Beiträge von Hex

    Die Antwort vom Bauträger:
    der erzeugte Strom des BHKW wird nur für den Allgemeinbereich verwendet, der Rest wird dann eingespeist.


    Das ist doch Schwachsinn oder? Was ist technisch nötig um den Strom selbst zu nutzen?

    @ ah df


    Hallo :)


    bei deiner Frage stellen sich bei mir weitere Fragen---8 Personen ???

    Ja, 3 Wohnungen sind mit jeweils zwei Personen belegt und 2 Wohnungen werden von nur einer Person bewohnt.


    ist diese Bezeichnung richtig ?---ist dies die Therme ?

    Hatte mich verschrieben. Richtig ist Vitotwin 300


    Was ist mit Pv. od. Solarthermie geplant ?

    Aktuell noch nichts geplant, da dazu alle Eigentümer übereinstimmen müssen. Das Gebäude ist noch nciht fertig gestellt, d.h. wenn dann nachträglich würde das in unserem Fall sinn machen? Wenn ja eher PV oder Thermik? Oder eine Mischung aus beidem?

    Hallo Sailor,


    danke für die schnelle Antwort:



    "Viessmann Turbotwin"? Kenne ich nicht. Ich nehme an, es handelt sich um ein Vitotwin 300 mit ca. 6 kW(th) und 1 kW (el). 1200 l Pufferspeicher ist für dieses Gerät relativ viel Speichervolumen, aber OK.

    Natürlich hast du recht... Vitotwin, hab mich verschrieben.
    Der große Pufferspeicher hilft, dass im Winter der Zusatzbrenner nicht so oft benötigt wird oder?


    Ob das Gerät lange läuft oder nicht, hat nichts mit der elektrischen Leistung zu tun, sondern hängt ausschließlich vom Wärmebedarf des Gebäudes ab. Diesen kennen wir nicht, aber aus den folgenden Angaben kann man eine grobe Abschätzung vornehmen:

    Was ich meinte, die 6kW thermische Leistung, werden im Winter nicht ausreichen, d.h. der Zusatzbrenner geht an und ich verbrenne Gas ohne dabei Strom zu erzeugen.


    Mit diesen Daten und ca. 4.500 kWh BHKW-Strom würde ich eine sehr hohe Eigenverbrauchsquote erwarten. Selbst wenn das BHKW im November bis März auch nachts durchläuft, dürfte mit dem Server, geschätzten 5-10 Kühlgeräten und Kleinkram eine Grundlast von 500 W vorliegen. Tagsüber sollte fast die gesamte Stromproduktion in den Selbstverbrauch gehen, d.h. 3.500-4.000 kWh Direktverbrauch im Jahr halte ich für möglich. Was Du persönlich davon hast, hängt natürlich von den Vertragsbedingungen ab.

    Lässt sich das BHKW so programmieren, dass es hauptsächlich tagsüber läuft um den Pufferspeicher zu erhitzen, sodass mehr Strom als Eigenbedarf verbraucht wird? Oder noch besser, kann man es mit den Stromzähler kommunizieren lassen und es geht an, sobald der Stromverbrauch anliegt?


    Gruß


    HeX

    Hallo zusammen,


    aktuell wird unsere Wohnung gebaut. Diese ist eine von 5 Wohnungen a ca. 90qm. In der Baubeschreibung ist angegeben, dass ein BHKW verbaut wird.


    Erdgasanschluss ist gelegt, soweit so gut. Jetzt habe ich erfahren, dass ein Vissmann Turbotwin 300 mit 1200l Pufferspeicher verbaut werden soll.


    Ich weiß, dass ein BHKW möglichs viel Laufzeit haben muss um rentabel zu sein, aber Gefühlsmäßig sind die 1kW elektrisch zu klein dimensioniert und der Zusatzbrenner wird viel laufen.


    Könnt ihr mir sagen ob ich mich irre? Habe im Netz bisher leider nichts dazu gefunden.


    Vielen Dank im Vor raus :thumbsup:


    Jährlicher Stromverbrauch: geschätzt: 15.000kWh
    Jährlicher Brennstoffverbrauch: habt ihr Tipps wo ich den berechnen lassen kann?



    Derzeitige Heizung --> NEUBAU
    Energieträger der Heizung: Erdgas
    Alter und Typ der der Heiztechnik: -
    Ist bereits eine Solarthermie vorhanden: Nein
    Vorhandener Heizungspufferspeicher und Größe: 1200l
    Art der Warmwasserbereitung und Vorratsvolumen: nicht bekannt
    Gibt es ein besonderes Strom-/Wärmeverbrauchsverhalten: 24h Server mit 350W
    Hydraulischer Abgleich durchgeführt:nicht bekannt
    Temperaturen der Heizkreise: nicht bekannt
    Art der Heizkörper: Fußodenheizung



    Immobilie und Rahmendaten
    Beheizte Fläche, Anzahl Bewohner: 450qm, 8 Erwachsene
    Art und Baujahr der Immobilie: Neubau, Massivhaus (Ziegel) kein kwk Standard
    Erfolgte Modernisierungen:
    Weitere geplante Modernisierungen:
    Zweiter Abgasstrang für BHKW frei:
    Erdgasanschluss vorhanden oder möglich: vorhanden
    Zusammenschluss von Nachbarhäusern möglich:

