Beiträge von Hans_Dampf

    Kaju, das stimmt. Wir haben an unseren Anlagen Schilder hängen, dass derjenige, der am Gas oder Strom oder Wasser fummelt, vorher bei SP anruft. Klappt wunderbar, die schalten dann die Maschine kontrolliert runter bzw. in eine Art Notbetrieb.


    Deine Anlage ist meiner Meinung nach voll im Soll, oder?

    Keine Ahnung, ob das zum Thema passt, aber ich schreibe es trotzdem mal:

    Ich war in der letzten Woche bei einem Interessenten, der eine BSZ von uns haben will. Dieser hat derzeit eine Gas-WP als Versuchsgerät von einem großen deutschen Hersteller im Keller stehen. Es gibt von dieser Anlage in ganz D 5 Stück, es ist eine Gas-WP mit Erdwärme. Ich durfte nicht mal Fotos machen...


    Der Kunde ist super zufrieden mit dem Teil, aber der Hersteller hat jetzt, nachdem die 2 Jahre Versuch rum sind, mitgeteilt, dass er die Kiste wieder abholen will und die Maschine nicht in Serie geht. Laut Aussage Kunde hatte die Anlage keinerlei Störungen und er hatte eine JAZ von etwa 1,4.... Ihr müsst Euch die Anlage vorstellen wie in einem Labor, es sind unzählige Wärmemengenzähler etc. verbaut und es wird absolut alles gemessen, was man nur messen kann.


    Da ich die Anlage sensationell fand, habe ich mich auf die Suche gemacht und leider keine einzige annehmbare Gas-WP auf dem Markt gefunden. Wir würden die Anlage, wenn sie denn funktioniert, sofort in unser Portfolio aufnehmen, denn 1,4 mit Gas ist schon ein Wort...


    Aber es gibt keine... von Robur habe ich nur negative Sachen gehört.... und bei den großen Herstellern (wie hier auch wieder) ist es wohl so, dass wenn der Mann mit der englischen Berufsbezeichnung auf der Visitenkarte seinem Chef mit der anderen englischen Berufsbezeichnung auf der Visitenkarte nicht sofort 10.000 Stück pro Jahr an Absatz melden kann, der Chef dann nicht zu seinem Chef mit der englischen Berufsbezeichnung auf der Vitistenkarte geht und der dann sagt, dass das Teil in Serie geht.


    Bestätigt mich wieder darin, dass Innovationen nie von den großen Herstellern kommen. Schade.

    Es gibt sehr gute Fördermöglichkeiten für den Umstieg weg von Nachtspeichern hin zu xy..... dies geht aber ohne Energieberater nicht. Es ist hier essentiell, einen Energieberater einzuschalten. Dieser weiß alles über Förderungen etc....


    Was es dann für eine neue Heizung wird, kann man entscheiden, wenn klar ist, wo die Reise hin gehen soll. So, wie ich das verstanden habe, wollt Ihr nicht selber in dem Haus wohnen???


    Nachtspeicher in einer Vermietung sind Nervengift und mindern die erzielbare Miete erheblich. Ausreichende Standardlösung ist hier Gas-Brennwert mit Heizkörpern. Aber wie gesagt nen Energieberater einschalten

    Was ich damit sagen wollte, ist, dass der Besitzer weniger ist als der Eigentümer. Und dass weder Eigentümer noch Besitzer machen können, was sie wollen, wenn es deren Sicherheit und die Sicherheit anderer berührt.


    Es ist doch auch total wurscht, FAKT ist, dass Fritz Müller sein BHKW nicht selber warten darf, wenn hierbei an Gasarmaturen etc. gearbeitet werden muss. Kann man doof finden, ist aber so...


    Jeder Hersteller kann das handhaben, wie er denn will. Von mir kriegt keiner den Zugang für die Fachmann- oder Expertenebene bei den BHKW. Denn eines ist auch sicher: Die Leute, die selber fummeln und die Sache geht in die Hose, geben sich selber nie die Schuld. Schuld sind immer die anderen.


    Aber macht ruhig die Wartungen selber, mir egal....

    Besitz ist die Verfügungsgewalt über einen Gegenstand oder eine Sache.

    Bsp: Mietwagen auf Mallorca. Der Mieter ist der Besitzer. Der Typ, dem die Autovermietung gehört, ist der Eigentümer und bleibt der Eigentümer. Wenn der Mieter den Wagen zurückbringt, ist der Vermieter wieder Eigentümer und Besitzer.


