Beiträge von Hans_Dampf

    Besteht die Möglichkeit das du nur jede noch so kleine Möglichkeit nutzt um Viessmann oder Senertec schlecht zu reden?

    Nun ja, die Frage ist halt, ab wann man denn meint, dass der Status Quo ein sehr relevanter Mangel ist. Wenn laut Berechnung Kiste x 122.331 kWh Strom machen soll und in Wirklichkeit nur 122.298 kWh rauskommen, ist das wurscht. Aber wenn generelles Laufzeitverhalten und die Art und Weise, wie ein Gerät funktioniert, nix mit dem beschriebenen Zustand zu tun haben, wird es spannend.


    Und das hat nichts mit Viessmann oder Senertec zu tun. Es geht vielmehr darum, dass bei den kleinen Anlagen bzgl. der Rentabilität jede einzelne kWh zählt und bei den BSZ, egal ob Viessmann oder Solidpower, jeder Kunde sehr viel Idealismus mitbringen muss. Wenn er den dann bringt, bereit ist, zu investieren und was für die Umwelt zu tun, kann es meiner Meinung nach nicht sein, dass Maschine xy total anders performt als zugesagt. Und dies scheint hier der Fall zu sein.

    Ich weiß nicht ob man für die Reformation überhaupt elektrische Energie braucht, aber anderst kann ich mir diesen Energieverbrauch nicht erklären.

    Martin Luther hat das damals ganz ohne Strom geschafft....


    Aber mal ernsthaft:

    Ich habe die sog. Regeneration immer sehr kritisch gesehen, erst Recht mit dem irren WI von 5 Jahren. Es ist immer sehr blöde, wenn Endkunden mal genau nachschauen, was denn die Maschine so macht... wird also spannend...


    Wenn also die Viessmann Wundertüte einmal am Tag regenerieren sollte UND (!) Strom aus dem Netz dafür braucht, dann Nacht Matthes... Da steht dann wohl über kurz oder lang die nächste "war nicht so gut, nehmen wir aber zurück"-Aktion an...

    Was ist Dir denn wichtig?


    a) Bislang warmer Hintern--->neu wieder warmer Hintern. Machbar für etwa 6.000 Euro. Thema erledigt


    b) Thema Strom? Eigenproduktion? Umwelt? Wie wichtig ist Dir das?


    Die BSZ oder was auch immer, was über a) hinaus geht, werden x Euro mehr kosten und durch Erträge und Einsparungen nicht dazu führen, dass Du Deinen Job kündigen kannst. Wann soll sich das "BSZ oder was auch immer" denn amortisiert haben, damit Du das umsetzt?

    Ich würde in Step 1 mal bei der bestehenden Anlage

    a) prüfen, ob denn dieser Höllenverbrauch für WW nicht an der Zirkulation liegt, die evtl. 24h läuft und entsprechend Gas frisst


    b) die Zirkulationspumpe checken, erstens, ob sie alt ist. Zweitens würde ich mir dann mal ausrechnen, was die denn so an Strom frisst (wenn sie dauernd läuft)


    c) es wirklich nötig ist, dass die Zirkulationspumpe um 11:21 oder um 14:37 Uhr für direkt warmes Wasser sorgt, wenn niemand zuhause ist.


    Dann relativiert sich der Gasverbrauch für WW und eben auch der Stromverbrauch, beides erscheint mir extrem hoch

    sailor773


    Extrem klasse formuliert von Dir!

    Demnächst holt sich der Staat die Abwrackprämie für die Altfahzeuge ohne Kat über eine erhöhte Kfz-Steuer zurück von denen, die die Prämie kassiert haben?

    Gruß

    Ich denke nicht, dass der Staat das vorhat. Ich glaube, die gar nicht mal so sehr finanziell massive Änderung hat mit der EU zu tun (doppelte Beihilfe oder Gedöns) und es trifft denjenigen härter, der damals, als es den Quatsch noch nicht gab, seinen Kunden erzählt hat, dass sie x Euro wiederkriegen.


    Der bin übrigens ich...

    Ich würde einfach mal behaupten, dass beim Thema Haltbarkeit BSZ, egal ob Viessmann, Panasonic, Solidpower, Schmitz oder Müller keiner sagen kann, wie es denn mit der Haltbarkeit aussieht.


