Beiträge von Energator

    Hallo Miteinander!


    Seit einiger Zeit steht mein BHKW, wieder Ausfall des Motors, nach 600 h Betrieg zeigt sich eine interessante 200 h Lebensdauer des China Motors zwischen den "Totalschäden" Kurbelwellenlagerschaden, Kolbenringe stecken, Ventile usw.
    Mittlerweilen bin ich der Ansicht dass der Motor (Jiang Dong 175) vielleicht geeignet ist irgendwo im Feld den Reis aus der Schale zu schlagen, jedoch von der Zuverlässigkeit- Lichtjahre davon entfernt ist ein guter Antrieb für ein BHKW zu sein.
    Lasst euch aber nicht entmutigen, jedoch möchte ich es als Erfahrung weitergeben und Euch raten nicht zu viel Schweis und Geld in die Peripherie zu stecken das wichtigste ist ein guter Motor.


    lg Werner

    Hallo!


    Nachdem mein BHKW nun genau 200 Stunden ohne nennenswerte Probleme runtergespult hatte, musste ich es vor 2 Tagen ausser Betrieb nehmen wei l die Geräusche immer merkwürdiger wurden.
    Heute hab ich den Jiang Dong R 180 zerlegt und siehe da das Kurbelwellenlager ist komplett im Eimer.
    Das Kleine nicht das Grosse bei der Schwungscheibe. Die Lager sind ja riesig 6210 und 6310 und müssten ja normalerweise auch unter widrigen Umständen ewig halten.
    Ich hab die Sufu benutzt und ich scheine nicht der einzige zu sein der nach genau 200 Stunden diesen Ausfall hat.
    Hat jemand Erfahrung wieviele Stunden nach dem Lagertausch der Motor lief?
    Auf den original verbauten Lagern steht NBK Japan wenn ich nach NBK google lande ich aber immer wieder bei China Kugellagerherstellern...
    Wenn die Originallager wirklich Mist sind dann wäre es ja fast empfehlenswert die Lager gleich vor Inbetriebnahme zu tauschen das erspart wenigstens die Späne im System.


    lg Werner

    Hallo!


    Mittlerweilen läuft die Sache schon ganz rund. Natürlich gab es schon etliche SW Updates aktuell Sw 1.14 diverse Bugs behoben
    Im Anhang auch noch die Ablaufbeschreibung als Word Dokument ist nicht ganz alles so aber im Grund schon :rolleyes:

    Zitat

    Hallo!


    Tatsächlich ist die Messung sehr fehlerbehaftet :) .
    Bei der berechnung des Verbrauchen Pöls hab ich mich schon als ersters verrechnet....
    Na wie du schon richtig sagts muss die Sache länger laufen damit vernünftige Werte rauskommen.


    Besten Dank Werner


    Hallo!


    Hab jetzt dass Ding länger laufen (Schlechtes Wetter) und mit den korrekten Werten durchgerechnet und komm auf 92 % .
    Ist nicht so schlecht oder?
    Was habt Ihr so Gesamtwirkungsgrad?


    Grüsse Werner

    lo

    Zitat

    Hallo Energator.


    Ich habe da mal eine ganz dumme Frage.
    Wieso hast du nicht einen ganz normalen Zahler mit Impulsausgang genommen?
    Die Dinger gibt es auch Rücklaufgesperrt.


    Ich meine denn hättest du dir den Impulsnehmer und das gefeile erspart.


    Hallo die preiswerten Hutschienenzähler haben keine Rücklaufsperre die teueren schon und dann aber auch nur was ich so gefunden habe 1000 Imp/kw.
    Einen normalen mechanischen Drehstromzähler bekommt man schon für wenig Geld und meiner liefert zb dann 4200 Imp/Kw was eine genauere Regelung ermöglicht.


    mfg Werner

    Zitat

    Beieinflusst das nicht die Zählung bzw. verfälscht das nicht den Zähler ?


    Gibt es einen Grund, warum das gerade 35 Schlitze sind ?


    Verstehe ich das richtig, dass Du "nur" den erzeugten Strom erfasst, nicht das, was ins's Netz geht?


    Hallo, sicher beinflusst dass die Zählung aber dieser Zähler dient ausschliesslich der Regelung und Kontrolle ob eingespeist wird ist also egal ob er noch 100% genau ist.


    35 Schlitze weil sich nicht mehr ausgegangen sind aber natürlich je mehr desto besser--


    Was ins Netz geht wir von einem andrem Zähler erfasst.


    lg WErner

    Hallo!


    Mein Projekt ist jetzt soweit fertig Hip Hip Hurra! Hat mehr als ein Jahr gedauert. Die letzten Tage hab ich den Schaltschrankzusammengebaut und das Programm geschrieben. Fotos folgen.
    Was erstaunlich gut funktioniert ist mein Leistungsmesser. Da mir die Drehstromzähler die Impulse p Kwh senden zu teuer und teilweise auch nicht alle Funktionen so hatten wie ich sie mir vorstellte. Hab ich einen normalen Drehstromzähler mit Rücklaufsperre genommen und hab in die Aluscheibe am Umfang 35 Schlitze geschnitten,diese werden über einen Lichtleitersensor abgefragt. Das macht 4200 Impulse p Kwh damit kann man schon einigermassen auch die kleine Leistung von 2,2 kw regeln und überwachen. Fällt der Dieselmotor aus und der Generator läuft dann als Motor dann läuft der Zähler in die Rücklaufsperre und somit bekomm ich keine Impulse mehr und kann die ganze Sache stoppen.