    In punkto Rücksetzen Wartungszähler/Arbeiten an Gasanlagen kann man kein Besitzer sein, denn der Normalo darf das schlichtweg nicht, Punkt. Diskussionen, ob dies denn OK ist oder nicht, sind Blödsinn.


    Ich darf auch keine Boeing fliegen, andere aber doch. Danke, Merkel!


    Trotz Fachwissen über BHKW habe ich umgekehrt extrem wenig Ahnung in der Behandlung von Psychosen oder Verfolgungswahn. Auch mit streitlustigen Wutbürgern kann ich nix anfangen, denn dafür bin ich nicht ausgebildet.


    Konkret schuldet Vaillant hier einen absoluten Scheißdreck. Denn man hat das Gerät gekauft, und das nicht mal bei Vaillant, sondern beim Installateur, für den ich von dieser Stelle tiefes Mitleid empfinde, dass er solche Kunden hat. Im Lieferumfang war nicht der Code für die Rücksetzung des Passworts etc. enthalten, wieso auch? Wo steht das denn?


    Muss denn VW den Code rausrücken, wie ich den Serviceintervall am Auto zurücksetze?


    Aber man kann sicher Vaillant verklagen, man hat ja eine Rechtsschutzversicherung. Und das kann man sich sicher nicht gefallen lassen, also ab zum Anwalt, Vaillant verklagen, den Installateur verklagen, Frau Merkel verklagen, alle verklagen...


    Man kann einerseits in seinem psychotischen Wahn davon ausgehen, dass es Gängelei ist, dass man selber nicht an Gasgeräten fummeln darf. Man kann aber auch mal (alikantes Zauberwort: DENKEN!) überlegen, dass es die eine oder andere Vorgabe gibt, die einen selber und andere vor Schaden schützen sollen.


    Anders formuliert:

    Darf ich mir eine Boeing kaufen? Klar, wenn ich das Geld habe, wieso nicht...


    Darf ich sie selber fliegen? Nein. Denn dafür bin ich nicht ausgebildet

    EVENTUELL hat dies ja Sicherheitsgründe. Immerhin haftet der Hersteller ja, wenn Deine Bude in die Luft fliegt, weil keiner nach der Maschine geguckt hat.


    EVENTUELL liegt der Fehler darin, dass sich Gaskessel nicht abschalten, wenn sie drei oder vier Jahre nicht gewartet wurden. Dies dann auf ein BHKW zu projizieren ist aber falsch.


    Und es hat nichts mit dem Thema oder Problem zu tun, aber die Anlage ist nicht Dein Besitz. Sie ist Dein Eigentum.


    Und dann dachte ich gerade: Wer ist denn BH?


    Und dann fiel mir ein, dass ich das ja bin.... steht ja über meinem Usernamen.


    BH ist allerdings erheblich besser als Hans_Dampf.

    Die Sache ist doch relativ einfach:

    Wenn die Kiste aus der Garantie ist, kannst Du machen, was Du willst. Du kannst mit dem Hammer reinkloppen oder was auch immer tun. Du bewegst Dich aber immer im Rahmen der Gesetze und auf Basis dieser ist es dem Laien eben verboten, an Gasgeräten zu fummeln..


    In meiner s/w Welt würde ich einem, der auf dem Dach steht und springen will, drei mal sagen, er soll es lassen... wenn er dann noch auf dem Dach steht, kann er springen... Jeder hat das Recht, sich selber umzubringen oder zu gefährden...


    Die Sache hört aber dann ganz schnell auf, wenn man auch andere gefährdet. Aber mach einfach, was DU willst...


    Wartung und Ölwechsel sind grundsätzlich Unsinn, Impfungen sind lebensgefährlich, die Amis waren nicht auf dem Mond und George Soros versucht uns im Namen des internationalen Großkapitals mit Chemtrails zu vergiften und unsere Gedanken zu manipulieren. Die Regierung der Deutschland-GmbH, die gar nicht legitimiert ist, lässt das willentlich zu.


    Findet man auch alles bei youtube...

    Liebe Feuerwehr,


    falls Ihr Euch fragt, wieso eventuell das Haus des Users goingBHKW in die Luft geflogen ist, könnte es daran liegen, dass er, obwohl er dies nicht durfte, die Wartung an seinem GAS(!) gerät selber gemacht hat.


    Wieso er dies konnte bzw. getan hat, kann man ein Posting weiter oben lesen.


    fetti0

    Tickst Du noch sauber? Weißt Du, was da passieren kann?

    Was du bisher aber auch nich getan hast ist den wirtschaftlichen Vorteil unter Berücksichtigung der Anlagen und Installationskosten abgeschrieben auf 10 Jahre zu berechnen. Dann geht es nämlich recht knapp aus im Vergleich zum weiterbetrieb des Dachses.

