand vorstellen, wenn darüber unser Erdgeschoss ist und das Büro nicht weit?


    Zum ecopower 1.0. Der soll Mitte 2011 ausgeliefert werden? Wir wollen aber im April mit dem Bau anfangen. Bekommt man da bei Vaillant direkt eine zuverlässige Auskunft? _()_

    Hallo!


    Ich bin hier brandneu (habe mich gerade erst registriert, nachdem ich einige Zeit hier rumgelesen habe und nun völlig verunsichert bin).


    Wir planen den Neubau eines Doppelhauses (190qm Eigennutzung und 150qm Vermietung, also insgesamt 340qm).


    Derzeit haben wir in unserer Familie einen Gasverbrauch von 1900kWh/a. Für das Doppelhaus gehen wir von 3000 kWh/a aus (die Zahl haben wir uns ausgedacht, keine Ahnung, ob die realistisch ist). Unser Stromverbrauch beträgt zur Zeit 37000kWh/a. Für das Doppelhaus gehen wir von 6000kWh/a (keine Ahnung, ob das realistisch ist.) Die Männerwelt hier um mich herum besteht auf einem BHKW. Der Heizungsbauer hat uns nun den ecopower angeboten, das sind Investitionskosten von ca. 40.000€. Über Wartungsverträge haben wir hier noch gar nicht gesprochen.


    So, und nun weiß ich nicht, wie ich eine vernünftige Berechnung angehen soll.


    Gefühlt ist das für mich alles überdimensioniert und nur teuer. Und gestern warnte mich jemand, dass die Laufzeit dieser Mikro-BHKW´s bei max. 15 Jahren liegt. Weil sie ja ständig laufen sollen. Weiß da noch jemand was dazu?


    Verzweifelte Grüße von der Hausfrau