    Hallo danke erstmal für eure Beiträge... Wollte euch mal den aktuellen stand mitteilen damit ihr wisst das eure posts nicht für die Katz waren :)


    Also nachdem ich die Scheiß Kisten ums verrecken nicht zu laufen bekommen hab ( zumindest nicht ohne ständig Startpilot einzusprühen ...) hab ich das Öl eben wieder abgelassen und das komplette teil zerlegt. Dazu muss ich sagen dass ich mit Mechanik bzw. Motoren bisher sehr wenig bis gar nichts am Hut hatte aber es hat mich dann doch sehr gereizt die teile aus eigener kraft wieder zum laufen zu bekommen :-)
    Als ich sie dann so auseinander hatte ist mir der extrem schlechte Zustand des kompletten inneren als erstes aufgefallen überall Rost Dreck und der Ölfilter wenn man ihn so nennen mag war mit einer ekligen klebrigen zähen Masse zugesessen.... Also erstmal alles fein säuberlich gereinigt sah schon viel besser aus.
    Das nächste was mir aufgefallen ist, war dass sich der Gashebel nicht auch nur ein kleines Stückchen bewegen lies (mit Ausnahme des Spiels) -.-
    Also die komplette Pumpe auseinander genommen und ein Kumpel von mir war dann so freundlich das gute Stück in seiner Freizeit zu Polieren :) und siehe da was sich davor kein mm bewegen lies hat plötzlich wieder eine Funktion und fördert auch Sprit, jedoch nur wenn absolut kein Bläschen Luft im System ist. Was noch seltsam ist, dass die pu,pe nur funktioniert wenn man vorne den Anschluss für die hochdruckleitung nicht zu fest anzieht, sobald die zu fest ist kommt kein Tropfen Sprit mehr... Aber so ist sie nicht dicht und der Motor bekommt nicht genug sprit. Nunja soweit bisher... Werde mich morgen nochmals mit der Maschine etwas Vergnügen...


    Für Ideen bin ich natürlich immer dankbar


    Achja Ventilspiel auch direkt neu eingestellt...


    Gruß


    HeX

    hallo leute will mir ein bhkw auf basis eines R180 bauen. Jedoch habe ich ein problem den motor zum laufen zu bekommen... ich glaube das problem liegt daran, dass kein sprit eingespritzt wird, denn erst habe ich ihn gar nicht anbekommen, wenn ich jedoch startpilot am luftfilter einsprühe springt er an sobald ich jedoch aufhore zu spruhen geht er aus. der sprit lauft bis zur pumpe ab da kommt er glaube ich nicht weiter, kann mir einer sagen wie ich das testen kann oder kann mir einen anderen tipp geben was ich falsch mache?


    danke im vorraus

    Naja also ich finde 55ct pro Liter durchaus günstig oder lieg ich da falsch? Das Backup durch die flüssiggasanlage besteht ja weiterhin falls es Ausfälle geben sollte wobei das Ziel natürlich eine storungsunanfällige Anlage zu bauen...

    Zum einen find ich es gut da es ein nachwachsender Rohstoff ist und ich mich damit unabhängiger von dem guten Willen der exportierenden Öl und gasländer... Zum anderen kommt es mich was den Treibstoff angeht günstiger als das Flüssiggas.


    Der Kamin bleibt zwar drin aber da meine Mutter auch mit jedem Jahr älter wird will ich ihr das holzschleppen ersparen, da ich höchtens am Wochenende zu Hause bin.

    Hallo Leute,
    Ich bin gerade am recherchieren und lesen und bevor ich mir jetzt Motor Generator etc zulege wollt ich mal fragen ob sich das bei uns überhaupt rechnet...
    Das Haus steht in einer ländlichen Gegend also kein Erdgas....
    Es sind 3 Wohnungen in dem Haus
    DG: ca 90m2 ~3000kWh elektrisch
    EG: ca 120m2 ~ 6500kWh elektrisch
    Einlieger Wohnung ca. 70m2 ~2000kWh elektrisch
    Geheizt wird hauptsachlich mit Holz dazu werden ca 10m3 Holz pro Jahr verbraucht. Warm Wasser wird über eine Gasheizung gemacht ca 1500l Flüssiggas pro Jahr.


    Wurde das bhkw gerne mit Pflanzenöl befeuern.... Welche Größe wäre für das Objekt angebracht und ist es überhaupt ratsam?


    Gruß


    Matze

    Hallo Leute ich will mir ein BHKW selbst bauen ich habe ca. 200m2 wohnflache und wurde dafür einen 10kw Motor veranschlagen ist das sinnvoll? Mein größtes Fragezeichen ist eigentlich beim einspeisen von Strom da mir die asynchrongeneatoren irgendwie unsympathisch sind da sie die Blindleistung aus dem Netz benötigen, wurde ich lieber einen synchrongenerator verwenden um mir aber die komplizierte und teure schaltschrankanlage zu sparen wollte ich fragen ob es nicht möglich wäre die Wechselspannung gleichzurichten und anschließend über einen Wechselfiebers ans Netz anzuschliessen da man mit denen ja eigentlich wenig Probleme mit dem Energieversorger bekommen sollte oder? Ich bin noch echt frisch in dem Thema und hoffe auf eure Hilfe.


    Viele grüße


    HeX