Beiträge von efact

    Hallo...Ich habe einen Dachs mit MSR 1 Regler...... vor einiger Zeit hatte ich einen Fehler 89 ......nach langem Suchen habe ich festgestellt das der Gas Multiblock..zwar Spannung bekommt aber eben keine Leistung um zu schalten.


    Kurzerhand habe ich aus einem alten Dachs die Leistungsplatine ausgebaut und getauscht.... Und alles lief einwandfrei....


    Nun nach einem knappen Jahr wieder der Fehler....... Platine habe ich keine mehr...... hat jemand eine Idee.....
    Optisch ist die Platine in Ordnung...auch die Relais funktionieren..Leider habe ich weder Schaltplan noch sonst irgendwas womit man eventuell eine Reparatur vornehmen könnte.


    wie ist eigentlich die Schaltreihenfolge beim Gas Multiblock ? da sind ja 2 Magnetventile drin.....


    Über jede Hilfe bin ich dankbar.


    LG

    Hallo... mein Netzbetreiber Greizer Energienetzte (Thüringen)
    weigert sich mir die vermiedenen Netznutzungsentgelte zu zahlen...Aussager der Geschäftsführerin Frau Pampel "sowas gibt es bei uns nicht"
    im Abkassieren sind sie aber ganz gross ! Tatsächlich bekommt kein BHKW Betreiber der die Greizer Energienetzte beliefert die vermiedenen Netznutzungsentgelte.... Was kann ich da tun ?
    Über Ideen und Hilfe würde ich mich sehr freuen !


    LG :cursing:

    Soweit verstanden...... Blocschaltbild nicht nötig Danke.... aber ich habe eben nur einen Abgas -WT aber der ist besonders groß
    Knapp 1,7 meter lang und 30cm im Duchmesser mit vielen kleinen Röhrchen durch die das Abgas am kalten Wasser entlang flißt.
    Laut hersteller für Leistungen bis 80kw th. geeignet.


    Habe gerade mal die Hydraulik umgebaut .... und gehe nun versuchsweise erst durch den Abgas -WT und dann durch den Motor-WT.
    Werde dann mal die Temperaturen am Motorblock sowie im Kühlkreislauf messen.
    Der Motor arbeitet am besten bei etwa 85 Grad also versuche ich über einen Mischer im direkten Kühlkreislauf des Motors die Temperaturzu regeln.... macht das Sinn ? denn das eingebaute Thermostat bringt meiner meinung nach nicht wirklich was....


    LG

    Ja H I L F E ! ! wie soll ich´s dann machen ?


    Klar so viel und so kalt wie möglich durch den Abgas -WT aber wie halte ich die Temeperaturdifferent am Motor -WT von besagten 8 Grad ?
    Insgesamt möchte ich auch einen nicht zu hohen Durchfluss bekommen der mir die Schichtung im Spereicher zerstört..... ideal so 80 - 90 Grad am Ausgang..von was auch immer ? Wie Regeln das die anderen ?
    Ich habe niergend ein Shema gefunden wie es im Idealfall ausschaut.... alle 0-8-15 Beschreibungen gehen mit dem Kalten wasser erst durch den Motor dann durch den Abgas-WT was, wie ich jetzt gelernt habe, Bullshit ist.....


    also Kaltes Wasser in den Abgsas-WT im Gegenstromprinzip---klar---- !
    und nun ? in den Motor-WT ! ? aber wie halte ich nun die Teperaturdifferenz am Motorblock aufrecht ?


    Irgendwie bin ich gerade total überfordert...... Freue mich daher über jeden noch so kleinen Denkanstoss.....



    LG

    Vielen Dank für den Denkanstoss.... aber nun mal noch für ganz Dumme... (so wie ich)
    Ich werden nun das ganze Hydraulik Schema des BHKW auf auseinanderrrupfen..... Der zukünftige Wasserkreislauf sollte dann anlo so aussehen....


    Kaltes Wasser von der untersten Stelle am Speicher geht in den Abgas Wärmetauscher... vom Abgaswärmetauscher in den Motor Wärmetauscher.... mittels Pumpenmodulation versuche ich nun am Ausgang des Motor Plattenwärmetauschers eine möglichst konstante Temperatur zu erreichen (80 - 85 Grad) weitere Regelungen wie 3 Wege Mischer etc. entfallen. Richtig ?


    Vielen Dank für die Hilfe !


    im Übrigen ist mein Abgas WT derat überdimensioniert da sollte ich weit unter den Taupunkt kommen.

    Also ich habe das Teil jetzt so gebaut wie es sein soll.....