    Warnen kann ich nur vor den beliebten Analogien in der Branche "aber in Japan, China Honolulu laufen 100.000 von den Dingern"

    Kenn ich noch aus der Wärmepumpenzeit... Ist leider in die Hose gegangen, in D haben wir ganz andere Anforderungen als da, wo die 100.000 (die auch noch keiner gesehen hat) laufen.


    Warten wir es einfach mal ab. Der Stirling war ja auch so einfach, uralte Technik und auch da waren zig woanders im Markt, alles total einfach...

    Dann mal mein Senf dazu:

    Bzgl. Gasthermen weiß ich eben, dass diese, auch wenn die Hersteller und andere Leute was anderes erzählen, nicht jedes Jahr gewartet werden müssen.


    Wenn wir nach einem Jahr ein Gerät warten, dann, weil der Hersteller dies wegen der 5 oder 7 oder wie lange auch immer geltenden Garantie will oder aber, weil der Kunde das will. Die Geräte, die zusammen mit einem BHKW laufen, laufen 300 oder 500 Stunden im Jahr... Da muss man sich nur mal die "Reihenfolge" wer produziert wann Wärme und den Begriff "Spitzenlastkessel" vor Augen halten.


    Bei Ölkesseln sieht die Welt komplett anders aus.


    Es ist jedoch auch so, dass eine fachgerechte Wartung einer Gastherme für unter 200 Euro netto definitiv nicht machbar ist. Jeder, der die für 150 Euro brutto macht, kann sicher kein Wartungsset dabei haben, die Überprüfungen und Messungen machen und auch keinen Fachmann dahin schicken. Es ist halt eine Wette des Endkunden, ob das denn gut geht und wie lange... Aber auch hier ist jeder frei und kann machen, was er will.


    Zu den BSZ, egal ob Viessmann oder Solidpower, fehlen mir schlichtweg die Erfahrungen, was denn wann kaputtgeht oder auch nicht. Beim BHKW weiß ich das, bei der BSZ eben nicht.


    Es wird aber auch nicht nix kaputt gehen und bei Solidpower muss nach x Jahren, sicher innerhalb des Vowas, der Stack getauscht werden. Da Solidpower in Summe für alles nur 6.000 Euro bekommt, ist dies never ever kostendeckend.


    Es wird hier wie bei Viessmann auch jedoch so sein, dass die den Vowa subventionieren, weil bei echter Weitergabe der Kosten kein Mensch mehr eine BSZ kaufen würde.


    Nur mal mit dem Holzhammer gerechnet ein Vergleich (der hinkt wie jeder Vergleich)


    Der Vowa eine nt 2.0 von RMB kostet 19 Cent/Bh


    Der BlueGEN läuft durch, also 8.760 Stunden. Der Vowa beim BlueGEN kostet 600 Euro netto, der bei nt 2.0 würde analog 1.664 Euro kosten.


    Und selbst der Vowa-Preis von RMB ist nicht kostendeckend....

    Ich kann nur für Solidpower reden:


    600 Euro pro Jahr oder 6.000 Euro in 10 Jahren sind alles andere als viel. Alleine Anfahrt und Lohn ohne ein Gramm Filter oder was auch immer kosten locker 150 Euro. Also dann 1500 bei 10x.


    Solidpower sitzt in Heinsberg... und die 600 Euro gelten auch für Anlagen in Passau oder Hamburg oder Dresden... selbst bei unseren Anlagen kann das nicht passen.... Die sind auch 80 KM weg von Heinsberg


    Die Filter kosten auch.... und es wird wohl sicher nach 5 oder 6 Jahren einen Austausch der Stacks geben.


    Wenn man dann bedenkt, dass das alles von den 6 Mille gestemmt werden muss, kann das nicht klappen...

    Bei Solidpower kommt 1x im Jahr einer und tauscht Filter, es sind aber eben auch ALLE etwaigen Reparaturen drinnen... Sind, wenn man mal die kryptische Teuerung (hatte ich mal beschrieben) weglässt, 6.000 Euro in 10 Jahren.


    Dafür fahren die dann 10x hin, mindestens... Bei Störungen auch gerne öfters, wobei wir bislang nicht eine einzige hatten...