    Im Anhang noch mein LOGO Programm vielleicht etwas chaotisch weil organisch gewachsen mit der Zeit und ausserdem bin ich nicht so der abstrakt Denker ehrer Maschinenbauer. Aber noch konnte ich keine Fehlfunktion fesstellen.
    Was noch fehlt ist der Automatische Start mit E-Starter den mach ich einstweilen provisorisch noch über den Fehlerquit schalter.


    Mehr bald


    Grüsse Werner

    Dateien

    • BHKW 1.11.zip

      (40,42 kB, 159 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo!


    Tatsächlich ist die Messung sehr fehlerbehaftet :) .
    Bei der berechnung des Verbrauchen Pöls hab ich mich schon als ersters verrechnet....
    Na wie du schon richtig sagts muss die Sache länger laufen damit vernünftige Werte rauskommen.


    Besten Dank Werner

    Hallo!


    Bei meiner Suche nach dem geeignetem Schalldämpfer bin ich zusammen mit meinem Auspuffdealer beim Auspuff des Citroen Saxo Diesel gelandet, ich glaub so BJ 2000.
    Laut Händler ist der Saxo von Citrön so ziemlich der einzige der in der gesammten Auspuffanlage nur einen Topf hat.
    Ich habs bei meinem Einzylinder Diesel eingebaut der ja auch hammermässig laut war und nun kann ich mein Ohr an den Auspuff halten es wird höchstens schwarz aber ich werd nicht taub ;) .
    Nein im Ernst man hört vom Motor absolut nix mehr beim Auspuff nur mehr die Abgase wie sie "rauspfauchen"
    Wärmetauscher-Schalldämpfer- ca. 4 m 5/4 Zoll Rohr.


    lg Werner

    Hallo!


    Da man sich ja manchmal selber was schönrechnet :rolleyes: , bitte ich die Spezialisten unter Euch meine Engergieausbeute zu beurteilen.
    Testlauf hat genau 2,5 Stunden gedauert, gestartet wurde mit kaltem Motor( R180).(Meine Konstruktion hat ca. 8 l Motoröl und der Wärmetauscher hat ca.25 kg Stahl)
    Elektrisch wurden in den 2,5 Stunden 4,7 KW erzeugt.
    Thermisch wurden genau 1000 Liter von 46 auf 55 Grad erwärmt.
    Verbraucht wurden 2,2 Liter Sonnenblumenöl.
    (Wenn ichs so überschlagsmässig anschau bin ich von der "Werksangaben" von Jiang Dong zum spezifischen Verbrauch ja meilenweit entfernt..


    Was für einen Wirkungsgrad errechnet Ihr bzw was haben Eure Anlagen so in der Praxis?


    Besten Dank und freundliche Grüsse Gratsch Werner

    Hallo!


    Hab gestern mal einen Tag von meiner Frau frei bekommen ;) und diese Gelegenheit unter anderem genutzt mich der Optimierung des Düsenöffungsdrucks und Einspritzzeitpunkt für Pölbetrieb zu widmen.
    Hab ein T-Stück in die Einspritzleitung eingebaut und ein 0-250 bar Manometer angeschlossen.
    Der DÖD war von Werk aus auf berauschende 105 bar eingestellt :huh: hab ich nun auf 160 bar erhöht.
    Der Einspritzzeitpunkt war auf exakt 21 Grad vor OT so wie es sein soll, durch herausnehmen von 2 dünnen Dichtungen unter der ESP bin ich nun bei ca 25 Grad vor OT.
    Bei den kurzen Tests lief der Motor tadellos aber momentan scheint immer die Sonne und alle Speicher sind voll so hab ich keine Wärmeabnehmer und ich muss mit längeren Tests noch auf eine Schlechtwetterphase warten...


    lg Werner

    [quote='Lars','index.php?page=Thread&postID=41828#post41828']Hallo,


    weil ich die ENS31 gerade wieder sehe, möchte ich es doch kurz anmerken.
    Es gibt scheinbar eine kostengünstigere Alternative zur ENS31:
    Hallo,


    weil ich die ENS31 gerade wieder sehe, möchte ich es doch kurz anmerken.
    Es gibt scheinbar eine kostengünstigere Alternative zur ENS31:
    http://www.prevent-germany.com…sueberwachung-fuer-3.html


    Viele Grüße
    Lars

    Hallo!


    Ich glaub nicht das dies die Funktion einer ENS 31 ersetzen kann, solche Spannungsüberwachungsrelais kenn ich von Industrieanlagen wo nur geschaut wird dass es beim Ausfall eines Leiters nicht zum 2 Phasenlauf kommt.


    Grüsse Werner

    Vielleicht reicht es schon, den DÖD etwas zu erhöhen, was aber eigentlich schon allein einen früheren Förderbeginn verlangt.


    Hallo
    gibt es schon Erfahrungswerte auf welchen DÖD empfehlenswerterweise, original sollten es 145 bar sein und um wieviel Förderbeginn vorverlegen, original ist 21 Grad.
    (Habe 2 Tank also sollte Lauf auch noch mit Diesel möglich sein)
    So Gefühlsmässig würd ich sagen DÖD auf 165 bar und Timing auf 24 Grad--was sagt Ihr dazu?


    Besten Dank und Grüsse WErner