    Kaltwasser - Motor WT - Abgas WT - soweit alles perfekt habe jetzt noch eine Rücklaufanhebung eingebaut das Trotz Motortermostat das Kühlwasser immer nur so auf 70 Grad gedümpelt ist.... bei 60% Leistung erzeuge ich nun in einer Stunde 15kW Strom und 21 kW Wärme.. bei einem Verbrauch von 4,8 litern macht einen Wirkungsgrad von 75% das finde ich nicht gut..... würde schon gerne auf 85 - 90% kommen...
    Bin für jede Idee Dankbar........Nochwas... Das wasser kommt mit konstanten 65 Grad ins BHKW und kommt mit 85Grad raus das wird so elektronisch über Mischr und Pumpenleistung geregelt...... wenn ich die Austrittstemperatur auf 80 Grad absenke wird es auch nicht besser.... und wenn ich die Eintrittstemperatur verringere wird mein Kühlwasser zu kalt was laut Motorhersteller auch nicht wirklich gut ist...
    Ideen ??????

    Hallo...


    Ich besitze ein Eigenbau BHKW Deutz... soweit läüft alles super und ich habe schon einige MW eingespeist... allerdings bin ich mit dem Thermischen wirkungsgrad nicht zufrieden....


    Der Abgas WT (überdimensioniert) ist stehend aufgestellt die Abgase werden unten eingeleitet und kommen oben wieder raus... dann Schalldämpfer und 20m Edelstahlrohr auf´s Dach...


    ..das Kalte Heizungswasser geht über den Motor WT in den Abgas WT oben rein (kalt) fließt nach unten in richtung einlass der heissen Abgase und kommt dort raus.....



    Nun die Frage aller Fragen.... wenn ich das ganze umdrehe...... also heisse Abgase oben rein...kalte Abgase unten raus...... und kaltes Wasser unten rein heisses Wasser oben raus verbessert sich dann mein Wirkungsgrad ?????


    Danke für eure Hilfe ! ! !

    Hallo... ich hab da mal eine Frage....
    .... zur Hydraulik im BHKW



    das kalte Heizungswasser fließt vom Pufferspeicher ins BHKW -> Plattenwärmetauscher für die Motorabwärme -> Abgaswärmetauscher -> und wieder in den Pufferspeicher mit einer Temperatur von 95 Grad (so habe ich es eingestellt)


    aber irgendwie sind mir die Abgase mit 140 Grad noch zu warm.....


    Liegt es daran das ich Motor WT und Abgas WT in Reihenschaltung habe... ? so macht man es aber doch ?


    oder soll ich die Solltemperatur von 95 Grad herabsetzten... dann wird mein Puffer aber nicht richtig voll....


    oder Motor-WT und Abgas-WT über ein 3 Wege Ventil steuern ?



    ich bin mit meinem Latein am Ende.....


    HILFE


    Danke

    Also es ist ein Wassergekühlter Deutz D 226 TD und ein Luftgekühlter Syncron Generator.....


    Nutzbare Wärme bekomme ich derzeit aus Kühlwasser und Abgas... das reicht auch....



    Ich mache mir nur Gedanken um den Generator...der wird bei einer Belastung von 15kW um die 50 Grad warm.....


    soll ich eventuell nur den Generator Kühlen und den Motor in einem getrennten Gehäuse lassen....



    Idee ??? ?(

    Hallo miteinander..


    ich habe ein BHKW 25 kW elektrisch... 3Zylinder Deutz.....
    Ds gute stück läuft bei normalem Wärmebedarf auf 60% d.h. 15 kW elektrisch und etwa 22 kW Thermisch (bei 4 Liter Verbrauch)
    Das gute Stück ist in einem (noch nicht fertiggestellten) gekapselten Gehäüse untergebracht..... nun die Frage aller Fragen....


    oll ich zum Kühlen des Gehäuses Frischluft über den Syncron Generator ansaugen.... duch das Gehäuse Führen und dann die gewärmte Luft nutzen um Keller etc. zu heizen (Nachteil ist ich sauge viel Dreck an....)


    Oder lieber ein Hermetisch geschlossenes Gehäuse mit einer kleinen Wärmepumpe drinn (Split Klimagerät etc.)


    --- Dann bleibt der Dreck draussen und ich kann im Gehäuse eine beliebige Temeratur einstellen.


    Die Wärme kann ich ebenfalls nutzen..... allerdings braucht das Ding halt Strom...



    Würde mich über konstruktive Ideen und Urteile sehr freuen....



    Gudee ;-_

    Hallo



    Ich habe mir ein BHKW gebaut... als Motor nutze ich einen Deutz TD226B (3 Zylinder mit 3 l Hubraum) angeflanscht ist ein Syncron Generator
    Steuerung DEIF und Digi-energy



    soweit klappt auch alles Super....


    Nur ein Problem...
    die Abgase leite ich in einen 100mm Edelstahl Schornstein ein (14m) dieser jedoch macht so einen Lärm das ich im ganzen Haus höre wenn das BHKW läuft.... was kann ich tun ?


    Ich habe einen Tipp bekommen......


    ich soll die Abgasleitung (derzeit 60mm) nur minimal aufweiten auf 70mm und dann alles über ein 2mm starkes 70mm Edelstahl Rohr auf´s Dach bringen.... jedoch muss ich damit innerhalb des Gebäudes bleiben.. also in Schacht der alten Esse...



    macht das Sinn oder gibt es eine andere - bezahlbare - Idee


    Danke für die Hilfe :-(|__|