    Der rechnerische Beweis ist für Deine Aussage ist dann wo zu finden? Oder muss ich jetzt auch noch Deine wieder mal unbelegten Behauptungen rechnerisch belegen?


    dbitt

    Wenn Du dann die beiden Dachse repariert hast und die vier anderen keine Mucken machen, findest Du ja eventuell mal eine ruhige Minute, in der Du Deine Signatur den Vorgaben dieses Forums entsprechend anpasst.


    Ansonsten gibt es den schönen Satz


    Hic Rhodos, hic salta!

    Dietrich,


    1) könntest Du mal Deine Signatur den Vorgaben des Forums anpassen. Falls Du nicht weißt, was die Vorgaben sind, guck Dir einfach meine Signatur an.


    2) Stellst Du ständig unbewiesene Behauptungen auf. Könnte, evtl, vielleicht... Du könntest ja auch mal anhand von Zahlen rechnen, so wie ich das immer mache. Ein "scheinbar" bei der Einspeisung gibt es nicht, ein "vielleicht" bei Mathematik auch nicht. 2+2 sind eben 4. Definitiv, nicht vielleicht! Warum sollte man den Dachs reparieren? Warum ist das neue BHKW nach 10 Jahren Schrott? Hast Du eigentlich zu irgendeiner Behauptung Belege oder irgendwas, was nicht aus dem Reich der Märchen oder Vermutungen stammt?


    3) Wenn der Dachs des Themenerstellers doch so klasse ist, kannst Du ihn doch eventuell käuflich erwerben. Die Reparatur ist doch sicher ein Klacks für Dich und Du müsstest das doch auch deshalb schon machen, um ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft zu setzen. Außerdem kriegst Du die Reparatur doch sicher billigst hin und hast dann wieder eine funktionierende Anlage.... Die hält dann sicher noch viele Jahre, denn sie ist ja von Senertec.


    Falls Du das nicht willst: Wieso nicht? Dem Themenersteller hast Du es doch empfohlen, wieso machst Du es dann nicht?


    Also ran an das Teil, der Dachs ist sicherlich für 2.500 Euro käuflich zu erwerben. Kondenser ist auch dabei...

    Klasse, das fördert ja ungemein das Thema Mieterstrom...


    Man muss ja davon ausgehen, dass jeder, der seinen Mietern Strom liefert, auch die Formalien einhält, dies muss ja für Leute wie mich auch Grundlage der Beratung sein. Ich kann ja nicht den Leuten sagen: "Also, lieber Herr Schmitz, beim Thema Mieterstrom gibbet zwar 3481 Verordnungen, die Sie sicher in die Klapse bringen würden, wenn Sie sich dran halten. Aber machen Sie das einfach nicht und die Sache läuft!"


    Ich kann mir niemanden vorstellen, der unter der Prämisse dieser ganzen Bürokratie die Sache angeht und in seinem MFH die Mieter mit Strom versorgt. Ich selber würde das ja auch nicht tun, denn die Bürokratie wäre ein Fluch für mich....


    Umgekehrt wäre aber gerade das ein echter Beitrag zur Energiewende, der Dezentralisierung der Energieerzeugung, Netzausbau, Klimaschutz etc....


    Unsere Politiker geben ja eine Höllenknete für Berater aus, aber leider für die falschen...

    Lieber Kaju,


    es wird sehr schwer möglich sein, die hier beschriebene Sole-WP für weniger als 13 Mille zu kriegen, gemeint ist (weil alles andere keinen Sinn macht) fertig und in Betrieb befindlich. Dann geht noch die Förderung runter.


    Da Du nicht nur Fußbodenheizung hast, sondern auch Radiatioren, wirst Du niemals über eine JAZ von 3,5 kommen. Einen WP-Tarif bekommst Du wegen des BlueGEN nicht. Also so lustige 27 Cent.... Du wirst trotz BlueGEN immer 1-2 kWh zukaufen, um mit der Sole-WP Dein Haus zu heizen.


    Konkret den BlueGEN Strom kriegst Du auch anders verbraten.... aber Deine hohe Einspeisung wird wohl primär von den Peaks der PV kommen, die sind aber im Winter nicht da... dann schreit aber die WP nach Strom...


    Wenn Dein Gedanke ist:

    Ich will unbedingt eine Wärmepumpe


    dann ist das OK


    Wenn aber Dein Gedanke ist, mehr Strom selber zu verbrauchen und damit zu heizen, wird dies in der Praxis nicht ansatzweise so funktionieren, dass es sich lohnt